Anknüpfung

advertisement
2. Die Unterrichtseinheit „Wir bauen Zahlenmauern“
2.1 Sachanalyse und Bildungsgehalt
Die Rechenfertigkeitsübungen, die der Stunde vorangestellt sind, sind wichtiger Bestandteil
der Mathematikstunde. Sie dienen sowohl der Vorbereitung auf die Inhalte der Stunde, wie
auch der Festigung des bereits Gelernten.
Zahlenmauern sind in der Mathematik eine Form der operativen Übung. Dadurch soll bei den
Schülern die Beweglichkeit des Denkens gefördert werden. Die vielfältigen Beziehungen
zwischen
den
mathematischen
Rechenaufgaben
(Umkehraufgabe,
Tauschaufgabe,
Verwandtschaft von Addition und Subtraktion) werden sichtbar. Zusammenhänge können
deutlich erfasst werden. Zahlenmauern können auf vielfältige Weise gelöst werden. Es gibt
die Möglichkeit sie allein mit Additionsaufgaben zu lösen. Andere Lösungswege führen über
Ergänzungsaufgaben, Zahlzerlegungen oder auch durch Subtraktionen zum Ziel. Die Schüler
müssen je nach Aufgabenstellung eine bestimmte Operation anwenden, manchmal besteht
aber auch die Möglichkeit aus mehreren Lösungswegen zu wählen. Üben ist ein wichtiger
Bestandteil des Lernprozesses, wobei einerseits Einsicht vorausgesetzt werden muss,
andererseits aber auch neue Einsicht erreicht werden soll.
Die Einführung unterschiedlicher Übungsformen trägt dazu bei, die Motivation am Lernen
und vor allem am Rechen zu behalten und führen dadurch vielleicht zu besseren
Übungserfolgen..
Das Rechnen an Zahlenmauern trägt dazu bei, Abwechslung in die Übungen im
Mathematikunterricht einzubringen. So trägt es zu einem soliden Fundament von Wissen und
Können bei. Daneben werden auch selbständiges Handeln und Denken gefordert. Durch das
Lösen von Aufgaben in Partnerarbeit besteht die Möglichkeit, dass schwächere Schüler von
den Stärkeren lernen können. Für die stärkeren Schüler besteht der Vorteil darin, dass sie
durch das Verbalisieren von Aufgaben noch weiter in die mathematische Struktur und Form
vordringen können.
2.2 Lehrplanbezug
Der Mathematikunterricht in der Grundschule dient dazu, grundlegende mathematische
Denkweisen
aufzubauen.
Schlussfolgerndes
Denken
gehört
ebenso
in
einen
Mathematikunterricht wie auch die Sicherheit in den Grundrechenarten (in der ersten Klasse
ist dies das 1+1).
Durch handelnden Umgang mit den Schuhkartons werden Fragen aufgeworfen, die neue
Lösungsformen erfordern.
Ebenso fordert der Lehrplan eine abwechslungsreiche Aufgabenstellung und Übungsform.
Zahlenmauern können bereits sehr früh mit in die Übung hineingenommen werden, da kein
allzu großes Zahlenmaterial dafür erforderlich ist.
Der Forderung nach individueller Förderung wird dadurch Rechnung getragen, dass sowohl
qualifizierte als auch quantifizierte Differenzierungsangebote bereit stehen.
Der Unterricht im Fach Mathematik ist in der ersten Klasse in folgende Bereiche
aufgegliedert:
-
Grundlegende mathematische Fähigkeiten
-
Die Zahlen bis 9
-
Addieren und Subtrahieren bis 9
-
Die Zahlen bis 20
-
Die Zehnerzahlen bis 100/Rechnen mit Geld
-
Geometrische Grunderfahrungen
Die Stunde „Wir bauen Zahlenmauern“ fällt unter den Bereich 3: Addieren und Subtrahieren
bis 9.
Die Grobziele 3.1 „Verstehen der Addition und
der Subtraktion anhand verschiedener
Darstellungsweisen“ und 3.2 „ Fähigkeit im Lösen von Additions- und Subtraktionsaufgaben“
werden gleichzeitig erfüllt.
2.3 Lernziele
Die Schüler sollen:
-
Additions- und Ergänzungsaufgaben im Zahlenraum bis 10 festigen
-
fähig werden, schlussfolgernd zu Denken
-
vertraute Aufgaben in einem anderen Zusammenhang wiedererkennen
-
im handelnden Umgang Rechenregeln einüben
-
kreativ und selbständig arbeiten.
2.4 Stundenverlauf
1. Vorbereitung:
2 Würfel
Anknüpfung
( Rechenfertigkeitsübungen
halbschriftlich)
 U-Boot-Rechnungen
Lehrer zeigt kurz zwei Würfel,
Schüler müssen addieren.
 kurze Rechengeschichten
jeweils 5 Aufgaben;
Schüler schreiben Ergebnis auf ihre Tafel
Schreibtafeln
Stuhlhalbkreis vor der Tafel:
Einführung in die
Handlungssituation
Stummer Impuls
U-Gespräch
Lehrer zeigt einen Mauerteil aus drei
Schuhkartons
3 Schuhkartons
Freie SS-Äußerungen
- Pyramide
- Mauer,
- Teil einer Mauer,
L. zeigt weitere Kartons:
SS-Äußerungen
- kann man weiter bauen
- immer höher...
L: Wir wollen heute immer höher bauen.
Es gibt eine Regel beim Mauerbauen.
SS:
- immer in die Mitte von zwei Steinen
kann man einen anderen Setzen.
- ...
Weitere Kartons
Schüler demonstrieren
=> selbständiges Mauerbauen.
L: Richtig.
Ich möchte dir heute noch etwas anderes
zeigen.
Wir haben ja schon viel von unseren
Zahlen gehört. Man kann mit ihnen ja
auch recht viel machen. Heute möchte ich
dir wieder etwas besonderes zeigen.
Schau noch mal, was wir vorhin gemacht
haben!
SS:
- Mauern gebaut
L: Wir haben aber doch eine
Rechenstunde!
SS:
- Vielleicht bauen wir mit Zahlen
Mauern
Zielangabe:
Mauern aus Zahlen.
Gemeinsames Lesen der Zielangabe
TA
Lehrer klebt auf die ersten zwei
Schuhkartons Zahlen
Kärtchen mit Zahlen
2. Erarbeitung
Lösung der
Handlungssituation
2
3
L: Schau dir unsere Mauer jetzt einmal
genau an.
SS.: Der obere Stein fehlt,...
L: Wie „schwer“ (welche Zahl) müsste
denn der obere Stein bekommen?
Finden von Lösungsmöglichkeiten
Wenn von Schülern nichts kommt, dann
auf die Zahlen hinweisen. Weißt du eine
Rechnung dazu?
SS:
-Zahl 2 und Zahl 3
-vielleicht muss man die
zusammenzählen?
- 2 und 3 ist 5
L Setzt oberen Stein wieder drauf.
L baut weiter an der Mauer
5
2
3
1
Schuhkartons und
Kärtchen mit Zahlen
L: weißt du welche Zahl dann oben neben
die fünf muss?
Handelnde
Auseinandersetzung
SS: die 4
Schüler setzt Stein mit Zahl 4 drauf.
4
5
2
1
3
SS: Oben fehlt dann die 9
Schüler setzt 9 drauf
9
4
5
2
3
1
L: Kannst du eine Regel sagen?
SS: Wenn man die unteren zwei Zahlen
zusammenzählt, dann steht im oberen
Stein das Ergebnis.
L: Diese Regel wiederholen wir noch ein
mal.
Verbalisieren der
gefunden Lösung
Einige Schüler dürfen noch ein kleines
Mauerteil bauen und dabei die
Rechenaufgaben nennen.
Evtl. L gibt Mauer mit einer
Ergänzungsaufgabe vor
Bildhafte Darstellung
Schüler gehen an Platz zurück
Transfer auf die
bildhafte Darstellung
An der Tafel sind „Mauerteile“
(Tonpapier-Rechtecke) mit Zahlen zu
finden.
Lehrer beginnt mit den unteren zwei
Teilen.
SS vervollständigen die Mauer und
sprechen die Aufgabe dazu.
Mindestens 2x
Tonpapier-Rechtecke
mit Zahlen
L: Solche Mauersteine habe ich dir
mitgebracht. Du darfst mit deinem Partner
versuchen Mauern zu bauen. Beginnt bei PA
den unteren Steinen und verwendet zuerst
kleine Zahlen.
(Kuvert: Papier-streifen
mit Zahlen bis 10)
In Partnerarbeit bauen die Schüler weitere
Zahlenmauern.
Zur Kontrolle geht der Lehrer durch und
schaut die Ergebnisse an.
Schuhkartons und
Vorstellen von Mauern durch die
Tonpapier-Rechtecke
Schuhkartons und durch die Rechtecke an
der Tafel.
Schüler sprechen dazu.
L teilt Arbeitsblätter aus.
Sicherung
AB´s
Qualitative (3er) und quantitative
Differenzierung
Kontrolle durch Folie
(Starke Rechner können Lösungsfolie
abholen) Die beiden anderen Gruppen
vergleichen mit mir an der Tafel.
Folie
Differenzierung:
AB 1: starke Rechner:
 Addition und Ergänzen im Zahlenraum bis 20
AB2: für durchschnittliche Rechner
 Addition und Ergänzen im Zahlenraum bis 10
AB 3: für schwache Rechner
Addition im Zahlenraum bis 10
Für schnelle Rechner stehen noch zusätzliche Arbeitsblätter bereit:
AB mit leeren Zahlenmauern => selbständiges Erfinden: fördert Kreativität im Umgang mit
Zahlen
Tafelbild:
Mauern aus Zahlen
1
4
3
2
9
5
6
5
7
2
10
4
3
7
1
5
3
2
1
Literatur:

Lehrplan für die Grundschule 1. bis 4. Jahrgangsstufe; Verlag j. Maiss GmbH;
München

Lorenz/Radatz: Handbuch des Förderns im Mathematikunterricht; Hannover:
Schroedel-Schulbuchverlag, 1993
1
1
1
2
2
2
3
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
10
10
Name:________________
Datum:______________
Herunterladen