BEDIENUNGSAN LEITUNG

Werbung
KB
C GRUnDIG)
BEDIEN U N GSAN LEITUNG
Scheinwiderstandsprüfer
Typ ZP 1
*
G RUN
D I GEL
HARTMANN
E C T R 0 Nie
& BRAUN
G. M. B. H. FÜR T H / B A Y ERN
A.G.
FRANKFURT/MAIN
;..
A. Anwendungsgebiet
Der Scheinwiderstandsprüfer ZP 1 dient zur Messung von Scheinwiderständen
(Z) und Scheinleitwerten (Y) bei einer Frequenz von 800 Hz entsprechend
einer Kreisfrequenz von (J)
5000. Die Meßergebnisse können zur
~~
Bestimmung von Anpassungen
und Induktivitäten
(L) benutzt
1
Y = Z'
wie auch zur Errechnung
werden.
1
Z = Y
ZL
=
L
ZL
= 5000
=
(C)
wL
[H]
Yc = mC
C
von Kapazitäten
Zc
Yc
5000
=
mC
5000
T
=
[F]
Der Anpassungswiderstand
eines nicht angeschlossenen
Obertragers,
der für
eine mittlere Obertragungsfrequenz
von 800 Hz bestimmt ist, kann aus einer
Messung des Leerlaufes (Zo) und des Kurzschlußscheinwiderstandes
(Ü)
ermittelt werden.
Z
=
11 Zo
.
oder
Zk
Y
=
V
Yo
Yk
B. Technische Daten
. . . . . . . . . . . . . . . .
Meßfrequenz
Meßbereich
.
für Scheinwiderstände
Scheinleitwerte.
. . . . . . . . . . .
. .
entsprechend den Blindwiderständen
Genauigkeit im mittleren Bereich der Skala.
am rechten Ende der Skala.
Belastung des Meßobjektes
Betriebsspannung.
. . .
Leistungsaufnahme.
. .
Sicherung: Schmelzeinsatz.
Röhrenbestückung.
. . .
Gehäuseabmessungen.
.
Gewicht.
. . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
..
.
.
.
.
.
.
.
.
.
. 800 Hz (m = 5000)
. 1Q-1MQ
. 1flS, . . 1S
. 200flF. . . . 200 pF
200flH. . . . 200 H
. + 5% vom Meßwert
. :+:10°10vom Meßwert
. -:;::10 mVA
. 160-240V, 50Hz
. 10VA
. 0,1/250DIN 41571
. 1xEF 9
130x190x90 mm
. 2 kg
3
r
C. Beschreibung
a) Schaltung und Wirkungsweise
Im ZP 1 wird eine bestimmte Spannung an das Meßobjekt
hindurchfließende
Röhrengenerator
gelegt und der
Strom gemessen. Die Frequenz von 800 Hz wird in einem
erzeugt, der mit einer Anodenwechselspannung
betrieben
wird. Die Meßergebnisse werden durch den intermittierend
auftretenden
800 Hz-Ton nicht beeinflußt, jedoch ist es nicht ohne weiteres möglich, die
Meßfrequenz
einzelnen
Größe
beispielsweise
Meßbereiche
entnommen
Stromwandler
und es wird
Eichkontrolle
proportionalen
Skalenende
kontrolliert
verlegt.
b) Äußerer
durch einen der Meßspannung
die Anfangsstellung
des Zeigers an das rechte
Klemmen kann so jederzeit
werden, da der Zeiger dann auf Voilausschlag
Gleichhalter
die Eichung
stehen soll. Ein
regelt Netzspannungsschwankungen
Aufbau
Das ZP 1 ist in einem handlichen
Stahlblechgehäuse
Bedienung ist außer dem Meßbereichschalter
Frontplatte
der
rechtsläufig zu machen und um eine besonders
Bei offenen
eingebauter magnetischer
weitgehend aus.
gleichzeitig
entsprechend umgeschaltet. Um die
zu schaffen, wird
Hilfsstrom
zu messen. Für die
Spannungen verschiedener
mit dem Bereichschalter
des Anzeigeinstrumentes
Skala für Scheinwiderstände
bequeme
mit einem Frequenzzeiger
werden dem Generator
liegender
lediglich
Schraubenzieherantrieb
untergebracht.
Zur
ein versenkt in der
zum Nacheichen
erforderlich.
1
Die Skala des Meßinstrumentes ist für Scheinwiderstandswerte
bolisch von 1 bis 10 und für Scheinleitwerte
I
I
Wert ist jeweils mit der am Meßbereichschalter
zu vervielfachen.
I
4
nahezu hyper-
linear geteilt. Der abgelesene
angegebenen Zehnerpotenz
D. Bedienung
c) Vorbereitung zur Messung
Das ZP 1 wird in gebrauchsfertigem Zustand mit eingesetzter Röhre geliefert.
Es ist zunächst die mechanischeNullstellung0 des Zeigers zu kontrollieren.
Beim Anschluß an das Netz geht nach etwa 30 Sekunden der Zeiger auf
Vollausschlag. Etwaige Abweichungen sind durch Regeln der Schraube
"Eichen" zu beseitigen. Dabei darf kein Meßobjekt angeschlossen sein.
e
b) Messungen
Ist die Größenordnung des zu messenden Widerstandes nicht bekannt, so
soll die Messung stets auf der Stellung "X 1 Q" des Meßbereichschalters
beginnen, um Oberlastungen des Meßinstrumentes zu vermeiden. Nach Anschluß des' Meßobjektes (eine etwa geerdete Seite an die mit dem Erd.
zeichen versehene Klemme)0 wird der Meßbereichschalter so weit nach
links gedreht, bis der Zeiger in den Bereich zwischen den Werten 1 und 10
wandert.
e
e
I
,
r
c) Röhrenwechsel
Das Gerät wird geöffnet, indem man die V~rschlußschrauben auf der
Rückseite löst und die Kappe nach hinten abzieht. Nach Einsetzen einer
neuen Röhre EF 9 und Nacheichen ist das Gerät wieder betriebsbereit.
d) Sicherung
Das Gerät ist mit einem Schmelzeinsatz 0,1/250 DIN 41571 abgesichert. Der
Sicherungsschalter ist nach Abnehmen der Kappe an der hi,!'lteren Seite des
Gerätes zugänglich.
5
.r
'O909~ A
9
0
L
_I
,1-
Si 100mA
"
U
Or(8v.ZP1-J?J
(8v. ZP1-JJ J
w
~~(~~f YLo
J(
(Bv.ZP1-J4)
11
JlL
Jt1k
Jl
JrfOOAo
I
!
0
I
!
0
I
.
.
I
I
0
Jit 10.J2
Gd
I
1)
Gr 1 f)
0
eS' n11,1
10..1.(
~
~~
10k
6ril f)
f/ZW
a
~7 ~I 618 V
Elelrfrolyf
;'1 500 V,.y Papier
Änderungen.
f
=11 5'oOV-v
f) SAF 9017 -E81
Troliful
insbesondere
technische
Verbesserungen.
vorbehalten!
f
EF9
Schaltbild zum
Scheinwiderstandsprüfer ZP1
Herunterladen
Explore flashcards