Peru und Bolivien gelten als Heimat der Alpacas

Werbung
27.11.2009 Wärmstens empfohlen
Naturfaser Alpaka – fein verstrickt und fair gehandelt
Peru und Bolivien gelten als Heimat der Alpakas. Die Tiere mit dem sympathisch
unfrisierten Aussehen liefern eine der erlesensten Naturfasern. Im Weltladen findet
man sie zu hochwertiger Bekleidung verarbeitet. Vom Fairen Handel profitieren auch
die StrickerInnen am Anfang der Kette.
(Köstendorf, 26.11.2009) „Auf dem lokalen Markt kannst du deine Arbeitskraft herschenken,“
sagt Victoria Quispe de Cruz aus Bolivien. Daran hat sich seit der Gründung ihrer
Organisation „Q’Antatai“ vor gut 30 Jahren nichts geändert. Deshalb setzen sie und ihre
Kolleginnen auf den Fairen Handel in Europa. Doch der Weg auf diesem Markt ist kein
Spaziergang. Die Anforderungen der Kundinnen an die Qualität der Strickwaren ist hoch.
Einkommen und Wertschätzung
Die StrickerInnen, mehrheitlich indigene Frauen aus dem bolivianischen und peruanischen
Hochland, bewältigen die hohen Erwartungen heute besser denn je. Beratung und
Weiterbildung haben Früchte getragen. Das höhere Einkommen aus dem Fairen Handel ist
eine wichtige Grundlage, um die schwierige Lebenssituation zu verbessern. Die Arbeit mit
der weichen Faser ist aber nicht nur wirtschaftlich von Bedeutung. Sie bringt benachteiligte
Menschen zusammen. Demokratische Organisationen entstehen und werden zu wichtigen
sozialen Netzwerken, wo gegenseitige Unterstützung und Wertschätzung gelebt und
erfahren werden.
Edles und Sportliches
Die Kollektionen reichen von Kleidern und leichten Ponchos im eleganten Schwarz, über
Röcke und dazu passende Accessoires im klassischen Norwegerstil bis zu kuscheligen
Westen und sportlichen Mänteln für kühle Tage. In die Weltläden kommen die edlen
Strickteile durch EZA Fairer Handel, Österreichs größte Fair Trade Importorganisation.
„Verwendet werden nur die besten Wollqualitäten, um einen hohen Tragekomfort zu
gewährleisten,“ stellt Katharina Mühlberger, Textilverantwortliche der EZA, fest
Pflegeleicht und angenehm zu tragen
Alpakas, eine mit dem Lama verwandte Kamelart, leben auf 4000 bis 6000 Metern Seehöhe,
auf den Hochebenen der Anden. Die genügsamen Tiere sind seit jeher aufgrund ihrer feinen
langen Haare geschätzt, die sich zu Wolle verspinnen lassen. Das Material ist aufgrund
seiner schmutz- und geruchsabweisenden Eigenschaften ausgesprochen pflegeleicht. Da
das Alpakahaar innen hohl ist, schafft es einen hervorragenden Temperaturausgleich.
Alpaka wärmt bei Kälte und ist auch bei Zimmertemperatur noch angenehm zu tragen.
Rückfragehinweis:
Andrea Reitinger, EZA Fairer Handel, Wenger Str. 5, 5203 Köstendorf, T:06216 20200-24,
[email protected], www.eza.cc
Herunterladen
Explore flashcards