PowerPoint-Präsentation

Werbung
Primärprävention
1
Vorhersehbares ist vermeidbar
Notfallsituationen verursachen
 Angst
 Schmerzen
 Arbeitsausfall
 Bleibende Schäden
 Menschliches Leid
 Und vieles mehr
 Ein Grossteil aller Notfälle aber liesse sich vermeiden!
2
Beispiele






Kind in Gartenteich ertrunken
PW-Unfall wg. SMS-Schreiben
Kettensägenverletzung bei Verzicht auf Schnittschutzhose
Querschnittlähmung nach Sprung in flaches Gewässer
Velosturz mit 1.9 Promille
Nadelstichverletzung nach Blutentnahme
 Was fällt Euch noch ein?
3
Schauen wir ein paar Beispiele an
 Herzinfarkt und Schlaganfall
 Verkehrsunfall / Skiunfall
 Blutübertragene Infektion
4
Herzinfarkt und Schlaganfall
 Ca. jeder fünfte stirbt am Herzinfarkt
 Schlaganfall ist eine der häufigsten Ursachen für erworbene Behinderungen
 Gute Infos unter
5
Risikofaktoren
Unbeeinflussbar
 Geschlecht
 Alter
 familiäre Vorbelastung
Beeinflussbar
 erhöhte Blutfette
 Rauchen
 Bluthochdruck
 Übergewicht
 Zuckerkrankheit
 Bewegungsmangel
6
Trauma
 Führende Todesursache bis 40 Jahre
 bis zu 80% der Todesursachen im Alter bis
20 Jahre sind Traumata
 Gewinn durch Rettung gemessen in
produktiven Lebensjahren ist grösser als bei
allen anderen Patientengruppen
7
Prävention greift v.a. bei PW
8
Man muss schon ordentlich dumm sein, um keinen Gurt
zu tragen!
9
Ein Grossteil der tödlichen Unfälle unter Alkoholeinfluss
10
Erhöhtes Risiko auf Zweirädern
11
Deshalb:
 Schutzausrüstung
nutzen!
12
Alkohol und Geschwindigkeit vertragen sich nicht!
13
Vermeidung blutübertragbarer Krankheiten
 Hilfsmittel einsetzen, die Verletzungen und oder
Blutkontakt vermeiden
 V.a. korrekte und sichere Nadelentsorgung
 Handschuhe
 Schutzbrille
14
Zusammenfassung
 Viele Notfälle lassen sich vermeiden
Durch
 Sicherheitsmassnahmen
 Schutzausrüstung
 Arbeitssichere Prozesse
 Lebensführung
 Ernährung
 bewusster Konsum von Alkohol und Nikotin
 Kontrollen
 Blutdruck
 Blutzucker
15
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten