Jesus lehrt über das Reich Gottes

Werbung
Jesus lehrt über das Reich Gottes
Matthäus 5-7
Wer zum Reich Gottes gehört
ist glücklich (=selig)
• Jesus sagte: Glücklich sind, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das
Himmelreich.
• Glücklich sind die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.
• Glücklich sind, die Sanftmütigen; denn sie werden das Land erben.
• Glücklich sind, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden
satt werden.
• Glücklich sind die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.
• Glücklich sind, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen.
• Glücklich sind, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.
• Glücklich sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört
das Himmelreich.
• Glücklich seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle
mögliche Weise verleumdet werdet.
Matthäus 5, 3-11
Was bedeutet: „geistlich Arm“?
• Jesus meint nicht, wenn wir
kein Geld haben, sind wir
glücklich!
• Jesus meint: Wir müssen
erkennen, dass wir selber vor
Gott arm sind. Wir sind Sünder
und können nicht vor Gott
bestehen.
• Wenn wir Jesus in unser Leben
aufnehmen, werden wir
„geistlich“ reich.
Was meint Jesus mit „trauern“
• Jesus meint nicht, dass wir
immer traurig herum
laufen müssen!
• Jesus meint: Glücklich ist,
wer über seine Sünde und
Schuld so traurig ist, dass
er fast verzweifelt und
Hilfe bei Jesus sucht.
• Jesus reinigt uns von aller
Schuld
Was bedeutet Sanftmut?
• Wir sollten niemals
zornig werden, wenn
uns Unrecht getan
wird.
• Wir sollten aber
aufstehen, wenn
anderen Menschen
Unrecht geschieht.
Barmherzigkeit - was bedeutet das?
• Barmherzigkeit bedeutet,
ich fühle mit dem anderen
mit.
• Ich versetze mich ganz
und gar in die Lage des
anderen und verstehe so
seine Empfindungen und
Gedanken.
Wie sollen wir Frieden stiften?
• Es ist Gottes Anliegen, dass
wir gute Beziehungen mit
unseren Mitmenschen
haben.
• Wir sollen nicht Streit
suchen, sondern Frieden
stiften.
• Wer Menschen zu Frieden
und Einheit hilft, tut Gottes
Willen.
Müssen auch wir für Jesus leiden?
• Die ersten Christen waren bereit
für Jesus zu leiden.
• Sie blieben lieber Jesus treu und
verloren ihr Leben - als dass sie
Jesus verleugneten.
• Wie ist das bei Dir?
• Wir werden nicht so verfolgt,
wie die ersten Christen, aber
haben wir Mut, uns zu Jesus zu
bekennen?
Als Kinder Gottes sind wir Salz
und Licht
• Wir leben in dieser
Welt, damit wir ein
Zeugnis für Jesus
Christus sind.
• Die anderen Menschen
sollen unser Leben
und unser Zeugnis
sehen und hören,
damit sie auch Jesus
Christus finden.
Das Ziel unseres Lebens !!!
• Gott möchte, dass wir uns
in unserem Leben
entwickeln:
• „Ihr sollt also
vollkommen sein, wie es
auch euer himmlischer
Vater ist.“ Matth. 5,48
• Wir sollen Menschen
sein, die Leben, so wie
Gott es will.
Gruppenarbeit (Aufgabe)
• Im Abschnitt 5, 21-48 lehrt Jesus über
verschiedene Bereiche unseres Lebens.
• Wir sehen darin, verschiedene Merkmale,
die in unserem Leben sein sollen.
• Verbinde die passenden Merkmale und
Bibelverse miteinander!
Gruppenarbeit (Arbeitsblatt)
• Matth. 5, 21-26
• Aktive Gnade
• Matth. 5, 27-32
• Vergebung
• Matth. 5, 33-37
• Liebe
• Matth. 5, 38-42
• Treue / Herzensreinheit
• Matth. 5, 43-48
• Wahrhaftigkeit
Unser persönlicher Gottesdienst
• In Matthäus 6, 1-18
lehrt Jesus über
unseren persönlichen
Gottesdienst:
• V. 2-4: Hilfeleistung,
Unterstützung anderer
• V. 5-15: Gebet
• V. 16-18: Fasten
Die richtige Herzenseinstellung
• Wenn wir Gott persönlich
dienen wollen, müssen wir die
richtige Herzenseinstellung
haben.
• Es geht nicht darum, dass
andere sehen, wieviel ich bete
oder ob ich faste.
• Wir müssen uns auf Jesus
ausrichten - nur auf ihn!!!
Das Gebet „Vater unser“
• Jesus zeigt seinen
Jüngern, wie sie beten
können.
• Jesus meinte nicht, wir
sollen die Worte des
„Vater unser“ einfach
nachplappern.
• Jesus gibt im „Vater
unser“ verschiedene
Gebetsthemen.
Herr, lehre uns beten
Der Blick zum Vater
„Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt.“
Durch den Glauben an Jesus
und die Erlösung ist
• Jehova unser Friede
• Jehova unsere Gerechtigkeit
• Jehova uns nahe (Er wohnt in uns)
• Jehova unser Arzt
• Jehova unser Versorger
• Jehova unser Hirte
• Jehova unser Panier
• Jehova unsere Heiligung
Die Herrschaft Gottes
„Dein Reich komme.“
Gottes Herrschaft soll sich
ausbreiten über
• mir persönlich
• unseren Pastoren und
Mitarbeitern
• unserem Umfeld auf der Arbeit
• unserer Stadt und unserem Land
• den Ausbildungsstätten unserer
Kinder
Der Wille Gottes
„Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.“
Wir beten um
Erleuchtung, Gott und
seinen Willen zu
erkennen und
entscheiden uns, Ihm zu
gehorchen.
Das tägliche Brot
„Unser tägliches Brot gib uns heute.“
• Wir danken für die
Versorgung der
Bedürfnisse der
Gemeinde und des
persönlichen Lebens.
Vergebung
„Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir
vergeben unseren Schuldnern.“
• Wir haben Grund um
Vergebung zu bitten.
• Wir danken für die
Vergebung durch das Blut
Jesu.
• Wir entschliessen uns zur
Bereitschaft, anderen
gegenüber in der Haltung
der Vergebung zu leben.
Versuchung
„Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse
uns von dem Bösen.“
• Wir beten um Gnade,
vorsichtig zu leben,
damit wir uns nicht in
unnötige Versuchung
begeben.
• Wir danken für die
Möglichkeit, in der
Versuchung Sieg zu
haben.
Anbetung und Lob
„Denn dein ist das Reich und die Kraft und die
Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.“
• Wir bringen Gott
Anbetung und Lob.
Herunterladen
Explore flashcards