Essgewohnheiten in Griechenland und Deutschland

Werbung
Εργασία Β΄Τάξης στο μάθημα των Γερμανικών σχ. έτος 2010-2011
Στο βιβλίο των γερμανικών το κεφάλαιο 7 αναφέρεται στα φαγητά και στις
διατροφικές συνήθειες των γερμανών. Θέλοντας να μάθουμε περισσότερα πράγματα
για τους γερμανούς αλλά συγχρόνως θελήσαμε να δούμε και τις διατροφικές
συνήθειες των ελλήνων. Καταλήξαμε λοιπόν στα παρακάτω κείμενα.
Essgewohnheiten in Griechenland und Deutschland
Άγγελος Λάμπρου, Ιβάν Πετρώφ - Β2
Frühstück ist die erste Mahlzeit des Tages und die wichtigste Mahlzeit des Tages.
Einige Studien haben angezeigt, dass die Leute, die ohne Frühstück gehen, weniger
gesund sind. Entlang der gleichen Linie des Denkens, ist es vorgeschlagen worden,
dass Kinder, die nicht Frühstück essen, möglicherweise nicht so tun können.
Für die meisten Griechen ist Frühstück fast unbekannt. Eigentlich kann man sagen,
frühstückt man in Griechenland eher wenig oder gar nicht. Das griechische
Frühstück besteht in der Regel aus einer Tasse griechischen Kaffee. Seltener nimmt
man ein Glas heiße Milch oder eine Scheibe Brot mit Marmelade oder Honig bzw.
ein Stück Brot mit Oliven oder Schafskäse zu sich.
In vielen deutschen Familien wird relativ früh gefrühstückt und auf dem gedeckten
Tisch stehen viele verschiedene Lebensmittel und jemand nimmt was er will.
Das klassische deutsche Frühstück besteht aus verschiedenen Brotsorten und
Brötchen, Butter oder Margarine, Marmelade, Honig und Milch, Kakao, Kaffee, Tee
oder aus einem Glas Saft. Wer den Tag lieber mit einem herzhaften Frühstück
beginnt, kann verschiedene Käse- und Wurstsorten essen. Bei einem größeren
Frühstück werden außerdem noch gekochte Eier, Joghurt, Quark, Obst und Müsli
oder Cornflakes serviert.
Sehr populär ist auch Müsli zum Frühstück, das mit Milch oder Joghurt gegessen
wird. Ein Müsli besteht aus Hafer- und anderen Getreideflocken und kann auch
Nüsse, Rosinen oder anderes Trockenobst enthalten.
Die Deutschen nehmen viel Zeit für das Frühstück und am Wochenende treffen sie
sich mit ihren Freunden zu Hause oder in den vielen Cafés.
Essgewohnheiten zu Mittag
Στέφανος Χατζηνικήτας Β3
Man isst in Griechenland relativ spät zu Mittag (zwischen zwei oder vier Uhr). Das
Mittagessen ist die Hauptmahlzeit des Tages und besteht meist aus Fleisch,
Kartoffeln, manchmal Fisch oder man kocht im Allgemeinen mit viel Olivenöl
traditionelle Speisen wie zum Beispiel Bohnensuppe, Linsen, Auberginen.
Griechisches Essen wird traditionell lauwarm serviert. Nach griechischer
Auffassung kommt der Eigengeschmack der verschiedenen Zutaten nur lauwarm
richtig zur Geltung. Dies gilt vor allem für den wichtigsten Bestandteil fast jeden
Gerichts: Olivenöl. Es ist jedoch nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund, wie
wissenschaftliche Untersuchungen der letzten Jahre erwiesen haben.
In Griechenland wird alles auf einmal serviert. Die griechische Tischgesellschaft,
die Paréa, folgt meist einer sympathischen Tradition, man bestellt gemeinsam, alles
wird auf dem Tisch aufgstellt, und jeder nimmt sich von den Tellern das, was ihm
schmeckt. Auf diese Weise kann man zahlreiche verschiedene Gerichte probieren.
Nach griechischer Sitte bezahlt am Schluss einer für alle, eine Ehre, um die heftigste
gestritten wird.
Getränk Nummer eins in Griechenlandist Wasser. Früher wurde bei jeder Bestellung
ungefragt und kostenlos ein Glas oder eine Karaffe Wasser serviert, heute muss man
meist eine Plastikflasche Wasser bestellen.
Wein ist das traditionelle Getränk zum Essen. Man trinkt auch Ouzo, ein
Anisschnaps, der sowohl pur als auch verdünnt mit Wasser oder Eis getrunken
werden kann. In sich haben es auch die reinen Tresterschnäpse, Rakí oder Tsípouro.
Jede Tageszeit eignet sich in Griechenland für einen Kaffee.
Zu den traditionellen griechischen Gerichten gehört Moussakás, ein im Allgemeinen
sehr sättigender Auflauf aus Kartoffeln, Auberginen und Hackfleisch, der sich auch
sehr gut für eine Zwischenmahlzeit eignet und fast überall zu bekommen ist.
Besonders zart und frisch kommen Dolmadákia auf den Tisch, junge, eingerollte
Weinblätter, zum Teil mit verschiedenen Gewürzen und Reis gefüllt. Einen
herrlichen Abschluss einer Mahlzeit stellt Jaúrti me meli dar.
Traditionsgemäß isst man in Deutschland relativ früh zu Mittag (zwischen zwölf
und ein Uhr). Das Mittagessen ist die Hauptmahlzeit des Tages und besteht meist
aus Kartoffeln, Gemüse, Fleisch, Fisch, Salate, Nudeln, Reis, Obst, Pilze, Nüsse,
Milch, Eier, Käse, Getreide und Gewürze. In Deutschland isst man auch
Flammenkuchen oder Käse mit Brot, Kartoffelsalat, Speck, Wurst, Schinken,
Rinderbraten, saftige Schweineschnitzel, Putenbraten, Kalbsbraten, usw. Die
Deutschen kochen zu Hause oder gehen ins Restaurant. Sie trinken Mineralwasser,
Saft oder einen guten Wein aber am meisten trinken sie Bier.
Essgewohnheiten zu Abendessen
Γιώργος Τζαβάρας Β3
Als Abendessen bezeichnet man eine in den späten Tagesstunden eingenommene
Mahlzeit beliebiger Art. Also das Abendbrot oder Abendessen ist die dritte und
letzte Mahlzeit des Tages.
Hauptmahlzeit der Griechen ist das Abendessen. Dann hat die Hitze des Tages
nachgelassen, und man kann genüsslich in geselliger Runde speisen ist und auch ist
der Abend die Zeit zur Entspannung mit der Familie oder Freunden. Deshalb essen
die Griechen quasi nie alleine, sondern in Gruppen. Oft sind dies die Familie und
Freunde. Immer bezahlt eine Person für den ganzen Tisch.
Das Essen dauert oft sehr lange und beginnt nicht vor 21 Uhr. Meist besteht es aus
mehreren Dingen. In Tavernen wird häufig alles in die Mitte des Tisches gestellt.
Jeder nimmt sich einfach was er will. In der Regel werden alles Vorspeise
gemeinsam serviert und danach alle Hauptspeisen gleichzeitig.
Vorspeisen sind überwiegend vegetarisch. Meist sind diese recht groß, da sie für
mehrere Personen gedacht sind. Gerade der von den Griechen fast immer bestellte
Choriatiki-Salat reicht für 3-4 Personen als Vorspeise.
Wer an griechische Küche denkt, hat schnell üppige Fleischmahlzeiten vor dem
geistigen Auge. In der Tat spielen Fleisch und Fisch eine zentrale Rolle.
Als Beilagen gibt es meist Pommes. Auch hier gilt: Es ist üblich mehrere Speisen zu
bestellen und diese am Tisch zu teilen. Man fragt den Kellner einfach leeren Teller,
falls er diese nicht automatisch bringt.
Zum Essen wird hauptsächlich Wein und Wasser getrunken. Auch den Wein bestellt
und trinkt man gemeinsam. Jeder bekommt ein kleines Weinglas und ein größeres
Wasserglas.
Um 6 Uhr gibt es das Abendbrot in Deutschland. Es ist sehr früh, und die Deutschen
essen nichts mehr bis zum Frühstück, das heißt, es ist ein deftiges Essen. Meistens
ist es eine kalte Mahlzeit und deshalb isst man: verschiedene Brotsorten, Butter,
Käse, Wurstaufschnitt, Salat und trinkt Früchtetee, Kräutertee, Kühles Bier, ein Glas
Weiß- oder Rotwein. Man kann auch eine heiße Suppe oder die Reste vom
Mittagessen essen. Alle Sachen stehen auf dem Tisch und man isst, was man
möchte.
Herunterladen
Explore flashcards