Marketing-Mix - FernUniversität in Hagen

Werbung
Modul 32691
Management von
Dienstleistungsprozessen
Klausur SS 2013
Klausurkolloquium WS 2013/2014
Hagen, den 15.01.2013
Stefan Dyck, M.Sc.
Aufgabe 3
55 Punkte
Marketing-Mix
a) Beschreiben Sie zunächst knapp die Elemente des Marketing-Mix. (10
Punkte)
b) Entwerfen Sie nun ein Konzept für den Marketing-Mix, das den Faktor
Zeit berücksichtigt. Gehen Sie dabei auf die einzelnen Elemente des
Marketing-Mix ein und leiten Sie 5 konkrete Maßnahmen für die
Vermarktung von Walk-in Kliniken in Deutschland ab. Orientieren Sie
sich dabei an dem aus den USA stammenden Konzept und achten Sie
darauf, dass die einzelnen Maßnahmen insgesamt ein sinnvolles,
schlüssiges und schließlich realisierbares Marketing-Konzept ergeben. (45
Punkte)
Folie 2
17.02.2014
Stefan Dyck, M.Sc.
Lösungsansätze Aufgabenteil 3a) – 1
10 Punkte
Marketing-Mix
Beschreiben Sie zunächst knapp die
Elemente des Marketing-Mix
Produkt
 Art und Qualität der Leistung
Distribution
 Standorte, Dichte
 Kanäle
Product
Promotion
Marketing
-Mix
Place
Preis
 Differenzierung
 Kapazitative Inanspruchnahme
Kommunikation
 USP / Kundenvorteil
 Instrumente
Folie 3
17.02.2014
Price
Lehrtext, S. 192ff
Stefan Dyck, M.Sc.
Lösungsvorschlag Aufgabenteil 3b) - 1
45 Punkte
Marketing-Mix bezogen auf den Faktor Zeit
Kundensegmente
Dienstleistungstypen
Kundenzeiten
Fließ et al. (2003), S. 21ff
Folie 4
17.02.2014
Stefan Dyck, M.Sc.
Lösungsvorschlag Aufgabenteil 3b) - 2
45 Punkte
Marketing-Mix bezogen auf den Faktor Zeit
Kontext Deutschland
Unterschied zu den USA
(hauptsächlich gesetzlicher Rahmen)
 Personal - Ärzte vs. Pflegepersonal (Product)
 Krankenkassen-System (Price)
Promotion
Product
MarketingMix
Place
 Ladenöffnungszeiten (Place)
Price
Folie 5
17.02.2014
Stefan Dyck, M.Sc.
Lösungsvorschlag Aufgabenteil 3b) - 3
45 Punkte
Marketing-Mix bezogen auf den Faktor Zeit
Maßnahmen
Beispiel: Kleine Krankheiten & Medikamente
Product
 Welche Leistungen?
Welches Personal?
Promotion
MarketingMix
Place
 Wo anbieten?
Price
 Wie Preise gestalten?
 Wie und wo bewerben?
Folie 6
17.02.2014
Stefan Dyck, M.Sc.
Lösungsvorschlag Aufgabenteil 3b) - 3
45 Punkte
Marketing-Mix bezogen auf den Faktor Zeit
Maßnahmen
Beispiel: Ansiedlung in Apotheken, Reformhäusern
Büro-Komplexen
 Öffnungzeiten
 Bepreisung
Promotion
Product
MarketingMix
Place
Price
Folie 7
17.02.2014
Stefan Dyck, M.Sc.
Aufgabe 3 – Häufige Probleme
 Elemente des Marketing-Mix wurden zu knapp und damit unvollständig
dargestellt.
 Maßnahmen bezogen sich nicht auf den Faktor Zeit.
 Es wurden weniger als 5 Maßnahmen dargestellt (bedingt durch die
Orientierung an den 4 Ps des Marketing-Mix).
 Deutliche Verknüpfung der Maßnahmen mit den 4 Ps.
 Maßnahmen ergeben kein schlüssiges Gesamtkonzept. Oft wurden
Maßnahmen aneinandergereiht.
Folie 8
17.02.2014
Stefan Dyck, M.Sc.
Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Stefan Dyck, M.Sc.
Stefan Dyck, M.Sc.
FernUniversität in Hagen
Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
Douglas-Stiftungslehrstuhl für
Dienstleistungsmanagement
A123 (1. OG)
Universitätsstr. 41 (ESG)
58097 Hagen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
+49 2331 987 - 4452
+49 2331 987 - 4494
[email protected]
Stefan Dyck, M.Sc.
Herunterladen
Explore flashcards