presseinformation+++presseinformation+++

Werbung
KosmosTheater – Das Theater mit dem Gender
1070 Wien, Siebensterngasse 42 | T: 01/523 12 26 | www.kosmostheater.at
Aufgrund des großen Erfolges präsentiert das KosmosTheater die
Wiederaufnahme von:
SEHR GEEHRTER ZUSCHAUERRAUM
Fotos: Bettina Frenzel, Abdruck bei Namensnennung honorarfrei
Liesl Karlstadt und die anderen Frauenzimmer im Hause Valentin
mit:
Vera Borek, Julia Cencig, Florentin Groll, Sylvia Haider, Gabriele Schuchter
Texte: Karl Valentin
Buch & Regie: Elisabeth Augustin
Musik: Karl Stirner, Hannes Marek
Bühnenbild: Ilona Glöckel
Kostüme: Elke Gattinger
Eigenproduktion KosmosTheater / Wien
12. - 22. 9. 2012
(Mi – Sa, 20:00 Uhr)
KosmosTheater
1070 Wien, Siebensterngasse 42
Karten: € 17,- | erm. 13,- & 10,- | KosmosEuro 1,Sparpaket (6-Karten-Package) € 72,- + erm. € 42,Tel. 01/523 12 26, www.kosmostheater.at karten@kosmostheater.at
ERM. KARTENPREIS € 13,-: Ö1-Club & Club wien.at
ERM. KARTENPREIS € 10,- bzw. Sparpaket € 42,-: SchülerInnen, StudentInnen (bis 27 Jahre),
PensionistInnen, Zivildiener, Lehrlinge, Arbeitslose, RollstuhlfahrerInnen samt Begleitperson, IGMitglieder (IGFT, IG AutorInnen, IG Bildende Kunst, IG Kultur)
KOSMOSEURO: 3 Stk. / Vorstellung (außer Premiere)
Pressebetreuung: GAMUEKL – Gabriele Müller-Klomfar
1040 Wien; Favoritenstraße 58 / Top 15; Tel. 0699-1-913 14 11; E-Mail: office@gamuekl.org
KosmosTheater – Das Theater mit dem Gender
1070 Wien, Siebensterngasse 42 | T: 01/523 12 26 | www.kosmostheater.at
SEHR GEEHRTER ZUSCHAUERRAUM
Liesl Karlstadt und die anderen Frauenzimmer im Hause Valentin
Wiederaufnahme aufgrund des großen Erfolges!
„In typischer Valentin-Manier wird die Sprache gedreht und gewendet, gerührt und
geschüttelt, bis auch der Zuschauer selbiges mit seinem Zwerchfell macht. (…) Dieses
Stück ist witzig, frisch und bietet tiefgründige Unterhaltung.“
(Melanie Deutsch, Wiener Zeitung, 10.03.2012)
„Spielerisch und gesanglich glänzen Florentin Groll als Valentin, Vera Borek als seine
Mutter, Sylvia Haider als ungeliebte Gattin und Julia Cencig als ‚Pantscherl‘. Gabriele
Schuchter ist als Liesl Karlstadt das Zentrum des Abends.“
(Michaela Mottinger, Kurier online, 10.03.2012)
„Schöner hätte man Karl Valentin nicht huldigen können.“
(Renate Wagner, Der neue Merker, 08.03.2012)
„Eine wunderbar gespielte, kleine, feine Revue unter dem Motto 'Kunst ist schön,
macht aber viel Arbeit'. “
(Reinhold Reiterer, Kleine Zeitung Kärnten, 10.03.2012)
Vier Frauen und ein Mann feiern zwei Jubiläen im Jenseits:
Liesl Karlstadt ihren 120. und ihr kongenialer Partner Karl Valentin seinen 130. Geburtstag.
Mit von der Partie sind seine treu ergebene Ehefrau Gisela, seine liebende Mutter Maria
Josefa und Annemarie Fischer, seine späte Geliebte und Kollegin.
In Couplets und Sketches lassen sie die Kabaretts und Wirtshausbühnen in München an der
Isar wieder auferstehen.
Doch das Haus Valentin hat teuflische Risse. Es ächzt das Fundament unter der absurden
Komik der geronnenen Beziehungen von einst. Wie stehen die vier Frauen heute zu ihrem
Seinerzeitigen, dem Gespons, Tausendsassa, Idol, dem Wrdlbrmpft.
Liesl Karlstadt – zum 120. Geburtstag
Geboren 1892 in Schwabing, hieß mit bürgerlichem Namen Elisabeth Wellano.
Schauspielerin, Soubrette, Improvisationstalent, Koautorin, Koregisseurin und
Bühnenpartnerin von Karl Valentin.
Karl Valentin – zum 130. Geburtstag
Geboren 1882 in München, hieß mit bürgerlichem Namen Valentin Ludwig Fey.
Komiker, Volkssänger, Autor, Filmproduzent – berühmt für zahlreiche
Wortschöpfungen, von denen einige in die Alltagssprache eingingen.
Pressebetreuung: GAMUEKL – Gabriele Müller-Klomfar
1040 Wien; Favoritenstraße 58 / Top 15; Tel. 0699-1-913 14 11; E-Mail: office@gamuekl.org
KosmosTheater – Das Theater mit dem Gender
1070 Wien, Siebensterngasse 42 | T: 01/523 12 26 | www.kosmostheater.at
BIOGRAFIEN
 Elisabeth Augustin / Buch & Regie
geboren in Wien, Ballettschule der Wiener Staatsoper, Matura, ein Jahr Studium der
Choreographie, Max-Reinhardt-Seminar, Kainz-Medaillen-Förderungspreis, seit vielen
Jahren Schauspielerin am Burgtheater Wien. Zwischendurch zwei Jahre an den Münchner
Kammerspielen. Fernsehrollen, führt auch Regie und schreibt eigene Programme.
Verheiratet, drei Kinder.
www.elisabethaugustin.com
 Ilona Glöckl / Bühnenbild
geboren 1976 in Wien. Studium Bühnenbild an der Akademie der Bildenden Künste Wien in
der Meisterklasse von Erich Wonder. Seit 2003 als freischaffende Bühnen- und
Kostümbildnerin bei verschiedenen Produktionen am Burg- und Akademietheater tätig (u.a.
Kostüme für J. Genets „Die Zofen“ mit Gert Voss und Ignaz Kirchner, Ausstattung für
„Gehasste Geliebte“ mit Elisabeth Orth und Peter Simonischek). Gesamtausstattung für die
Sommerfestspiele in Berndorf 2011.
www.ilonagloeckel.com
 Elke Gattinger / Kostüme
geboren 1979 in Vöcklabruck. Höhere Gewerbliche Bundeslehranstalt für Mode und
Bekleidungstechnik (Ebensee). Kostüme u.a. am Burgtheater, Volkstheater, Schauspielhaus
Graz, Schauspielhaus Salzburg und Landestheater Eisenach; u.a. für „Wir wollen den
Messias jetzt oder Die beschleunigte Familie“ und „Hirschen“ (Franzobel), „Kleinbürger“ (M.
Gorki), „Geschichten aus dem Wienerwald“ (Ö. v. Horváth), „Die Strudlhofstiege“ (H. v.
Doderer), „Ein fliehendes Pferd“ (M. Walser), „Das wundervolle Zwischending“ (M.
Heckmanns), „Wandlungen einer Ehe“ (S. Márai), „Nora Ein Puppenheim“ (H. Ibsen),
„Endstation Sehnsucht“ (T. Williams) und im Landestheater Eisenach „Egmont“ (J.W.v.
Goethe). Mit Elisabeth Augustin (Regie) „Damenbekanntschaften“ (L. Ingrisch) im Kasino am
Schwarzenbergplatz.
 Karl Stirner / Komposition
geboren in Wien, studiert(e) Zither, Komposition, Überlebensstrategien, Menschen,
Umstände. Ist Autor, Musikant und Schmied. Schrieb und schreibt Musik für verschiedenste
Ensembles und Situationen, Filmmusik, Bühnenmusik.
Hauptprojekte: soyka_stirner (improvisierte Wiener Ethnomusik mit Knopfharmonikameister
Walther Soyka), Hannes Löschel Stadtkapelle (gemeinsam mit 7 fantastischen Musikern wird
das Spannungsfeld zwischen Jazz und Schubert ausgelotet)
„Karl Stirner“ (Solo Electronic-Projekt, veröffentlicht beim englischen Experimentallabel
„White Label Music“.)
Durfte darüber hinaus auch mit einer Unmenge anderer, wunderbarer Musiker spielen.
Karl Stirner ist seit 2002 am Burgtheater als Komponist und Musiker tätig und lebt und
arbeitet im nördlichsten Waldviertel.
Pressebetreuung: GAMUEKL – Gabriele Müller-Klomfar
1040 Wien; Favoritenstraße 58 / Top 15; Tel. 0699-1-913 14 11; E-Mail: office@gamuekl.org
KosmosTheater – Das Theater mit dem Gender
1070 Wien, Siebensterngasse 42 | T: 01/523 12 26 | www.kosmostheater.at
 Hannes Marek / Einstudierung Musik
geboren 1973 in Niederösterreich, Studien an der Wiener Musikhochschule (1992-1998),
Leiter des Chores an der Wiener Wirtschaftsuniversität (1995-2003), Stiftsorganist der
Zisterzienserabtei Heiligenkreuz (1992-2003), Korrepetitor und Kapellmeister am Wiener
Burgtheater (seit 2002), Leiter des Musikerkollektivs LABYRINTHE WIEN (seit 2007).
 Vera Borek / Maria Josefa Fey
geboren in Breslau, aufgewachsen in Wien, dort selbst notgedrungen durch alle Schulen
gestolpert. Als Schauspielerin: über Hannover, Bochum, Münster, Wiesbaden, Hamburg
(Thalia Theater) nach Wien (Schauspielhaus, Volkstheater, Theater im Kopf, Theater
Nestroyhof / Hamakom, zurzeit KosmosTheater).
 Julia Cencig / Annemarie Fischer
Die gebürtige Salzburgerin studierte an der Schauspielschule Volkstheater, die sie 1995 mit
Auszeichnung abschloss. Die wichtigsten Stationen ihrer Theaterkarriere sind u.a. das
Volkstheater Wien (Hauptrolle in „Lulu“, „Prinzessinnendramen“, „Mozarts Vision“ u.v.m.),
das Schauspielhaus Graz, Landestheater Klagenfurt, Vereinigte Bühnen Bozen.
2003 Skraup-Preis und Nestroy-Nominierung als beste Nachwuchsschauspielerin für ihre
Darstellung der „Lulu“. Mit einer Serienhauptrolle in „Medicopter 117“ wurde sie einem
internationalen TV-Publikum bekannt und ist seither in zahlreichen TV-Produktionen in
Deutschland und Österreich zu sehen (zuletzt „Der Alte“, „Schnell ermittelt“, „Vitasek“
u.v.m.).
www.julia-cencig.com;
www.agenturkelterborn.com
 Florentin Groll / Karl Valentin
geboren 1945 in Vöcklabruck, Kindheit in St. Gilgen, Schulzeit in Deutschland: München und
Frankfurt, Studium 1965-1970. Schauspieler am Ateliertheater am Naschmarkt, Dortmund,
Tübingen, Darmstadt, Frankfurt (TAT), Schauspielhaus Düsseldorf.
Burgtheater Wien ab 1979. Von da aus Gastrollen in Stuttgart (Staatstheater), Hamburg
(Thalia Theater, Kampnagel). Festspiele Melk, Kobersdorf, Reichenau, Percholdsdorf, Haag.
In Wien: Drachengasse, Schauspielhaus, Gruppe 80, Rabenhof, Theater Transit
Wiener Lustspielhaus.
Inszenierungen: Palais Auersperg, „Virginia“ (E. O'Brien); Burgtheater, „Familie“ (A.
Schnitzler); Reichenau, „Reigen“ (A. Schnitzler); 3Raum Wien, „Das Schmürz“ (B. Vian);
Wiener Lustspielhaus, „Der Geizkragn“ (Molière / S. F. Wolf).
RegisseurInnen: G. Tabori, M. Gruner, L. Lindtberg, A. Dresen, A. Benning, P. Palitzsch,
B. Korn, H. Neuenfels, A. Breth, F.P. Steckel, J. Bosse, P. Fischer, K. Henkel, C. Peymann,
F. Lion, M. Kusej, I. Bauersima, L.O. Walburg
Nicht zurzeit: Lehrbeauftragter Max-Reinhardt-Seminar, Schauspielschule Graz.
Film & TV.
Pressebetreuung: GAMUEKL – Gabriele Müller-Klomfar
1040 Wien; Favoritenstraße 58 / Top 15; Tel. 0699-1-913 14 11; E-Mail: office@gamuekl.org
KosmosTheater – Das Theater mit dem Gender
1070 Wien, Siebensterngasse 42 | T: 01/523 12 26 | www.kosmostheater.at
 Sylvia Haider / Gisela Royes
Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar. Erste Filmerfahrung mit Axel Corti (Totstellen, Der
junge Freud). Theaterengagements in Deutschland und Österreich (Göttingen, Mannheim,
Schillertheater Berlin, Graz und Wien) mit zahlreichen Hauptrollen (Maria Stuart, Hedda
Gabler, Stumme Katrin, Elisabeth in „Glaube, Liebe, Hoffnung“, Ishtar, Schöne Helena,
Orlando u.v.a.), zuletzt 2000-2009 Burgtheater Wien. In den 90er Jahren Fernsehkarriere als
Kommissarin im „Tatort“ und „Doppelter Einsatz“ und viele andere Fernsehrollen.
Drehbuchautorin (z.B. für „Bulle von Tölz“), Dramatisierung des Romans „Wandlungen einer
Ehe“ (Sandor Marai), Uraufführung im Kasino/Burgtheater 2009.
 Gabriele Schuchter / Liesl Karlstadt
Singende Schauspielerin, geboren und aufgewachsen in Salzburg, wo sie ihre Studien
(Klavier, Cello, Gesang) begann, um sie anschließend in Wien fortzusetzen. Ausbildung am
Max-Reinhardt-Seminar. Erstes Engagement am Burgtheater Wien. Längerer Aufenthalt als
freiwillige Helferin in Kalkutta. Danach vorwiegend an Wiener Bühnen tätig (Theater in der
Josefstadt, Volksoper, Staatsoper, Volkstheater, Gruppe 80, Theater Scala, Freie Bühne
Wieden), aktuell: Theater in der Josefstadt. Lebt mit Familie (vier Kinder) in Wien.
Pressebetreuung: GAMUEKL – Gabriele Müller-Klomfar
1040 Wien; Favoritenstraße 58 / Top 15; Tel. 0699-1-913 14 11; E-Mail: office@gamuekl.org
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten