ORTHOPÄDIE + REHA

Werbung
therapie Leipzig
Fachmesse mit Kongress
für Therapie, Medizinische
Rehabilitation und Prävention
(21. bis 23. März 2013)
therapie Leipzig Aktuell: 22. März 2013




8 Kurzmeldungen zum Messegeschehen
26 ausführliche Presseinformationen
31 Online News
Alle Pressetermine im Überblick
Inhalt:
Auftaktveranstaltung therapie Leipzig 2013: Mediziner, Kassen und Therapeuten setzen auf
Dialog – zum Wohle des Patienten ........................................................................................ 2
Fitness und Spaß während der Messe: Aktionsfläche der therapie Leipzig ........................... 2
BamR-Symposium ̶ 4. Symposium Ambulante Rehabilitation in Deutschland ...................... 2
Finnland auf der therapie Leipzig 2013 .................................................................................. 3
GymnaUniphy: Neues Konzept W-Move für Physiotherapie-Praxen...................................... 3
HUR: Immer im Gleichgewicht – mit ibalance von HUR......................................................... 4
Proxomed: Ganzheitliches Rückenkonzept ........................................................................... 4
Zimmer: Sehen, wo der Schmerz sitzt – mit bildgebendem Ultraschall .................................. 4
Pressetermine am 22. März 2013 .......................................................................................... 5
Auftaktveranstaltung therapie Leipzig 2013: Mediziner, Kassen und
Therapeuten setzen auf Dialog – zum Wohle des Patienten
Trotz früher Morgenstunde, Schneefalls und Lufthansa-Streiks war die
Auftaktveranstaltung der Fachmesse therapie Leipzig sehr gut besucht – und das
hochkarätige Podium, kundig moderiert von Frank Aschoff, dem Chefredakteur der
pt_Zeitschrift für Physiotherapie, bot dann auch eine spannende Diskussion.
Regina Feldmann, Vorstandsmitglied der Kassenärztlichen Bundesvereinigung,
zeichnete ein wenig zukunftsfrohes Bild: „Die demographische Entwicklung, der
Fachkräftemangel und die Unterversorgung im ländlichen Raum stellen uns alle vor
große Herausforderungen“, sagte sie. Dabei sei die Ökonomisierung sicher nicht
aufzuhalten, „jedoch muss der Versicherte im Vordergrund stehen.“
Rene Klinke, Referatsleiter beim Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), verwies auf
die aktuell sowohl stationär, als auch ambulant gute Versorgungsqualität in
Deutschland. „Mir fehlt dabei jedoch der Dialog unter den Leistungserbringern, etwa
Rückmeldungen zum Ergebnis einer Therapie.“ Zudem sollte viel mehr zum Nutzen
bestimmter Therapien geforscht werden.
Als Vertreter der Bundesarbeitsgemeinschaft der Heilmittelverbände sagte deren
Sprecher Arnd Longrée: „Man darf über die Dreiecksbeziehung Arzt, Therapeut und
Kasse den Patienten nicht vergessen!“ Die durchschnittliche Lücke zwischen
Krankenhaus und ambulanter Weiterversorgung sei bei einem Schlaganfall-Patienten
mit 40 Tagen viel zu groß. Ein Lösungsansatz könne eine entsprechende
Verordnung direkt durch das Krankenhaus sein.
Fitness und Spaß während der Messe: Aktionsfläche der therapie Leipzig
„Ihr da hinten am Pilates-Stand – wollt Ihr auch mitmachen?“, ruft Magnus Liepins
zwei jungen Frauen zu, erntet begeistertes Nicken und hat durch sein motivierendes
Wesen zwei weitere Teilnehmerinnen am Trainingsprogramm mit dem „FLEXI-BAR“
gewonnen. Liepins vertritt als Physiotrainer die Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR)
und stellt während der therapie Leipzig Sportgeräte mit dem AGR-eigenen
Gütesiegel vor. Bereits nach kurzem Aufwärmen legen die ersten der rund 20
Teilnehmer auf der Aktionsfläche Jacken und Pullover ab, und der Spaß kommt
offensichtlich auch nicht zu kurz. Magnus Liepins konnte man im Anschluss an sein
eigenes Programm übrigens als Pilates-Teilnehmer am „Arc-Presenter“ erleben.
Jeden Tag gibt es auf der therapie Leipzig zwischen 10.00 Uhr und 16.15 Uhr acht
verschiedene Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden – Trainingskleidung ist nicht
erforderlich, und wer gute Laune sucht, bekommt sie hier zur Fitness dazu! Die
Aktionsfläche befindet sich in Halle 1 am Stand E 38.
BamR-Symposium ̶ 4. Symposium Ambulante Rehabilitation in Deutschland
Das vierte Symposium Ambulante Rehabilitation in Deutschland des
Bundesverbandes ambulanter medizinischer Rehabilitationszentren (BamR e.V.)
widmet sich dem demographischen Wandel in Deutschland und dem damit
einhergehenden wachsenden Bedarf an medizinischer Rehabilitation. Referenten
sind Pascal Kober, MdB, Holger Baumann, Mitglied der Geschäftsführung DRV
2
Rheinland, Christof Lawall, Geschäftsführer DEGEMED, Edelinde Eusterholz,
stellvertretende Leiterin der Abteilung Gesundheit des vdek, Angela Deventer,
Vorsitzende des Bundesverbandes der Rehabilitationsärzte und Brigitte Gross,
Leiterin der Abteilung Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung Bund. Auf
dem Symposium wird Medizinische Rehabilitation im Kontext von Demografie,
chronischen Erkrankungen und Finanzierbarkeit beleuchtet. Diskutiert werden jedoch
auch die neuen Berufsabschlüsse aufgrund der Bologna-Reformen in den
Bewegungsfachberufen. Angelika Baldus, Geschäftsführerin des Deutschen
Verbandes für Gesundheitssport und Sporttherapie (DVGS), stellt die Akzeptanz und
die Auswirkungen für den Einsatz in der Reha dar. Ein ebenso „junges“ Thema sind
soziale Medien wie Facebook und Twitter, und Ulrike Maier, Geschäftsführerin von
medicaltopjobs, geht der Frage nach, inwiefern sie auch eine Option für die
ambulante Reha sein könnten. Zum Abschluss stellt Dr. Marcus Müller aus Bamberg
erste Ergebnisse der BamR-TEP-Studie vor. Das Symposium findet am Freitag von
09.00 Uhr bis 16.45 Uhr statt. Ansprechpartner: Dr. René Toussaint, Geschäftsstelle,
BamR e.V., Tel. +49 (0)341 246 65 25 , E-Mail: [email protected]
Finnland auf der therapie Leipzig 2013
In diesem Jahr können Fachbesucher der therapie Leipzig einen „Ausflug“ in den
hohen Norden machen, denn erstmals ist Finnland offizielles Partnerland der
Veranstaltung. Das breite Angebot verschiedener Unternehmen gewährt den
Besuchern die einmalige Möglichkeit, einen Einblick in die Kreativität und
Leistungsstärke der Therapie-Branche in Finnland zu bekommen. Am finnischen
Gemeinschaftsstand können am Freitagnachmittag bei einem Meet & Greet Kontakte
geknüpft werden. Auch für kulinarische Leckerbissen aus dem Norden Europas ist
am Stand gesorgt. Der Empfang am Finnischen Gemeinschaftsstand G 13 in Halle 1
findet von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr statt. Der Finnischen Botschaftsrat Christian
Heikkinen wird anwesend sein.
GymnaUniphy: Neues Konzept W-Move für Physiotherapie-Praxen
GymnaUniphy, führende Marke für medizinische Geräte im Bereich Physiotherapie
und Rehabilitation, stellt auf der therapie Leipzig 2013 ein neues Konzept vor, um
niedergelassenen Physiotherapeuten neue Zielgruppen zu erschließen. W-Move
nennt sich ein ganzheitliches Zirkel-Trainingskonzept mit bis zu zehn Stationen, das
Patienten für Anschluss-Trainingsprogramme in der Praxis halten kann. „Die Geräte
sind leicht, durch eingebaute Rollen sehr mobil und benötigen zusammen weniger
als 20 Quadratmeter“, erklärt Gregor Bussler, Area Sales Manager bei
GymnaUniphy. „Sie stellen eine lohnende Investition zur Kundenbindung dar, und wir
unterstützen interessierte Praxen zudem mit passenden Marketingmaßnahmen.“
Ansprechpartner: Gregor Bussler, Area Sales Manager, Halle 1, Stand D 25, Tel. +49
(0) 160 90 10 99 72, E-Mail: [email protected]
3
HUR: Immer im Gleichgewicht – mit ibalance von HUR
Finnland ist in diesem Jahr Partner der therapie Leipzig, und aus Finnland stammen
seit 1989 hoch entwickelte Fitness- und Therapiegeräte, die von HUR Deutschland
vertrieben werden. „HUR ist Weltmarktführer im Bereich pneumatischer Geräte und
hat ein entsprechend großes Angebot – bis hin zu Rollstuhltauglichen
Trainingskonzepten“, sagt Jens Schönthaler, Key Account Manager von HUR
Deutschland. Persönliche Smartcards können alle Informationen zum TherapieFortschritt speichern und erleichtern die Dokumentation. Neu auf der therapie Leipzig
ist mit iBalance ein Test-und Trainingsmittel für die Gleichgewichtsfähigkeit speziell
älterer Patienten, das auch gezielt zur Sturzprävention eingesetzt werden kann.
Ansprechpartner: Jens Schönthaler, Key Account Manager, Halle 1, Stand F 18, Tel.
+49 (0) 170 55 88 746, [email protected]
Proxomed: Ganzheitliches Rückenkonzept
Aus fünf Geräten besteht die neue Rückenlinie tergumed® 700 von proxomed® –
Extension, Flexion, Rotation, Lateralflexion sowie Cervicaltrainer. Sie ermöglicht die
systematische Analyse der Wirbelsäulen stabilisierenden Muskulatur sowie ein
gezieltes, isoliertes und ganzheitliches Training der relevanten Muskelgruppen. Die
einfachen und bedienerfreundlichen Verstellmöglichkeiten sind speziell für Patienten
mit Rückenschmerzen konzipiert. Die Geräte erlauben schnelles und bequemes
Positionieren. Die Trainierenden können selbstständig ein- und aussteigen sowie
ebenfalls die Entlastung in den Pausenzeiten selbst vornehmen. Für ein
individuelles, schmerzfreies Training sorgt dabei die sehr feine Belastungsadaption in
1-kg-Schritten. Ansprechpartner: Helmut Wahlich, Key Account / Teamleiter Süd,
Vertrieb, Halle 1, Stand D 04, Tel. +49 (0) 6023 91 68 0, E-Mail:
[email protected]
Zimmer: Sehen, wo der Schmerz sitzt – mit bildgebendem Ultraschall
Therapiebegleitende bildgebende Diagnostik ist längst kein Zukunftsthema mehr,
denn in immer mehr therapeutischen Praxen halten entsprechende Geräte Einzug.
Sie unterstützen die „zwölf Augen des Therapeuten“ (zehn Finger, zwei Augen),
indem sie durch Visualisierung darstellen, wo der Schmerz sitzt. Und auch der
mündige Patient interessiert sich zunehmend dafür, Behandlungsfortschritte auch
gezeigt zu bekommen. „Mit dem neuen Sonido Touch ist es gelungen, ein zwölf ZollTouchscreen-LCD in ein tragbares Ultraschallsystem zu integrieren. Eine Tastatur ist
dadurch überflüssig“, erläutert Kurt Keis, Marketingleiter bei Zimmer Medizinsysteme.
Sonido Touch erlaubt auch die Nutzung einer digitalen Bibliothek, die direkt auf dem
Schirm Vergleichsbilder zeigt, ohne lange danach in Büchern suchen zu müssen.
Ansprechpartner: Karl Keis, Marketingleiter, Halle 1, Stand D 19, Tel. +49 (0) 177 96
98 110, E-Mail: [email protected]
4
Pressetermine am 22. März 2013
10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Interview- und Fotogelegenheit von KANZLSPERGER GmbH
Ort: Halle 1, Stand G16
Thema: Prophylaktische und medizinische Versorgung von Top-Athleten am Beispiel
der Olympischen Spiele 2012 in London
Ihre Gesprächspartner sind:
 Andreas Kuffner, Olympiasieger 2012; Rudern; Deutschlandachter
 Dario Karamatic, medizinischer Betreuer der kroatischen
Segelnationsmannschaft London 2012
Ganztägig steht Jazk Roszkowski, Fußballartist und Guiness Weltrekordhalter
sowie Aldo Vetere, Physiotherapeut von Wladimir Klitschko, kinesiologisches Tapen,
für Interviews und Fotos am Stand zur Verfügung.
10.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Foto-Termin und Pressekonferenz des Deutschen Verbandes für
Gesundheitssport und Sporttherapie (DVGS)
Ort: Presseclub, Leipziger Messegelände
Ihre Gesprächspartner sind:
 Prof. Dr. Ingo Froböse, Leiter Institut für Bewegungstherapie und
bewegungs-orientierte Prävention und Rehabilitation der Deutschen
Sporthochschule Köln
 Prof. Dr. Gerhard Huber, Mitarbeiter des Instituts für Sport und
Sportwissenschaft der Universität Heidelberg
 Uwe Dresel, Team Prävention DAK Gesundheit Hamburg
14.30 Uhr bis 15.30 Uhr
Empfang am Finnischen Gemeinschaftsstand
Ort: Halle 1, Stand G13
Mit dem Finnischen Botschaftsrat Christian Heikkinen.
5
Herunterladen