Der Konjunktiv I - Schulen Frauenfeld

Werbung
Der Konjunktiv I
Der Konjunktiv I wird vor allem in der indirekten Rede verwendet.
Beispiel:
Tom sagt: „Ich gehe heute ins Kino“
(direkte Rede)
Tom sagt, dass er heute ins Kino gehe. (Indirekte Rede)
Daneben dient er zum Ausdruck von Anweisungen (etwa in der Kochkunst und
in der Mathematik) und Wünschen.
Beispiele:
Man nehme ein Pfund Mehl und sechs Eier.
Gegeben seien zwei Parallelen und ein Kreis.
Es lebe der König!
Dein Reich komme, Dein Wille geschehe.
Zudem wird der Konjunktiv bei Vergleichssätzen.
Beispiel:
Sie tut so, als ob alles stimme.
Er tat, als ob er mit allem einverstanden sei.
Bildung des Konjunktivs I
An den Stamm (Infinitiv minus –(e) n: lauf-en, sei-n) werden die Konjunktivendungen
angefügt.
Infinitiv
Indikativ Präsens
Konjunktiv I
gehen
du gehst
er geht
du gehest
er gehe
Infinitiv
Indikativ Perfekt
Konjunktiv I
gehen
er ist gegangen
er sei gegangen
Die Personalendungen des Konjunktivs I, abgeleitet von Indikativ Präsens, sind somit
folgende.
ich
du
er
sie
es
wie
ihr
sie
-e
-est
ich gehe
du gehest
-e
er gehe
-en
-et
-en
wir gehen
ihr gehet
sie gehen
1
Auch das Verb sein wird so dekliniert, aber es hat als einziges Verb kein –e in der 1.
und 3. Person Sg.
ich sei – du sei(e)st – er sei – wir seien – ihr seiet – sie seien
Wenn die Formen des Indikativs und des Konjunktivs I gleich sind, wird auf die
Formen des Konjunktivs II zurückgegriffen.
Am obigen Beispiel ist zu erkennen, dass eine Formengleichheit zwischen Indikativund Konjunktivformen immer in der 1. und 3. Person Plural (wir/sie) und zumeist (bei
regelmässigen Verben immer) in der 1. Person Singular (ich) besteht.
Nur in der 3. Person Sg. unterscheidet sich der Konjunktiv I bei allen Verben vom
Indikativ. Der Konjunktiv I wird auch besonders häufig gerade in dieser 3. Pers. Sg.
gebraucht, weil man ja in dieser Form sehr oft berichtet, was eine andere Person
gesagt oder getan hat.
Der Konjunktiv II
Der Konjunktiv II ist die Verbform, in der wir Gedachtes, nur Vorgestelltes
ausdrücken.
Anstelle ungebräuchlicher Konjunktiv-II-Formen tritt „würde + Infinitiv“.
Das täte ich nicht.
Er hülfe dir bestimmt, wenn er das könnte.
Das empföhle ich dir nicht.
Das würde ich nicht tun.
Er würde dir bestimmt helfen, wenn er
das könnte.
Das würde ich dir nicht empfehlen.
Der Konjunktiv II wird auch vor allem bei Wünschen verwendet, wenn man sich
besonders höflich ausdrücken will.
Beispiele:
Ich würde gerne einmal nach Japan fliegen.
Könnten Sie bitte das Fenster schliessen?
Bildung des Konjunktivs II
Der Konjunktiv II wird vom Präteritum abgeleitet.
Unregelmässige starke Verben mit umlautfähigem Stammvokal werden umgelautet.
Infinitiv
Präteritum
Konjunktiv II
schaffen
heben
er schuf
er hob
er schüfe
er höbe
Ausnahme:
helfen
er half
er hülfe
2
Infinitiv
singen
gehen
Indikative PQP
er hatte gesungen
er war gegangen
Konjunktiv II
er hätte gesungen
er sei gegangen
Die Endungen des Konjunktivs II sind dieselbe wie beim Konjunktiv I.
Bei sehr vielen Verben, die normal konjugiert werden, gibt es aber ein Problem – die
Endung ist nämlich für alle Personen identisch mit der Form des Präteritums. Man
kann also nicht erkennen, ob das Verb im Konjunktiv oder im Präteritum steht.
Präteritum
Konjunktiv II
Ich spielte
Du spieltest
ich spielte
du spieltest
Man kann aber den Konjunktiv II von jedem Verb auch noch auf eine andere Art
bilden, nämlich mit „würde + Infinitiv“.
ich würde schreiben, ich würde spielen
3
Herunterladen
Explore flashcards