Augustus_1293004902156960

Werbung
Daniel Haas, Paul Mansberger
22.12.2010
AUGUSTUS
Beginn des Prinzipats
Im Jahr 725 seit der Gründung der Stadt während Feldherr und Kaiser Augustus zum fünften
Mal und L. Apuleius ebenfalls Konsul war betrat der Kaiser, der siegreich aus den Orient
zurückkehrte, am achten Tag vor den Iden des Jänner die Stadt nach dem dritten Triumphzug
und dann schloss er selbst zum ersten Mal die Tore des Janustempels nachdem alle
Bürgerkriege zur Ruhe gebracht und beendet wurden. An diesem Tag ist er zum ersten Mal
als Augustus begrüßt worden; der Name bezeichnet den Höhepunkt des Imperators, und es
begann und blieb die höchste Macht und die Amtsgewalt bei einem zu sein, was die Griechen
„Monarch“ nennen.
Der römische Bürgerkrieg endete mit der für Augustus siegreichen Seeschlacht von Actium
und der anschließenden Einnahme von Alexandria. All das hatte große Folgen: Marcus
Antonius und Cleopatra begingen Selbstmord und Ägypten wurde nun letztendlich zu einer
römischen Provinz. Das Schließen der Pforten des Janustempels wurde nur vollzogen, wenn
im ganzen Reich innerer Frieden herrschte. Da Augustus dies tat, wurde in ihm der
Friedensbringer gesehen.
Der Senat verlieh am Jänner 27 v. Chr., als er all seine Macht an den Senat zurückgab den
Titel „Augustus“. Dieser erinnert an das „augurium“, das Deuten des göttlichen Willens, das
schon von Romulus durchgeführt wurde.
„Die höchste Macht und die Amtsgewalt“ wurde an ihn übergeben, da er als „Princeps“, als
erster Bürger vom Senat akzeptiert wurde. Er erhielt jedoch auch die Macht eines Tribunen,
die „tribunicia potestas“.
„Der Kaiser hatte das Vetorecht gegen alle Gesetze, er setzte Zensoren mit der Oberaufsicht
über den Senat ein, nahm sich das Amt des Prokonsuls und war zugleich Pontifex Maximus.
Damit hatte er eine Unverletzbarkeit seiner Person erreicht und war zum Gegenstand eines
regelrechten Kultes geworden.“ 1
Daniel Haas, Paul Mansberger
22.12.2010
Der Augusteische Friede
Im Jahr 752 seit der Gründung der Stadt nachdem Kaiser Augustus von Osten nach Westen,
von Norden nach Süden und im Kreis rund um das ganzen Meer alle Völker in Frieden
vereint hatte, schloss er damals zum dritten Mal selbst die Tore des Janus-Tempels.
In dieser Zeit, indem das Jahr ist, wo der Gott Cäsar am stärksten und wahrsten durch
geordnetes Eingreifen Frieden stiftete, wurde Christus geboren, dessen Ankunft der Frieden
selbst diente, bei dessen Geburt sangen die Engel den hörenden, verbannten Menschen:
„Gloria in excelsis Deo, und der gute Wille Menschen auf der Erde in Friede leben.“
Nachdem Augustus Princeps wurde, blühte Italien wieder auf. Es herrschte Frieden,
Stabilität, Sicherheit und Wohlstand. Die gesamte Republik hatte unter den langen
Bürgerkriegen stark gelitten. In dieser Zeit lebten auch Künstler wie Horaz, Ovid und Properz,
die zum Beispiel von Maecenas, ein Freund und Berater Augustus, gefördert wurden.
Augustus behauptete, in Rom eine Stadt aus Ziegeln vorgefunden zu haben und sie im Laufe
seiner Regierung in eine Stadt aus Marmor verwandelt zu haben. Vor allem sein Freund
Agrippa, der während der langen Abwesenheiten des Kaisers die Stadt verwaltete,
renovierte und verschönerte sie: Alte Aquädukte wurden wieder instand gesetzt und neue
wurden gebaut. Augustus behauptete, alle Tempel der Stadt wieder renoviert zu haben. Die
Bauwerke „Ara Pacis“, das „Marcellus-Theater“ und das „Pantheon“ wurden in dieser Zeit
errichtet.
„Von Krieg aber war im Inneren des Reichs und der Provinzen nach dem Jahr 31 v. Chr. nur
noch wenig zu spüren. Frieden und Wohlstand nahmen deshalb auch schon die
Zeitgenossen als prägendes Kennzeichen der Epoche wahr. Dies war der Grund, warum sie
sich mit der Einführung der Monarchie und dem Ende der Republik abfanden.“2
Ara Pacis Augustae:
Als ich aus Spanien und Gallien nach erfolgreicher Tätigkeit in diesen Provinzen unter den
Konsuln Ti. Nero und P. Quintilius (13 v.Chr.) nach Rom zurückkehrte, beschloss der Senat
einen Altar des „Augustusfrieden“ aus Anlass meiner Rückkehr weihen zu lassen, und zwar
auf dem Marsfeld; dort sollten die Beamten, die Priesterschaft und die vestalischen
Jungfrauen nach seinem Befehl alljährlich ein Opfer darbringen.
Den Tempel des Ianus Quirinus, der nach dem Willen unserer Vorfahren geschlossen werden
sollte, wenn im ganzen Herrschaftsbereich des römischen Volkes, zu wasser und zu Lande ein
durch Siege gefestigter Friede eingekehrt sei – was nach der Überlieferung vor meiner
Geburt, seit der Gründung der Stadt, überhaupt nur zweimal der Fall gewesen sein soll –
diesen Tempel hat nun der Senat unter meiner Regierung dreimal zu schließen angeordnet.
Daniel Haas, Paul Mansberger
22.12.2010
Der „Altar des Friedens des Augustus“ wurde dem römischen Kaiser im Jahre 13 v.Chr. vom
Senat gewidmet. Er sollte die Folgen der „Pax Romana“ zeigen, nämlich Friede und
Wohlstand.
„Wie kaum ein anderes Monument spiegelt er die Ideologie der Pax Augusta: Dem
Princeps war es zu verdanken, dass im Innern des Reiches Frieden herrschte und die
Bürgerkriege, die Jahrzehntelang die ausgehende Republik erschüttert hatten, ein Ende
gefunden hatten. Gleichzeitig hatte Augustus den Provinzen den Römischen Frieden, die
Pax Romana, gebracht.“ 3
Der Altar diente aber auch zur Propaganda; so berief sich die Julisch-Claudische-Dynastie auf
göttliche Abstammung, indem sie Bilder von Äneas und Caesar als Götter auf den
Altarumgebenden Mauern zeigen. Es gab aber auch Bilder von der kaiserlichen Familie bei
religiösen Festen und Opferungen, die auch der Propaganda dienten.
„Am wichtigsten ist dabei der äußere Relief auf der Südseite, der die Familie des Augustus
zeigt, der ein Trupp von Liktoren den Weg bahnt. An der Spitze Augustus selbst, die Toga
über den Kopf gezogen, was anzeigt, dass er eine kultische Handlung ausführt. Es folgen
die genannten Konsuln des Jahres 13 v. Chr., vier Flamines (Priester, zu erkennen an den
auffälligen Kopfbedeckungen) und ein Opferdiener mit geschultertem Beil.“4
Janustempel Erklärung: Das Schließen der Pforten des Janustempels wurde nur vollzogen,
wenn im ganzen Reich innerer Frieden herrschte. Da Augustus dies tat, wurde in ihm der
Friedensbringer gesehen.
1
http://www.schoolwork.de/rom/augustus.php 01.12.2010
2
http://de.wikipedia.org/wiki/Augusteischer_Frieden 03.12.2010
3
http://www.roma-antiqua.de/antikes_rom/marsfeld/ara_pacis ,19.11.2010
4
http://www.roma-antiqua.de/antikes_rom/marsfeld/ara_pacis ,19.11.2010
Herunterladen
Explore flashcards