Salmonellose

Werbung
Salmonellose
Salmonellen
Lebensmittelbedingte Zoonosen
Die Salmonellose ist eine durch Salmonellen-Bakterien verursachte Infektionskrankheit. Von den über
2.500 existierenden Serovaren von Salmonellen sind 20-30 als Krankheitserreger beim Menschen von
Relevanz.
Reservoir und Übertragungswege
Erregerreservoire sind mit Salmonellen infizierte Haustiere, die der Lebensmittelgewinnung dienen.
Der Mensch infiziert sich mit Salmonellen meist durch Lebensmittel tierischer Herkunft (rohes Fleisch,
rohe Eier) sowie deren Produkte (etwa Roheiprodukte wie Speiseeis, Mayonnaise und Tiramisu).
Zudem können sich Salmonellen auch außerhalb des Wirtsorganismus vermehren, so dass auch
andere Lebensmittel, Wasser, Gegenstände und Tiere kontaminiert werden können.
Die Übertragung erfolgt durch die orale Aufnahme der salmonellenhaltigen Lebensmittel, seltener
durch direkten Kontakt mit infizierten Tieren. Eine direkte Übertragung von Mensch zu Mensch ist
möglich.
Symptome
Je nach Serovar und aufgenommener Keimzahl kommt es zu unterschiedlichen Krankheitsverläufen. In
klinisch in Erscheinung tretenden Fällen kommt es nach einer Inkubationszeit von maximal einer
Woche nach Erstinfektion zu einer Entzündung des Magen-Darm-Trakts (Gastroenteritis) mit starken
wässrigen Durchfällen (selten mit Blutbeimengung), Bauchschmerzen, Fieber und Übelkeit. In
schweren Fällen können Kreislaufkollaps und lang anhaltende Anfälle von Fieber, Durchfall und
Übelkeit auftreten.
Im Falle einer Infektion mit Salmonellen der Paratyphus/Typus-Serovare kann es zu
Hautveränderungen, hohem Fieber, erbsenbreiartigem Durchfall, Herzrhythmusstörungen und
Störungen des Bewusstseins kommen.
Infizierte scheiden Salmonellen über Wochen bis Monate aus. Dies ist im Hinblick auf die Verbreitung
der Krankheit und Behandlung der Infizierten zu beachten.
Relevanz für Deutschland
Die Salmonellose gehört zu den am häufigsten gemeldeten bakteriellen Magen-Darm-Erkrankungen in
Deutschland. Da nicht alle Fälle gemeldet werden bzw. einige Fälle symptomlos verlaufen können,
wird darüber hinaus eine noch höhere Dunkelziffer an nicht dokumentierten Infektionen vermutet.
Bekämpfung/Prophylaxe
Der Nachweis von Salmonellen ist meldepflichtig (§7 IfSG). Die Salmonellose des Rindes gehört zu
den anzeigepflichtigen Tierseuchen. Zur Vermeidung der Infektion bzw. Verbreitung von Salmonellen
ist auf die konsequente Einhaltung vorgegebener Hygienevorschriften zu achten. Dazu gehört außer
persönlicher Hygiene (Händewaschen bzw. -desinfektion) die Beachtung relevanter Hygieneschritte
bei der Gewinnung, Verarbeitung, Lagerung und dem Transport sowie der Zubereitung potentieller
www.zoonosen.net
Zoonosen-Lexikon
1/2
Infektionsquellen. Mit Salmonellen infizierte Personen dürfen gemäß §42 IfSG nicht in
Lebensmittelbetrieben und Bereichen der Gemeinschaftsverpflegung (z.B. Kantinen, Kindergärten,
Schulen, Seniorenheime) arbeiten.
Forschung in Deutschland
http://www.fbi-zoo.net/index.html
http://www.rki.de/DE/Content/Institut/OrgEinheiten/Abt1/FG11/fg11_node.html
http://www.rki.de/DE/Content/Institut/OrgEinheiten/Abt3/FG35/FG35_node.html
http://www.vetmed.fu-berlin.de/einrichtungen/institute/we07/arbeitsgruppen/index.html
Weiterführende Links
http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/S/Salmonellose/Salmonellose.html
http://www.cdc.gov/salmonella/
Quellen:
1) Zoonosen: Von Tier zu Mensch übertragbare Infektionskrankheiten
Bauernfeind/Kimmig/Schiefer/Schwarz/Slenczka/Zahner Deutscher Ärzteverlag 4. Auflage 2013
2) Pathogene Mikroorganismen: Zoonosen Band I & II Heeschen Behr’s Verlag 2. Auflage 2012
www.zoonosen.net
Zoonosen-Lexikon
2/2
Herunterladen
Explore flashcards