Grundwissen Latein: 6. Klasse

Werbung
Grundwissen Latein: 6. Klasse
I. Sachwissen
1. Römischer Alltag
familia
Außer den Familienmitgliedern gehörten auch die Sklaven zur familia.
Namen
Die Römer besaßen drei Namen, z.B. Marcus Aquilius Florus: Vorname (Marcus),
Familienname (Aquilius), Beiname (Florus). Übliche Vornamen waren A. = Aulus, C. =
Gaius, L. = Lucius, M. = Marcus, P. = Publius, Q. = Quintus, T. = Titus
Töchter bekamen den Familiennamen in weiblicher Form: z.B. Aquilia.
Kleidung:
toga
(Kap. 7)
weißes Übergewand der Männer, das über der Tunika getragen wurde;
das Anlegen der Männertoga (toga virilis) beendete die Kindheit im 16./17. Lebensjahr.
Dazu wurde an den Liberalia (17.3.) ein Fest gefeiert.
einfaches, kurzärmliges Gewand von Männern und Frauen
Obergewand der Frauen
tunica
palla
Haus:
atrium
triclinium
peristylium
tablinum
cubiculum
lares
Schreibmaterial
(ab Kap. 6)
Eingangshalle im römischen Haus mit einer rechteckigen Öffnung im Dach. Diese
diente als Lichtquelle, Rauchabzug und Regendurchlass. Empfangsraum für Besucher.
Esszimmer; meist mit drei Liegen (lectus) für je drei Personen, da die Römer beim
Essen lagen
Säulengang mit Garten
Arbeitszimmer
Schlafzimmer
Hausgötter; es befand sich ein eigener Hausaltar im Haus (lararium)
Zum Schreiben ritzten die Römer Buchstaben mit einem stilus (Griffel) in Wachstafeln.
Wichtige Literatur wurde auf Buchrollen geschrieben. (Kap. 10)
2. Rom
forum
Das forum Romanum mit seinen Tempeln und Basiliken war einer der wichtigsten
Plätze Roms. Hier stand auch die Rednerbühne (rostra). Senatssitzungen fanden in
der Kurie (curia) statt. (Kap. 5)
basilica
Die Basilika diente bei den Römern als Markt- und Gerichtshalle. Erst in christlicher
Zeit wurde der Name für Kirchen üblich. (Kap. 3)
Circus Maximus
Im Circus Maximus fanden Wagenrennen statt. Vier bis zwölf Wagenlenker in den
Trikotfarben grün, rot, blau und weiß nahmen mit ihren Viergespannen (quadrigae) teil.
Sieben Mal mussten sie den Mittelstreifen (spina) an den Wendemarken umrunden.
Über 200000 Zuschauer fanden auf den Zuschauerrängen Platz. (Kap. 2)
Aquädukt
Wasserleitung (Kap. 4)
Thermen
Da die meisten Wohnungen in Rom keinen Wasseranschluss hatten, besuchten viele
Römer die öffentlichen Bäder. Dort konnen sich nicht nur baden, sondern auch Sport
und Spiel in der palaestra betreiben oder die Bibliothek benutzen. (Kap. 4)
Umkleideraum
Kaltbaderaum
Lauwarmbaderaum
Warmbaderaum
Schwitzraum
Schwimmbecken
Hof für Sport und Spiel
Fußbodenheizung in Thermen und Häusern
apodyterium
frigidarium
tepidarium
caldarium
sudatorium
natatio
palaestra
Hypokaustenheizung
2
3. Mythologie und Geschichte
Aeneas
Aeneas war der Stammvater der Römer. Er floh aus dem brennenden Troja mit Sohn
und Vater und kam nach langer Irrfahrt nach Italien. (Kap. 21)
Romulus und
Remus
Nach der Sage wurden die Zwillinge Romulus und Remus, Söhne des Mars und der
Vestalin Rhea Silvia, auf dem Tiber ausgesetzt, von einer Wölfin gefunden und
gesäugt und von einem Hirten großgezogen. 753 v. Chr. sollen sie Rom gegründet
haben. Romulus erschlug im Streit seinen Bruder Remus und wurde der erste König
Roms. (Kap. 11)
Etrusker
7 Könige etruskischer Abstammung herrschten anfangs über Rom, das am Tiber auf 7
Hügeln erbaut war. Das Siedlungsgebiet der Etrusker lag nördlich von Rom in der
heutigen Toskana. (Kap. 12)
Tarquinius
Superbus
Der letzte etruskische König Tarquinius Superbus galt als skrupelloser Tyrann und
wurde aus der Stadt vertrieben. Damit endete um 510 v. Chr. die Königsherrschaft.
(Kap. 11)
Hannibal
Der Feldherr aus Karthago führte den 2. Punischen Krieg (218 – 201 v. Chr.) gegen
die Römer und zog mit seinen Kriegselefanten über die Alpen. (Kap. 13)
P. Cornelius Scipio
Römischer Feldherr, der Hannibal 202 v. Chr. bei Zama in Afrika besiegte. Er bekam
daher den Beinamen Africanus. (Kap. 14)
M. Tullius Cicero
berühmtester Redner Roms im 1. Jahrhundert v.Chr., als homo novus (= Emporkömmling aus nicht adeliger Familie, der als erster der Familie das Konsulat erreicht)
wurde er 63 v. Chr. Konsul. (Kap. 15)
C. Iulius Caesar
Caesar (100 – 44 v. Chr.) erlangte 59 das Konsulat, eroberte von 58 – 51 Gallien und
besiegte im anschließenden Bürgerkrieg seinen Rivalen Pompeius. Er hielt sich gern
in Ägypten bei Cleopatra auf. Am 15. März 44 v. Chr. wurde er in einer Senatssitzung
ermordet. (Kap. 16)
Epochen der römischen Geschichte:
753 v.Chr
Königszeit
510
Caesar
Republik
27 ab Augustus
Kaiserzeit
II. Wortschatz und Grammatik
Achtung:

Der gesamte Wortschatz und die Grammatik (Deklinationen,
Konjugationen) des Lateinbuches Prima B Band 1 gehören zum
Grundwissen!
Grundfertigkeiten wie das Übersetzen des AcI musst Du weiterhin
beherrschen.
Auch grammatische Fachbegriffe können abgeprüft werden!
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten