FragebogenDRG_Dez201211.12.2012

Werbung
Fragebogen der AG DRG der GPOH
zu speziellen Fällen bei Kodierung und Abrechnung
Dezember 2012
Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
Datum: Klicken Sie hier, um ein Datum einzugeben.
Klinik/Einrichtung
Die Arbeitsgruppe DRG möchte zur Vorbereitung des DRG-Seminars am 25.01.2013 in Frankfurt die
unterschiedlichen Kodierpraktiken und Abrechnungsarten innerhalb der GPOH-Kliniken zu nachfolgenden
Punkten erfassen. Hierzu möchten wir Sie bitten, die folgenden Fragen für Ihre Abteilung zu beantworten:
1
Fieber in Neutropenie
Ein wichtiges Thema für die Kodierung vor Ort ist nach wie vor das Auftreten von Infektionen nach
Chemotherapie – hier herrscht eine große Differenz zwischen den verschiedenen Kliniken und den Prüfern.
1.1 Welche Hauptdiagnose würden Sie vergeben?
☐ B99 (Sonstige und nicht näher bezeichnete Infektionskrankheiten
☐ A49.9 (Bakterielle Infektion, nicht näher bezeichnet)
☐ A41.9 (Sepsis, nicht näher bezeichnet)
☐ Die onkologische Grunderkrankung
Sonstiges Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
Falls für Sie relevant: Beim Auftreten welcher Kriterien würden Sie eine Sepsis kodieren?
Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
1.2 Welche Erfahrungen haben Sie mit der genannten Kodierpraxis mit dem MDK vor Ort
gemacht?
☐ wird mehrheitlich so akzeptiert
☐ wird mehrheitlich abgelehnt
☐ wird häufig geändert zu Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
Gerne können Sie Ihre Erfahrungen näher erläutern:
Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
1.3
Sollte der o.g. Patient im Anschluss an die Therapie seiner Infektion im gleichen Aufenthalt
einen weiteren Chemotherapieblock erhalten, würden Sie wie folgt kodieren (bzw. vorgehen)?
☐ Hauptdiagnose Infektion (so wie oben beschrieben)
☐ Hauptdiagnose Tumorleiden
☐ Entlassung des Patienten für mindestens
☐ eine Nacht
☐ zwei oder mehr Tage
Falls für Sie relevant: Unter welchen Umständen würden Sie die Tumorerkrankungen als Hauptdiagnose
kodieren?
Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
1.4 Ihre Erfahrungen mit dem MDK vor Ort zu dieser Kodierpraxis?
☐ wird mehrheitlich so akzeptiert
☐ wird häufig geändert zu Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
Gerne können Sie Ihre Erfahrungen näher erläutern:
Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
Kommt es zur Fallzusammenführung durch den MDK bei zwischenzeitlicher Entlassung?
☐ ja
☐ nein
Gerne können Sie Ihre Erfahrungen näher erläutern:
Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
2
Vergütung bei operativen Kurzeingriffen
Bitte kreuzen Sie an, nach welchen Modalitäten abgerechnet wird, und geben Sie uns abschließend ggf.
aus Ihrer Sicht wichtige Kommentare/Schwierigkeiten bei der Abrechnung an:
2.1 Port- Broviacimplantation:
☐ ambulant
☐ teilstationär
☐ Ein-Tages stationäre Aufnahme
☐ ambulantes Operieren (§115b)
2.2 Port- Broviacexplantation:
☐ ambulant
☐ teilstationär
☐ Ein-Tages stationäre Aufnahme
☐ ambulantes Operieren (§115b)
2.3 Kommentare / Schwierigkeiten bei der Abrechnung zu 2:
Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
3. Stationäre Aufnahme vor interventionellen Eingriffen
3.1 Werden in Ihrer Klinik Patienten zu interventionellen Eingriffen am Vortag aufgenommen
(z. B. zur ZVK-Anlage oder Explantation, Endoskopie, Sklerosierung):
☐ ja
☐ nein
3.2 Wird dieses Vorgehen vom MDK in Ihrer Klinik akzeptiert?
☐ wird mehrheitlich akzeptiert
☐ wird mehrheitlich abgelehnt
4
Thrombozytenkonzentrate in der Kinder-Hämatologie / -Onkologie:
Bitte kreuzen Sie an, nach welchen Modalitäten bestellt und abgerechnet wird, und geben Sie uns
abschließend ggf. aus Ihrer Sicht wichtige Kommentare / Schwierigkeiten bei der Bestellung /
Abrechnung an:
4.1 Abrechnung von Thrombzytenkonzentraten in der Kinder-Hämatologie / -Onkologie:
☐ ausschließlich Gabe und Abrechnung von Apherese-Thrombozytenkonzentraten
☐ ausschließlich Gabe und Abrechnung von gepoolten Thrombozytenkonzentraten
☐ Gabe und Abrechnung von Apherese-Thrombozytenkonzentraten und gepoolten
Thrombozytenkonzentraten je nach Verfügbarkeit
☐ Gabe und Abrechnung von Apherese-Thrombozytenkonzentraten und gepoolten
Thrombozytenkonzentraten je nach Indikation
Wenn ja, Apherese Thrombozytenkonzentrate bei: Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
Wenn ja, gepoolte Thrombozytenkonzentrate bei: Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
Kommentare / Schwierigkeiten bei der Bestellung Abrechnung:
Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
5
Vor- / nachstationäre Abrechnung von diagnostischen Leistungen (§ 115 a SGB V):
5.1
Wird vor- / nachstationäre Behandlung in Ihrem Krankenhaus eingesetzt?
☐ ja
☐ nein
5.2
Wenn 4.1 mit ja beantwortet wird, welche Untersuchungen werden nach diesem Modus
abgerechnet?
☐ MRT
☐ CT
☐ Szintigraphie
☐ Skelett
☐ MIBG
☐ sonstige Szintigraphie: Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
☐ PET
☐ PET/CT
☐ andere: Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
5.3
Gehen vorstationär durchgeführte Untersuchungen in Ihrer Klinik in die Kodierung des ZE:
Komplexe Diagnostik bei hämatologischen und onkologischen Erkrankungen bei Kindern und
Jugendlichen (ZE2012-45) mit ein?
☐ ja
☐ nein
Kommentare / Schwierigkeiten bei der Kodierung des ZE2012-45 :
Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
6
Konsultieren Sie vor dem Einsatz von teuren Medikamenten im off-label use (z.B. Avastin)
die Krankenkasse?
☐ ja
☐ nein
Wie sind hierbei Ihre Erfahrungen? Klicken Sie hier, um Text einzugeben.
Rückmeldung bitte bis zum 31.12.2012 an:
GPOH-Büro, Berlin, Dr. Th. Mandel
E-Mail: [email protected]
Fax: 030 – 2759 0221
Herunterladen
Explore flashcards