Sanfte Medizin

Werbung
schön
Magazin für Medizin und Wohlbefinden
Eine Verlagsbeilage der
Berliner Zeitung
67. Jahrgang | Nr. 12 | 30.03.2011
www.berliner-zeitung.de/gesund
gesund
Therapie auf neuen Wegen
Akupunktur, Homöopathie, Yoga –
Schulmediziner nutzen Methoden,
die lange umstritten waren
Seite 08 – 11
Bild: Gettyimages
Sanfte Medizin
si
Inhalt
Inhalt
Aus dem Inhalt
Grummeln im Bauch....... 0 4
Trends & Tipps
Viele Leiden im Verdauungstrakt
haben banale Ursachen, manche
bleiben eine chronische Belastung
Molekulare Medizin
Frühjahrsputz.................. 06
In Regensburg können Schulabgänger jetzt Molekulare Medizin
studieren. Das auf sechs Semester angelegte Bachelorprogramm verbindet medizinisches Wissen mit Grundlagen
der modernen Biologie. Das teilt die Uni Regensburg mit,
die das Studium ab dem kommenden Wintersemester
anbietet. Bewerber brauchen die allgemeine Hochschulreife und müssen einen Eignungstest bestehen. Die
Unterlagen müssen bis zum 15. Juli eingereicht
werden. Infos zum Studiengang gibt es im Internet.
Allergiker sollten aufpassen, wie sie
bei der Grundreinigung vorgehen
und welche Mittel sie verwenden
Titelthema...................... 08

Alternative Behandlungsmethoden
werden inzwischen auch von
Schulmedizinern anerkannt
Nordic Walking................ 14
Start der dreiteiligen Serie rund um
den beliebten Volkssport für Jung und
Alt – Schwerpunkt: Gesundheit
ndheit
„Gesu ich
lässt s en,
auf
nicht k r gut
eh
aber s fen“
verkau r (*1939),
oche onom
ard K
Ger h ndheit s ök iz
Gesu der Schwe
au s
http://dpaq.de/ezFTz
Behandlungsprogramm
für Diabetiker erfolgreich
D
ie medizinische Versorgung von
Diabetikern in systematischen
Behandlungsprogrammen (DiseaseManagement-Programmen, DMP) ist
nachweislich besser als bei nicht teilnehmenden Diabetikern. Dies belegt
eine Studie, deren Ergebnisse von der
Barmer GEK Krankenkasse gemeinsam mit dem Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie
der Universität zu Köln veröffentlicht
wurde. Für die DMP-Gruppe wurde nicht nur eine erheblich geringere
Sterblichkeitsrate verzeichnet. Auch
traten diabetische Folgeerkrankun-
gen wie Herzinfarkt, Nierenversagen
oder Amputationen nach vier Jahren
seltener auf. Die Gesamtausgaben für
Krankenhaus und Arzneimittelverordnungen haben sich binnen vier Jahren
um rund 330 Euro günstiger entwickelt
als in der Kontrollgruppe der nicht eingeschriebenen Diabetiker.
In Deutschland gibt es über sechs Millionen Diabetiker Typ 2. Allein die Barmer GEK versichert 660.000 Diabetiker, wovon 390.000 oder 60 Prozent
an strukturierten Behandlungsprogrammen teilnehmen. „Das ist bislang
die hochwertigste Studie zur Wirk-
samkeit der Behandlungsprogramme
für Diabetiker“, betonte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Barmer GEK, Dr. Rolf-Ulrich Schlenker.
Er forderte zusätzliche Forschungsanstrengungen: „Wir brauchen weitere Studien im Kontrollgruppendesign
mit möglichst großen Gruppen und
langen Zeiträumen.“ Außerdem regte
der Barmer GEK-Vize eine gesetzliche Stärkung der DMP-Evaluation
an. Kassen sollten nicht nur pseudonymisierte Daten von DMP-Teilnehmern liefern, sondern von allen
erkrankten Versicherten.
Impressum
Verantwortlich für den Inhalt:
Berliner Verlag GmbH
Geschäftsführer: Heinz Kiegeland,
Oliver Rohloff
Anzeigenleiter: Mathias Forkel
Verlag: Postadresse 10178 Berlin
Anzeigen: Postfach 02 12 84, 10124 Berlin
Anzeigenannahme: (030) 23 27 - 50
Und im nächsten Heft:
Shiitake-Pilze sind nicht aus Japan
Es gilt die aktuelle Preisliste (Berliner Zeitung Nr. 23);
Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH,
Am Wasserwerk 11, 10365 Berlin
Internet: www.berliner-zeitungsdruck.de
Layout, Redaktion und Produktion:
mdsCreative GmbH
Amsterdamer Straße 192, 50735 Köln
Klaus Bartels (verantwortlich)
Christiane Auert, Anja Friedrichs, Nadine
Hantke, Nadine Kirsch, Günter Otten,
Vanessa Przibilla und Detlef Schmalenberg
Ansprechpartner für redaktionelle
Fragen und Anregungen: Klaus Bartels
(0221) 224-2603

[email protected]
02 | schöngesund
Shiitake-, Austern- und andere Pilze mit japanisch klingenden
Namen sind ohne Bedenken zu genießen. Nach Angaben des
Bundes Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer werden
hierzulande keine frischen Pilze aus Japan verkauft. Auch Sushi in
deutschen Restaurants seien unbedenklich, betont Matthias Keller,
Geschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Fischindustrie und des Fischgroßhandels. Für Sushi werde überhaupt kein
Fisch aus Japan verwendet. Alle Importe, die Deutschland auf
dem Luft- oder Seeweg erreichen, kontrolliert das Bundesamt für
Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Nach Angaben
des Statistischen Bundesamtes exportiert Japan hauptsächlich
pflanzliche Nahrungsmittel nach Deutschland. Hierzu zählen Würzsoßen und Zubereitungen für Suppen. (dpa, rtr)
Krankenversicherung
nkenka ssen
Die Angeb ote der Kra
d vielfäl tig
sin
en
und Ver sicher ung
ar – wa s
ub
cha
ers
üb
r
we
und sch
ll?
nvo
sin
s
ist üb erflüs sig, wa
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
Aktuelles
Kurz und kompakt
Frische Luft
für Berlin
Passivrauchen schadet der Gesundheit enorm, deshalb setzt sich nun eine Volksinitiative
für einen konsequenteren Nichtraucherschutz ein – 17.000 Unterschriften liegen schon vor
I
st der Nichtraucherschutz in Berlin
bloß Schall und Rauch? Johannes
Spatz, Arzt und Sprecher der Volksinitiative „Frische Luft für Berlin“ hält den
bestehenden Schutz in der Hauptstadt
für unzureichend. „Ausnahmen und ungenaue, kaum kontrollierbare Regelungen führen dazu, dass in vielen Kneipen,
Bars und Restaurants wieder geraucht
wird“, sagt er. Deshalb setzt sich die
von Krankenkassen und Fachärzten mit
unterstützte Initiative für einen konsequenteren Nichtraucherschutz ein. Sie
fordert komplett rauchfreie gastronomische Betriebe, Spielhallen, Internet-Cafés, Diskotheken und Kinderspielplätze.
Die Initiative will unter anderem auch
Kinder sowie Kellner und Tresenkräfte
vor Rauchbelastung schützen. Denn die
gesundheitlichen Folgen sind enorm.
Viele Menschen sterben. Schätzungen zufolge sterben hierzulande jedes
Jahr 3.300 Menschen an den Folgen
des Passivrauchens. „Wer mit einem
Raucher zusammenlebt oder bei der
Arbeit Tabakrauch ausgesetzt ist, hat
ein 20 bis 30 Prozent erhöhtes Risiko für Lungenkrebs“, heißt es auf dem
Onlineportal des Deutschen Krebsforschungszentrums. Ähnliche Zahlen
gelten für koronare Herzkrankheiten,
die für Herzinfarkte verantwortlich sind.
Außerdem verursacht Passivrauchen
Brustkrebs bei jungen Frauen und
Atemwegserkrankungen.
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
Auch der Berliner Kinder- und Jugendarzt Uli Fegeler steht hinter der Initiative.
Er kritisiert, dass es keinen Nichtraucherschutz in Berliner Diskotheken und Clubs
gibt. Zudem warnt der Mediziner vor den
Folgen kindlichen und frühkindlichen
Passivrauchens: „Dadurch werden Kinder in völlig unnötiger Weise einer enorm
hohen Schadstoffbelastung ausgesetzt.
Das Immunsystem entwickelt sich noch,
und die Schleimhäute von Kindern sind
sehr empfindlich, auch oder gerade gegenüber Rauchpartikeln. Infekte haben
es da besonders leicht.“ Kinder rauchen-
Passivrauchen erhöht
Blutdruck bei Kindern
Kinder erkranken laut einer
Studie der Uniklinik Heidelberg leichter an Bluthochdruck, wenn sie Passivrauch
ausgesetzt sind. Hoher
Blutdruck bei Kindern könne
bis ins Erwachsenenalter
anhalten und sei dann ein
entscheidender Risikofaktor
für Infarkt und Schlaganfall,
so die Foscher. Neben Übergewicht, niedrigem Geburtsgewicht und Bluthochdruck der
Eltern ist damit ein zusätzlicher Faktor entdeckt.
der Eltern leiden häufiger unter akuten
und chronischen Atemwegserkrankungen sowie unter Mittelohrentzündungen.
Auch bereits vorhandenes Asthma verschlimmert sich.
Vergiftung
durch Nikotin. FrischeLuft-Sprecher Johannes Spatz kritisiert
auch die unzureichende Berliner Gesetzeslage für Kinderspielplätze. Dort gebe
es gar kein Rauchverbot. „Auf Spielplätzen
können sich Kleinkinder an herumliegenden Zigarettenkippen vergiften“, erläutert
er. „Das kann bis ins Koma führen.“ Untersuchungen von Giftnotzentralen hätten
ergeben, dass Vergiftungsfälle mit Kindern
durch Nikotin an zweiter Stelle stünden.
Die Berliner Gesundheitssenatorin Katrin
Lompscher gibt sich hingegen verhaltener. „So viel Nichtraucherschutz wie jetzt
gab es noch nie zuvor in der Stadt“, sagt
sie. „Jetzt sollten wir alles daran setzen,
dass die erst seit 25 Monaten bestehenden Regelungen auch konsequent eingehalten werden.“ Allerdings könne die
Volksinitiative die Diskussion anregen, ob
eine Ausweitung der Rauchverbote in der
Bevölkerung gewünscht werde. Mehr als
17.000 Befürworter haben bereits unterschrieben. 20.000 sind nötig, um die Initiative in das Berliner Abgeordnetenhaus
zu bringen. Die Unterschriftenaktion läuft
Julia Christ
noch bis zum 8. April.
 www.frische-luft-fuer-berlin.de
Bilder: Alexander Raths, sundebo, Dmitry Ersler – Fotolia.com
WHO warnt vor
Tuberkolose in Europa
Im Kampf gegen Tuberkulose sorgen
sich Mediziner zunehmend um
widerstandsfähige Keime. Jeder
fünfte Fall gehe in der europäischen
WHO-Region auf diese Form der
Lungenkrankheit zurück. Dies sei
„alarmierend“, heißt es im jüngsten
Tuberkulose-Bericht des Europäischen Zentrums für die Prävention
und Kontrolle von Krankheiten
(ECDC) und der Weltgesundheitsorganisation. Er wurde am Freitag mit
Blick auf den Welttuberkulosetag
am 24. März veröffentlicht. Bei der
multiresistenten Form der Lungenkrankheit (Multidrug-resistant tuberculosis; MDR-TB) schlagen gängige
Medikamente nicht mehr an. Die
Behandlung der MDR-TB ist deutlich
aufwendiger und teurer als die der
normalen Form. Dem Bericht zufolge
litten 2009 insgesamt knapp 400.000
Menschen in der europäischen WHORegion an Tuberkulose. (dpa)
Häufige Sitzunterbrechungen
sind gut für Herz und Figur
Langes Sitzen schadet bekanntlich
der Figur und der Gesundheit. Allerdings kommt es dabei nicht nur auf
die Sitzdauer, sondern auch auf die
Zahl der Unterbrechungen an, wie
eine neue Studie zeigt. Schon kurze
Pausen von gerade mal einer Minute
scheinen demnach den Taillenumfang zu reduzieren und das Risiko
von Herzerkrankungen zu senken,
berichten Forscher im „European
Heart Journal“. Gerade in unserer
zunehmend sitzenden Gesellschaft
müssten diese Erkenntnisse in
künftigen Gesundheitsempfehlungen
berücksichtigt werden, meinen die
Experten. (dpa)
Hirntumore haben Einfluss
auf den Stoffwechsel
Durch ihre Anwesenheit beeinflussen Tumore im Gehirn den
Stoffwechsel in benachbarten
gesunden Bereichen. Das haben nun
deutsche Wissenschaftler nachgewiesen. Damit haben sie die zuvor
geltende Annahme widerlegt, dass
Chemo- oder Strahlentherapien für
diese Veränderungen verantwortlich
sind. Für ihre Studie haben die
Experten der Universität
Witten/Herdecke 43 Hirntumorpatienten sowie
52 gesunde Personen mit
der MagnetresonanzSpektroskopie untersucht.
Durch eine bestimmte Aufnahmetechnik, die als „Single-Voxel“
bezeichnet wird, lässt sich die
biochemische Zusammensetzung
der untersuchten Teile des Gehirns
bestimmen. Weitere Untersuchungen sollen in Zukunft klären, auf
welchen Ursachen die Veränderungen basieren. (sid)
schöngesund | 03
Verdauung
Kurz und kompakt
Löwenzahn-Tee kann
die Verdauung verbessern
Heilpflanzen mit Bitterstoffen
können Verdauungsprobleme
lindern, die durch zu fettreiches Essen entstehen. Tees und
Extrakte aus Enzianwurzel und
Löwenzahn beispielsweise wirken
besonders gut, wenn sie eine
halbe Stunde vor einer Mahlzeit
eingenommen werden, rät Erika
Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer in Berlin. Die
Bitterstoffe regen die Säurebildung im Magen und den Appetit
an. Wer unter Magenschmerzen
durch zu viel Säure leidet, sollte
allerdings auf Bitteres verzichten
und stattdessen zu synthetischen
Säurehemmern greifen. (dpa)
Chronische Darmentzündung: Mehr als
100.000 Deutsche betroffen
Das ganz
alltägliche
Grummeln
Viele Leiden im Magen-Darm-Trakt
haben eine ganz banale Ursache und
lassen sich durch eine bessere
Ernährung eindämmen – andere
brauchen eine gründliche Therapie
Tobias Neuhaus
Morbus Crohn oft
bei jungen Menschen
Schon junge Menschen leiden unter Morbus Crohn oder
Colitus ulcerosa, den häufigsten chronisch entzündlichen
Darmerkrankungen. Jedes Jahr
erkranken elf von 100.000
Bundesbürgern neu daran – die
meisten sind zwischen 15 und
34 Jahre alt, so die Angaben
der Deutschen Gesellschaft für
Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten. „Auch Kinder können bereits betroffen sein“, sagt
Dr. Christiane Roick, stellvertretende Leiterin des Stabes Medizin im AOK-Bundesverband. Bei
Kindern kann ein verzögertes
Wachstum, bei Jugendlichen
eine spät einsetzende Pubertät
ein Hinweis auf die Krankheit
sein. (ams)
Faszination Darm
Der Magen kann rund
1,5 Liter aufnehmen
Mit mehr als 100 Milliarden
Nervenzellen verdient der
Darm den Zusatz „zweites Gehirn“
Brandenburg wirbt
für Krebsvorsorge
Zu wenige Brandenburger gehen
zur regelmäßigen Darmkrebsvorsorge in den sechs Zentren im
Land. Nur etwa 2.000 Menschen
über 55 Jahre nutzten pro Jahr
das Angebot einer kostenlosen
Darmspiegelung, sagte Wilfried
Pommerien von der Initiative
„Brandenburg gegen Darmkrebs“. Dabei könne durch die
Spiegelung der Krebs zu 90
Prozent verhindert werden, so
Pommerien. Als vorbildlich bezeichnete er die flächendeckende
medizinische Versorgung in
Brandenburg. Derzeit gebe es in
Potsdam, Neuruppin, Eberswalde und Cottbus DarmkrebsVorsorgezentren. (dpa)
04 | schöngesund
Acht Meter lang ist der Darm
eines Erwachsenen und hat mit
300 Quadratmeter die Fläche
einer schmucken Villa
Der Darm gliedert sich in Dickdarm (ca. 1,5 bis 2 Meter), Dünndarm (6 Meter) und Mastdarm
(15 bis 20 Zentimeter)
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
Zu 50 Prozent sind Arztbesuche wegen
Verdauung
Darmproblemen durch ein Reizdarmsyndrom verursacht
Verstopfung
Z
Reizdarmsyndrom
Das Reizdarmsyndrom ist die häufigste
Gesundheitsstörung: In Deutschland
sind bis zu 12 Millionen Menschen
betroffen. Symptome sind Schmerzen,
Krämpfe, Unwohlsein, Durchfall, aber
auch Verstopfung. Weil sich dem Syndrom keine konkreten Ursachen zuordnen lassen, wurden Betroffene lange als
Hypochonder abgestempelt. „Erst seit
wenigen Jahren werden RDS-Patienten
ernst genommen und aufmerksamer
behandelt“, sagt die Oberärztin Jessica
Mertens, Gastroenterologin an der
Kölner Uni-Klinik.
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
Symptome
Wer mal nicht kann, muss nicht
gleich an Verstopfung leiden.
Wenn der Stuhlgang zwischen
dreimal täglich und dreimal pro
Woche erfolgt, ist alles im grünen
Bereich. Von einer Verstopfung
sprechen Mediziner bei weniger
als drei Entleerungen pro Woche. Das betrifft von Zeit zu Zeit
zwischen 20 bis 30 Prozent aller
Deutschen. Begleitet wird die so
genannte Obstipation von einem
hartnäckigen Völlegefühl, dem Eindruck nach vollzogenem Stuhlgang
nicht vollständig erleichtert zu sein
sowie Schmerzen beim Abgang
des verhärteten Stuhls. Ursachen
sind meist eine Fehlernährung mit
zu wenigen Ballaststoffen in Kombination mit Bewegungsmangel.
Therapie
Die Symptome lassen sich mit
natürlichen Mitteln lindern. Als
Abführmittel bewährt hat sich
Pflaumensaft. Eine Tasse sollte reichen, dann empfiehlt
es sich erst einmal bis
zum nächsten Morgen zu
warten. Gut geeignet ist naturtrüber Pflaumensaft, der
viele Ballaststoffe enthält.
Noch besser: Getrocknete,
ungeschwefelte Dörrpflaumen
über Nacht in Wasser einweichen, am nächsten Morgen
entsteinen und das Ganze zu
einem Shake verquirlen. Wer noch
ein Stück frischen Ingwer in den
Mixer gibt, verbessert nicht nur
den Geschmack. Die Zutat hilft,
Magen und Darm zu desinfizieren,
und stärkt das Immunsystem.
Diarrhö
Symptome
Bilder: Robert Kneschke, Sebastian Kaulitzki, Elena Schweitzer, Tomboy2290 – Fotolia.de
um Weihnachtsfest erlebte Petra Vorauer eine Kraftwerk des Menschen. Der Darm ist das größte Orböse Überraschung. Erst hatte sie leichte Bauch- gan des Menschen. Er ist nur wenige Zentimeter schmal,
schmerzen, dann kam noch Durchfall dazu. Nichts kommt aber auf eine Länge von bis zu acht Metern. Die
besonderes, dachte die Leverkusenerin, wahrscheinlich Röhre ist verschlungen und im Inneren mit Millionen von
eine Grippe. Doch kurz darauf brach es über sie herein. faltigen Zotten ausgestattet. Der menschliche Verdau„Als ich in drei Tagen mehrere Kilo abgenommen hatte, ungsapparat gleicht einem Kraftwerk. Rohstoffe werden
ging es ins Krankenhaus“, erinnert sich die 50-Jähri- darin zu Energie, neuer Substanz und Abfall verarbeitet.
ge. Dort hatte man den Blinddarm in Verdacht, doch Durch die Haut der Fältchen gelangen Eiweiße und Kohnach der Operation mussten die Ärzte ihr eine andere lenhydrate ins Blut, Fette werden über die Lymphe, eine
Diagnose mitteilen: Morbus Crohn. Mehr als 100.000 wässrige, leicht milchig getrübte Körperflüssigkeit, weiMenschen leiden in Deutschland an dieser chronischen tergereicht. Die einzelnen Vorgänge sind komplex und
Darmentzündung. „Damit konnte ich
raffiniert. Deshalb sind sie auch besonerst einmal gar nichts anfangen“, sagt
ders empfindlich und störanfällig.
Verdauungsvorgänge
Vorauer. Inzwischen ist das mehr als
sind komplex,
20 Jahre her, heute leitet Vorauer eine
In der Magenregion badet die Nahrung
Selbsthilfegruppe und hat sich mit ihrem
in einem mit Salzsäure aufgepeppten
raffiniert – und
Leiden arrangiert.
Enzym-Cocktail. Damit dieser nicht
störanfällig
auch den Magen selbst verdaut, bilden
Risikofaktor Stress. Jeder kennt
Drüsen eine schleimige Schutzschicht,
das Grummeln im Bauch. Fast die Hälfte aller die den gesamten Hohlraum austapeziert. Dennoch
Deutschen hat mindestens einmal im Jahr kommt es regelmäßig zu Komplikationen. Rund 40 ProBeschwerden im Magen-Darm-Bereich. zent der Deutschen leiden zumindest gelegentlich an
Neben Schmerzen an Kopf oder Rücken Sodbrennen. Ursache ist häufig eine Erschlaffung des
gehören sie zu den häufigsten Gründen, unteren Speiseröhren-Schließmuskels, der dafür sorgen
den Arzt aufzusuchen. Die Ursachen soll, dass der aggressive Magensaft nicht in die Speisind so vielfältig wie die Symptome. In seröhre gelangt. Üppige Mahlzeiten und Übergewicht
vielen Fällen ist es übermäßiger Ge- begünstigen Sodbrennen. Verstärkt wird die Säurebilnuss von Alkohol, Kaffee und Zigaret- dung im Magen auch durch frisches Obst, Süßigkeiten,
ten, der die Verdauung stört. Mindes- Erdnüsse und Kaffee sowie trockenen Wein. Die gleiche
tens genauso problematisch ist eine Wirkung können Zigaretten, Stress sowie Schmerz- und
maßlose oder einseitige Ernährung Rheuma-Medikamente erzielen. Bedenklich wird Sodsowie Stress und Hektik. Die Folgen brennen, wenn es häufiger oder sogar täglich auftritt;
können Völlegefühl sein, saures Auf- dann empfiehlt sich ein Arztbesuch.
stoßen oder Sodbrennen, Durchfall,
Verstopfung, das untherapierbare Unklarer Reiz. Weit verbreitet ist das ReizdarmsynReizdarmsyndrom – oder eben drom (RDS). Darunter fallen verschiedene Symptome,
Morbus Crohn. Das Letztere ist für die keine organischen oder biochemischen Ursachen
eine chronische, schubwei- erkennbar sind. Viele Patienten können, wenn sie bese verlaufende Entzündung, handelt werden, im Alltag mit den Darmproblemen ohne
die den ganzen Verdauungs- große Einschränkungen leben. Andere leiden an ständitrakt von der Mundhöhle bis gen Schmerzen und sozialer Isolierung – als Folge der
zum After betreffen und auch Angst, außerhalb der eigenen Wohnung nicht schnell
Fieber und Gewichtsverlust genug eine Toilette zu finden. Das RDS, das häufig in
auslösen kann. Meist kann Kombination mit Stress auftritt, ist nicht heilbar, nur die
Morbus Crohn mit Medika- Symptome lassen sich medizinisch lindern. „In der Rementen kontrolliert werden, gel“, sagt Jessica Mertens, Gastroenterologin und Obermanchmal sind Operatio- ärztin an der Kölner Uni-Klinik, „lassen die Beschwerden
nach etwa einem Jahr nach.“
nen nötig.
Wer mehr als dreimal täglich zur
Toilette muss, um einen stark verdünnten Stuhl loszuwerden, leidet
an Diarrhö. Hinter dem plötzlich auftretenden und meist nur
wenige Tage dauernden akuten
Durchfall steckt oft eine Infektion
mit Viren oder Bakterien.
Therapie
Der Körper benötigt Bettruhe
und viel Flüssigkeit. Am besten
geeignet sind Mineralwasser ohne
Kohlensäure, Kräutertee – etwa
aus Brombeerwurzeln–, aber
auch Schwarzer Tee mit Zucker
und einer Prise Salz. Getränke
wie Milch, Kaffee und Alkohol
vermeiden. Gegessen werden können klare Hühner-, Gemüse- oder
Rinderbrühe sowie Götterspeise.
Ist die Diarrhö chronisch können
schwere Folgen für die Gesundheit
auftreten. Daher sollte der Ursache nachgegangen werden.
schöngesund | 05
)
Gut beraten
Kurz und kompakt
Niesanfall
droht
Kasse zahlt Magen-OP erst
nach umfassender Therapie
Bevor eine Krankenkasse eine
Operation zur Magenverkleinerung bezahlt, muss der Versicherte andere Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft haben.
Das entschied das Sozialgericht
Dortmund (Az.: S 40 KR 313/07).
Dazu gehören ärztlich begleitete
Konzepte, die sowohl ernährungsals auch bewegungs- und verhaltenstherapeutische Elemente
umfassen, erläutert die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des
Deutschen Anwaltvereins. Im
verhandelten Fall hatte eine
49-jährige Übergewichtige mit Begleiterkrankungen wie Diabetes
und Gelenkbeschwerden gegen
ihre Kasse geklagt. (dpa)
Beim Frühjahrsputz lauern
Gefahren durch Putzmittel
und Hausstaub – Allergiker
sollten die Risiken beachten
Gesunde Schwangere
dürfen in die Sauna gehen
Regelmäßige Saunagängerinnen
dürfen während einer unkomplizierten Schwangerschaft weiterhin Schwitzkuren machen. Dies
könne sogar den Vorteil haben,
dass bei ihnen durch den Verlust
von Flüssigkeit Wassereinlagerungen verringert werden, erklärt
Christian Albring vom Berufsverband der Frauenärzte in
München. Unter Umständen sei
später auch die Geburt leichter,
weil die Muskulatur bei regelmäßigen Saunagängerinnen insgesamt weicher und entspannter
sei. Kurz vor der Geburt sollten
Schwangere aber vorsichtig sein.
Grundsätzlich sind nur zwei Saunagänge pro Besuch und Woche
empfehlenswert. (dpa)
Bei Blasenschwäche
viel trinken
Frauen sollten auch bei einer
Blasenschwäche ausreichend
trinken. Reduzieren sie ihre
Flüssigkeitsaufnahme – etwa
aus Angst, die Toilette nicht
rechtzeitig zu erreichen – kann
das die Beschwerden noch
verstärken. Denn Flüssigkeit verdünnt die aggressiven Bestandteile des Urins. Bei zu kleinen
Trinkmengen erhöht sich seine
Konzentration, wodurch die
Blasenschleimhaut angegriffen
werden kann. Darauf weist der
Berufsverband der Frauenärzte (BVF) in München hin. Von
Inkontinenz Betroffene sollten
aber harntreibende
Getränke meiden,
also Schwarztee,
Kaffee und alkoholische Getränke,
erläutert der BVF
auf seinem Informationsportal.
 www.frauenaerzte-
im-netz.de
06 | schöngesund
Aliki Nassoufis
Bilder: Dan Race, Andreas S., Irochka, askaja – Fotolia.com
Frische Luft für
kleine Schnupfnasen
Sonnenbrillen
schützen
Kinderaugen
E
K
in Schnupfen belastet Babys oft
sehr stark. Anders als ältere Kinder und Erwachsene atmen sie in
den ersten Lebensmonaten überwiegend durch die Nase. Umso wichtiger
ist es deshalb, den Kleinen Linderung
zu verschaffen. Für kleine Kinder ist ein
Schnupfen besonders anstrengend: Die
Schleimhäute schwellen an, so dass
sich die Nase verengt, und zusätzlich
behindert das Sekret der Schleimhäute
die Atmung. Wenn Babys an der Flasche saugen und die Nase verstopft ist,
wird die Luft schnell knapp.
Milde Tropfen. Hilfe bieten bei einem
Schnupfen Salzwasser-Nasentropfen
ohne Konservierungsstoffe, die in Apotheken erhältlich sind. Das Schnupfensekret wird durch das Meerwasser
verflüssigt und läuft besser ab. Meist ist
es recht gut mit einem Nasensauger zu
entfernen. Eltern sollten sich vom Kinderarzt zeigen lassen, wie der Sauger
zu verwenden ist. Wird er falsch angewendet, kann er im schlimmsten Fall die
empfindliche Nasenschleimhaut verletzen. Auch die Saugwirkung eines zusammengedrehten Papiertaschentuchs
kann Wunder wirken und die Nase
befreien. Ist sie so weit gereinigt, dass
eingeträufelte Flüssigkeit sich in ihr verteilen kann, können ein bis zwei Tropfen
Muttermilch hinein gegeben werden,
die eine sanft desinfizierende Wirkung
entfalten kann.
Trockene Raumluft schadet. Frische
Luft ist für verschnupfte Babys wichtig. Ein Spaziergang an sauerstoffreicher Luft, möglichst bei Sonne, kräftigt
das Immunsystem. Dagegen schadet
zu trockene Heizungsluft in der Wohnung. Kurzes Stoßlüften sorgt meist
dafür, dass genügend Luftfeuchtigkeit
im Raum bleibt. Weniger geeignet sind
für Kleinkinder die ätherischen Öle, die
Erwachsene häufig gegen Schnupfen
und andere Erkältungskrankheiten einsetzen. Manche Öle sind zu scharf und
können die empfindliche Schleimhaut
der Kinder reizen. Zur Verwendung von
Präparaten mit Eukalyptusöl und Co.
sollten sich Eltern von einem Arzt oder
Apotheker beraten lassen. Hat ein Baby
nicht nur Schnupfen, sondern auch
Fieber, sollte ein Kinderarzt zu Rate
gezogen werden. (sid)
inderaugen müssen vor zu
starker UV-Strahlung geschützt werden. Deshalb
sollten Kinder bei intensivem Sonnenlicht Sonnenbrillen tragen.
„Kinderaugen haben größere Pupillen und klarere Linsen, so dass
etwa 70 Prozent mehr UV-Licht
auf die Netzhaut gelangt“, erklärt
Berliner Kinderarzt Ulrich Fegeler,
Sprecher des Berufsverbandes
der Kinder- und Jugendärzte. Sind
Kinder häufig starker Sonne ausgesetzt, könne das längerfristige
Schäden verursachen. Kinder im
ersten Lebensjahr sollten überhaupt nicht in die pralle Sonne.
In diesem Alter erreichen etwa
90 Prozent der UVA- sowie mehr
als 50 Prozent der UVB-Strahlung
die Netzhaut. Der direkte Blick ins
Sonnenlicht kann sogar, ähnlich
wie ein gebündeltes Laserlicht,
zu unumkehrbaren Verbrennungen im Auge führen. „Die Hälfte
des Sonnenlichts, das auf uns im
Verlauf unseres Lebens einwirkt,
bekommen wir in der Kindheit ab“,
sagt Fegeler. (dpa)
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
10 Prozent
Von einer Hausstaubmilbenallergie sind
der Menschen
in Deutschland betroffen, schätzt der Allergie- und Asthmabund
Gut beraten
)
Kurz und kompakt
E
ndlich wird es wärmer. Für viele
Menschen der Zeitpunkt, ihren
Frühjahrsputz zu starten. Allzu
enthusiastisch und sorglos sollten
gerade Allergiker nicht ans Werk
gehen. Immerhin wird nicht nur einiger Staub aufgewirbelt, sondern es
kommen auch chemische Mittel zum
Einsatz, die die Atemwege reizen
können.
findlich sind, reichen Chemie und
Inhaltsstoffe fast aller Reinigungsmittel aus, die Atemwege mit höchst
unangenehmen Folgen zu reizen“,
sagt Morr. Wer merkt, dass das Reinigungsmittel im Hals oder in den
Bronchien Beschwerden auslöst,
sollte daher die Konzentration möglichst gering halten. Dafür gibt es eine
simple Methode: „Oft kann man das
„Alle Menschen, die chronische
Atemwegserkrankungen oder Lungenerkrankungen wie Asthma oder
chronische Bronchitis haben, sollten
beim Frühjahrsputz vorsichtig sein“,
sagt Professor Harald Morr, Vorsitzender der Deutschen Lungenstiftung in Hannover. Die Putzmittel und
der Kontakt mit allergenen Stoffen
können Niesattacken, Husten und
Atemnot auslösen.
Die Ursachen dafür sind vielfältig.
Häufig sind es schon die Inhaltsstoffe
der Putzmittel. „Wenn die Atemwege
durch Erkrankungen so stark emp-
Mundschutz hilft
Während des Putzens sollten Türen und Fenster weit
geöffnet sein. Wer dennoch
Probleme hat, sollte auf
Mund- und Nasenschutz
setzen. Ein einfacher aus
der Apotheke oder dem
Baumarkt reicht meist
schon, um Staub, Milben
und Schimmelpilze wie in
einem Filter abzufangen.
Putzmittel mit etwas Wasser verdünnen“, sagt Morr, schon das verringere
das Risiko.
Staub wird aufgewirbelt. Neben den
Putzmitteln, die bei manchen Menschen
zu Problemen führen können, leiden
besonders Allergiker unter ausgiebigen Putzaktionen. Ein Grund kann eine
Hausstaubmilben-Allergie sein. „Schätzungen zufolge sind etwa zehn Prozent
der Menschen in Deutschland von einer
solchen Allergie betroffen“, sagt Anja
Schwalfenberg vom Deutschen Allergie- und Asthmabund in Mönchengladbach. Betroffene reagieren allergisch
auf Hausstaubmilben-Allergene, die
hauptsächlich im Kot der kleinen Tiere,
aber auch in deren Körpern vorkommen
und beim Putzen aufgewirbelt werden.
Es kann daher schon helfen, feucht
Staub zu wischen. Teppichböden sollten kurzflorig sein und regelmäßig gesaugt werden, am besten mit speziellen
Staubsaugern, deren Filtersysteme die
Allergene festhalten. (dpa)
Die Sonne fördert
die juckenden Bläschen
Herpesviren sind weit verbreitet und befallen die Lippe oder den Genitalbereich
E
twa 95 Prozent der Deutschen tragen ständig Herpes-simplex-Viren
in sich. Sie sind die Erreger des
Lippenherpes, von Medizinern als Herpes labialis bezeichnet. Bei 30 Prozent
der Virenträger schlagen die Krankheitserreger zu: Es entstehen brennende und
juckende Bläschen, die mit Flüssigkeit
gefüllt sind und später verkrusten. Häufig
sind die empfindlichen, wenig verhornten
Lippen davon betroffen. Weil sich in den
Blasen sehr viele Viren befinden, sollten
Betroffene Gläser und Besteck nicht mit
anderen Menschen teilen. Zwar ist die
Wahrscheinlichkeit gering, innerhalb der
Bevölkerung eine nicht infizierte Person
anzutreffen. Dennoch ist es ratsam, Vorsicht walten zu lassen. Dies gilt zudem
für das Küssen, weil auch dabei die Viren
übertragen werden können.
Das Herpes-simplex-Virus gibt es in zwei
Varianten: Während Typ 1 normalerweise Lippenherpes hervorruft, befällt Typ 2
vor allem Penis, Scheideneingang, Anus
und Po. Der Genitalherpes ist die weniger bekannte, aber auch stark verbreite-
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
te Variante. In Deutschland, so schätzen
Experten, tragen rund 15 Prozent der
Bevölkerung das Genitalherpes-Virus
in sich, also mehr als 12 Millionen Menschen. Bei schlechter Hygiene können
sich Viren von Herpesbläschen am
Mund auf die Genitalzone übertragen.
Das geschehe durch Schmierinfektion,
erklärt der Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte, Christian Albring:
„Beispielsweise durch ungewaschene
Hände oder oralen Geschlechtsverkehr.“
Der Gebrauch von Kondomen kann die
weitere Ansteckung verhindern.
Sonnenstrahlen
sind
gedehnte Sonnenbäder lieber meiden.
Ein weiterer Schutz ist es, Gesicht und
Lippen ausreichend vor der Sonne zu
schützen.
Für Erwachsene ist Lippenherpes eher
unangenehm als gefährlich. Das Immunsystem von Neugeborenen dagegen ist
noch nicht auf diesen viralen Ansturm
vorbereitet. Daher sollten Eltern, die von
einem Lippenherpes gezeichnet sind,
ihr Kind in den ersten Tagen auf keinen
Fall küssen und den Sauger des Fläschchens nicht in den Mund nehmen, um
die Temperatur zu prüfen.
Drogenrisiko im Selbsttest
Jugendliche können durch einen
Test im Internet erfahren, ob sie
ihren Drogenkonsum im Griff haben. Sie können anonym 24 Fragen
zu ihrem Alkohol- oder CannabisKonsum beantworten.
Darauf weist die Bundeszentrale für gesundheitliche
Aufklärung hin, die die Seite
aufgebaut hat. Der Test fragt
unter anderem ab, wo und in welchen Situationen Jugendliche in den
vergangenen Monaten getrunken
oder gekifft haben, welche Gründe
sie hatten und wie zufrieden sie
mit ihrem Leben im Allgemeinen
sind. Die Auswertung des Tests
listet auf, wie groß das Risiko für
eine Abhängigkeit ist. (dpa)
 www.drugcom.de
Neue Brustkrebstherapie
Eine kurzfristige Bestrahlung von
Brustkrebs-Tumoren noch während
der Operation kann nach Expertenmeinung eine lange Strahlentherapie ablösen. Mit der Intraoperativen Radiotherapie (IORT) erfasst
ein Bestrahlungsgerät das Gewebe
direkt in der Operationshöhle,
sagte Thomas Wiegel, Ärztlicher
Direktor der Klinik für Strahlentherapie der Uniklinik in Ulm. Mit
dieser Methode könne schon jetzt
die Bestrahlung von Krebsgewebe
nach der Operation durch die Haut
um rund zwei Wochen verkürzt
werden. (dpa)
Erkrankung kann auf
die Ohren ausstrahlen
Ohrenschmerzen können auf
eine Erkrankung an ganz anderer
Stelle hindeuten – zum Beispiel
auf eine Mandelentzündung.
Darauf weist der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte hin. Kinder könnten oft
nur schwer beurteilen, woher die
Beschwerden wirklich kommen.
Und bei schweren Infekten im
Hals und Rachenraum strahlten
die Schmerzen tatsächlich auf die
Ohren ab. Klagen Kinder neben
Ohrenschmerzen auch über
Schluckbeschwerden, sollten
Eltern mit ihnen zu einem HNOoder Kinderarzt gehen. (dpa)
Auslöser.
Dass viele Menschen vor allem im
Sommer unter Lippenbläschen leiden, liegt an einer besonderen Eigenschaft der Viren: Sie reagieren sensibel
auf intensive Sonneneinstrahlung. Ist
gleichzeitig wegen einer Erkältung oder
aufgrund einer Zeitumstellung wegen
einer Fernreise das Immunsystem geschwächt, kann es zur Entstehung der
Bläschen kommen. Deshalb sollten
Herpes-Gefährdete im Sommer aus-
Wenn die Bläschen aufblühen, versuchen viele Betroffene mit Hausmitteln
dagegen anzukämpfen. Einige Herpesgeplagte schwören auf Zahnpasta (Zink,
desinfizierende Kräuter), die die Bläschen austrocknen. Neu sind transparente, selbstauflösende Herpespflaster aus
der Apotheke. Diese bewirken, dass die
Herpesbläschen schnell abheilen und
Symptome wie Brennen und Juckreiz
gelindert werden. (mp/jab)
schöngesund | 07
40.000 Ärzte bieten auch alternative Methoden an
Alternative Medizin
Wirkungsfelder der alternativen
Homöopathie war
erfolgreich bei Heuschnupfen-Patienten
Diabetes-Kranken wurde mit Behandlungen der
Bei chronischen
traditionellen chinesischen
Medizin geholfen
Rückenschmerzen
hilft
Akupunktur
Ärzte suchen
den sanften Weg
D
Der Grabenkrieg
zwischen Schulmedizin
und alternativen
Behandlungsmethoden
scheint vorbei –
die Integrative Medizin
will Vorzüge beider
Richtungen vereinen
Angela Horstmann
08 | schöngesund
er zweijährige Moritz ist ein quirliges Kerlchen.
Unterseite aussieht, ließ sich von Barbara Freund erzähSchon mit knapp 11 Monaten konnte er laufen, und
len, wie Moritz´ Stimmungslage ist, was er für Essens- und
auch mit dem Sprechen war er früh dran, erzählt seiSchlafgewohnheiten hat. Nach dem einstündigen Gespräch
ne Mutter Barbara Freund. Kurz vor Moritz drittem Geburtsverordnete sie dem Jungen einen speziell für ihn zusammentag aber bemerkte die 43-jährige Gymnasiallehrerin, dass
gestellten Tee mit chinesischen Heilkräutern, den Moritz zwei
ihr Sohn nicht gut hörte. Tatsächlich fiel ein Hörtest beim
Wochen lang trinken sollte – kein wirklich schmackhaftes
Hals-Nasen-Ohrenarzt extrem schlecht aus. Die Ursache:
Getränk für einen Zweijährigen. Er tat es mit Mühe – aber
An beiden Ohren hatte Moritz so genannam Ende waren die Paukenergüsse weg.
te Paukenergüsse. Dies sind SchleimMoritz hörte wieder.
Ansammlungen hinter dem Trommelfell,
Fast zwei Drittel der
Scheinbar wundersame Heilungen.
die dafür sorgten, dass der Junge wirkEs sind Geschichten wie diese, die wohl
lich schlecht hörte. So schlecht, dass der
Bevölkerung stehen
jeder schon einmal gehört hat: KnieHNO-Arzt befürchtete, dass das in einer
der sanften Medizin
schmerzen, die durch Akupunktur-Naso wichtigen Phase der Sprachentwickpositiv gegenüber
deln wieder verschwinden, homöopathilung fatale Auswirkungen haben könnte.
sche Zuckerkügelchen (Globuli), die den
Wochenlang schluckte Moritz SchleimlöHeuschnupfen in Schach halten, eine
ser und auch zwei Antibiotika – die Pauosteopathische Behandlung, bei der eine komplizierte Halkenergüsse blieben, eine Operation, bei der der Schleim
tungsstörung eines Säuglings mit speziellen Grifftechniken
abgesaugt und sogenannte Paukenröhrchen zur besseren
behoben wird: alles scheinbar wundersame Heilungen mit
„Belüftung“ gelegt werden, schien unausweichlich.
Mitteln der alternativen Medizin – oft bei chronischen BeAlternative zur Operation gesucht. In dieser Situation schwerden, oft in Fällen, in denen die Schulmedizin schon
lernte Barbara Freund die Kölner Internistin Ursula Viehwelängst an ihre Grenzen gestoßen war. Wen wundert es da,
ger kennen. Seit inzwischen mehr als zehn Jahren hat sie
dass die anfängliche Skepsis gegenüber der alternativen
gemeinsam mit ihrem Mann Frank in Köln eine hausärztliMedizin zunehmend gewichen ist und alternative Heilmeche Praxis, in der sie schulmedizinisch behandeln, aber
thoden in den vergangenen 20 Jahren langsam aber stetig
auch – wenn Patienten es wünschen – ,ganzheitlich nach
immer mehr Anhänger gefunden haben. Fast zwei Drittel
den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).
der deutschen Bevölkerung, das ergaben Umfragen, stehen
„Ich wusste zwar, dass die OP kein riesiger Eingriff sein
heute der „sanften Medizin“ positiv gegenüber.
würde, aber trotzdem wollte ich sie meinem Sohn ersparen.
Krankenkassen zahlen manchmal. In der Ärzteschaft hat
Deshalb wollte ich nichts unversucht lassen“, sagt Barbara
ein Umdenken stattgefunden. Wie die Viehwegers in Köln
Freund.
bieten in Deutschland inzwischen mehr als 40.000 Ärzte
Intensiv schaute sich die Kölner Medizinerin Moritz an, fühlalternativmedizinische Methoden an, oft neben einer schulte seinen Puls, schaute nach, wie die Zunge auf Ober- und
medizinischen Behandlung. Sei es Traditionelle Chinesische
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
50 Arten alternativer Heilmethoden gibt es –
Alternative Medizin
Alternative Medizin
die Wirksamkeit der meisten ist umstritten
Medizin
Gegen Konzentrations- und
Schlafstörungen hilft
Yoga
Bluthochdruck wurde bereits mit
Bilder: t.light – istockphoto.de
Biofeedback behandelt
Bei Verspannungen des Muskelund Gelenkapparates ist
Osteopathie erfolgreich
Medizin, Chiropraktik, Homöopathie, Hypnose, Yoga oder
Ayurveda. Nach jahrelanger Zurückhaltung übernehmen
inzwischen sogar einige gesetzliche Krankenkassen bei bestimmten Diagnosen die Kosten für Verfahren der sanften
Medizin.
nichts. Hätte es aber eigentlich müssen, wenn das von Samuel Hahnemann begründete Wirkprinzip der Homöopathie
tatsächlich funktionierte, Gleiches mit Gleichem zu heilen.
Danach hätte bei den gesunden Aktivisten die Einnahme der
Globuli eigentlich genau die Symptome hervorrufen müssen,
die sie beim Kranken lindern sollen. Weiterer Kritikpunkt der
Brückenschlag versucht. Keine Frage: Die Zeit des erbit- Skeptiker: Das homöopathische Prinzip der Verdünnung. Je
terten Grabenkriegs zwischen moderner,
mehr ein Wirkstoff verdünnt und vernaturwissenschaftlich orientierter Hochschüttelt wird, so die Theorie, umso
leistungsmedizin und der Naturheilkunde
stärker wirkt er. Die meisten Wirkstoffe
Die Einnahme großer
mit ihrem Jahrtausende alten Erfahrungsfreilich sind in den homöopathischen
Mengen homöopathischer
schatz scheint vorbei. Aus einem „EntweMitteln so stark verschüttelt, dass gar
Globuli bewirkte nichts –
der Natur oder Chemie“ ist ein „Sowohl als
kein Wirkstoffmolekül mehr nachweisauch“ geworden. Die Integrative Medizin,
bar ist. Homöopathische Mittel sind
außer einer
die Schul- und Alternativmedizin verbindet,
also letztlich nichts anderes als Placeergebnislosen Diskussion
scheint der neue Königsweg für eine verbos – Schein-Arzneimittel ohne Wirbesserte Therapie. „Zum Wohle des Patienkung, folgerten jetzt also erneut die
ten“, betont Professor Stefan Willich, Direktor des Instituts
Kritiker. Auch für Stefan Willich hat die Forschung zur Wirkfür Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie
samkeit der homöopathischen Kügelchen bisher „nicht viel
an der Berliner Charité. Das Berliner Institut versucht den
ergeben“. In einer Information seines Instituts zur HomöopaBrückenschlag zwischen Schul- und Alternativmedizin. Pathie fasst er den Forschungsstand so zusammen: „Bisher ist
tienten dürfe allerdings nicht erwarten, dass Schulmedizin
nicht eindeutig belegt, dass sich homöopathische Arzneiund Komplementärmedizin sich zu einem 100-prozentigen
mittel von Placebos unterscheiden.“
Heilungseffekt addierten, sagt Willich. Vielmehr gehe es bei
Nachhaltige Besserung. Studien zeigten zwar, dass sich
der Integration beider Richtungen darum, den „bestmöglibei Patienten, die homöopathisch behandelt wurden, die
chen Therapieeffekt für individuelle Patienten“ zu erzielen.
Beschwerden nachhaltig verbesserten und die Effekte
Plakativer Selbstversuch. Klingt plausibel. Und doch: der Behandlung – soweit erforscht – mit denen schulmeSeit vergangenem Sommer ist wieder gehörig Sand in das
dizinischer Therapien vergleichbar waren. Aber inwieweit
Getriebe des Annäherungsprozesses gekommen. Mitinihomöopathische Arzneimittel tatsächlich einem Placebo
tiiert vom englischen Journalisten und Buchautor Simon
überlegen sind, sei noch unklar. Trotzdem ärgert Willich die
Singh starteten britische Aktivisten einen medienwirksamen
nun wieder neu angestoßene Diskussion. „Die Argumente,
dass der wissenschaftliche Beweis der Wirksamkeit der HoSelbstversuch, der auch in einigen deutschen Städten wiemöopathie fehlt, sind veraltet. Die jetzige Diskussion geht an
derholt wurde. In aller Öffentlichkeit kippten sie fläschchender Realität unserer Arbeit vorbei“, beklagt er. Auch • • •
weise homöopathische Globuli in sich hinein – es passierte
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
schöngesund | 09
Johanniskraut hilft nachweisbar bei leichten Depressionen
Alternative Medizin
Checkliste
Was macht einen guten
Therapeuten aus?
2. Der Therapeut sollte nach
bereits gestellten Diagnosen
fragen. Wenn er selbst eine Diagnose stellt, sollte es zuvor ein
umfassendes Gespräch und eine
körperliche Untersuchung geben.
3. Ärztlich verschriebene
schulmedizinische Medikamente
sollten berücksichtigt werden.
4.
Risiken und Kosten der Behandlung sollten von Anfang an
offen dargelegt werden. Vorsicht
ist geboten bei sehr teuren Behandlungen ohne wissenschaftlichen Nachweis.
5. Vorsicht, wenn verlangt wird,
dass andere Therapien abgebrochen
werden müssen und wenn eine
rasche Heilung versprochen wird.
Tipps und Beratung
Charité Ambulanz
Die Charité Ambulanz für Prävention und Integrative Medizin
(CHAMP) wurde im Frühjahr 2007
vom Institut für Sozialmedizin,
Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Berliner Charité als
Forschungsambulanz gegründet.
In der Ambulanz werden Brücken
zwischen Schul- und Alternativmedizin gebaut und wissenschaftlich erforscht.
Charité Poliklinik
Luisenstr. 13
10117 Berlin
(030) 450 529 234
www.champ-info.de
Ratgeber der
Stiftung Warentest
Die Stiftung Warentest nimmt
seit Jahren Alternative Therapien
unter die Lupe und bewertet sie.
2006 erschien das überarbeitete
Handbuch „Die Andere Medizin“
für 34 Euro.
10 | schöngesund
Bilder: fotoexodo | Marina Lohrbach – Fotolia.de
1
. Ideal ist es, wenn ein erfahrener Schulmediziner eine Zusatzqualifikation in einem alternativmedizinischen Bereich hat, die
er auch nachweisen kann, zum
Beispiel durch Diplome. Für den
Bereich Homöopathie etwa gibt
es eine Zusatzbezeichnung, die
von den Ärztekammern vergeben wird. Außerdem sollte man
darauf achten, dass der Therapeut
Mitglied der entsprechenden
Fachgesellschaft ist.
• • • Professor Gustav Dobos, Leiter der Klinik Naturheilkunde und Integrative Medizin in Essen wundert sich,
dass „plötzlich aus dem Nichts Medizinjournalisten, zumeist
gelernte Ärzte, als Kritiker auftauchen“. Dass gerade die Homöopathie wieder im Fokus steht, überrascht ihn hingegen
nicht. „Sie ist immer ein beliebter Sparringspartner, da sie
die Kritiker verunsichert.“
studien nicht für die „alleinige Wahrheit“. Schließlich würden
sie Therapieformen eben wie der Homöopathie, in der die
Globuli nur eine „limitierte Rolle“ spielen, nicht gerecht. In
diesen Fällen sei es wichtig, das gesamte homöopathische
Therapiesystem anzuschauen, zu dem ein gründlicher Blick
in die Leidens- und Lebensgeschichte des Patienten gehöre, sowie ein enges Arzt-Patienten-Verhältnis.
Sinnvolle Behandlungsformen. Dabei sehen Willich und
Gute Ergebnisse in der Charité. Um Therapiesysteme mitDobos durchaus, dass es für alternative Heilmethoden keieinander zu vergleichen, käme der Versorgungsforschung
nen Freifahrtschein geben darf und bisweilen „erheblicher
große Bedeutung zu, so Willich. Denn sie ermögliche eine
Nachholbedarf“ besteht, was den Nachweis der WirksamBewertung von Therapieverfahren im klinischen Alltag ankeit betrifft. Solche Studien gebe es bestatt unter quasi experimentellen Bedinreits, betont Willich, etwa im Bereich der
gungen. So habe eine solche vergleiDie Integrative Medizin ist
Akupunktur, wo inzwischen unstrittig sei,
chende Untersuchung an der Charité
dass sie eine sinnvolle Behandlungsform
aufgezeigt, dass die homöopathische
die Medizin der Zukunft
bei chronischen Schmerzen ist oder auch
Behandlung von Kindern mit NeuroderProfessor Stefan Willich
bei Johanniskraut, für das nachgewiesen
mitis vergleichbar gute Ergebnisse erzielt
Berliner Charité
werden konnte, dass es bei leichten bis
wie eine schulmedizinische Behandlung.
mittelschweren Depressionen ebenso
Ein deutlicher Pluspunkt vieler alternagut hilft wie schulmedizinische Präparativer Heilmethoden, so Dobos, liege im
te. Für viele andere, auch durchaus sinnvoll erscheinende
Umgang mit dem Patienten. Der ganzheitlich denkende
Verfahren fehlen diese fundierten Belege. „Eine starke InanTherapeut sehe nicht die einzelne Krankheit, sondern das
spruchnahme allein ist nicht zugleich auch ein Beleg für die
Leiden im Gesamtkontext des kranken Menschen, dessen
Wirksamkeit“, warnt der Berliner Wissenschaftler. Da bedürSelbstheilungskräfte es zu aktiveren gilt.
fe es in den nächsten Jahren umfangreicher Forschungen.
Bestmögliche Verbindung. Trotz dieser Vorzüge sind
Streit über Studien. Die Krux freilich ist: Heute gilt in der sich Dobos und Willich einig, dass alternative Verfahren
Schulmedizin die "Placebo-kontrollierte Doppelblindstudie“
nie die Schulmedizin werden ersetzen können. Die Schulals Goldstandard für den Wirkungsnachweis – eine Studie,
medizin sei das beste Behandlungssystem für Akuterin der die Wirksamkeit eines Medikamentes in einer Kontrollkrankungen, betont Dobos. Aber als ergänzende Theragruppe nachgewiesen werden muss, während zugleich eine
pie scheinen vor allem chronisch Kranke nachhaltig vom
zweite, vergleichbare mit unwirksamen Placebos behandelt
Einsatz alternativer Verfahren zu profitieren. Für Stefan
wird. „Dieses für Medikamentenstudien sicherlich sinnvolle
Willich ist die Integrative Medizin, die Verbindung der VorParadigma ist in anderen medizinischen Bereichen schwer
züge von Schul- und Alternativmedizin für eine bestmögoder gar nicht umsetzbar“, erklärt Internist Gustav Dobos.
liche Therapie des Patienten, die „Medizin der Zukunft“,
Kurioserweise aber habe dies zur Folge, dass nach offizifür die nach seinem Eindruck auch die gesetzlichen Kranellen Studien nur 23 Prozent aller schulmedizinischen Verkenkassen „potentiell offen“ sind. Entscheidend sei der
fahren die Kriterien erfüllten, die sie selbst für sich forderten.
Kosten-Nutzen-Aspekt. Für den indes fehlten bisher noch
Auch sein Berliner Kollege Stefan Willich hält Doppelblindausreichende Untersuchungen. •
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
Die feinen Nadeln, die die traditionelle
Alternative Medizin
chinesische Medizin einsetzt, können Rückenschmerzen lindern
Anzeige
Alternative Therapien eine kleine Auswahl
Adressen schöngesund
Zahn-Krone zum Nulltarif
Zahnärzte in Friedrichshain
Warschauer Straße 9, 10243 Berlin
 (030) 294 78 96
 www.zahnarzt-in-friedrichshain.de
Viele Behandlungsmethoden bauen auf alten Traditionen auf,
nicht selten stammen sie aus dem asiatischen Raum
ZahnKult
Zahnarzt Ludwig Strümpel M.Sc.
Schwerpunkt Implantologie
Berliner Allee 158, 13088 Berlin
 (030) 9 25 38 89
Ayurveda
Akupunktur
Wörtlich übersetzt bedeutet das indische
Sanskritwort „Ayurveda“ Lebenswissenschaft. Es handelt sich nicht nur um
eine Wohlfühltherapie, sondern um eine
komplexe Gesundheitslehre mit Diagnostik, Therapien und Medikamenten.
Das Wohlergehen eines Menschen hängt
nach dieser Lehre davon ab, dass sich die
Lebensenergien, die drei Doshas, in einem
harmonischen Gleichgewicht befinden.
Akupunktur (Lat.: acus – Nadel, punctio – das Stechen) ist die wohl am besten untersuchte alternative Heilmethode. Sie ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Sie geht von Lebensenergien des Körpers
aus (Qi), die auf definierten Längsbahnen, den Meridianen, zirkulieren und
angeblich einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben. Ein
gestörter Energiefluss wird für Erkrankungen verantwortlich gemacht und soll
durch Stiche in auf den Meridianen angenommene Akupunkturpunkte ausgeglichen werden. Klinische Studien zeigen eine Wirksamkeit der Akupunktur
bei durch Kniegelenksarthrose bedingten Schmerzen, bei chronischen tiefen
Rückenschmerzen und bei der Prophylaxe von Migräneattacken.
Homöopathie
Ein in sich völlig abgeschlossenes
Medizinsystem, das mit eigenen, oft
hochgradig verdünnten Arzneimitteln
arbeitet und das für deren Heilwirkung
Theorien entwickelt hat, für die es aber
bisher keine eindeutigen wissenschaftlichen Belege gibt. Der Begründer Samuel
Hahnemann leitete aus einem Selbstversuch ab, dass Ähnliches durch Ähnliches
geheilt werden kann. Neben der Ähnlichkeitsregel stellte Hahnemann
die These auf, dass die Wirkung
homöopathischer
Mittel durch
Verdünnung (Potenzierung)
zunimmt.
Biofeedback
TCM
Beim Biofeedback sollen Patienten lernen,
bestimmte Körperfunktionen willentlich zu
regulieren. Körpervorgänge wie Puls, Blutdruck oder Spannung bestimmter Muskeln
werden mit Fühlern gemessen und meist
als optische Signale auf einem Bildschirm
angezeigt. Der Patient soll lernen, die
Prozesse aktiv zu beeinflussen. Nachweislich geeignet ist Biofeedbackverfahren bei
Migräne und Bluthochdruck, Erfolge belegt
sind bei Verstopfung und Kopfschmerzen.
In der traditionellen chinesischen Medizin
(TCM) beruht das Verständnis von Gesundheit auf der Vorstellung, dass im Körper
die Gegensätze Yin und Yang in einem
ausgeglichenen Verhältnis wirken sollen.
Ist das Verhältnis unausgeglichen, wird der
Lebensfluss, das Qi (sprich: tschi) gestört
und der Mensch krank. Nach eingehender
Diagnose kommen fünf Therapiemethoden
in Betracht: die Akupunktur, die individuell
auf den Patienten abgestimmte Arzneimitteltherapie, die chinesische Ernährungslehre,
die Bewegungslehren Qi Gong und Tai Chi
und als fünfte Säule die Tuina-Massage.
Niemand sorgt
für besseres Sehen
Niemand Optik
Wilmersdorfer Str. 42, 10627 Berlin
 www.niemand-optik.de
Hormonzentrum Berlin
Hormonstörung & Kinderwunsch
Tauentzienstraße 6, 10789 Berlin
 (030) 214 20 - 44 / - 45
 www.hormonzentrum-berlin.de
Osteopathie
Eigentlich bedeutet das Wort „Knochen-Leiden“, was irreführend ist, da es
sich um ein Heilverfahren handelt. Osteopathen gehören im wahrsten Sinne
des Wortes zu den Handwerkern in der Komplementärmedizin. Die Osteopathie geht davon aus, dass alle Leiden des Körpers von Strukturfehlern in
Gelenken und Bindegewebe hervorgerufen werden. Durch bestimmte Griffe
versuchen Osteopathen diese Verspannungen und Blockaden zu lösen und
so den Lymph- und Blutfluss in Muskeln und Organen wieder anzuregen.
Hypnose
Das Wort stammt von dem griechischen Wort "hypnos", das Schlaf bedeutet. Die Hypnose
versetzt eine Person in eine tiefe Entspannung und schafft einen veränderten Bewusstseinszustand. Der Therapeut kann durch Suggestion unter anderem bestimmte Verhaltensweisen bei
kritischen Situationen (Panikattacken) im Unterbewusstsein des Hypnotisierten verankern.
Phytotherapie
Das aus dem Griechischen stammende Wort bedeutet „Heilen mit Pflanzen“, eine der ältesten
Therapieformen überhaupt. Für einige Pflanzen ist das Wissen um die Wirkung bereits mehr
als 6.000 Jahre bekannt. In Deutschland werden zurzeit etwa 600 bis 700 Pflanzen zu
medizinischen Zwecken genutzt. So mannigfaltig die Art der Pflanzen und ihrer Extrakte, so
sehr unterscheiden sie sich in ihrer Wirksamkeit. Vorsicht ist bei Präparaten geboten, die viele
verschiedene Pflanzenbestandteile enthalten.
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
Yoga
Eine Technik aus Körperhaltungen und
Atemübungen, deren Wurzeln in Indien vor
etwa 7.000 Jahren liegen. Nach klassischem
Verständnis sucht Yoga einen Weg zu einem
geistigen, spirituellen oder religiösen Ziel.
Heute wird Yoga vor allem angewendet, um
zu entspannen, Stress abzubauen, Koordination und Beweglichkeit des Körpers zu
verbessern. In der Medizin spielen Muskel(Asanas) und Atemübungen (Pranayamas)
eine Rolle.
schöngesund | 11
Schönes Leben
A!7,07!.
B!&
4#7.C1)
8*8(5
.8!,)
!?703!7
,?88
?',,)
?8 !,? A0.
(B7C)
*,.
B,
?#
*!8!
7<
!!?)
<?.&
<+7#<
!B88!7
0+,)
B!<<)
!B!7
,<!
*8!7)
8<< *.
*!<.-
!887!8
!!7!8)
<*!7
<<
. !7
0.?
!*,)
+?.*&!7
%
2D
=
(!#<*&!
!#@(,8)
B,,?.&
*.#?(7
:
,<!7
?.<.C
<<
?. !!
*. 07)
-!7*+
?.+)
(B7C)
837(!
-!!7)
A!78<.)
(#!.
!.
(?88)
B##!
+!7)
&!7<
2>
3!7)
81.,*(!8
@7B07<
.<!7.!<)
@7C!, #@7
!?<8()
,.
?707< *3!887<
4 6665
&71'<!
<< )
8(8<.8
30!<*8(
1B!
)
?87?+
(< *<
@8<!.)
*.8!,
18<!776)
8(B!*C6
!*7&8)
C?&
(,*.*!
#*7-!.)
*.<!7.!8
!<CB!7+
2
*.!7)
?()7
A0. *,.!
?')
&.&!7)
[email protected]+!
!78!7
(!+)
<*8(!8
!,?#!
07)
!?<8(!7
8,033
,<!8
!#(7<
*<<!7)
B##!
@08<)
!?703!7
<<
*!!7)
7(!*.
!*C)
,!*<!7
?8*.!
*7+?8)
7!.
,?88
?7( <6
!<!78)
?7&
!.&,*8(!
.8!,
[email protected]'!
[email protected](<!
&7*!)
(*8(!7
?()
8<!
&!7-)
.*8(!7
?7#)
83*!'
,<C
<!,,!
.(
7?'!.
18<!77!*)
(*8(!8
7?'B07<
>
=
%
$
:
<(*)
,.*8(! 07<<!*,
(7?.& ?.<!7
70<!
,?-!
?3<)
8<<
!7?8
,0!7.!
,--!
[email protected](-<
9
"
/
2D
22
/
2>
) # $ ($ $$ # # !& $+ #
(#& ($ ' ' $& # * $ ( *#"
$ (( $& $ #& $+#"
12 | schöngesund
9
"
7B*!)
7?.&
2
22
*()
<?.&8)
-*<<!,
.!,8)
A!70<
!*. B!.*&
>
-..)
,*(!7
07#(7!
#,*!!7)
,?
$
)
.B!.!7
?8)
B(, !7
!8<!.
-..)
,*(!7
7<*+!,
!*,)
8<7!+!
8<)
!88!7<
*70,!7
88*0.8)
83*!,07<
007)
0!.
*<,*!)
.*8(!
0.8*,!
,)
-!<,,
[email protected]*8(
?#!)
B(7!.
.(?#!.
8<7!*<!7
!7.)
.?.&807<
,?88 *?!7)
,.
?3<)
8<<
?*)
7*!.8
?7C)
#07- A0.
B7
7!.)
.?.&
!7,!)
&?.&
(*##8)
,.?.&8)
3,<C
)
0,<
?.<!7
.!7!-!.
!<,!8)
*<&,*!
07)
.-! A0.
8<*7! !.&)
,*8(!
.*)
A!78*<<
,?88
*- 7C
[email protected]
D//92$
($( * &,& $($+#&
&#&(
>D222=
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
Der Begriff Musterung vom lateinischen „monstrare“ (zeigen) ist seit
der zweiten Hälfte des
15. Jahrhunderts belegt
„Keine Musterung =
weniger Vorsorge“
Veranstaltungen
04. April 2011
Vortragsreihe Arthrose
Zur Person Professor Dr. med. Frank Sommer ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit e.V. und Professor für Männermedizin, Urologie, Andrologie und Sportmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Er ist weltweit der einzige Universitätsprofessor für Männergesundheit.
Die Aufhebung der Wehrpflicht wurde
unter allen möglichen Gesichtspunkten
öffentlich diskutiert, nur unter einem
ganz wichtigen Aspekt nicht: der Männergesundheit. Mit der letzten Musterung entfällt nämlich auch die einzige
flächendeckende „Vorsorge“-Untersuchung junger Männer in Deutschland
– eine gefährliche Lücke.
Hodenkrebs und Phimose (VorhautVerengung), Krampfadern und Fisteln
– bei der Musterung wurden harmlose, aber auch gefährliche Krankheiten
oft frühzeitig erkannt. Auch familiäre Vorbelastungen oder Spätfolgen
von Unfällen wurden registriert. Sehr
häufig diagnostizierten Ärzte in den
Kreiswehrersatzämtern orthopädische
Erkrankungen, die sofort therapiert
werden konnten. Hör- und Sehtests
gehörten dazu. Bei Krankheitsverdacht
wurde der Mann an einen Facharzt
überwiesen. Kurzum: Ein kompletter
Gesundheits-Check für eine ganze Altersklasse von Männern fällt weg. Eine
gefährliche Entwicklung, gelten Männer doch ohnehin als Vorsorge-Muffel.
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
Viele junge Männer erkennen Auffälligkeiten nicht sofort. Zum Beispiel
den Hodenhochstand. Dabei sind
die Hoden im Laufe der Pubertät im
Leistenkanal oder Bauchraum stecken
geblieben. Nicht selten wurden junge
Wehrpflichtige an Urologen oder Nephrologen (Nieren-Fachärzte) überwiesen. Auch das Klinefelter-Syndrom,
eine genetisch bedingte Keimdrüsenunterfunktion wurde bei der Musterung
aufgedeckt. Hierbei sind aufgrund einer reduzierten Testosteron-Produktion die Hoden meist vergleichsweise
klein bei üblicher Penisgröße.
Ganz wichtig war die Intim-Untersuchung vor allem auch für die Vorsorge
bei Hodenkrebs. Frühzeitig erkannt ist
er fast immer heilbar. Und: Betroffen
sind vor allem junge Männer: 70 Prozent aller Hodentumore treten
im Alter zwischen 20 und 40
Jahren auf. Zehn Prozent der
erkrankten Männer sind sogar
jünger als 20 Jahre. Deutschland gehört zu den Ländern
mit der höchsten Neuer-
Schönes Leben
Professor Dr. med.
Frank Sommer

www.mann-und-gesundheit.com
krankungsrate weltweit (6,5 Fälle auf
100.000 Männer). Jährlich erkranken
hier 2.600 Männer an Hodenkrebs.
Ein erhöhtes Risiko für Hodenkrebs ist
übrigens der Hodenhochstand.
Wir wissen, dass nur knapp 20 Prozent
der Männer zur Vorsorge gehen. Und
nun entfällt auch noch die ReihenPflichtuntersuchung bei der Musterung. Jetzt sind Kinderärzte, Urologen,
Hausärzte und Allgemeinmediziner
gefordert, junge Männer zur Vorsorge
zu bewegen.
Knapp 20 Millionen Deutsche sind
von Arthrose betroffen – Tendenz
steigend. Die Urania lädt zu einer
Informationsreihe mit Experten vom
Martin-Luther-Krankenhaus ein.
• Volkskrankheit Arthrose: Ursachen,
Diagnose und Alternativen zum Kunst-
gelenk mit Prof. Dr. med. Wolf Petersen
• Möglichkeiten und Grenzen der Endopro-
thetik mit Dr. med. K. Schmoranzer
• Physiotherapie nach Endoprothesen-
Implantation mit Dr. med. Fred Villbrandt
Urania
An der Urania 17, 10787 Berlin
04. April 2011 von 17 bis 19 Uhr
02. – 07. Mai 2011
Individuelles Sehprofil –
Augenanalyse in Charlottenburg
Neueste Messtechnik und modernste Brillenglastechnik von Carl
Zeiss. Mithilfe des „I-Profilers“ kann
ein individuelles Sehprofil erstellt
werden. Zusätzlich gibt es Informationen über besseres Sehen – bei
Tag und bei Nacht. Bitte vorab
einen Termin vereinbaren.
Bild: M. Wischnewski – Fotolia.com
 (030) 324 75 10
 www.niemand-optik.de
schöngesund | 13
Schönes Leben
Rund
400 kcal werden beim Nordic Walking pro Stunde verbrannt
Stöcke
Nordic Walking
Ob aus Fiberglas, Carbon oder
einer Mischung aus Carbon
und Graphit – die Stöcke sind
fürs Nordic Walking von
entscheidender Bedeutung.
Teil 1
Schuhe
Bequeme Schuhe sind das
A und O bei dieser beliebten
Ausdauersportart. Durch die
richtige Schuhwahl lassen sich
Verletzungen vermeiden.
Bilder: Fotolia.com – Drizzd; de.wikipedia.org I Marathoni62 I OpenStreetMap und Mitwirkende, CC- BY-SA
Wernsdorfer See
Wer dem Großstadttrubel entfliehen
will und Wasser wie Wälder mag,
findet beim Walken um den Wernsdorfer See ganz sicher Entspannung.
Direkt an der Stadtgrenze südöstlich
von Berlin-Köpenick liegt der Wernsdorfer See. Vorbei an der stillgelegten
Schleuse können Nordic Walker die
Tier- und Naturwelt des Berliner
Speckgürtels erleben.
SCHWIERIGKEITSGRAD:
Leicht, kaum Steigungen
Dauer: Etwa eine Stunde
HINKOMMEN: S-Bahn bis Erkner,
dann die Buslinie 428 bis „Wernsdorfer Schleuse“
Ausgangspunkt ist der Parkplatz
hinter der Wernsdorfer Schleuse
links. Von dort der Ausschilderung
„Wanderweg um den Wernsdorfer
See“ folgen. Die Wege führen meist
auf schmalen Pfaden durch den Wald
oder über kleine Brücken.
Der Weg führt vorbei am Naturschutzgebiet, dann sollten sich Sportler links in Richtung Gosen halten.
Weiter geht es zum anderen Ufer des
Wernsdorfer Sees. Dort geht es auf
dem Rad- und Wanderweg neben der
Eichendorfer Straße allmählich wieder
zurück zur Wernsdorfer
Schleuse.
Auf die Stöcke,
fertig, los...
Nordic Walking ist längst eine Volksbewegung – im ersten Teil unserer Serie
verraten wir, warum sich dieser Ausdauersport lohnt
E
s sieht zwar immer noch etwas bescheuert aus,
aber seit ich Nordic Walking betreibe, sind meine
Rückenschmerzen weg“, erzählt Sabine, eine begeisterte Walkerin mit langen, silbergrauen Haaren. Seit
mehr als fünf Jahren walkt die Berlinerin regelmäßig mit
einer Gruppe Gleichgesinnter durch den Charlottenburger Schlosspark. Auch ihre Gruppenleiterin, die NordicWalking-Lehrerin Claudia Sellschopp, zählt einige Vorteile auf: „Dieser Sport verlangt keine komplizierten Geräte
und die Investition in die Ausrüstung ist gering.“
Gelenkschonendes Training. Nordic Walking
wurde 1986 von Professor Klaus Bös von
Finnland nach Deutschland „importiert“
und ist in erster Linie ein Gesundheitssport. „Ein regelmäßiges Training
ist gut für die Gelenkbeweglichkeit und die Herzgesundheit“,
erklärt Sellschopp. Durch das
Ausdauertraining
nehmen
das Herzvolumen und seine
Schlagkraft zu. Die Organe
werden besser durchblutet
und mit mehr Sauerstoff
versorgt, was das Immunsystem stärkt. Weiterer Bonus: Die Gelenke
werden geschont. „Denn
anders als beim Joggen
gibt es hier keine langen
Sprungphasen“, weiß die
Expertin. Beim Walken werden nicht nur die Beine, sondern auch der Oberkörper mit
Armen und Rumpf durch den
Stockeinsatz trainiert. Regelmä-
14 | schöngesund
ßiges Walken fördert die Gewichtsabnahme, den Knochen- und Muskelaufbau und wirkt natürlichen Abbauprozessen, wie etwa Osteoporose, entgegen.
Bei Grippe
verzichten. Nordic Walking eignet sich für
fast alle Menschen. Es gilt: Wer Herzprobleme, Verletzungen im Knie- oder Hüftbereich hat oder unter einer
chronischen Krankheit leidet, sollte vorher einen Arzt
konsultieren. Gleiches gilt für Couchpotatoes. „Wer zehn
Jahre oder länger keinen Sport gemacht hat, sollte sicherheitshalber zum Arzt gehen“, so der Berliner Nordic
Walking-Lehrer Ingo Krisch. „Manche Menschen haben
ein verstecktes Herzleiden, das bei ungewohnter Anstrengung schlimmstenfalls zu einem Herzinfarkt führen
kann“, warnt er. Auch bei Grippe oder einer Erkältung
sollten Sportler zeitweise auf das Nordic Walking, wie
auch auf andere sportlichen Betätigungen, verzichten.
Julia Christ
Mehr Informationen finden Sie auf dem Portal
des Deutschen Walking Instituts.
 www.walking.de
Und im nächste
Gut gerüstet
n Heft:
Die opti mal
e Wal ki ng-T
echn ik und
da s richtige
E qu
Nordic Wal ki ipm ent si nd für da s
ng es sent iell.
die Stöcke si
A llein
nd ei ne W is
sens chaft
für sich...
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
Sonnenstrahlen haben auch eine positive Wirkung, sie Schönes Leben
regen die Bildung von Vitamin D im menschlichen Körper an
Tipps fürs
gesunde Bräunen
Sanfte Bräune
aus der Düse
1. Geeigneten
Farbton wählen
Der Grad der Bräunung hängt von
der Konzentration des Wirkstoffes
Dihydroxyaceton ab. Interessierte
sollten sich von den Experten im
Sonnenstudio oder Wellness-Center
beraten lassen, welcher Farbton zum
persönlichen Typ passt. Bei heller
Haut wirkt eine zu starke Bräunung
unnatürlich.
Die Anwendung von Selbstbräuner ist weitaus
ungefährlicher als das Sonnenbad im Solarium
Sonnendusche. Nur wenige Minuten
dauert die Behandlung in einer Bräunungsdusche. Fast nackt stellen sich
Farbhungrige breitbeinig in die Kabine
und drehen sich langsam um die eigene Achse. Aus kleinen Düsen wird das
Bräunungsmittel in Form eines feinen
Nebels auf den ganzen Körper gesprüht. In wenigen Sekunden ist dies
erledigt. Nach einigen Stunden setzt
der Bräunungseffekt ein und der Teint
wirkt wie frisch aus dem Urlaub. Diese
High-Tech-Version des Selbstbräuners
kam vor einigen Jahren aus Amerika zu
uns und erfreut sich großer Beliebtheit.
Der Vorteil gegenüber des Selbsteincremens liegt auf der Hand: Durch die
Dusche gelingt die Bräunung weitaus
gleichmäßiger als mit der Creme aus
dem Drogeriemarkt. Die Sonnendusche
hat jedoch ihren Preis. Eine Anwendung
im Wellness-Center oder im Sonnenstudio kostet zwischen 15 und 25 Euro.
Die Bräune hält, wie bei der Self-MadeMethode auch, maximal eine Woche.
Sehr exakt können übrigens Anbieter
arbeiten, die ein sogenanntes „Spray
Tanning“ anbieten. Hier wird der Wirkstoff nicht in einer Kabine auf die Haut
aufgebracht, sondern gezielter mittels
eines Sprühkopfes per Hand.
Wirkstoff
bräunt die
Haut. Ob es
die Bräune aus der Tube oder die aus
der Dusche sein soll ist Geschmackssache. Das Wirkprinzip ist bei beiden
Methoden gleich. Verantwortlich für
die Bräunung ist der Zucker Dihydroxyaceton (DHA). „Dieser Wirkstoff ist in
den meisten Selbstbräunern vorhanden“, erklärt der Berliner Dermatologe
Martin Miehe. „Die Hornschicht nimmt
den pflanzlichen Stoff auf und eine che-
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
2. 24 Stunden vorher
mische Reaktion mit Eiweißen sorgt
für die Hautfärbung“, erklärt er. Das
dauert allerdings seine Zeit, erst nach
rund acht Stunden ist der Vorgang abgeschlossen.
peelen und epilieren
Wer die Bräunungsdusche nutzen möchte, der sollte seine Haut
einen Tag vorher mit einem sanften
Peeling verwöhnen, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen.
Diese könnten sonst zuviel des
Wirkstoffes abbekommen. Auch
Epilierungen sollten mindestens
24 Stunden vor der Anwendung
vorgenommen werden, damit die
Haut bei der Bräunung nicht zu
gereizt ist.
Gesünder
als Solarium. Wer sich mit
gebräunter Haut wohlfühlt, der sollte
den schonenden Selbstbräuner dem
Besuch des Solariums vorziehen, rät
Hautarzt Miehe. Die Gesundheitsrisiken der Sonnenbank seien bekanntermaßen recht groß: schnellere
Hautalterung, größeres Hautkrebsrisiko, Augenschädigung durch das
grelle Licht. Selbstbräuner könne
man recht unbedenklich anwenden, er sei sogar gesünder, als das
Sonnenbad unter der natürlichen
Sonne. Miehe warnt jedoch vor
einem Trugschluss: „Die Bräunung durch DHA bietet keinen
Lichtschutz.“ Auch wenn die
Haut also durch den Selbstbräuner schon braun erscheint,
so darf keinesfalls vergessen
werden, sich mit Sonnencreme vor der UV-Strahlung
Nadine Hantke
zu schützen.
3. Kein Deo und Make-up
Vor der Sonnendusche sollten
Make-up, Creme- und DeodorantRückstände entfernt werden, damit
es zu einem gleichmäßigen Ergebnis
kommt. Ebenso ist vom Parfümgebrauch abzuraten.
4. Haare und Nägel schützen
Eine Schutzcreme wird an den Stellen aufgetragen, die nicht gebräunt
werden sollen, zum Beispiel auf
die Hand- und Fußnägel. Die Haare
werden durch eine spezielle Haube
abgedeckt. Körperstellen mit viel
Hornhaut, wie Hände, Ellenbogen
und Knie dunkeln stärker nach. Das
ist auch beim heimischen Gebrauch
von Selbstbräunern zu beachten.
Nach der Anwendung daher stets
die Hände waschen.
Sonnenstrahlen – Risikofaktor für die Haut
UVB
UVA
Hornschicht
Stachelzellschicht
Basalzellschicht mit
pigmentbildenden
Zellen
Lederhaut
Unterhaut
Sonnenstrahlen und Solarium
können die Haut schneller altern
lassen und das Risiko für Hautkrebs
erhöhen. UV-B-Strahlung ist
kurzwellig und dringt nicht sehr tief
in die Haut ein. Sie sorgt für Hautbräunung, ist jedoch auch Auslöser
für Sonnenbrand und kann für die
Entstehung von Krebs verantwortlich sein. Die UV-A-Strahlen
dringen weiter in den Körper ein.
Sie beschleunigen die Hautalterung,
verursachen Zellschäden, haben
allerdings keine Signalwirkung, wie
Sonnenbrand. 95 Prozent aller UVStrahlen, welche die Haut erreichen
sind UV-A-Strahlen – unabhängig
von der Jahreszeit.
5. Lockere Kleidung tragen
Bilder: Spectral-Design, aalto, vectorgirl – Fotolia.com
W
enn die Sonne sich wieder
öfter blicken lässt, werden vermehrt T-Shirts und
Röcke getragen. Für manchen ist der
Anblick käseweißer Waden jedoch ein
Graus. Bräunung muss her – und das
am besten aus der Tube oder gar der
Dusche, denn das ist, im Gegensatz
zum Solarium, die gesündere Methode.
Es kann bis zu sechs Stunden
dauern, bis die Haut nach der
Bräunungsdusche wieder komplett
trocken ist. Daher empfiehlt es sich
direkt danach lockere, dunkle Kleidung zu tragen.
6. Kurzes Vergnügen
Die künstliche Bräune hält maximal eine Woche. Allerdings trägt
häufiges Duschen und Schwitzen
sowie das Schwimmen in Chloroder Salzwasser dazu bei, dass sich
die Bräune noch schneller wieder
ablöst. Wer langfristig braun bleiben
möchte, der kann jedoch auch häufiger in Selbstbräuner „duschen“.
schöngesund | 15
Schönes Leben
Aus bis zu
einer Billion Nervenzellen
Bilder: pinkpig – iStockphoto.de, parazit – Fotolia.com
besteht das menschliche Gehirn
Multiple Gehirnleistung
R
adio hören, gleichzeitig über das
Headset mit der besten Freundin telefonieren und nebenbei in
der Handtasche auf dem Beifahrersitz
nach dem Lippenstift kramen – für viele
Frauen ist das ganz normal. Doch dann
passiert es: Die Bremslichter des Vordermanns leuchten viel zu plötzlich auf
und es kracht. Das mit dem Multitasking hat in dieser Situation wohl nicht so
ganz funktioniert. Experten bezweifeln,
dass die Idee mehrere Dinge gleichzeitig erledigen zu können, zu effizientem
Arbeiten führt.
GEHIRN
IST KEIN COMPUTER. Der Begriff
„Multitasking“ stammt aus der Computerprogrammierung und beschreibt
die Fähigkeit eines Betriebssystems
mehrere Aufgaben, die sogenannten
„Tasks“, gleichzeitig auszuführen. Doch
das Gehirn ist kein Computerprozessor.
Zwar kann der Mensch zwei Aufgaben
gleichzeitig erledigen. „Das funktioniert
jedoch nur, wenn die beiden Tätigkeiten möglichst wenig miteinander zu tun
haben“, erklärt die Psychologin Katrin
Göthe von der Universität Potsdam.
Diese Voraussetzung sei bei vielen
Aufgaben nicht gegeben. Zeitung lesen und gleichzeitig Fernsehen gucken
funktioniert daher genauso schlecht,
wie Autofahren und dabei telefonieren.
„Oberflächlich gesehen klappt das vielleicht, bei mindestens einer Aufgabe
16 | schöngesund
Multitasking führt nicht immer zu mehr Effizienz, eine
Überforderung des Gehirns kann gesundheitsschädlich sein
treten jedoch mehr Fehler auf oder man Psychologin. „Das ist auch eine besonarbeitet langsamer“, sagt Göthe. „Rich- dere Fähigkeit unseres Gehirns, die wir
tiges“ Multitasking gebe es selten. Viel- trainieren sollten – allerdings nicht beim
mehr sei es häufig so, dass das Gehirn Autofahren“, sagt Göthe. Computerdie Aufgaben nicht zeitgleich erledigt, spiele sind gute Trainer, und auch das
sondern die Aufmerksamkeit geteilt und Singen beim Hausputz erfordert eine
zwischen den Aufgaben hin- und her- besondere Gehirnleistung. Manchmal
gesprungen wird. Bei
ist Multitasking auch
manchen Tätigkeiten
unerlässlich. InternatiNur selten gibt es
ist dieses Aufgabenonale Experten haben
Hopping sinnvoll, kom„richtiges Multitasking herausgefunden, dass
plexe Aufgaben und
Nutzer der GebärdenDr. Katrin Göthe
wichtige Entscheidunsprache
gleichzeitig
gen erfordern jedoch
Handzeichen und auf
unsere volle Aufmerksamkeit. Auch in einem Bildschirm eingeblendete Schrift
Situationen, in denen schnelles Han- wahrnehmen und beides wirklich simuldeln gefordert ist, wie etwa beim Au- tan verarbeiten.
tofahren, sollte unsere Beachtung nur
ÜBERFORDERUNG. Auf Dauer kann eine
einer Sache gelten.
ständige Überforderung durch MultiBESONDERE FÄHIGKEIT. Gerade im Beruf tasking allerdings zu gesundheitlichen
gilt Multitasking als ein Zeichen von Ef- Problemen führen. Studien belegen,
fizienz – das ist, so Göthe, jedoch ein dass während des Arbeitens an gleichTrugschluss. Führt Multitasking dazu, zeitig mehreren Aufgaben vermehrt die
dass vermehrt Fehler auftreten, muss Stresshormone Kortison und Adrenadie Aufgabe noch einmal neu gemacht lin ins Blut schießen. Auch psychische
werden – ein wahrer Effizienz-Killer. Belastungen und eine zu hohe Flut an
Besser ist es also, die Aufgaben nach Informationen können die Entstehung
und nach anzugehen und Ablenkungen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen förzu vermeiden. Verteufelt werden sollte dern und langfristig sogar zum BurnoutNADINE HANTKE
das Multitasking jedoch nicht, meint die Syndrom führen.
Überlastungsfolgen
Um ein Burnout am Arbeitsplatz
zu verhindern, dürften selbst
leistungsstarke Beschäftigte die
Messlatte nicht immer höher legen.
Und der Arbeitgeber dürfe nicht
immer mehr verlangen, wenn
Aufgaben schnell erledigt würden,
sagt Professor Wolfgang Senf beim
Deutschen Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Essen. „Psychosomatische
Erkrankungen entstehen unter
anderem durch Stress“, erläutert
Kongresspräsident Senf.
Das wachsende Problem der Überforderung mindere nicht nur die
Lebensqualität der Betroffenen, die
häufig kaum schlafen könnten und
an sich selbst zweifeln würden. Es
sei auch ein wirtschaftliches. „Wir
vergeuden unsere wichtigste Ressource: die dauerhafte Leistungsfähigkeit von Menschen.“ Zu den
psychosomatischen Beschwerden
ohne körperliche Ursache zählen
zum Beispiel Schwindel, Schmerzen
oder Reizdarm. Ursache dafür kann
eine psychische Überlastung sein.
Einer Untersuchung des
Robert-Koch-Instituts
zufolge leiden etwa elf
Prozent der Erwachsenen an solchen
Krankheitsbildern,
die immerhin fast
ein Drittel aller
Hausarztbesuche verursachten. (dpa)
Berliner Zeitung | Nr. 12 | 30. März 2011
Herunterladen