einige grundbegriffe der grammatik

Werbung
EINIGE GRUNDBEGRIFFE DER GRAMMATIK
Der Numerus ("Zahl"): Singular und Plural
Jedes Nomen und jedes Verb bildet Formen im Singular (Einzahl) und im Plural (Mehrzahl). Man
spricht hier vom "Numerus" (Plural: "Numeri"): servus: der Sklave - servi: die Sklaven ; ridet: er lacht - rident: sie
lachen.
Der Kasus ("Fall")
(Im Singular: Der Kasus (kurzes "u") / im Plural: Die Kasūs (langes "u") )
Nomen treten in verschiedenen Kasus auf, je nachdem, wie sie in einem Satz eingesetzt werden:
"Der Händler besucht das Forum" - "Ich sehen den Händler.". Im Lateinischen ist der Kasus an der Endung
zu erkennen: "mercator": der Händler - "mercatorem": den Händler).
Es gibt im Lateinischen 6 Kasus: Nominativ (Frage: Wer oder Was?) - Genitiv (Frage: Wessen?) - Dativ
(Frage: Wem oder Für wen?) - Akkusativ (Frage: Wen oder Was?) - Ablativ (Frage: Womit? Wodurch? Woher?
Wo? Wann? ...) - Vokativ (Kasus der Anrede).
Das Genus ("Geschlecht")
(Plural: die Genera)
Man unterscheidet bei den Nomina drei grammatische Geschlechter ("Genera"): Maskulinum
(männlich - z.B. senator: der Senator) - Femininum (weiblich - z.B. basilica: die Halle) - Neutrum (sächlich - z.B.
donum: das Geschenk). ACHTUNG: Oft haben lateinische Wörter ein anderes Geschlecht als die
entsprechenden deutschen ! (puella (f) = das Mädchen (n) ; forum (n) = der Marktplatz (m)).
Deklinieren / Konjugieren
Deklinieren ist das Aufsagen der Fälle bei einem Nomen: basilica, basilicae ... = die Halle, der Halle ... usw.
Konjugieren ist das Aufsagen der Personen bei einem Verb: propero, properas, properat ... = ich eile , du
eilst , er-sie-es eilt ... usw.
Deklination / Konjugation
Bei den Nomen gibt es im Lateinischen verschiedene Deklinationsklassen, vereinfacht
"Deklinationen" genannt: Die o-Deklination (servus, signum), die a-Deklination (turba), die
Konsonantische Deklination (senator) usw.
Auch bei den Verben gibt es verschiedene "Konjugationen": die a-Konjugation (laudare), die eKonjugation (monere), die Konsonantische Konjugation (míttere), die i-Konjugation (audire), die
Gemischte Konjugation (cápere).
Die Person
Verben zeigen durch ihre Form an, von welcher Person sie berichten. Es gibt drei Personen im
Singular, drei im Plural: Ich gehe / du gehst / er-sie-es geht // wir gehen / ihr geht / sie gehen / Im Lateinischen
werden diese Personen durch verschiedene Personalendungen erkennbar gemacht: lauda-t: er lobt ;
lauda-nt: sie loben ; lauda-mus: wir loben.
Außer den Personal-Formen hat jedes Verb auch Grundformen, die sogenannten Infinitive: lauda-re:
loben, mone-re: mahnen, laudavisse: gelobt haben.
Das Tempus ("Zeit")
(Plural: die Tempora)
Verben bilden verschiedene Tempora: Präsens (er sagt) - Imperfekt (er sagte) - Futur I (er wird sagen) Perfekt (er hat gesagt) - Plusquamperfekt (er hatte gesagt) - Futur II (er wird gesagt haben).
Wenn mehrere Handlungen in einem Satz vorkommen, herrscht zwischen ihnen immer ein
bestimmtes Zeitverhältnis: Sie sind gleichzeitig; oder eine Handlung ist zur anderen vorzeitig
(früher) bzw. nachzeitig (später).
Das Genus Verbi oder die Diathese
Das Aktiv drückt aus, dass jemand etwas tut (laudat: er lobt), das Passiv drückt aus, dass jemandem
etwas widerfährt (laudatur: er wird gelobt).
Der Modus (Plural: die Modi)
Es gibt 3 Modi=Aussageweisen. Sie drücken aus, wie eine Handlung gemeint ist: als Aussage =
Indikativ (rides: Du lachst.) ; als Aufforderung = Imperativ (ride: Lache !) ; als vorsichtige, indirekte oder
bedingte Aussage = Konjunktiv (rideret: Er würde lachen.).
Herunterladen
Explore flashcards