15. Juli, 2009 Faszination Komplexität

Werbung
PRESSEMITTEILUNG
Mittwoch, 15. Juli 2009
Faszination Komplexität – individuelle Patientenbetreuung
auf unsicherem Boden
15. Europäischer Wonca Kongress / 32. SGAM Kongress, 16. bis 19. September 2009, Congress
Center Basel
In wenigen Wochen wird Basel für vier Tage zur Drehscheibe der europäischen
Hausarztmedizin: Vom 16. bis 19. September 2009 treffen sich im Congress Center
Basel rund 4000 Hausärztinnen und Hausärzte zum 15. Jahreskongress von Wonca
Europe, der europäischen Unterorganisation des Weltverbands der Hausärzte,
Wonca World. Die Wonca Europe Conference (www.woncaeurope2009.org) wird
zum ersten Mal in der Schweiz durchgeführt. Gastgeberin ist die Schweizerische
Gesellschaft für Allgemeinmedizin (SGAM), die parallel ihren 32. Jahreskongress
abhält. Der Doppelkongress bietet den Hausärztinnen und Hausärzten aus Europa
und Übersee eine Plattform, ihre Aktivitäten in Lehre und Forschung vorzustellen
sowie wichtige Themen aus dem Praxisalltag und länderspezifische Besonderheiten
der jeweiligen Gesundheitssysteme zu diskutieren. Daneben geht es um das Erlernen neuer Fertigkeiten und die Integration neuer Erkenntnisse aus der Forschung in
die Praxis, und somit vor allem um Qualität und Fortschritt in der Hausarztmedizin.
Hausärzte (engl. general practitioners oder family doctors) sind die Spezialisten für
komplexe Fragestellungen und individuelle Lösungen. Ihr Praxisalltag ist durch eine
grosse Problembandbreite gekennzeichnet, angefangen bei vergleichsweise harmlosen,
vorübergehenden Befindlichkeitsstörungen über ernsthafte Erkrankungen bis hin zu
potenziell lebensbedrohlichen Situationen. Neben der herkömmlichen Akutversorgung
stehen sie im Zentrum der Verantwortung für die umfassende, oft multidisziplinäre
Langzeitbetreuung von chronisch polymorbiden Menschen. Hausärzte erbringen aber
auch wichtige Leistungen in der medizinischen Forschung. In Fachkreisen setzt sich
immer mehr die Erkenntnis durch, dass klinische Studien mit einem «realen», das heisst
für den Praxisalltag repräsentativen Patientengut wesentlich aussagekräftigere Ergebnisse
erzielen als akademisch orientierte Studien mit stark selektionierten, homogenen
Studienpopulationen. Ausserdem ist die Hausarztmedizin dank der Initiative engagierter
Hausärztinnen und Hausärzte und auf der Grundlage der ‚Europäischen Definition der
Hausarztmedizin’ dabei, sich an den medizinischen Hochschulen als eigenständige
Disziplin zu etablieren.
Organizing Committee: Presidents
Bruno Kissling, M.D.
Peter Tschudi, Prof., M.D.
Host
Wonca Europe, SGAM
Members
Heinz Bhend, M.D.
Bruce Brinkley, M.D.
Dagmar Haller-Hester, M.D., PhD
François-Gérard Héritier, M.D.
Lilli Herzig, M.D.
Astrid Lyrer, M.D.
Monika Reber Feissli, M.D.
Administration
Dr. Schlegel Healthworld AG
Sennweidstrasse 46 / 6312 Steinhausen
Global responsibility
Heidi Fuchs; [email protected]
Tel. 041 748 76 00 / Fax 041 748 76 11
www.congress-info.ch
In der Schweiz gibt es bereits 4 universitäre Institute für Hausarztmedizin (Basel, Bern,
Lausanne, Zürich) und eine universitäre Abteilung für Hausarztmedizin (Genf). Diese
fungieren neben der SGAM und dem Verein «Junge Hausärztinnen und -ärzte Schweiz
(JHaS)» ebenfalls als Gastgeber der Wonca Europe Conference in Basel.
Der Doppelkongress «Wonca Europe/SGAM 2009» steht unter dem Motto «The
Fascination of Complexity – Dealing with Individuals in a Field of Uncertainty». Damit
werden zwei Kernkompetenzen und Anreize des Hausarztberufs in den Vordergrund
gestellt: das Verständnis für Komplexität und der professionelle Umgang mit der
Unsicherheit. Zu den häufigsten Fragen, die eine Hausärztin oder ein Hausarzt tagtäglich
mehrfach zu beantworten hat, gehören: Welche Abklärung und Therapie ist für meinen
Patienten die richtige? Für die Antwort spielt neben profundem Fachwissen die Beziehung
zwischen Arzt und Patient eine entscheidende Rolle. Die Bandbreite der
Handlungsoptionen ist sehr gross. Wann ist aufmerksames Zuwarten, gründliche Abklärung oder sofortiges Handeln angezeigt? Was tun bei Multimorbidität, wenn sich die
medizinischen Vorgehensweisen gegenseitig widersprechen? Was tun, wenn die
Symptome des Patienten in keinem Lehrbuch stehen oder das empfohlene Verfahren
nicht angebracht ist? Der Grad an Komplexität im Praxisalltag erhöht sich durch Einbezug
der Wünsche des Patienten, durch Berücksichtigung seines sozialen Umfelds und seiner
Arbeitsplatzsituation. Entscheide treffen müssen Hausärzte zudem immer mehr im
Spannungsfeld zwischen dem, was medizinisch machbar, im Einzelfall sinnvoll und von
den Kassen finanzierbar ist.
Trotz dieser sehr vielfältigen Tätigkeit und spannenden Aufgaben zeichnet sich europaweit
eine sinkende Attraktivität des Hausarztberufs und ein möglicher Nachwuchsmangel ab.
Die jungen Hausärztinnen und Hausärzte, die im Verband der europäischen Jungärzte
«Vasco da Gama Movement» und in dessen Schweizer Pendant, dem Verein «Junge
Hausärztinnen und -ärzte Schweiz» (JHaS) vernetzt sind, arbeiten zusammen mit den
etablierten Hausärzten an Lösungen.
Deshalb sind auch andere zentrale Kongressthemen von grosser Bedeutung: die Regelung
der Aus-, Weiter- und Fortbildung, das Qualitätsmanagement, Evidenz als Messlatte für die
Behandlung sowie neu auf den Plan tretende Versorgungsmodelle, in welchen die Hausärzte ihre Rollen neu überdenken und definieren. Mit seinen 6 Hauptreferaten, 2 Brennpunkten, mehr als 130 Workshops und Seminaren, sowie 300 Kurzvorträgen deckt die
Wonca Europe Conference sämtliche hausärztlich relevanten Themen aus Lehre, Forschung und Praxis ab. 6 Satellitensymposien und eine Ausstellung mit 555 Postern runden
das Programm des Wonca Kongresses 2009 in Basel ab. Präsident des Organisationskomitees ist der Hausarzt Dr. Bruno Kissling, Bern. Den Vorsitz des wissenschaftlichen
Komitees hat der Hausarzt und Universitätsdozent Prof. Peter Tschudi, Basel. CoPräsidentin des wissenschaftlichen Komitees ist Dr. Lilli Herzig, Lausanne, Hausärztin und
Universitätsdozentin. Ausserdem wird an der Wonca Europe Conference der neue Dachverband für die politisch-gewerkschaftliche Interessenswahrung der Hausärztinnen und
Hausärzte in der Schweiz, «Hausärzte Schweiz», aus der Taufe gehoben.
Organizing Committee: Presidents
Bruno Kissling, M.D.
Peter Tschudi, Prof., M.D.
Host
Wonca Europe, SGAM
Members
Heinz Bhend, M.D.
Bruce Brinkley, M.D.
Dagmar Haller-Hester, M.D., PhD
François-Gérard Héritier, M.D.
Lilli Herzig, M.D.
Astrid Lyrer, M.D.
Monika Reber Feissli, M.D.
Administration
Dr. Schlegel Healthworld AG
Sennweidstrasse 46 / 6312 Steinhausen
Global responsibility
Heidi Fuchs; [email protected]
Tel. 041 748 76 00 / Fax 041 748 76 11
www.congress-info.ch
Über Wonca
Wonca World ist die Weltorganisation der Hausärzte. Die Abkürzung steht für «World Organization of National Colleges,
Academies and Academic Associations of General Practitioners/Family Physicians» oder kurz «World Organization of
Family Doctors». Wonca umfasst die nationalen Dachorganisationen der Hausärzte sowie die akademischen Instanzen
in Lehre und Forschung von über 100 Ländern aus allen Kontinenten sowie Einzelmitglieder. Die in der Wonca
organisierten Hausärzte betreuen über 80 % der Weltbevölkerung. Die Wonca World pflegt eine enge Zusammenarbeit
mit der WHO, z. B. in den Bereichen Tabakentwöhnung, Adipositas und Mental Health. Die Wonca widmet sich
folgenden Zielen: der Verbesserung der Lebensqualität aller Menschen dieser Erde durch Förderung hoher Standards in
der Hausarztmedizin, der Entwicklung von akademischen Organisationen für Hausarztmedizin, dem Austausch unter
den Mitgliedorganisationen und der Repräsentation der hausärztlichen Aktivitäten in Lehre, Forschung und beruflichem
Alltag.
Über Wonca Europe
Die Wonca Europe ist eine der 6 Unterorganisationen der Wonca World, der Weltorganisation der Hausärzte. Zu ihr
gehören die Mitglieder aller europäischen Länder. Wonca Europe umfasst die drei Netzwerkorganisationen EURACT (für
die Lehre), EQuiP (für die Qualität) und EGPRN (für die Forschung). Die Organisationen befassen sich mit allen für die
Hausarztmedizin in Europa wichtigen Belangen und erarbeiten zusammen mit den Delegierten aller
Mitgliedorganisationen Grundlagendokumente für die Hausarztmedizin. Diese können von den nationalen hausärztlichen
Organisationen, angepasst an ihr Gesundheitssystem, weiterverwendet werden. Wonca Europe führt jährlich einen
europäischen Kongress zum wissenschaftlichen Austausch durch.
Über die SGAM
Die Schweizerische Gesellschaft für Allgemeinmedizin (SGAM) vereinigt rund 4000 Hausärzte, zumeist Fachärztinnen
und Fachärzte in Allgemeinmedizin (mit einer Weiterbildung von mindestens 5 Jahren). Die Hauptziele der SGAM sind
die Gewährleistung einer umfassenden und qualitativ hochstehenden medizinischen Grundversorgung der Bevölkerung,
die Einführung und Förderung der Lehre in Hausarztmedizin an den medizinischen universitären Fakultäten, sowie die
Förderung und Umsetzung der spezifischen Weiterbildung zur Erlangung des Facharzttitels für Allgemeinmedizin. Des
Weiteren unterstützt die SGAM die obligatorische Fortbildung und Methoden der Qualitätsförderung und treibt die
Forschung auf dem Gebiet der Hausarztmedizin und der ambulanten Medizin aktiv voran. Sie vertritt die Interessen ihrer
Mitglieder in Zusammenarbeit mit den anderen Fachgesellschaften, aber auch mit dem Kollegium für Hausarztmedizin
(www.kollegium.ch), der Schweizerischen Ärztegesellschaft FMH (www.fmh.ch), den Gesundheitsbehörden
(www.bag.admin.ch) und den internationalen Organisationen Wonca und UEMO. Das Publikationsorgan der SGAM ist
die Zeitschrift PrimaryCare (www.primary-care.ch).
Kontakte und weitere Auskünfte:
Pressestelle der Wonca Europe Conference 2009
Dr. Winfried Suske
Dr. Schlegel Healthworld AG, Steinhausen
+41 41 748 76 29
[email protected]
Organizing Committee: Presidents
Bruno Kissling, M.D.
Peter Tschudi, Prof., M.D.
Host
Wonca Europe, SGAM
Members
Heinz Bhend, M.D.
Bruce Brinkley, M.D.
Dagmar Haller-Hester, M.D., PhD
François-Gérard Héritier, M.D.
Lilli Herzig, M.D.
Astrid Lyrer, M.D.
Monika Reber Feissli, M.D.
Administration
Dr. Schlegel Healthworld AG
Sennweidstrasse 46 / 6312 Steinhausen
Global responsibility
Heidi Fuchs; [email protected]
Tel. 041 748 76 00 / Fax 041 748 76 11
www.congress-info.ch
Herunterladen
Explore flashcards