lebenslauf-min-joung-sim

advertisement
Min Joung SIM
Sopran
Nach dem Abschluss in "Music Education" in ihrem
Heimatland Südkorea studierte sie an der Universität
für Musik und darstellende Kunst in Graz Blockflöte.
Im Jahr 2000 begann sie mit der Gesangsausbildung
bei Prof. Rosemarie Schmied und absolvierte 2004
das
Kurzstudium
Magisterstudium
"Lied
und
Oratorium".
"Musikdramatische
Das
Darstellung",
schloss sie 2006 mit Auszeichnung ab.
Beim 11.Concorso internationale di canto solistici „Seghizzi“ in Italien wurde ihr
der Erste Preis Carmina Burana Preis verliehen. Im Theater im Palais hörte man
sie als Pamina in der "Zauberflöte" (2004/05), als Sandrina in "Gärtnerin aus
Liebe" (2005), als Contessa Almaviva in "Le nozze di Figaro" (2005/06) und als
Donna Anna in “Don Giovanni” (2006). Sie wirkte auch bei vielen modernen
Musikaufführungen mit: Uraufführung von Burkhard Friedrichs Kammeroper
"Lancelots Spiegel" als Syraide (2003, mit CD Aufnahme), in Mia Schmidts
"Requiem für Fanny Goldmann" als Fanny Goldmann (2004), in Hans Werner
Henze "Il re cervo" als Constanza (2006, mit CD Aufnahme, ausgezeichnet mit
dem Pasticciopreis). Als Konzertsängerin trat sie in Österreich, Italien und Korea
in Bachs “Magnificat”, in verschiedenen Kantaten, Händels "Messias", Mozarts
"Requiem", Brahms "Ein deutsches Requiem", Rossinis "Petite Messe Solenelle",
Dvoraks "Te Deum", Brittens "Rejoice in the lamb", Honeggers "König David",
Orffs "Carmina Burana", und Mahlers 4. Symphonie (CD Aufnahme) auf.
Herunterladen