Pressetext Kurzfassung

Werbung
Presse-Information
Gute Kunst braucht kreatives Marketing
Smart Art Marketing – Kreative Marketingideen für Ausstellungen und Kunstprojekte
Immer häufiger wird gute Kunst durch kreatives Marketing noch erfolgreicher und
spannender in Szene gesetzt. Künstler entwickeln selbstbewusst und professionell
Mechanismen und Strategien, um ihre Kunst zu präsentieren und zu vermarkten; sie
nehmen die Vermittlung, den Vertrieb und Verkauf ihrer Kunst selbst in die Hand, und
suchen abseits der Galerien und herkömmlichen Regeln des Kunstmarkts neue
Wege, ihre Kunst bekannt zu machen.
Überraschende Ideen und ungewöhnliche Marketingkonzepte werden Teil des
kreativen Prozesses und der Kunstproduktion. Interdisziplinäre und performative
Ansätze bis hin zu Interventionen im öffentlichen Raum nutzen Künstler, um sich und
ihre Kunst in die Öffentlichkeit zu bringen. In der Verbindung mit interaktiven
Kunstprojekten, multimedialer Kommunikation und dem Internet, erreichen sie
Aufmerksamkeit bei Kunstfreunden, Kulturschaffenden und Sammlern. Hierbei ist
besonders faszinierend, wie überlegen die Qualität der Idee gegenüber der Quantität
des Geldes ist – mit wenig lässt sich oft viel bewegen. Die für dieses Buch
ausgewählten
39
Beispiele
demonstrieren,
dass
es
bei
erfolgreicher
und
publikumswirksamer Kunst nicht um Moden, Marken und Effekte geht, sondern um
eine ausgewogene Mischung von Inhalten, Vermittlungs- und Verkaufsstrategien.
Die in „Smart Art Marketing – Kreative Marketingideen für Ausstellungen und
Kunstprojekte“
vorgestellten
Beispiele
aus
Deutschland
und
ausgewählten
Nachbarländern bieten nicht nur Anreiz und Inspiration zum Weiterentwickeln und
Ausprobieren eigener Ideen und ungewöhnlicher Konzepte, sondern geben
überraschende,
unterhaltsame
Einblicke
in
eine
junge
Kunstszene,
die
unkonventionelle und grenzüberschreitende Wege in der Kunstvermittlung geht.
Dieses Buch ist ein „must have“ für alle Künstler, Kenner, Kuratoren, Kulturmanager
und nicht zuletzt Marketingexperten.
1.857 Zeichen inkl. Leerzeichen
Zielgruppen

Künstler

Galeristen

Kulturjournalisten

Kuratoren

Kunstsammler

Kunstinteressierte

Kunstvereine

Kunstmuseumsfachleute

Kulturmanager
Beispiele
39 Marketing- und Ausstellungsideen in Deutschland und dem benachbarten Ausland
Autoren
Vanessa Gashi, weitere Beiträge von Julia Brodauf, Lena Hartmann, Alexandra
Wendorf
Herunterladen
Explore flashcards