Der Nationalpark

Werbung
Der Nationalpark
,,Bayerischer Wald”
Der Nationalpark
,,Lossinyj Ostrow”
(,,Elchinsel”
Der Natonalpark ,,Lossinyj
Ostrow” (Elchinsel”) wurde im
Jahre 1983 eröffnet.Heute gehőrt
er zu den schönsten Parks
Russlands.Beeindruckend sind die
Ausmasse des Parks.Er nimmt
eine Fläche von 12000 Hektar ein
und erstreckt sich von Süden nach
Norden über fast 10 Kilometer
und von Westen nach Osten über
gut 20 Kilometer.
Ungefähr ein Drittel des Parks
liegt auf dem Territorium
Moskaus,und der andere Teil im
Moskauer Gebiet.Es gibt keinen
anderen Nationalpark,der
inmitten der Millionenstadt läge.
“Lossinyj Ostrow”
Der Nationalpark ,,Lossinyi
Ostrow”wird auch als ,,Moskauer
Taiga’’ bezeichnet.Er ist die gröβte und
zugleich auch älteste Grünanlage der
Stadt.
,,Lossinyi Ostrow’’ist von einem Netz
aus Bächen und kleinen Flüssen
überzogen.An dem Sumpf im Zentrum
des Parks nimmt der FluβJausa seinen
Anfang. In dem Naturgebiet wachsen
Linden, Kiefern ,Eichen und andere
Baumarten.Trotz der Eisenbahn, die
durch den Park verläuft, leben hier45
verschiedene Tier- und 170 Vogelarten.
Der Park,,Bayerischer Wald” ist der
älteste deutsche Nationalpark.Er wurde
am 7. Okttober 1970 eröffnet.Heute
erstreckt sich der Park über gut 13000
Hektar.Er grenzt im Norden an die
Tschechische Republik und findet dort
seine Fortsetzung.
Seit seiner Gründung entwickelt sich
der bayerische Nationalpark frei von
Menschenhand.Die meisten Wälder
des Naturschutzgebietes werden weder
gepflegt noch genutzt.So bleiben groβe
Teile des Parks ganz der Natur
überlassen, unberührte Lebensräume
für viele Tiere und Pflanzen.Wenn
Stürme die Fichten und Tannen fallen
oder der Borkenkäfer sich in sie
hineinfrisst, darf aus den toten
Stämmen neues Leben entstehen.
Der Bergmischwald macht mit über
60 Prozent den grösten Antiel des
Nationalparks aus. Dank der besseren
klimatischen Verhältnisse an den
Berghängen und dank des an
Mineralien reichen Bodens gedeihen
hier vielerlei Pflanzen: Fichte, Buche,
Tanne und andere Laubbäume, wie
Bergahorn, Esche, Sommerlinde und
Bachrändern sowie bei den Quellen
wachsen auch Aspe, Erle, Salweide und
Vogelbeere.
Im Bergmischwald leben neben
Rothirschen, Rehen und Hasen auch
Waldhühner, Eulen, Spechte und
andere Tiere und Vögel.
Viele von ihnen stehen auf der ,,Roten
Liste” der bedrohten Arten.
Nationalparks
Russlands und
Deutschlands.
Herunterladen
Explore flashcards