Damit die Kleinen nicht zu kurz kommen

Werbung
Westfalen-Blatt Nr. 47
LOKALES HIDDENHAUSEN
L12 F13
Montag, 25. Februar 2013
Weltgebetstag
der Frauen
Hiddenhausen (-nn). Evangelische und katholische Frauen aus
der Gemeinde Hiddenhausen feiern am kommenden Freitag, 1.
März, um 18 Uhr gemeinsam den
Weltgebetstag der Frauen mit einem Gottesdienst in der St. Bonifatiuskirche, Bonifatiusweg 8. Das
Thema lautet: »Ich war fremd – ihr
habt mich aufgenommen«. Die
Liturgie kommt in diesem Jahr aus
Frankreich. Menschen aus anderen Ländern zu integrieren, ist für
das Einwanderungsland Frankreich eine ständige Herausforderung. Das Motto erinnert Europa
an seine Verpflichtung, sich nicht
gegen Flüchtlinge und Asylsuchende abzuschotten und die Würde
jener Menschen zu wahren. Auch
in Deutschland wird das Thema
Einwanderung kontrovers diskutiert.
Nach dem Gottesdienst treffen
sich alle Frauen zum Beisammensein im Bonifatiushaus.
Tageskalender
AWO Hiddenhausen: 15 Uhr
Spiele-Nachmittag.
AWO Oetinghausen: 13 Uhr Internet-Café, Eilshauser Str. 30
Bus-Bahn-Bürgerservice: 10 bis
12 Uhr kostenlose Beratung durch
den MobilAgent Jürgen Timm im
Rathaus Hiddenhausen (vor der
Bürgerberatung).
CVJM Eilshausen: 17 Uhr Handballtraining (CVJM Hiddenhausen), 18 bis 19.30 Uhr Gymnastikgruppe für allgemeine Kräftigung
und Beweglichkeit, Turnhalle Eilshausen.
Ev. Jugend Hiddenhausen: 16.30
bis 17.30 Uhr Jungschar (9 bis 11
Jahre) im Gemeindehaus Hiddenhausen, Neuer Weg 3, und 16.30
bis 18 Uhr Jungschar (9 bis 11
Jahre) im Gemeindehaus Eilshausen, Erdbrügge 13.
Freizeitund
Wanderverein
Schweicheln-Bermbeck: 16 Uhr
Treffen der Nordic-Walkinggruppe
am Parkplatz Buchenhof in
Schweicheln, Ansprechpartnerin
Anni Klinger, 콯 05221/61788.
Gas- und Wasserversorgung Hiddenhausen: Bereitschafts- und
Entstördienst 콯 0800/9229220.
Gemeindebücherei Hiddenhausen:
Montags geschlossen.
Haus Stephanus: 10,30 Uhr Sitztänze, 15.30 Uhr Fahrt zum Generationen-Treff nach Enger.
Haus der Jugend: 13 bis 19 Uhr
geöffnet, Am Rathausplatz 18 in
Lippinghausen.
Hiddenhauser Lauftreff: 17.55 Uhr
Treffen am Parkplatz Schweichelner Wald, Schweichelner Straße.
Rathausgalerie: »Das Licht des
Südens« - Ölbilder von Peter Goebel.
Schützengesellschaft Eilshausen:
20 bis 22 Uhr Schießtraining
Damenmannschaft.
Schützen Oetinghausen: 17.30 bis
20 Uhr Training Schüler und
Jugend, 19.30 bis 22 Uhr Erwachsene auf dem Schießstand.
Selbsthilfegruppe für Darm- und
Blasenerkrankungen:
콯05221/
26165, Handy 0178/4576406.
SJD – Die Falken: 18 bis 21 Uhr
Montagstreff, 16 bis 18 Uhr Kinder
der »Villa Kunterbunt« im Jugendtreff »Future« Schweicheln.
Stephanuskirchengemeinde Hiddenhausen/Gospelchor
Eilshausen: 19.30 Uhr Probe in der
Kirche. Büro Lippinghausen: 15
bis 17 Uhr geöffnet. Büro Oetinghausen: 9 bis 12 Uhr geöffnet.
Bezirk Schweicheln: 16.30 bis
17.30 Uhr Probe Kinderchor im
Gemeindehaus.
SV Oetinghausen: 15 bis 16 Uhr
»Eltern-Kind-Turnen« (2 bis 4
Jahre), Sporthalle GS Lippinghausen; 20 bis 21.15 Uhr Fitness und
Konditionsgymnastik II (Damen
II), Sporthalle GS Oetinghausen.
Golf-Kurs
für Einsteiger
»Proseccopack« probt in »Frau der Ringe« den Aufstand
Es darf gelacht werden, wenn »Proseccopack« am Samstag, 9. März,
um 20 Uhr in der Aula der Olof-Palme-Gesamtschule auftritt.
»Proseccopack« steht für fein perlendes Kabarett, mal lieblich, meist
extra-trocken. Nora Boeckler, Melanie Haupt und Judith Jakob spielen,
als ginge es um ihr Leben, sind musikalisch zudem versiert – und auch
noch politisch. Neben messerscharfen Dialogen wartet das Programm
»Frau der Ringe« mit einem ganzen Kaleidoskop an wunderbaren
Damit die Kleinen
nicht zu kurz kommen
»Wellcome« eröffnet Standort in der Jugendhilfe Schweicheln
Hiddenhausen
(HK).
Kinder brauchen Zeit. Ohne
familiäre Unterstützung sind
Eltern oft am Rande ihrer
Kräfte. Wer nach der Geburt
eines Kindes keine Hilfe hat,
bekommt sie – von »Wellcome« in Hiddenhausen.
Die Evangelische Jugendhilfe
Schweicheln eröffnet am 1. März
um 14 Uhr im Festsaal im Haus
Herforder Straße 219 einen neuen
»Wellcome«-Standort. Die Koordinatorin Olga Kwint ist Sozialpädagogin und ebenfalls im Familienservice der Einrichtung tätig.
Durch die vielen Kontakte zu
jungen Eltern in den Willkommensbesuchen bei den Neugeborenen kennt sie die Situation in
den Familien nach einer Geburt
sehr gut.
Die Schirmherrschaft für »Wellcome« in Nordrhein-Westfalen hat
Sozialministerin Ute Schäfer über-
nommen, die bei der Eröffnung
dabei ist.
»›Wellcome‹ leistet einen Beitrag
zu einer Gesellschaft, in der Kinder
willkommen sind. Dazu gehört
auch, Verantwortung zu übernehmen und dort zu helfen, wo keine
Hilfe ist«, sagt die »Wellcome«Gründerin Rose Volz-Schmidt. Das
Ziel besteht darin, ein Netz zwischen Sozialpolitik, Entbindungsstationen, Hebammen und Ehrenamtlichen zu knüpfen, um junge
Familien in Zeiten zu erreichen, in
denen Weichenstellungen noch
möglich sind. Rose Volz-Schmidt:
»Soziale Kontakte gelingen nicht
mehr so einfach. Nachbarschaftliche oder familiäre Unterstützung
ist nicht selbstverständlich und die
komplexen
Erziehungsaufgaben
verunsichern immer mehr Menschen.«
Das sind ebenfalls wichtige
Gründe für die Evangelische Jugendhilfe Schweicheln bei der
Stärkung und Entwicklung sozialer
Netzwerke in der Region mitzuwirken. Ob Familienzentrum, Läd-
Familiennachrichten
chen mit Biss, Servicestelle Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
Gemeinschaftsbüro Freiwilligenarbeit,
Familienservice,
Offene
Ganztagsschulen, Jugendtreff oder
Mehrgenerationenhaus – all dies
sind aus Sicht der Evangelischen
Jugendhilfe Schweicheln gute Orte
und Ideen, solche stützenden und
tragenden sozialen Netzwerke zu
entwickeln. Nun gesellt sich »Wellcome« dazu und ergänzt vor allem
die Angebote im Bereich Frühe
Hilfen im Kreis Herford.
Prominente Schirmherren und
Paten helfen, die »Wellcome-Idee«
weiter zu tragen. Bundeskanzlerin
Angela Merkel ist übrigens
Schirmherrin für »Wellcome«
deutschlandweit. Für die Gründerin Rose Volz-Schmidt, Geschäftsführerin
der
gemeinnützigen
»Wellcome gGmbH«, ist Familie
»ein echtes Abenteuer«. Dieses
Abenteuer brauche durch die veränderten gesellschaftlichen Bedingungen manchmal Unterstützung.
Diese Hilfe praktisch und direkt zu
organisieren, ist ihre Vision.
Daten & Fakten
Geburtstage
Hildegard Schütze, 91 Jahre.
Ewald Kowallek, 85 Jahre.
Geburten:
Melis Jülie mit den Eltern Stefanie
und Ahmet Karatas, Kampstraße
29.
Nisa mit den Eltern Arzu und Ali
Cam, Heinrichstraße 15.
Flohmarkt:
»Rund ums Kind«
Hiddenhausen (HK). Die Eltern
des Kindergarten Arche organisieren am Samstag, 2. März, von 11
bis 14 Uhr im Gemeindehaus
Eilshausen einen Flohmarkt. Das
Motto an der Erdbrügge 13 lautet
»Rund ums Kind«. Die Standgebühr (inklusive Tisch, der bereitgestellt wird) beträgt fünf Euro.
Kuchen können mitgebracht werden. Der Erlös fließt dem Kindergarten zu. Anmeldungen sind unter Tel. 05223/83237 möglich.
Szenen und Ideen auf: Da plant die »Bürgerliche Armee Fraktion« den
Wutbürgerinnen-Aufstand, Barbie und Ken werden lebendig oder man
reist mal eben ins eigene Gehirn. Das Buch schrieben Dietmar Jacobs
und Christian Ehring, die Regie führt Hans Holzbecher und die Musik
stammt von Andreas Resch und Christian Ehring. Karten für diese
Veranstaltung gibt es im Vorverkauf in Hiddenhausen bei Diestelhorst,
im Bürgerbüro, in der Gemeindebücherei sowie über das Internet.
Hiddenhausen (HK). Der Gemeindesportverband Hiddenhausen bietet in Kooperation mit dem
Golfclub Herford einen Einsteigerkurs an. Das erforderliche Material wie Schläger und Bälle wird zur
Verfügung gestellt. Der Kurs beinhaltet fünf Termine: 4. Mai von 12
bis 13.30 Uhr, 8. Mai von 18 bis
19.30 Uhr, 11. Mai von 12 bis
13.30 Uhr, 15. Mai von 18 bis
19.30 Uhr sowie 22. Mai von 18
bis 19.30 Uhr. Anmeldungen sind
ab sofort möglich unter der Rufnummer 05221/964420 oder per
Internet: gemeindesportverbandhiddenhausen.de
Babys sind süß, machen aber auch ganz schön viel Arbeit. Wer
überfordert ist, erhält Hilfe von »Wellcome«.
Foto: dpa
Die »Wellcome«-Idee wächst.
Zurzeit engagieren sich 2700
Ehrenamtliche bei etwa 210
»Wellcome«-Teams in 15 Bundesländern. Darüber hinaus
entwickelt sich »Wellcome«
auch zu einer telefonischen
Hotline, wenn Mütter und Väter
Entlastung oder einen Rat brauchen. Weitere Teams sind bundesweit geplant. In NordrheinWestfalen engagieren sich mit
dem Standort Hiddenhausen 33
Teams für junge Familien. Der
Standort wird unterstützt von
Humana und der Aktion Lichtblicke. Gründerin Rose VolzSchmidt hatte als Leiterin der
Evangelischen Familienbildung
»Wellcome« als Angebot moderner Nachbarschaftshilfe entwickelt, die Fachlichkeit und
ehrenamtliches
Engagement
verbindet. Rose Volz-Schmidt
ist am Freitag in Schweicheln
ebenso dabei wie Landrat
Christian Manz.
Vorsitzender Sebastian Dold (rechts) und der neue zweite Vorsitzende
Tobias Franke aus Enger.
»Märchenland«
und Musical
»Wittekinds Kultur« plant großes Kinderfest
Hiddenhausen
(HK).
Der noch junge Förderverein
»Wittekinds Kultur« hat seine
ersten Neuwahlen begangen.
Die bisherigen Vorstandsmitglieder Sebastian Dold (wiedergewählter Vorsitzender) und
Jens Kosmiky (neu als Schatzmeister) werden nun vom
neuen zweiten Vorsitzenden
Tobias Franke unterstützt.
Nach einem Rückblick auf das
»vergangene, ereignisreiche Premierenjahr« (Sebastian Dold), in
dem das gut besuchte Kinderfest
»Schatzsuche in Spenge« und die
viel beachtete Uraufführung des
Kindermusicals Widuki(n)d noch
einmal betrachtet wurden, ging es
vor allem um den Arbeitsplan für
das laufende Jahr.
So wird es am 9. Juni das
nächste nicht-kommerzielle Kinderfest, diesmal mit dem Titel
»Kräuter- und Märchenland«, geben. Mit dem idyllisch gelegenen
Gut Bustedt in Hiddenhausen wurde eine äußerst ansprechende Kulisse gefunden.
Zahlreiche Gruppen, Vereine
und Bürger vor Ort werden mit-
wirken. Interessierte können sich
weiterhin melden, um an der
Veranstaltung mitzuwirken: [email protected]
oder telefonisch beim Vorsitzenden 05223/7891582.
Daneben wird auch an dem
zweiten Schwerpunkt – dem Kindermusical Widuki(n)d am 29. und
30. Juni – weiter gearbeitet. Sebastian Dold: »Erstmals wird sich
die Kita Arche aus Eilshausen mit
dem Stoff auseinandersetzen und
ihre ureigene Version von der
Geschichte von Widukind und dem
kleinen Mädchen Rosa präsentieren.« Zudem werden auch der
Verein »Wittekinds Kinder« und
die Arbeit an einem Hörspiel zur
Widuki(n)d-Geschichte gefördert.
Der scheidende Schatzmeister
Heinz-Dieter Dold beendete seinen
positiven Kassenbericht mit der
Aufforderung »weiterhin Mitglieder zu werben«. Zwar sei die
Mitgliederzahl 2012 fast um das
Dreifache angestiegen, doch sei
die Arbeit des Vereins für die
Kinder im Wittekindskreis so
wichtig, »dass jede weitere Unterstützung willkommen ist«.
Mehr über die Aktionen des
Vereins gibt es im Internet:
@
wittekinds-kultur.de
Herunterladen
Explore flashcards