Allgemeines über Taggeckos Artikel ID: 64 Verfasst von: terra

Werbung
Allgemeines über Taggeckos
Artikel ID: 64
Verfasst von: terra
Verfasst am: Fr 28 Mai, 2010 08:32
Artikel Beschreibung:
Artikel Inhalt
Allgemeines über Taggeckos
Für die meisten Taggeckos sind Terrarien mit einem Fassungsvermögen zwischen 100 und 150
Litern völlig ausreichend. Die Terrarien sollten eine Höhe von min.80 cm aufweisen und sollten
absolut ausbruchsicher sein da Taggeckos geschickte Ausbruchskünstler sind.
Auf gute Belüftung ist zu achten so das keine Stauluft entstehen kann. Es sollten also mindestens
zwei Lüftungsgitter, eine im unteren Bereich und eine im oberen Bereich, vorhanden sein.
Als Bodengrund kann man Rindenmulch, Torf- Sandgemisch, oder natürlich eine der im
Fachhandel erhältlichen Bodengrundmischungen verwenden. Natürlich muss darauf geachtet
werden das der Bodengrund frei von chemischen Verunreinigungen ist.
Ich rate von der Verwendung von Kies als Bodengrund ab, da die Weibchen von Taggeckos dazu
neigen während der Trächtigkeit kleine Steinchen zu fressen um Ihren Calciumbedarf zu decken.
In den Darm gelangte Steinchen können zu Verdauungsbeschwerden bis hin zu
Darmverschlüssen führen.
Will oder muss man die Tiere steril halten ist Zeitungspapier der geeignete Untergrund da die
anhaftende Druckerschwärze eine sterilisierende Wirkung hat.
Für ausreichende Klettermöglichkeiten in horizontaler und vertikaler Richtung muss gesorgt
sein, am besten bezieht man auch die Rück- und Seitenwände mit ein, indem man die Wände
z.B. mit Korkrinde verkleidet. Bei der Wahl der verwendeten Hölzer ist darauf zu achten Holz zu
verwenden das wenig Schimmelanfällig ist. Gut eignet sich das so genannte „Moorkienholz" das
man im Fachhandel kaufen kann. Auch Rebenholz oder Wacholder ist gut geeignet.
Zur Bepflanzung eignen sich Philodendronarten, Scindapsus, Maranthen, Kleinbleibende
Palmen, Sansiverien und natürlich auch Bromelienarten, die es in reichhaltiger Auswahl gibt.
Zur Beleuchtung eignen sich die im Fachhandel käuflichen Spezial Neonröhren sehr gut da sie
auch einen Anteil an ultravioletter Strahlung aufweisen. Diese Strahlung ermöglicht dem
Organismus die Synthese von Vitamin D³. Ein Punktstrahler sollte zudem im Terrarium
angebracht werden um den Tieren einen Wärmeplatz zu schaffen. Der Strahler sollte aber mit
einem Drahtkorb geschützt sein um bei den Tieren keinen Verbrennungen zu riskieren. Das
gleiche gilt natürlich auch bei der Verwendung von Infrarot- oder Porzellanstrahlern. Als
Heizung eignen sich auch Heizkabel oder Heizmatten die im Bodengrund verlegt werden.
Bei der Verwendung von Heizkabeln kann man auch eine Schlaufe in ein Wassergefäß legen,
dadurch erreicht man eine stärkere Verdunstung und damit verbunden eine Erhöhung der
Luftfeuchtigkeit. Die Temperaturen sollten am Tag zwischen 26 und 32°C liegen.
Nachts sollte eine Temperaturabsenkung um ca. 5°C erfolgen.
Beleuchtungsdauer: in den Sommermonaten ca. 12 – 14 Stunden, in den Wintermonaten ca. 10
Stunden.
Futter: Kleine Grillen, Heimchen, Schaben, Zophobas, kleine Heuschrecken und Wachsmaden
können je nach Größe verfüttert werden. Bei Wachsmaden ist allerdings auf den hohen
Fettgehalt zu achten d.h. nicht zu oft füttern. Eine Bestäubung der Futtertiere mit einem
Mineralstoff- Calcium- Phosphorgemisch ist vorteilhaft um Mangelerscheinungen vorzubeugen.
Zudem sollte regelmäßig Früchtebrei gereicht werden. Die Fütterung sollte jeden zweiten bis
dritten Tag erfolgen. Bei Jungtieren und trächtigen Weibchen sollte man täglich füttern.
Blauschwanz – Taggecko Phelsuma cepediana
Der Blauschwanztaggecko ist ein ausgesprochen farbenprächtiger Taggecko. Er ist bei grüner
Grundfarbe mit kräftig roten Flecken auf dem Rücken versehen und hat dabei einen leuchtend
blau gefärbten Schwanz . Ein brauner Streifen zieht sich an seiner Seite entlang. Seine Größe
beträgt ca. 10- 13 cm. Diese Art ist selten erhältlich und ist recht schwer zur Fortpflanzung zu
bringen. Phelsuma cepediana benötigt ein dicht bepflanztes Terrarium mit vielen
Versteckmöglichkeiten. Die Luftfeuchtigkeit sollte 80- 90% betragen bei Temperaturen
zwischen 24 bis 39°C. Seine Ernährung besteht aus kleinen Insekten und Früchtebrei.
Futterhäufigkeit ca. 2- 3 wöchentlich. Diese Art klebt ihre Eier an die Unterseite von Steinen und
Rindenstückchen. Die Inkubationsdauer beträgt 35 bis 80 Tage bei einer Temperatur von 26°C.
Vorkommen : Mauritius und Reunion.
Goldstaubtaggecko Phelsuma laticauda
Eine sehr schöne leicht haltbare Art, sehr robust, wird ca. 12-15 cm groß. Die Tagestemperatur
sollte zwischen 26 und 32°C liegen, bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40 bis 80%.
Unterarten: P. laticauda sowie P. angularis. Die Tragzeit beträgt etwa 31 Tage. Die Eier werden
bei einer Temperatur von 26°C ca. 35 bis 70 Tage gezeitigt.
Futter: 2-3 mal wöchentlich Lebendfutter und Früchtebrei
Verbreitung: Madagaskar, Komoren und Farquar
Madagassischer Taggecko Phelsuma madagascariensis
Die Haltung von Phelsuma madagascariensis nicht besonders schwer, sie gehört zu den robusten
Arten und ist leicht nachzuzüchten. Sie gehört zu den größten Phelsumenarten und war die erste
Art die in Gefangenschaft nachgezüchtet wurde. Die Eier werden nicht wie bei anderen
Phelsumenarten geklebt. Es gibt mehrere Unterarten P. boehmei, P.grandis, P.kochi, P.
madagascariensis die alle auf Madagaskar beheimatet sind.
Sie wird etwa 22 bis 27 cm groß. Die Tagestemperatur sollte ca. 24 bis 32°C betragen, bei einer
Luftfeuchtigkeit von 40 bis 80%.
Die Tragzeit beträgt ca. 28 Tage. Die Eier werden bei einer Temperatur von 28°C ca. 40 bis 75
Tage gezeitigt.
Herunterladen
Explore flashcards