igus

Werbung
Presse-Info
Seite
PM1107-D
2 von 2
Schluss mit Verschleiß und
Geräuschpegel
Magnetisches Energieketten-System – erste Industriekundentests
Bereits seit Monaten laufen in den Firmenlaboren von igus, Köln,
umfangreiche Praxistests zum neuen magnetischen Energiekettensystem
„LeviChain“ (die Redaktion berichtete). Nun gibt es auch erste konkrete
Kundenprojekte, in Deutschland im Bereich Fördertechnik und pick&placeRoboter, in Übersee für Reinraum und Semiconductor-Industrie. Die seit
April 2006 lieferbare „schwebende“ Kette – nahezu frei von Abrieb und von
Gleitgeräuschen – bündelt dabei all die Forderungen, welche, so
Energiekettenexperte igus, „heute bei der Energie-, Daten- und
Medienführung im Trend liegen“: noch leiser, noch verschleißärmer, noch
kompaktere, leicht zu befüllende Baugruppen.
Leise, ruckfrei,
verschiedene Abmessungen
Beispiel: Ähnlich der Energieketten-Baureihe „E6“ von igus für extrem
geräuscharmen Lauf, zertifiziert vom TÜV Rheinland, ist auch die neue
„LeviChain“ aufgrund der kleinen Teilung der Kettenglieder besonders leise. In
punkto Geräuschminimierung stellt sie so eine Alternative z.B. zu
wartungsintensiven Stromschienen dar. Ein weiteres Thema, das „LeviChain“
magnetisch löst, ist das optimierte Verhalten bei Beschleunigungen und beim
Abbremsen. Oder das Modulbaukasten-System: Wie bei allen igus-Energieketten,
können sich Kunden auch hier die optimale, zu ihrer jeweiligen Anwendung
passende Lösung konfigurieren. „LeviChain“ wird vormontiert in drei Breiten bis 75
mm im Mehrkammerprinzip angeboten, und ist durch modulares Strecken auf
größere Abmessungen und damit höhere Zusatzlasten erweiterbar.
Magnetkräfte wirken
ganzflächig statt punktuell
„LeviChain“ wird in dauerhafter Spannung magnetisch gehalten und, in einer
metallischen Führungsrinne, mechanisch fixiert. Das Obertrum der Energiekette
kann völlig frei laufen, muss sich auf keinem Gegenstand ablegen, wodurch die
Gleitreibung entfällt. Das Untertrum wird, abhängig von der Applikation,
schwebend geführt oder abgelegt. igus arbeitet dabei bewusst nicht mit punktuell
wirkenden Magnetkräften, weil die den Kettenlauf ungleichmäßig und unruhig
machen. Vielmehr halten beim „LeviChain“-System die links und rechts
angebrachten Magnetschienen die Energiekette ganzflächig über den gesamten
Verfahrweg in dauerhafter Spannung. Sie wirken wie ein ‚geschlossenes
Anziehungsband’: die Energiekette bleibt so – unabhängig von Beschleunigung
Presse-Info
Seite
PM1107-D
2 von 2
und Zusatzlast – stets in gerader, gestreckter Lage. Das Obertrum der Kette läuft
dadurch ohne Wellenbewegungen extrem vibrationsarm und leise.
Bild PM1107-01: igus GmbH, Köln
Statt punktuell wirkender Magnetkräfte läuft die „LeviChain“ über den gesamten
Verfahrweg
in
einem
durchgängigen
Magnetfeld.
Das
verhindert
Wellenbewegungen, macht sie extrem vibrationsarm.
Bild PM1107-02a: igus GmbH, Köln
Das seit April 2006 lieferbare magnetische Energieketten-System befindet sich
bereits in mehreren Industriekundentests in Deutschland und in Übersee.
Bild PM1107-02b: igus GmbH, Köln
Das seit April 2006 lieferbare magnetische Energieketten-System befindet sich
bereits in mehreren Industriekundentests in Deutschland und in Übersee.
PRESSEKONTAKT:
André Kluth
Leiter Unternehmenskommunikation
igus® GmbH
Spicher Str. 1a
51147 Köln
Tel. 0 22 03 / 96 49-611
Fax 0 22 03 / 96 49-631
[email protected]
www.igus.de/de/presse
Die Begriffe “igus“, “Chainflex“, “Easy Chain“, “E-Chain“,
“E-Chain Systems“, “E-Ketten“, “E-KettenSysteme“,
“Energy Chain“, “Energy Chain Systems“, “Flizz“,
“ReadyChain“, “Triflex“, “TwisterChain“, “DryLin“, “iglidur“,
“igubal“, “Polysorb“, “manus“ und “plastics for longer life“
sind
in
der
Bundesrepublik Deutschland und
gegebenenfalls international markenrechtlich geschützt.
Herunterladen
Explore flashcards