Pressemitteilung Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Lippstadt, 16.11

Werbung
Pressemitteilung
Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt
Lippstadt, 16.11.2015
Gemeinsam Gesundheit schützen!
Wanderausstellung im Dreifaltigkeits-Hospital klärt in großen Lettern über Keime auf
Das Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt zeigt vom 16. bis 30. November eine Ausstellung über
Bakterien, Infektionskrankheiten und schützende Hygienemaßnahmen. Die Wanderausstellung richtet
sich an Besucher und Patienten und will auch zeigen, dass allein der Begriff »Krankenhauskeime«
fälschlicherweise suggeriert, dass in Krankenhäusern gefährliche Keime durch nachlässige Hygiene
entstehen. Dabei trägt jeder Mensch ganz normal, z.B. auf der Haut oder im Darm, Billionen von ihnen
mit sich herum, ohne dass sie krank machen: »Das gefährliche sind nicht die Keime, sondern ihre
zunehmende Resistenz gegen Antibiotika«, schildert Hygienefachkraft Elke Voss die Problematik.
Vielfach resistente Keime entstehen vor allem auch bei der Tierhaltung aufgrund von breitem
Antibiotikaeinsatz. Diese Keime werden in hohem Maße auf den Menschen übertragen, der derartige
Keime dann als Patient in das Krankenhaus bringen kann.
Die Schau stellt publikumswirksam in mannshohen Lettern die medizingeschichtliche Bedeutung von
Antibiotika heraus, thematisiert aber auch die besagten Probleme der heutigen Behandlung in
Krankenhäusern bei antibiotikaresistenten Krankheitserregern, gegen die mindestens ein gängiges
Antibiotikum nicht länger wirkt, da die Erreger Abwehrstrategien entwickelt haben. »Multiresistente
Erreger sind ein weltweites Problem, dem sich auch das medizinische Versorgungssystem in
Deutschland stellen muss«, betont Prof. Dr. med. Helmut Kogel, »unsere regelmäßig geschulten
Mitarbeiter nehmen diesen Kampf täglich mit großem Einsatz auf. Unsere Krankenhäuser unterliegen
höchsten Hygienestandards – um die Übertragung multiresistenter Erreger zu verhindern, ist es
wichtig, auch Patienten und Besucher zu informieren und zu sensibilisieren.«
Weil das Desinfizieren der Hände eine zentrale Schutzmaßnahme ist, um die ungewollte Verbreitung
krankmachender Keime in Krankenhäusern zu verhindern, gehört zu der Ausstellung auch ein
freiwilliger Selbsttest. An einer Infosäule können sich alle Interessierten mit einer Testflüssigkeit die
Hände desinfizieren und dann unter einer speziellen UV-Lampe kontrollieren, ob sie das Testmittel
korrekt und flächendeckend aufgetragen haben. Die Wichtigkeit der gründlichen Händehygiene stellt
auch Elke Voss noch einmal heraus: »Die Händedesinfektion im Krankenhaus ist das A&O. Zu
unseren umfangreichen Schutzmechanismen gehören darüber hinaus regelmäßige Kontrollgänge,
Laboruntersuchungen, aber auch der Austausch in regionalen Netzwerken. Wir arbeiten mit sieben
weiteren Kliniken in einem Hygienenetzwerk zusammen, um uns mit Kollegen in anderen Häusern
auszutauschen und um multiresistente Erreger unter Kontrolle zu halten. Bei Krankenhaushygiene
und Infektionsschutz wollen wir uns ständig verbessern.«
INFOBOX
Die landesweite Hygiene-Initiative »Gemeinsam Gesundheit schützen. Keine Keime. Keine Chance
für multiresistente Erreger« wurde initiiert von der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, dem
Dachverband der 370 Krankenhäuser in NRW. Die Initiative hat das Ziel, die Öffentlichkeit über
multiresistente Erreger, Krankenhaushygiene und Infektionsschutz aufzuklären.
Anzahl Wörter: 403
Kontakt:
Matthias Gerlach
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Dreifaltigkeits-Hospital gem. GmbH
Klosterstraße 31
59555 Lippstadt
Tel.: (02941) 758-4060
Fax: (02941) 758-64000
[email protected]
www.dreifaltigkeits-hospital.de
Der Dreifaltigkeits-Hospital gem. GmbH gehören die Betriebsstätten Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt und Marien-Hospital Erwitte an, die Hospital
zum Hl. Geist gem. GmbH in Geseke ist eine Tochtergesellschaft. Die drei Krankenhäuser versorgen mit insgesamt 455 Betten und rund 900
Mitarbeitern jährlich über 17.000 stationäre Patienten und unterhalten folgende Fachabteilungen: Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie,
Anästhesie und Intensivmedizin, Augenheilkunde, Diagnostische Radiologie, Geriatrie mit Tagesklinik, HNO-Heilkunde, Innere
Medizin/Kardiologie, Atemwegserkrankungen und internistische Intensivmedizin, Innere Medizin/Gastroenterologie und Hämatologie/Onkologie,
Nephrologie und Dialyse, Nuklearmedizin, Orthopädie, Strahlentherapie, Unfallchirurgie und Urologie. Des Weiteren bildet die Hospitalgruppe die
Basis der Versorgungszentren wie zum Beispiel das zertifizierte Gefäßzentrum, die anerkannte Behandlungseinrichtung für Diabetes Typ II oder
das EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung am Standort Erwitte. Die Katholischen Krankenhäuser in Lippstadt, Erwitte und Geseke
arbeiten in enger Kooperation und im interdisziplinären Austausch mit den einzelnen Fachabteilungen.
Darüber hinaus stehen die Krankenhäuser für eine qualifizierte Aus-, Fort- und Weiterbildungsstätte der ärztlichen und pflegerischen Berufe. Das
Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt ist zudem akademisches Lehrkrankenhaus der West. Wilhelms-Universität Münster.
Herunterladen
Explore flashcards