Des Säufers Nachtgebet

Werbung
Des Säufers Nachtgebet
Müde bin ich, geh zur Ruh,
decke meinen Bierbauch zu.
Herrgott lass den Kater mein,
morgen nicht so schrecklich sein.
Bitte gib mir wieder Durst,
alles andre ist mir wurscht!
Noch ein Rat
Wenn man heut tagtäglich hört,
was die Gesundheit schrecklich stört,
dürfte man, an dem gemessen,
nichts mehr trinken, nichts mehr essen.
Überall hat man was gefunden,
was mit Lebensgefahr verbunden,
daß' einem dem Genuß vermiesen
wenn auch längst noch nichts bewiesen!
Das ist zu fett, das zu bleiverstaubt,
`s Hundertste ist nicht erlaubt.
Doch man soll nichts übertreiben,
und gar nicht zu ängstlich bleiben!
Laß Dir's schmecken! Sei so schlau,
nimm's nicht kleinlich und genau,
denn der Mensch hält unerlaubt
viel mehr aus, als wie man glaubt!
Brief an den lieben Gott
In Neuss lebte einst eine alte Frau.
Für sie war die Welt nicht rosig, eher grau.
Mit ihrem Einkommen war es schlecht bestellt,
mit einem Wort: "sie hatte kein Geld."
Sie überlegte lang hin und her
woher denn Geld zu kriegen wär.
Ihr kam die Idee, so sapperlott,
sie schrieb einen Brief an den lieben Gott.
"Lieber Gott ich bin alt und arm
das Geld ist zu wenig, hab doch Erbarm
und schicke mir schnellstens einhundert Mark,
sonst müsste ich hungern und das ist arg...
Eine andere Hilfe weiß ich nicht mehr
und ohne Moneten ist's doch verdammt schwer.
Aber bitte beeile Dich mit dem Geld,
sonst ist's nicht mehr schön auf dieser Welt."
Der Brief wird frankiert in den Kasten gesteckt,
der Postbote hat ihn sogleich auch entdeckt.
Er sieht die Adresse, was soll er machen,
"An den lieben Gott", das ist ja zum Lachen.
Er denkt sich aber, ein Spaß muss sein,
der Brief kommt ins Fach vom Finanzamt hinein.
Am nächsten Tag dort angekommen,
vom Beamten in Empfang genommen.
Wenn Sie nun glauben, er schmeißt weg diesen Brief,
da irren Sie sich, da liegen Sie schief.
Er liest die Adresse und denkt gleich daran,
wie man der Frau wohl helfen kann.
Ja, glauben Sie mir, das ist kein Scherz,
es gibt beim Finanzamt auch Menschen mit Herz.
Ihm kommt ein Gedanke und das ist sehr fein,
das könnt für die Frau eine Hilfe sein.
Er fängt gleich an durchs Büro zu wandern
und sammelt recht fleißig von Einem zum Andern.
Doch leider war der Erlös etwas karg,
statt hundert, bekam er nur siebzig Mark.
Doch dies wurden dann unverwandt
gleich an die arme Frau gesandt.
Die Frau, sie freut sich, kann's kaum ermessen,
dass sie der Herrgott nicht hat vergessen.
So schrieb sie rasch einen Dankesbrief,
in Eile sie zum Postamt lief.
Sie schrieb: "Lieber Gott, ich bin wieder stark
und danke Die für die hundert Mark.
Doch solltest Du mal wieder an mich denken
und mir gütigst ein paar Märkchen schenken,
dann möchte ich Dich um eines bitten,
das Geld nicht übers Finanzamt zu schicken,
denn die Lumpen haben mir ungelogen,
von den hundert Mark, dreißig Mark abgezogen."
Vatertag - Männertag - Himmelfahrt
Himmelfahrt
(von Monika Peschel)
Wenn Frauen von den Straßen fliehn,
und Männer durch die Kneipen ziehn,
mit Hut, Gesangbuch, Stock und Bart,
dann weiß ich, es ist Himmelfahrt.
Vatertag
(von Monika Peschel)
Das Jahr hat einen ganzen Tag
den Männern vorbehalten.
Den wollen sie ganz ungeniert
total verrückt gestalten.
Dann ziehen sie mit viel Getös'
ins Lieblingswirtshaus ein.
An diesem Tag darf jeder Mann
mal ganz er selber sein.
Die Stimmung steigt mit jedem Glas,
die Sangesfreude auch.
Ach Himmelfahrt, wie bist du schön,
du bist ein toller Brauch.
Männertag
(von Monika Peschel)
Nun ist es wieder mal so weit,
sie ziehen durch die Kneipen
und wollen sich mit Bier und Schnaps
den Ehrentag vertreiben.
Die Sorgen schieben sie weit weg,
die haben heute Pause,
dafür beginnt im ganzen Land
'ne riesen Männersause.
Es wird gesungen und gelacht,
gegessen und getrunken,
am Abend sind sie dann total
im Alkohol versunken.
Und ist am Freitagmorgen auch
der Kopf schwer und die Glieder,
im nächsten Jahr zu Himmelfahrt,
da feiern sie doch wieder.
Männertag
(von Monika Peschel)
Zum Ritual ist 's schon geworden,
der Männertag in jedem Jahr.
Man trifft auf sie dann nur in Horden,
die Männer finden 's wunderbar.
Sie ziehen fröhlich durch die Gassen,
in ihre Lieblingskneipe rein
und feiern völlig ausgelassen,
bis in die späte Nacht hinein.
Es wird gesungen und getrunken,
die Sorgen bleiben mal zu Haus,
sind sie im Alkohol versunken,
sieht diese Welt gleich anders aus.
Und ist der Kater dann auch mächtig,
nach einer viel zu kurzen Nacht,
sie fanden diesen Tag ganz prächtig,
denn es hat wieder Spaß gemacht.
Mutter
von Horst Winkler aus der Versschmiede
(www.versschmiede.de)
Mutter, Mutter, ohne dich
Wär das Leben sicherlich
Etwas schwerer zu ertragen
Ganz speziell an jenen Tagen
Wo man müde und gestresst
Sich gern etwas hängen lässt
Dann kriegst du mich wieder hin
Du bist meine Medizin
Dank dafür und überhaupt
Bist du lieber als erlaubt
Zum Muttertag
Mütterlein wenn es Dich nicht gäbe!
Wir wären nie gewaschen,
und meistens nicht gekämmt,
die Strümpfe hätten Löcher
und schmutzig wär das Hemd.
Wir äßen Fisch mit Honig
und Blumenkohl mit Zimt,
wenn Du nicht täglich sorgest,
dass alles klappt und stimmt.
Wir hätten nasse Füße
und Zähne schwarz wie Ruß
und bis zu beiden Ohren
die Haut voll Pflaumenmus.
Wir könnten auch nicht schlafen
wenn Du nicht noch mal kämst
und uns, bevor wir träumen
in Deine Arme nähmst.
Und trotzdem! Sind wir alle
auch manchmal eine Last
Was wärst Du ohne Kinder?
Sei froh, dass du uns hast !!!
Frohe Ostern
Ostern
(von Monika Peschel)
Das Wetter spielt nicht richtig mit,
der Frühling lässt uns warten.
Der Hase, der ist trotzdem fit,
das Osterfest kann starten.
Ostereier
(von Monika Peschel)
Der Winter hat ade gesagt,
dem Frühling Platz gemacht
und ringsum wird seit Wochen schon
ans Osterfest gedacht.
Die Hasen waren sehr aktiv,
sie haben Tag und Nacht
ganz viele Eier bunt bemalt
und ins Versteck gebracht.
Ist dann der Ostersonntag da,
beginnt die Sucherei.
Ein jeder freut sich, findet er
ein schönes Osterei.
Wird das Gefundne stolz gezeigt,
da staunt doch jedermann was so ein buntes Hühnerei
für Freude bringen kann.
Der Osterhase
(von Monika Peschel)
Lange Ohren, Schnuppernase,
so sieht er aus, der Osterhase.
Gehst du im Frühling mal spazieren,
kann es dir schon einmal passieren,
dass da ein kleiner Hase sitzt
und wachsam seine Ohren spitzt.
Hat er 'nen Korb mit bunten Eiern,
dann gibt es bald ein Fest zu feiern.
Zuvor hat er noch viel zu tun
und keine Zeit sich auszuruhn.
Er muss die Eier gut verstecken,
dabei darf man ihn nicht erschrecken.
Drum geh schnell weiter, bleib nicht stehn,
du hast ja schon genug gesehn.
An Ostern denkst du voller Lust,
denn du weißt, wo du suchen musst.
Ich wünsch ein schönes Osterfest,
mit einem vollen Eiernest.
Ostern
Ist´s an Ostern lau und warm
frisst dich die Verwandtschaft arm
Ist´s an Osten warm und heiter
geht die Fresserei gleich weiter
Drum liebe Hausfrau hör
die Moral von der Geschicht
vergiss beim Einkauf Schappi nicht
Denn im Falle eines Falles
frisst die Verwandtschaft einfach alles
Kurze Glückwünsche, Gratulationstexte
und Einladungen
Älter werden schliesslich alle.
Doch eines gilt in jedem Falle.
Jeweils alle Lebenszeiten
haben ganz besondre Seiten.
Wer sie sinnvoll nutzt mit Schwung,
Der bleibt sicher 100 Jahre jung.
Wieder ist ein Jahr vergangen,
grad erst hat es angefangen,
tröste dich und bleibe froh,
andern geht es ebenso,
lasse dich durch nichts verdrießen,
frohe Stunden zu genießen,
dann sagst du in einem Jahr,
dieses Jahr war wunderbar.
Jugendfrische hin und her,
erst mit 50 ist man wer.
Schönheitspflege und Diät,
es wird versucht, was alles geht.
Denn mit 50 geht's zur Sache,
nimms nicht tragisch, sondern lache!
Besser 40 und würzig,
als 20 und ranzig!
Alt macht nicht die Zahl der Jahre,
alt machen nicht die grauen Haare,
alt ist, wer den Mut verliert
und sich für nichts mehr interessiert.
Drum nimm alles mit Freud´und Schwung,
dann bleibst Du auch im Herzen jung.
Zufriedenheit und Glück auf Erden,
sind das Rezept, uralt zu werden.
Zum Geburtstag recht viel Glück,
immer vorwärts, nie zurück,
wenig Arbeit recht viel Geld,
große Reisen in die Welt,
jeden Tag gesund sich fühlen,
sechs Richtige im Lotto spielen,
ab und zu ein Gläschen Wein,
dann wirst du immer glücklich sein.
O Schreck, o Schreck, die „..6. „ ist weg.
Doch sei nicht traurig, Du wirst schon seh`n....,
mit „70." wirds erst richtig schön.
Dabei ist nur eines wichtig,
so wie Du bist, so ist es richtig.
Viel Glück und viel Segen
von Werner Gneist, Melodie
Viel Glück und viel Segen
Auf all deinen Wegen,
Gesundheit und Frohsinn
Sei auch mit dabei.
Dir ganz, ganz lieb zu gratulieren
Will ich nun auch einmal probieren
Mein Schwesterchen ist noch zu klein
Deshalb versuche ich´s allein
Dir sollen alle Vöglein singen
Es soll dir alles gut gelingen
Ganz viel Gesundheit wünschen wir
Und schöne Stunden für uns vier
(von Horst Winkler aus der Versschmiede)
Meine Jahre woll´n sich nullen
Da hilft kein Wirkstoff aus Ampullen
Auch Diät nicht und kein Kraut
Die Zahl ist nachhaltig versaut
Leider lässt sich da nichts machen
Als Trost gibt es da nur den schwachen
Dass man ja trotzdem feiern kann
Wir sehen uns- also bis dann!
(von Horst Winkler aus der Versschmiede)
Liebe/r _______ !
Denkst du ___ Jahr zurück,
warst du deiner Eltern Glück.
Nun sind ___ Jahr verronnen,
und wir durften alle kommen.
Gern sind wir heute Gäste
und wünschen dir das Allerbeste
zu diesem, deinen Ehrentag,
der sich noch recht oft jähren mag!
Herzliche Glückwünsche von ......
Runder Geburtstag
(von Monika Peschel)
Genullt zum (1.-9.) Male nun
und nichts kann man dagegen tun,
als höchstens mal zum Liften gehn.
Viel Glück für weitre (9-1) mal 10.
Wir hoffen, dass Du fit und feste,
bleibst noch lange unser Beste(r),
keine Krähenfüße, Furchen, Falten,
du gehörst noch nicht zu unsern Alten.
Mit „70" Jahren noch so perfekt,
das schreit geradezu nach Sekt.
Wir wünschen Dir zu Deinem Geburtstag recht viel Glück,
und denk dran: immer vorwärts - nie zurück!
Sechzig Jahre sind vergangen,
seit Dein Leben angefangen.
Niemals rasten, niemals ruh`n,
für uns alle stets nur Gutes tun.
Wir alle wissen, was wir an Dir haben,
auch wenn wir es nicht immer sagen.
Doch was wären wir ohne Dich,
vergiss es nicht, wir brauchen Dich.
Man ist geduckt, geschockt, verwirrt
und merkt, dass man schon fünfzig wird.
Man schaut die andern an - mit List,
stellt fest, dass man ERST fünfzig ist.
Alles Liebe, Gute und vor allem Gesundheit,
wünschen Dir........
Der Frühling naht mit Riesenschritt
und bringt die runde ..5.. mir mit.
Was soll`s, ich find es trotzdem schön,
man muss nur alles überstehn!
Guten Morgen und Hurra!
Die Oma wird heut 60 Jahr.
Bleib, wie du bist, zu jeder Stund.
Vor allem bleib recht lang gesund!
Wir wünschen dir zu deinem Feste
Gesundheit, Glück und nur das Beste!
Der Otto wird heut 50 Jahr,
wir freu'n uns alle, das ist klar.
Viel Glück, Gesundheit und das Beste
Wünschen wir zu Deinem Feste!
Liebe _____ !
60 Jahre
von Gott gegeben,
60 Jahre ein erfülltes Leben,
60 Jahre schaffen und streben,
60 Jahre reiches Erleben.
60 mal Frühling voll Grünen und Mai,
60 mal zog blühend der Sommer vorbei,
60 mal Ernte und herbstliche Pracht,
60 mal Schnee und Heilige Nacht.
60 Jahre reiche Lebenszeit,
60 Jahre mit Freud´und Leid.
60 Jahre ging es tief und auch hoch,
60 Jahre - schön war es doch.
60 Jahre hast Du glücklich geschafft,
für die kommenden Jahre geben sie Kraft,
glücklich und zufrieden sollen sie sein,
harmonisch und mit recht viel Sonnenschein.
Alles Gute, beste Gesundheit, viel Freude,
Glück und Gottes Segen
wünscht Dir ....
80 Jahre sind es wert,
Dass man Dich besonders ehrt.
Darum wolln wir Dir heut' sagen,
Es ist schön, dass wir Dich haben!
70 Jahre sind vorbei,
Nicht alle waren sorgenfrei.
Dein neues Lebensjahr sei heiter,
Das Schönste auf der Lebensleiter!
Ich brauche drei Dinge in meinem Leben:
Die Sonne, den Mond und Dich.
Die Sonne für den Tag,
den Mond für die Nacht
und Dich für immer.
Lebe! Liebe! Lache!
Auf diese Weise
mache Dein neues Jahr zu einem Fest,
das Dich Dein Leben feiern lässt.
Es soll das neue Lebensjahr
noch besser sein wie's alte war!
Zu diesem schönen, runden Feste
gratulieren wir alle und wünschen Dir das Allerbeste.
Bleibe weiterhin gesund und fröhlich,
dann sind die 100 nicht unmöglich!
70 Jahre, ach du Schreck,
die Jugend und der Lack sind weg.
Knochen knacken - Muskeln drücken,
manchmal hast Du's mit dem Rücken.
Hattest Höhen und auch Tiefen,
warst stets da, wenn wir Dich riefen.
Denn das Eine sollst Du wissen,
bleib uns treu, sonst sind wir aufgeschmissen.
Wir wünschen Dir von Herzen Glück,
Du bist und bleibst das beste Stück.
Geburtstag ist wohl ohne Frage
der schönste aller Ehrentage.
Drum wollen wir keine Zeit verlieren,
zum Wiegenfest Dir gratulieren.
Wenn wir es auch nicht immer sagen,
wir wissen, was wir an Dir haben.
Denk stets daran, vergiss es nicht,
wir lieben und wir brauchen Dich.
Lieber ___________
zum 80. Dir nur das Beste;
mögest Du noch lange Zeit
uns - nach Deinem großen Feste erfreun mit Deiner Heiterkeit.
Unaufhaltsam, still und leise
mehren sich die Jahreskreise.
Plötzlich macht im Gang der Zeit
eine runde Zahl sich breit.
Wenn Du heute früh erwachst,
hast Du die ____ voll gemacht.
Ein jedes Jahr hat seinen Sinn,
so wie es kommt, so nimm es hin.
Für alles, was Du tust, hab Dank!
Bleib stets gesund, werd niemals krank!
Lieber ___________,
zum Geburtstag nimm den schönsten Krug,
den ich mit frischem Trank gefüllt.
Ich bring ihn zu dir und wünsche laut,
dass er nicht nur den Durst Dir stillt.
Die Zahl der Tropfen, die er hegt,
sei Deinen Tagen zugelegt.
Ein Prosit soll erklingen,
viel Glück und Gesundheit es Dir bringen.
Wandle sorgenfrei und lange
Deinen Lebenspfad dahin.
Pflück auf Deinem Lebensgange
alle Freuden, die da blühn.
Wer nie in der Jugend Überschwang,
über verbotene Zäune sprang,
wer nie nach verbotener Liebe gestrebt hat,
und immer nur nach dem Erlaubten gelebt hat,
dem hefte man Orden an Brust und Tressen,
doch sagt ihm, er hat zu leben vergessen.
Ist es nicht toll?
Du machst heute die ___ voll!
Auf ___ Jahre blickst Du nun zurück,
auf manche Sorgen, manches Glück.
Man muss es einmal deutlich sagen:
Hast viel geschafft in all den Jahren!
Bist immer da, wenn man Dich braucht
und jung geblieben bist Du auch.
Bleib, wie Du bist, treib's nicht zu toll,
dann machst Du auch die 100 voll!
Zum xx. Geburtstag
recht herzliche Glück- und Segenswünsche!
Ein Lebensjahr ist abgelaufen,
Gelegenheit um zu verschnaufen,
um systematisch durchzugeh'n:
Was ist misslungen, was gescheh'n,
und für das künftige Bemühen
die Folgerung daraus zu ziehen.
Wir hoffen, dass dies letzte Jahr
zumindest ausgeglichen war,
falls nicht sogar ein klares Plus
verblieb an Freude und Genuss.
Noch viele Jahre wünscht man Dir,
voll Aufbruch, Mut, Kritik, Pläsier,
Erfahrungen, Ideen zu Dingen,
die festigen und weiterbringen.
Nimm jedes Jahr aus Gottes Hand,
als sei's Dir zum Geschenk gesandt.
Doch wuchere mit Augenblicken,
als sei's Dein Werk, dass sie auch glücken!
Ich wünsche Dir
einen wolkenlosen Himmel
den Duft der schönsten Blumen
ein Lied
ein Lachen
einen Wunsch
der in Erfüllung geht
einfach alles
das Dir Freude schenkt
und Dich rundum
glücklich macht.
Rezept für ein glückliches Lebensjahr
Man nehme etwas Glück,
von Liebe auch ein Stück,
Geduld, etwas Zeit,
Erfolg und Zufriedenheit.
Das Ganze gut gerührt,
zu langem Leben führt.
E-Mail Glückwunsch
Liebe ___________ , Du hast Geburtstag heut,
was mich auch sehr freut.
Leider kann ich Dich nicht ganz persönlich drücken,
drum tu ich Dir die allerbesten Wünsche jetzt per E-mail schicken.
Alles Liebe.....
50 Jahre oder mehr
Ein Auto diesen Alters wird Oldtimer genannt,
sein Preis ist hoch,
das ist uns bekannt.
Eine Frau (Mann) diesen Alters ist in den besten Jahren,
man sieht´s an unserer ____________ ,
sie ist mit Geld nicht zu bezahlen.
Wir mögen Dich sehr,
das ist Dir gewiss,
egal ob du 30, 50 oder 100 bist.
Kleine Gedichte zum Geburtstag
(von Werner Seitz)
Liebe ... oder Lieber ...!
Alles Gute wünsch
ich Dir und das von ganzem Herzen;
viel Glück und Kraft
im neuen Jahr,
Erfolg und wenig Schmerzen.
Bleib gesund,
so wie du bist,
mutig, aktiv und munter,
es freut mich sehr,
dass es dich gibt,
du machst das Leben bunter.
Lobeshymne auf das Geburtstags"kind"
Ein Mann der sich dem Leben anpaßt,
der alle Dinge richtig anfaßt,
der klar und logisch ist im Denken
dem jeder kann Vertrauen schenken.
Der selten nur verliert die Ruhe
- eisern die Faust, doch Samthandschuhe;
der mit klugem Rat und Geist
uns stets nützlich sich erweist.
Diplomatie, Sinn für Humor,
dem Freunde stets ein offnes Ohr,
nie müde, heißt es: "Hoch die Tassen",
auf den kann jeder sich verlassen.
Wer dies Charakterbild betrachtet
und ist auch geistig nicht umnachtet,
dem ist so klar wie Sonnenschein,
das kann doch nur der ................ sein.
Geburtstagswunsch
von
Bischof Johann Bapt. Sproll
(1870-1949)
Nächstens werd' ich sechzig,
nach dem Himmel lechz' ich.
Doch, o Gott, es hat noch Zeit,
lang ist ja die Ewigkeit.
Füg' o Gott, noch 10 hinzu,
eh' Du gibst die ew'ge Ruh!
10 zu 60 – dann ergibt sich
die schöne Zahl von 70.
Doch noch höher geht mein Ziel,
noch mal 10 wär' nicht zuviel;
denn wer 70, macht sich
Hoffnung auch auf 80.
Doch, es wär nicht einzig,
erreicht ich gar die 90.
Schließlich wär' ich nicht verwundert,
brächt' ich's gar auf 100!
Heut sind es _____ Jahr,
Da entsproß ein kleiner Baum,
Der trotzte Wind und Wetter
Im Schmuck der grünen Blätter.
Und endlich kam sein Frühling,
Da fing er an zu blühn
Und hat in schönren Tagen
Gar edle Frucht getragen.
Da haben wir gepflücket
Von des Baumes edler Frucht:
Die Frucht gab uns Erkenntnis
Und höheres Verständnis.
Laßt uns mit Herz und Munde
Freudig künden unseren Dank:
Der Baum sein nicht vergebens,
Sei uns ein Baum des Lebens.
- Hoffmann von Fallersleben Anno 1846 -
Geburtstag ist schon wieder da ...
Geburtstag ist schon wieder da, der gleiche Scheiß wie letztes Jahr.
Horden kommen angerannt, schütteln Dir wie blöd die Hand,
küssen und umarmen Dich, ach wie ist das widerlich!
Tätscheln süßlich Deine Wange, da wird Dir mit Recht ganz bange,
und jeder gar ein Sprüchlein weiß - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiß.
Doch es kommt ja noch viel schlimmer: denn hast Du sie erst mal im Zimmer,
dann fängt ein großes Tratschen an, man spricht vom Geld, vom Kind, vom Mann.
Und zwischendurch wird eingestreut, hast Du nicht dies und das bereut,
was da so im vergangenen Jahr an Schwierigkeit zu regeln war?
Kurzum man rädert Dich mit Fleiß - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiß.
Beinah' hätt' ich noch vergessen: Die woll'n ja alle auch was essen!
Da Du den Ablauf ja schon kennst, jetzt schnurstracks in die Küche rennst,
um für die buckligen Kadetten, die blöden und auch für die netten,
den Mampf zu holen - kalt und heiß - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiß.
Damit auch wirklich jedermann den Futtersack sich vollhau'n kann,
sind die Portionen, das ist klar, noch größer als im letzten Jahr.
Jetzt sieht man alle emsig kauen, man hört ein heimliches Verdauen,
nur einer schreit noch nach mehr Reis - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiß.
Kaum dass alle abgefüllt, man schon nach was zu saufen brüllt.
Hier zeigt sich jetzt Organisation, denn Deine Schluckis kennst Du schon,
zuerst kommen die leichten Sachen, die reichen g'rad' zum Muntermachen.
Doch richtig fetzig wird's erst dann, wenn man auch Schnäpse saufen kann.
Dazu noch Bier, gleich kastenweis' - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiß.
Bald hörst Du nur noch stöhn und lall, dann weißt Du, jetzt sind alle prall!
Der eine ist im Suff ganz still, die andre schreit, und zwar ganz schrill.
Ein Dritter weint still in sein Kissen, ihm geht es plötzlich ganz beschissen,
weil er nicht mehr weiter weiß - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiß.
Der Morgen bricht schon langsam an, auf der Toilette bricht ein Mann.
Jetzt heißt es mutig zuzupacken, sonst woll'n sie auch noch bei Dir knacken.
Mit sehr viel List und noch mehr Tücke, sagst Du jetzt jedem mach 'ne Mücke.
Und vorsichtig, mit viel Gespür, schiebst Du den letzten aus der Tür.
Der schaut Dich an und sagt betroffen: Junge, bin ich heut besoffen,
dann wird ihm schlecht, Dir wird ganz heiß - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiß.
Dann machst Du leis' die Türe zu und weißt, jetzt hast Du Deine Ruh.
Ein letzter Blick ins Partyzimmer, der Saustall wird auch immer schlimmer,
voll Grausen wendest Du Dich ab, für heute reicht's, und nicht zu knapp.
Noch ein kurzer Spiegelblick, Du prallst fast vor Dir selbst zurück:
Die Augen rot, die Haut ganz weiß - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiß.
Jetzt schmeißt Du Dich auf die Matratzen, um augenblicklich einzuratzen,
und noch im Traum da wird Dir klar, jetzt hast Du Zeit bis nächstes Jahr!!!
Dann treffen sich hier wieder alle, Kleine, Große, Dünne, Dralle,
mit irrem Blick und leerem Magen, sind sie bereit voll zuzuschlagen.
Auf Deiner Stirne perlt der Schweiß - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiß!
WUSSTEST DU
Wusstest du,















dass es unmöglich ist, deinen eigenen Ellbogen zu lecken?
dass wenn du zu fest niest, dass du dir eine Rippe brechen kannst?
und wenn du versuchst das Niesen zu unterdrücken, dass ein Blutgefäss im Kopf oder
Hals reißen könnte und du sterben würdest?
und wenn du versuchst, während den Niesens die Augen offen zu halten, dass sie
heraus gedrückt werden können?
dass es für Schweine körperlich unmöglich ist in den Himmel hinauf zu sehen?
dass 50% der Weltbevölkerung nie ein Telefonanruf gemacht oder erhalten haben?
dass Ratten und Pferde sich nicht übergeben können?
dass das Tragen eines Kopfhörers von nur einer Stunde die Anzahl Bakterien in deinem
Ohr um 700% erhöhen?
dass das Feuerzeug vor dem Streichholz erfunden wurde?
dass das Quaken der Ente kein Echo erzeugt und niemand weiß warum?
dass weltweit 23% aller Photokopiererschäden von Leuten erzeugt werden, die darauf
sitzen, um ihren Hintern zu kopieren?
dass du in deinem ganzen Leben, während dem Schlafen ungefähr 70 Insekten und 10
Spinnen essen wirst? (Mmmmh!)
dass Urin unter dem Blacklight leuchtet?
dass, genau wie Fingerabdrücke, Zungenabdrücke einmalig sind?
dass über 75% aller Menschen, die dies hier lesen, versuchen werden, ihren Ellbogen
zu lecken?
Moderne Märchen
(wer kennt die Antwort?)
1. Teenager hilft einer alten Frau beim Betten machen und wird mit Edelmetall belohnt.
2. Edelmetallfacharbeiter will anonym bleiben und läuft Amok bei der Durchsetzung
überhöhter Lohnforderungen.
3. Jungfacharbeiter verliert auf dem Schwarzmarkt seinen Nettolohn und gewinnt
dadurch seine Unabhängigkeit zurück.
4. Handwerkersöhne konnten nach einigen Lehrjahren den Eltern sorgenfreies
Rentnerleben garantieren.
5. Kindergärtnerin überlebt dreifachen Mordversuch und heiratet reichen
Junggesellen.
6. Eingesperrte Vegetarierin verschafft sich über Spezialstricke sexuelle Befriedigung.
7. Durch Tötung der Verbrecherin konnten sich selbst zwei ausgesetzte Kinder im
Wald befreien.
8. Spezialistin mit erhaltener Fachausbildung für Hülsenfrüchte und
Kinderschuhgrößen macht Karriere.
9. Trachtenkleid tragende Schülerin eilt durch den Thüringer Wald, will Altenhilfe
leisten, wird aber von wilder Bestie gestoppt.
10. Junges Mädchen fällt durch einen Arbeitsunfall in Vollnarkose und wird durch
Mund- zu-Mund-Beatmung gerettet.
11. Norddeutsche Beatgruppe verschafft sich Ferienplatz in waldreicher Gegend.
12. Teenager mit Liebeskummer verliert edelmetallenes Spielzeug und muß dafür
fürchterlichen Retter in Kauf nehmen.
13. Fein rausgeputzter „Möchte-Groß" vernascht durch Zufall bösen Zauberer und
gewinnt durch seine Tat ein Märchenschloß.
14. Eingebildete Schülerin verschafft sich durch Spott und Ironie Platz neben
wohlerzogenen Bettler.
15. Eiskalte Frau entführt kleinen Liebhaber, verliert aber durch die Wärme einer
tapferen Fürsorgerin ihr Gesicht.
16. Kleines Nesthäkchen hat panische Angst und versteckt sich im großen Kasten.
17. Spitzbärtiger Junggeselle verschafft sich mit besonderem Gürtel sorgenfreies
Leben.
18. Stumme Blondine umstrickt ihre gefiederten Freunde und kehrt als Königin heim.
19. Kleines Volk bleibt aus Geiz und Habsucht solange am Weihnachtsbraten kleben,
bis die Prinzessin lacht.
20. Verwünschte Bestie und vertauschter Königssohn fürchten sich nicht vor Zwerg
im Berg und werden durch die Liebe zweier einfacher Tagelöhnerinnen gerettet.
21. Mutiger Jüngling bekämpft böse Zauberei mit Hilfe eines Beleuchtungsgerätes
und verdient sich dadurch die Liebe einer Prinzessin.
22. Grenzenlose Eitelkeit eines reichen Angebers wird von zwei schamlosen
Landstreichern total ausgenutzt.
Antworten:
1. Frau Holle; 2. Rumpelstilzchen; 3. Hans im Glück; 4. Tischlein deck dich;
5.Schneewittchen; 6. Rapunzel; 7. Hänsel und Gretel; 8. Aschenputtel; 9.
Rotkäppchen; 10. Dornröschen; 11. Bremer Stadtmusikanten; 12. Froschkönig; 13.
Der gestiefelte Kater; 14. König Drosselbart; 15. Schneekönigin; 16. Der Wolf und die
7 Geißlein; 17. Das tapfere Schneiderlein; 18. Die wilden Schwäne; 19. Die goldene
Gans; 20. Schneeweißchen und Rosenrot; 21. Aladin und die Wunderlampe; 22. Des
Kaisers neue Kleider
Herunterladen
Explore flashcards