Tropischer Regenwald - Ihre Homepage bei Arcor

Werbung
Das Ökosystem
Tropischer Regenwald
(von Markus Petzel)
„Ökosystem“

Das Ökosystem ist ein Wirkungsgefüge zwischen den
abiotischen Komponenten der Umwelt:


Klima
Boden
und den biotischen Komponenten der Umwelt:



Produzenten: autotrophe Pflanzen
Konsumenten: vor allem Tiere
Destruenten: Mikroorganismen u.a.
Begriffserklärung



griech. „tropos“ – „Wechsel“
Bereich zwischen den beiden Wendekreisen
Auf Grund verschiedener Faktoren bildeten sich mehrere Arten des Tropischen
Regenwaldes
Die 3 wichtigsten „Arten“
grobe Einteilung der Vegetationstypen:

Immergrüne, tropische Regenwälder
Sie sind die artenreichsten Regionen der Welt und befinden sich auf Höhe des
Äquators. Es gibt keine unterscheidbare Jahreszeiten. Die Pflanzen und Bäume
werfen Blätter und Zweige über das ganze Jahr gleichmäßig verteilt ab.
(pro Hektar gibt es ca. 100 bis 150 Pflanzenarten, von denen ca. 70 bis 90 Bäume sind)

Laubabwerfende, regengrüne, tropische Regenwälder
Diese Wälder sind nicht immergrün, sie sind zeitweise sehr kahl.
(pro Hektar gibt es ca. 60 bis 90 Pflanzenarten, von denen ca. 30 bis 60 Bäume sind)

Tropische Berg– bzw. Nebelwälder
Hier bilden sich viele Moose und Epiphyten (Pflanzen, die auf
anderen wachsen, um sich so mit Nährstoffen zu versorgen = Parasiten).
(pro Hektar gibt es ca. 200 bis 900 Pflanzenarten, von denen ca. 15 bis 70 Bäume sind)
Klimatische
Bedingungen
Niederschläge



Am Äquator regnet es ca. 5x so viel wie bei uns.
In den Saisonregenwäldern (weiter entfernt vom Äquator) gibt es auch trockene
Monate.
Erklärung für mehr Regen: Durch die starke Sonneneinstrahlung am Äquator
verdunstet sehr viel Wasser, kühlt wieder ab und es kommt zu Niederschlägen.
Trockenphasen deutlich
erkennbar:
CAYENNE
Temperatur
- Nahezu konstante Temperaturen das ganze Jahr über
- Sehr kurze Dämmerungszeiten, da die Sonne nahezu senkrecht auf-, bzw. untergeht.
- Die „Tage“ dauern das ganze Jahr über ca. 12 h und die Sonneneinstrahlung ist ebenfalls
nahezu konstant. Das ermöglicht konstante Temperaturen.
- Die täglichen Temperaturschwankungen übertreffen die jährlichen bei weitem
 keine Jahreszeiten in dem Sinne vorhanden
Der Aufbau des
Tropischen Regenwaldes
Wipfelzone: - bestehend aus einzeln herausragenden Baumwipfeln (bis zu 100m hoch)
- große Raubvögel halten hier Ausschau nach Beute
Laubdach:
- 50 bis 80m über der Erdoberfläche
- die Kronen der dicht stehenden Bäume bilden ein „Sonnendach“
- die meisten Tiere leben hier, da es hier gute Futter- und
Versteckmöglichkeiten gibt
Unterholz:
- unmittelbar unter dem Laubdach
- kleinere Tiere
- dicke Baumstämme, schmale Wipfel von kleinen Bäumen mit dichtem
Geäst und Laub, Lianen
Strauchzone: - verstreutes Pflanzenwachstum
- Futterstelle für am Boden lebende Tiere
Bodenzone: - niedrige Pflanzen
- nahezu voll im Schatten
- annähernd konstante Temperatur und Luftfeuchtigkeit
Artenvielfalt
im
Tropischen Regenwald
Tiere im Tropischen Regenwald

Bsp.: Wissenschaftler untersuchten in den 80er Jahren eine Baumkrone.
Sie fanden ca. 600 verschiedene Käferarten, 150 von ihnen waren
ausschließlich auf diese Baumart spezialisiert.

Auf einem Hektar Regenwald leben vermutlich 20.000 verschiedene
Insektenarten. Das heißt, dass über 80% aller Tierarten auf unserem
Planeten im Tropischen Regenwald leben.

Im Tropischen Regenwald ist pflanzliche Biomasse um ein vielfaches mehr
vorhanden als tierische Biomasse.
Anpassung der Urwaldpflanzen

Bsp.: Die Würgebäume wachsen von oben nach unten, da ihre Samen auf
den Ästen großer Bäume keimen. Von dort aus „fädeln“ sich die langen
Wurzeln am Stamm entlang abwärts, bis sie am Boden Halt gefunden
haben. Dann ist ein neuer Baum entstanden.

Viele Pflanzen wachsen auf anderen Bäumen, weil sie dort besser Licht und
Regen abbekommen
Aufsetzerpflanzen (Epiphyten):

Bromelien z.B. haben Trichterartige Blätter entwickelt, mit denen sie Wasser besser
auffangen können.
Bäume im Tropischen Regenwald

Auf einem Hektar peruanischem Regenwald wurden 283 Baumarten gefunden von
insgesamt 600 Bäumen

Verglichen mit deinem Wald in Deutschland: Hier gibt es meist nur 5 verschiedene
Baumarten

Die Anzahl an verschiedenen Baumarten im Tropischen Regenwald wird auf 50.000
geschätzt
Vögel im Tropischen Regenwald

Ein Drittel (etwa 2600) aller Vogelarten leben ganzjährig im Tropischen
Regenwald.

Rechnet man noch die Zugvögel dazu, die im Winter im Tropischen
Regenwald leben, kommt man auf annähernd 50% aller Vogelarten.
Der Boden im
Tropischen Regenwald




Fast alle Böden im Tropischen Regenwald sind nahezu unfruchtbar
Sandiger Boden
Durch die Jahrmillionen lange andauernde Verwitterung werden die Böden
immer mehr ausgelaugt
Forscher fragen sich heute noch, wie auf solch „schlechtem“ Boden das
artenreichste und üppigste Ökosystem der Erde entstehen konnte.
Zusammenfassung







bis zu 5 Stockwerke
Baumriesen 60-100 m
Wurzeln oft oberirdisch (Brettwurzeln, Luftwurzeln)
sehr hohe Artenvielfalt (60-100 Baumarten)
Epiphyten: Pflanzen, die auf anderen wachsen
ca. 55% der irdischen Biomasse
Gleichmäßige Temperaturen das ganze Jahr über
ENDE
Herunterladen
Explore flashcards