Spezifikation

Werbung
Seite 1 von 2
Phenol wassergesättigt, nicht stabilisiert
Synonym
Carbolsäure, Hydroxybenzol Aggregatzustand
flüssig Zusatzproduktbeschreibung
ohne 0,1 % 8-Hydroxychinolin CAS-Nr.:
108-95-2 HS-Nr.:
29071100 EG-Nr.:
203-632-7 Lagerung:
2-8°C A1578
lichtgeschützt unter Argon LGK:
6.1 C Entsorgung:
9 Gefahrenpiktogramm(e)
Gefahrenhinweis(e)
H301+H311+H331-H314-H341-H373 Sicherheitshinweis(e)
P280-P301+P330+P331-P302+P352-P305+P351+P338-P30
9-P310 Signalwort
Gefahr R:
23/24/25-48/20/21/22-34-68 S:
24/25-26-28.6-36/37/39-45 giftig,ätzend Klasse / PG:
6.1/II UN-Nr.
UN2821 WGK:
2 Spezifikation
Gehalt (titr.)
ca. 75 % pH (20°C)
4 - 5 Schwermetalle
max. 0,0005 % Wasser (K.F.)
ca. 25 % Haltbarkeit
ca. 12 Monate Seite 2 von 2
Phenol wassergesättigt, nicht stabilisiert
Literatur
(1) Wallace, D.M. (1987) Methods Enzymol. 152, 33-41 Phenol-Extraktion im großen und kleinen Maßstab.
Hinweis
Für die Extraktion von RNA verwendet man wassergesättigtes, saures Phenol (pH ca. 4,0). DNA wird bei
niedrigen pH-Werten (pH 5,0 - 6,0) selektiv in der organischen Phenol-Phase und Interphase zurückgehalten,
während RNA in der wäßrigen Phase verbleibt. Bei Verwendung von stabilisiertem, wassergesättigtem Phenol
erhält man zusätzlich zu dem Oxidationsschutz für das Phenol einen inhibitorischen Effekt auf Ribonukleasen, da
diese teilweise durch 8-Hydroxychinolin gehemmt werden. Wenn sich SDS in der Probe befindet, sollten
RNA-Extraktionen nicht bei Temperaturen unter 10°C und in Anwesenheit von Kaliumsalzen durchgeführt werden,
da SDS unter diesen Bedingungen ausfällt. Bei Verwendung von Chloroform zur Extraktion sollte dieses erst nach
Durchmischung der Probe mit Phenol zugegeben werden, da sonst RNA, wahrscheinlich durch unlösliche
RNA-Protein-Aggregate, verloren geht. Die Vorteile der Zugabe von Chloroform liegen in der besseren und
schnelleren Phasentrennung und eines geringeren Verlustes an wäßriger Phase durch Übergang des Wassers in
das Phenol.
Die RNA wird durch die Phenol-Extraktion von Proteinen befreit. Proteine werden durch Phenol denaturiert und
wahrscheinlich gelöst. Chloroform, das in Verbindung mit Phenol und Isoamylalkohol bei der Phenol-Extraktion
eingesetzt wird, ist ebenfalls ein gutes Agens zur Denaturierung von Proteinen. Die Proteine sammeln sich in der
Interphase zwischen wässriger und organischer Phase. Für eine vollständige Entfernung der Proteine sollte die
Phenol-Extraktion mindestens zweimal durchgeführt werden.
Oxidationsprodukte des Phenols führen zu einer leicht rötlichen Verfärbung des Phenols. Eine solche Lösung soll
nicht mehr verwendet werden, da die Oxidationsprodukte des Phenols zu Strangbrüchen in Nukleinsäuren führen
können. Phenol ist nur begrenzt haltbar. Zum Schutz vor Oxidation kann diesem Produkt das Antioxidans
8-Hydroxychinolin zugesetzt werden. Die Lösung wird grundsätzlich Argon überschichtet. Phenolvorräte können
bei -20°C in PE-Verpackungen eingefroren gelagert werden.
A1578
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten