Vormärz / Junges Deutschland 1830 bis 1848

Werbung
Vormärz & Biedermeier
Ca. 1825 - 1848
Philipp, David
Geschichtlicher Hintergrund
•
Vormärz / Junges Deutschland 1830 bis 1848
•
1819 Karlsbader Beschlüsse: Verbot und Verfolgung demokratischer
Vereinigungen, Überwachung der Universitäten, Zensur
1830 Juli-Revolution in Frankreich – Folge: Unruhen in Nachbarländern
1831 Gründung des Jungen Deutschland, einer national-demokratischen
Vereinigung von Schriftstellern (Heinrich Heine) und anderen
Intellektuellen
1832 Hambacher Fest: eine große Kundgebung von Demokraten in
Süddeutschland
1834 Büchner und andere gründen in Gießen/Hessen die Gesellschaft für
Menschenrechte
1835 Verbot des Jungen Deutschland durch den Deutschen Bundestag
März-Revolution in Deutschland. (daher: Vor-märz)
•
•
•
•
•
•
Merkmale der Literaturepoche
• Forderung nach mehr Recht, Fairness, Freiheit
und Gerechtigkeit
• Dichter wenden sich dem gesellschaftlichen und
politischen Leben zu
Ziel: die Herrschaft des Adels und die feudalen
Strukturen durch die Herrschaft des Bürgertums
und die bürgerliche Demokratie (Liberalismus,
Nationalstaat) zu ersetzen.
Merkmale der Literaturepoche
• Wendung gegen die Herrschaft der Kirche,
soziale Unterdrückung und nationale
Beschränktheit
• Einsetztung für die Freiheit des
Individuums, die Emanzipation der Frau,
soziale Gerechtigkeit und Vernunft anstelle
von Glauben
Merkmale der Lyrik
•
•
•
•
Liedhaftigkeit und metrische Einfachheit
Oft keine Überschriften
Strophenform: Volksliedstrophe
Thema: meist eine unerfüllte oder
unerreichbare Liebe
• Gebrauch von Lyrik als politisches
Instrument
Die deutschen Zensoren
…Dummköpfe…
Autoren & Werke
• 1826 Heinrich Heine: Die Harzreise
(Reiseschilderung)
• 1834 Ludwig Börne: Briefe aus Paris
(Briefsammlung)
• 1837 Heinrich Laube: Das junge Europa
(Roman)
• 1835 Georg Büchner: Dantons Tod (Drama)
• Hoffmann von Fallersleben: Unpolitische Lieder
(Gedichte, u. a. das Deutschlandlied, die
deutsche Nationalhymne)
Heinrich Heine
Hoffmann von Fallersleben
Hoffmann von Fallersleben– Heinrich Heine (1844)
Im düstern Auge keine Träne,
Sie sitzen am Webstuhl und fletschen die Zähne:
"Deutschland, wir weben dein Leichentuch,
Wir weben hinein den dreifachen Fluch Wir weben, wir weben!
Ein Fluch dem Gotte, zu dem wir gebeten
In Winterskälte und Hungersnöten;
Wir haben vergebens gehofft und geharrt,
Er hat uns geäfft, gefoppt und genarrt Wir weben, wir weben!
Ein Fluch dem König, dem König der Reichen,
Den unser Elend nicht konnte erweichen,
Der den letzten Groschen von uns erpreßt
Und uns wie Hunde erschießen läßt Wir weben, wir weben!
Ein Fluch dem falschen Vaterlande,
Wo nur gedeihen Schmach und Schande,
Wo jede Blume früh geknickt,
Wo Fäulnis und Moder den Wurm erquickt Wir weben, wir weben!
Das Schiffchen fliegt, der Webstuhl kracht,
Wir weben emsig Tag und Nacht Altdeutschland, wir weben dein Leichentuch,
Wir weben hinein den dreifachen Fluch Wir weben, wir weben!"
Carl Spitzweg
Der Sonntagsspaziergang
Biedermeier
• Menschen halten sich aus Politik raus
• Einfaches Leben
• Lyrik:
– Religion
– Natur
– Sehnsucht nach Einfachheit
– Heimat, Familie
• Erzählungen (Gedichtform), Märchen
Die Welt ist schön
Friedrich Rückert
Die Welt ist schön, die Welt ist gut, gesehn als Ganzes
Der Schöpfung Frühlingspracht, das Heer des Sternentanzes.
Die Welt ist schön, ist gut, gesehn im einzelst Kleinen
Ein jedes Tröpfchen Tau kann Gottes Spiegel scheinen.
Nur wo du Einzelnes auf Einzelnes beziehst
Oh, wie vor lauter Streit du nicht den Frieden siehst.
Der Frieden ist im Kreis, im Mittelpunkt ist er.
Drum ist er überall, doch ihn zu sehn ist schwer.
Es ist die Eintracht, die sich aus der Zwietracht baut,
Wo mancher, vom Gerüst verwirrt, den Plan nicht schaut.
Drum denke, was dich stört, daß dich ein Schein betört
Und was du nicht begreifst, gewiß zum Plan gehört.
Such erst in dir den Streit zum Frieden auszugleichen
Versöhnend dann soweit du kannst umherzureichen.
Und wo die Kraft nicht reicht, da halte dich ans Ganze;
Im ewgen Liebesbund steht mit dir Stern und Pflanze.
Autoren
• Friedrich Rückert (1788-1866)
Autoren
• Nikolaus Lenau (1802-1850)
Autoren
• Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848)
Quellen
• http://home.arcor.de/nahol/epochen_vormaerz.html(26.2.13)
• http://www.helpster.de/vormaerz-wie-sie-die-merkmaleerklaeren_77627(26.2.13)
• http://www.deutschelyrik.de/index.php/vormaerz.html(28.2.13)
• http://www.literaturwelt.com/epochen/vormaerz.html(28.2.13)
• http://de.wikipedia.org/wiki/Biedermeier (28.2.13)
• http://www.deutschelyrik.de/index.php/biedermeier.html (28.2.13)
• http://www.deutschelyrik.de/index.php/die-welt-ist-schoen-775.html
(28.2.13)
Danke für Eure Aufmerksamkeit !
Herunterladen
Explore flashcards