Magic Afternoon - Neuebuehnevillach

Werbung
Presseinformation
Villach 26.02.20145
„Das Leben ist eine Gewohnheit wie das Zigarettenrauchen.“
Ein Klassenzimmer-Theaterstück zu den Themen Alkohol-, Drogenmissbrauch
und Gewalt
Magic Afternoon
von Wolfgang Bauer
Regie: Charles Elkins
Es spielen: Simone Leski, John Patrick Platzer, Ernst Sigot
und Lisa-Maria Sommerfeld
Premiere: 4.März 2015 um 10.30 Uhr in der Polytechnischen Schule Villach
mit anschließender Tournée durch Kärntens Klassenzimmer
Termine in der neuebuehnevillach: 20., 21., 22., 23. Mai, jeweils 20.00 Uhr
Altersempfehlung: 12 bis 18 Jahre
Dauer: 45 Minuten
Rechte: Sessler Verlag, Wien
Eine Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Villach
Rückfragen:
Waltraud Hintermann, Administrative Leitung neuebuehnevillach
mobil: 0664 / 4644297 -waltraud.hintermann@neuebuehnevillach.at
Stefan David Zefferer, Pressesprecher
mobil: 0676 / 848 267 245 -stefan.zefferer@neuebuehnevillach.at
Pressefotos auf www.neuebuehnevillach.at/presse zum download!
Hauptplatz 10, PF 214, A-9500 Villach Tel.: ++43-(0)4242-287164 Fax: ++43-(0)4242-287164-14
Mobil: ++43-(0)664-4644297
Zum Stück
An einem gewöhnlichen Nachmittag treffen vier junge Menschen aufeinander. Sie lassen sich
orientierungslos durch einen wenig ereignisreichen Tag treiben, wieder mal. Sie alle haben
weder Geld noch eine richtige Perspektive für ihr Leben, was Antriebslosigkeit und
Selbstzerstörung fördert. Was mit Langeweile beginnt, gerät durch Alkohol- und
Drogenmissbrauch zunehmend außer Kontrolle. Spürbar auch in den scheinbar belanglosen
Gesprächen zwischen ihnen, in denen ihre Wut immer wieder aufblitzt und
Handgreiflichkeiten schon ganz normal erscheinen. Auch wenn sie Freunde sind, macht ihre
Selbstbezogenheit und angestaute Aggression aus Spaß sehr schnell Ernst. Die Situation
eskaliert unter Drogeneinfluss schließlich soweit, dass jemand tot am Boden liegt.
„Ich hab dir gsagt, dass ich widerlich sein kann … und zwar ganz plötzlich …
jetzt bin ichs … und fühl mich unheimlich klass …“
“Schulfreundliches Theater“
„Du bist nah dran“
Die Förderung des Kreativen betrifft alle Schulen. Der Wunsch nach individuellen
Ausdrucksmöglichkeiten, abseits des Regelunterrichts wird zunehmend stärker. Die
Möglichkeit des Theaterspiels wird an Schulen mittlerweile als starke Aufwertung ihres
Gesamtangebots verstanden.
Die neuebuehnevillach schafft mit ihrem Projekt “Schulfreundliches Theater“ eine direkte
Verbindung zwischen Schulen und einem professionell geführten Kulturbetrieb. Sämtliche
Schulen Kärntens (Ober und Unterstufe) haben die Möglichkeit, Partner des
Schulfreundlichen Theaters zu werden und damit dauerhaften Zugriff auf das Know-how
eines ganzjährig aktiven Theaters zu haben. Die neuebuehnevillach gründet, leitet oder
unterstützt Theaterspiel beziehungsweise Theatergruppen an Schulen und sorgt dafür, dass
diese von den Schulen qualitativ hochwertig und unabhängig geführt werden können.
Partnerschulen erhalten zusätzlich die Möglichkeit professionelle Theaterproduktionen
buchen zu können, die direkt an der Schule aufgeführt werden. Für die Schulen ist die
Kooperation unverbindlich und unentgeltlich.
Partner
Das Schulfreundliche Theater ist eine Initiative der neuebuehnevillach unter der
Projektleitung von Clemens Lukas Luderer. Als direkte Partner treten der Kärntner
Landesschulratspräsident sowie die Kleine Zeitung in Erscheinung.
Schulpartnerschaften
Hier besteht ein bereits laufender Austausch zwischen Schulen,Theater und dem
Landesschulratspräsidenten:
Hauptplatz 10, A-9500 Villach Tel.: ++43-(0)4242-287164 Fax: ++43-(0)4242-287164-14 Mobil:
++43-(0)664-4644297
BG/BRG Mössingerstrasse, BAKIP, HTL Villach, HAK Villach, BG/BRG Villach St.Martin,
CHS Villach, NMS Villach Landskron, NMS Villach Auen
Bereits laufendes Beispiel BHAK/BHAS Villach:
Durch das Schulfreundliche Theater findet dort der Freigegenstand “Bühnenspiel“ mit 12
TeilnehmerInnen statt, aus dem in weiterer Folge ein schuleigenes Theaterstück entstehen
wird. Das gesamte Stück (Thematik, Herangehensweise, Texte, Umsetzung und Schauspiel)
wird zu 100 Prozent durch SchülerInnen der BHAK/BHAS entwickelt. Die Beteiligten
verbessern dadurch ihre eigenen Schreibfähigkeiten, Ausdrucksmöglichkeiten, Artikulationsund Präsentationsfähigkeiten, sowie ihr Selbstbewusstsein und Auftreten. Unsicherheiten
können durch das Auftreten vor Publikum ebenfalls vermindert oder gelöst werden.
Kontakt “Schulfreundliches Theater“ neuebuehnevillach:
Clemens Lukas Luderer
+43 676 90 41 444
clemens.luderer@neuebuehnevillach.at
Team
Regie: Charles Elkins
Es spielen: John Patrick Platzer, Simone Leski, Ernst Sigot, Lisa-Maria Sommerfeld
Kostüm: Michaela Wuggenig
Dramaturgie: Martin Dueller
Schulkontakt/Leitung „Schulfreundliches Theater“: Clemens Lukas Luderer
Produktionsleitung: Waltraud Hintermann
Hauptplatz 10, PF 214, A-9500 Villach Tel.: ++43-(0)4242-287164 Fax: ++43-(0)4242-287164-14
Mobil: ++43-(0)664-4644297
Wolfgang Bauer
Geboren 1941 in Graz. Sein literarischer Werdegang begann 1962 mit seinen ersten beiden Stücken im
Forum Stadtpark. Der Durchbruch gelang ihm 1968 mit der Uraufführung von „Magic Afternoon“ in
Hannover. Das Stück wurde in den folgenden Jahren unzählige Male nachgespielt und international
erfolgreich. Neben vielen Theaterstücken schrieb er auch Hör- und Fernsehspiele, Gedichte,
Kurzprosa und Opernlibretti. Seine Kritiker bezeichneten ihn unter anderem als Österreichs lustigsten
Trivialautor, Naturalisten, gesellschaftskritischen Neorealisten, Verfasser von Zeitdokumenten,
absurden Dichter, als ordinär, pornografisch oder einfach als Magic Wolfi. Sein letztes Stück „Foyer“
wurde 2004 beim steirischen herbst uraufgeführt.
Infolge eines Herzleidens starb Wolfgang Bauer am 2.9.2005 in Graz und ist ebendort in einem
Ehrengrab beigesetzt. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen und Würdigungen zählen unter anderem
der „manuskripte“- Preis, das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Graz und der Große Österreichische
Staatspreis. Das Werk Bauers wurde in mehr als 24 Sprachen übersetzt und in 35 Ländern aufgeführt.
Charles Elkins
Geboren in Wels. Erste Auftritte mit 4 Jahren im Zirkus seines Vaters mit einer akrobatischen
Nummer und danach bis zum 9. Lebensjahr mit dem Zirkus vorwiegend in Österreich auf Reisen.
Mit 11 Jahren erstmals als Kinderdarsteller beim Theater („Emil und die Detektive“) in Wien. In den
folgenden Jahren wiederholte Engagements an Wiener Bühnen und beim Film mit Stars wie Theo
Lingen, O.W Fischer, Hans Moser, Karl Farkas, Paul und Attila Hörbiger, Hans Joachim Kulenkampff
und Otto Schenk. Parallel dazu an die 500 Radioproduktionen, wie Schulfunk, Hörspiele e.t.c.
Schauspielausbildung bei Prof. Helmuth Krauss sowie Tanz- und Gesangsausbildung am
Konservatorium der Stadt Wien. Engagements an allen österreichischen Hauptbühnen und in
Deutschland u. a. im Operettenhaus Hamburg, dem Theater des Westens Berlin, der Komödie
Frankfurt und den Karl May Spielen in Bad Segeberg.
1978 erstmals in Kärnten bei den Sommerspielen in Porcia/ Spittal a. d. Drau. Von 1980-1992 fix am
Stadttheater Klagenfurt, dazwischen Gastrollen in Berlin und Wien. Ab 1993 als Schauspieler
freiberuflich vorwiegend in Wien und als Regisseur und Schauspiellehrer tätig. An der
neuebuehnevillach spielte er 2014 in der Produktion „Warten auf Godot“.
John Patrick Platzer
1988 in Jakarta / Indonesien geboren und in Villach aufgewachsen. Der „Rucksack-Poet“, wie er in
der Bühnenlyriker-Szene genannt wird, sammelte schon zahlreiche Erfahrungen in unterschiedlichen
Bereichen der Kunst.
Platzer, der Dozent der Kärntner Schreibschule und Leiter der Villacher Slam- und Schreibwerkstatt,
veröffentlichte die Anthologie “Poetry Slam” (Verlag Malandro, 2014) als Herausgeber und Autor.
Platzer findet sich in Veröffentlichungen (Prosa, Lyrik wie auch Photographien) in Berichten,
Anthologien und Literaturzeitschriften in Österreich, Deutschland, Frankreich, Belgien und Finnland
wieder. Platzer spielte u.a. den « Mackie Messer » bei der Schulproduktion des Gymnasiums Perau «
Die Dreigroschenoper » und zuletzt den « Prinz Jakob » im « Märchen von den wilden Schwänen »
am Stadttheater Klagenfurt unter der Regie von Cecare Lievi.
Simone Leski
Geboren 1989. Von 2004-2007 Musischer Zweig am BORG Deutschlandsberg (Gesang & Gitarre).
2009 Sanford-Meisner- Workshop bei Dunja Tot. 2011 Dramaturgieworkshop bei Simon Windisch.
Seit 2011 Masterstudium Musikologie an der Kunstuniversität Graz. 2013 Schauspielworkshop bei
Marcelo Díaz. Engagements im Theaterzentrum Deutschlandsberg. 2012 und 2013 bei Next Liberty,
Graz in „Der Glöckner von Notre Dame“ und „Des Kaisers neue Kleider“.
Film: Hauptrolle in „[i]amok“ von Christian Schlag.
Leitung von Kinder- und Jugendtheaterworkshops seit 2010 Zahlreiche Arbeiten als Regisseurin im
Rahmen der Dramawerkstatt und Regieassistenz im Theaterzentrum Deutschlandsberg. In der nbv
spielte sie in „Soll und Haben“.
Hauptplatz 10, A-9500 Villach Tel.: ++43-(0)4242-287164 Fax: ++43-(0)4242-287164-14 Mobil:
++43-(0)664-4644297
Ernst Sigot
1994 in Klagenfurt geboren, wo er das Europagymnasium besuchte. Seit der Kindheit besteht reges
Interesse an Theater, TV sowie Kabarett, in diesem Bereich sind Projekte in Planung. Auf der Bühne
des Stadttheater Klagenfurt war er 2014/15 im Stück „Das Märchen von den wilden Schwänen“ unter
der Regie von Cesare Lievi als einer der Schwanenprinzen zu sehen.
Lisa-Maria Sommerfeld
Geboren 1992 in Augsburg, Deutschland. 2007 Praktikum am Staatstheater Darmstadt, 2009 am
English Theatre Frankfurt. 2012 Sprechausbildung an der Deutsche Pop Akademie Frankfurt. Seit
Oktober 2014 Schauspielstudium am Kärntner Landeskonservatorium. Sie spielte mit der
„Musicalgruppe“ von 2005 bis 2008 in mehreren Musicals. 2014 spielte sie am Stadttheater
Klagenfurt in „Das Märchen von den wilden Schwänen“.
Hauptplatz 10, PF 214, A-9500 Villach Tel.: ++43-(0)4242-287164 Fax: ++43-(0)4242-287164-14
Mobil: ++43-(0)664-4644297
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten