GERMANISTISCHE LINGUISTIK IV – Mai 2007

Werbung
GERMANISTISCHE LINGUISTIK IV – Mai 2007
Familienname, Vorname, Matrikelnummer: __________________________
TEIL I: MORPHOLOGIE DER DEUTSCHEN GEGENWARTSSPRACHE
1. Unterstreichen Sie jene Adjektive, die nur prädikativ gebraucht werden - egal,
finnisch, böse, entzwei, staatlich, quitt, stählern, schuld - und bilden Sie mit zwei
dieser Adjektive je einen Beispielsatz.
________________________________________________________________________
________________________________________________________________________
2. Nennen Sie die Stammform der folgenden Substantive!
________
Maus
___________________
___________________
________
Organismus
___________________
___________________
________
Tempus
___________________
___________________
________
Modus
___________________
___________________
________
Omnibus
___________________
___________________
3. Welche Bedeutung hat das Modalverb 'sollen' in den folgenden Sätzen? Begründen Sie
Ihre Antwort durch eine Paraphrase.
a) Der Unfallfahrer soll betrunken gewesen sein. _____________________
_____________________________________________________________
b) Er lernte die Schauspielerin, die später seine Frau werden sollte, in Frankreich kennen.
_____________________________________________________________
_____________________________________________________________
4. Setzen Sie die folgenden Sätze ins Futur I und Futur II. (Genus, Numerus, Modus und
Person bleiben unverändert.)
a) Er macht regelmäßig seine Hausaufgaben.
Futur I:________________________________________________________
Futur II: _______________________________________________________
b) Die heutige Vorlesung fällt aus.
Futur I:________________________________________________________
Futur II: _______________________________________________________
5. Wie lautet das Kasusparadigma des Demonstrativpronomens 'der'?
N ____________ G ___________ D ____________ A ___________
6. Wie lautet das Partizip I der Verben 'tun' und 'sein'? _________________________
7. Welche Bedeutung hat der Subjunktor im folgenden Satz?
Wenn auch einige nicht dabei waren, so war es doch ein unterhaltsamer Abend.
_____________________________________________________________
8. Echtes oder unechtes reflexives Verb?
(E = echtes reflexives Verb; U = unechtes reflexives Verb)
E
a) Wir schämen uns unseres Verhaltens.
b) Ich klage mich an.
c) Er beschuldigt sich verschiedenster Taten.
d) Du verschaffst dir hier einen Vorteil.
e) Er vertraut sich seinem Freund an.
f) Sie dachten sich etwas Lustiges aus.
9. Wie lauten die Stammformen folgender Verben?
schelten:______________________________________________________
schneiden: ____________________________________________________
raten: ________________________________________________________
gebären: ______________________________________________________
flechten: _______________________________________________________
schreiten: ______________________________________________________
10. Um welche Subklassen der Wortklasse Pronomen handelt es sich in den folgenden
Beispielen?
a) Der Vorgesetzte ist mit nichts zufrieden. _______________________________
b) Kennst du seine Sekretärin? Nein, die kenne ich nicht. ____________________
c) Was für ein Auto fährt er? ___________________________________________
d) Frage irgendwen, aber nicht mich. ____________________________________
U
11. Vervollständigen Sie die folgenden Sätze!
a) Er schützt ihn ________ d___ Verleumdung___ (Pl.) seiner Feinde.
b) Wo promoviert er denn? Er arbeitet ____ Professor Müller _____ d____
_______ (Drama, Pl.) von Max Frisch. Er muss aber noch viel _____ sein____
Dissertation____ arbeiten.
12. Setzen Sie den folgenden Satz in die indirekte Rede!
Der Assistent sagte zu den Studenten: "Lesen Sie das bitte in den einschlägigen
Handbüchern nach!"
_____________________________________________________________
_____________________________________________________________
13. Welcher von diesen Sätzen entspricht der grammatischen Norm? Kreuzen Sie ihn an.
a) Ihr habt mir nie helfen brauchen.
b) Ihr habt mir nie helfen gebraucht.
c) Ihr habt mir nie zu helfen gebraucht.
d) Ihr habt mir nie zu helfen brauchen.
14. Nennen Sie zwei Konjunktionaladverbien! _______________________
15. Setzen Sie die folgenden Sätze ins Vorgangspassiv (mit Agens)!
a) Das Investitionsprogramm schafft Arbeitsplätze. __________________
_____________________________________________________________
b) Die Firma nahm letzte Woche einen Kredit auf. _____________________
_____________________________________________________________
erreichte Punktezahl:
IV GESCHICHTE DER DEUTSCHEN SPRACHE
1. Aus welcher Sprachperiode stammt dieser Text?
Ir kamerer sult hine gân und wecket harte balde die Sîfrides man.
__________________________________________________________________
2. Das bedeutendste gotische Sprachdenkmal heißt __________________________.
3. Hauptcharakteristika der mittelhochdeutschen Sprache sind:
a. ___________________________________________________________
b. ___________________________________________________________
c. ___________________________________________________________
d. ___________________________________________________________
4. Was sind unikale Morpheme? Geben Sie drei Beispiele!
Erklärung: ________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
Beispiele: ____________________________
____________________________
____________________________
5. Die erste Lautverschiebung ist in der deutschen Sprachgeschichte auch unter dem
Namen ______________________________ bekannt.
erreichte Punktezahl:
Herunterladen
Explore flashcards