Präsentation - Städteinitiative Sozialpolitik

Werbung
Herbstkonferenz der Städteinitiative Sozialpolitik, 13. November 2009, Winterthur
Armutsgefährdung früh erkennen:
Vernetzen, hinschauen und handeln
Casanostra
Verein für Wohnhilfe
«Wohnen thematisieren,
Integration stabilisieren»
www.casanostra-biel.ch
1
Lifestyle
Von «Schöner Wohnen» bis Ikea
2
Minergie
In aller Leute Munde
3
Neubauten
Für mittlere und höhere Einkommen
4
Wohnen als soziale Frage 2007
Brennende Banlieus
5
Wohnen als soziale Frage 1994
Grundlegende Fragen
6
Marktversagen
Liegenschaften an Hauptverkehrsstrassen, Biel
7
Wohnen als Grundbedürfnis
1. Ohne Wohnung kann man nicht arbeiten
2. Ohne Wohnung kann man seine
Gesundheit kaum erhalten
3. Ohne Wohnung kann man keine
Beziehungen pflegen
8
Ressourcendefizite
•
•
•
•
Ungenügendes
Einkommen
Familiäre
Schwierigkeiten
Gesundheitliche
Probleme
Strukturverlust
9
Casanostra
Verein für Wohnhilfe
«Soziale Immobilienverwaltung»
10
Verfügbarer Wohnraum
Stand 31.12.2008
• 55 eigene Wohnungen 45 Mietwohnungen
Wohninfrastruktur
Funktionale 2-Zimmer-Wohnung, Biel
12
In Würde wohnen
Dachausbau Mettstrasse, Biel
13
Das Erscheinungsbild
Liegenschaft Hintergasse, Biel
14
Problemzonen entschärfen
Abfallentsorgung Mettstrasse, Biel
15
Mieterspiegel bestimmen
Armutsprävention in eigener Liegenschaft
16
Wohnbegleitung bei Casanostra
3 Stufen
A) Krisenintervention durch wöchentliche
Hausbesuche
B) Begleitung mit 14 täglichen
Hausbesuchen
C) Beratung nach Bedarf
17
Mietzinse bei Casanostra
Marktpreise
Wohnraum
Nettomiete /Monat
Möbliertes Zimmer
550.- bis 650.-
1-Zimmer-Wohnung
480.- bis 580.-
2-Zimmer-Wohnung
500.- bis 750.-
4-Zimmer-Wohnung
990.- bis 1100.-
18
Wohin treten die Mietparteien aus?
Beispiel 2008
Total 23
Mietparteien
19
Anmeldungen
Der Bedarf an Wohnraum steigt
200
180
188
160
140
120
100
80
134
142
200
Trend
2006
2007
2008
60
40
2009
20
0
20
Angebot Wohnfit
Wohnbegleitung in Klientenwohnungen
1.Check-up
2.Einschätzung der Ressourcen /
Unterstützungsmöglichkeiten
3.Beratung über
Veränderungsmöglichkeiten
21
Armutsprävention
Drei Postulate
1.Städte brauchen gemeinnützigen
Wohnungsbau
22
Brennende Banlieus
Bei fehlender Armutsprävention
23
Armutsprävention
Drei Postulate
1. Städte brauchen gemeinnützigen
Wohnungsbau
2. Sozialbereich muss Zusammenarbeit mit
Liegenschaftsverwaltungen suchen
3. Wohnen als Schlüssel zur Armutsprävention
24
Casanostra
Erfolgskonzept
Fachbereich
Immobilien
Fachbereich
Sozialarbeit
soziale Integration
Mieter/Klientinnen
25
Besten Dank für
die Aufmerksamkeit!
26
Finanzierung Casanostra
1996-2008
1,600,000
Gemeinde Biel LV BeWo
1,400,000
Gemeinde Biel LV Notwohnungen
1,200,000
Kirchgemeinden
1,000,000
Eigenleistung
800,000
600,000
400,000
200,000
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
27
Herunterladen
Explore flashcards