Dokument - Pzwei. Pressearbeit.

Werbung
Presseaussendung
Schloss Werdenberg
Mehr als 1.800 Besucher bei der zweiten Schlossmediale Werdenberg
Internationales Festival begeisterte Publikum und Künstler
Werdenberg, 27. Mai 2013 – Das Thema „Auge um Auge“ als Schwerpunkt, fünf Uraufführungen,
zahlreiche Konzerte, Performances, Klangspektren, eine hör- und sichtbare Ausstellung und ein
szenisches Konzert unter freiem Himmel – die zweite Schlossmediale Werdenberg punktete
einmal mehr mit Programmvielfalt. Ab 17. Mai war Schloss Werdenberg für zehn Tage das
Zentrum der Neuen und Alten Musik sowie der audiovisuellen Kunst. Die Veranstalter ziehen eine
positive Bilanz.
Insgesamt besuchten rund 1.850 Kulturinteressierte die diesjährige Schlossmediale in
Werdenberg. „Wir freuen uns sehr, dass das junge Festival so gut angenommen wird. Die
Resonanz ist durchgehend positiv“, erklärt Kurt Scheidegger, Geschäftsführer von Schloss
Werdenberg.
„Wir sind immer wieder erstaunt, mit welcher Offenheit die Besucher kommen und wie sie sich
begeistern lassen“, freut sich Mirella Weingarten, künstlerische Leiterin der Schlossmediale
Werdenberg. „Das war auch von Anfang an unser Ziel: Das Festival soll Menschen erreichen, die
Lust auf Neues und Überraschungen haben. Wir freuen uns auch besonders über Besucher, die
für die ungewöhliche Mischung von Ort und Programm eigens anreisen und gerne
wiederkommen“, führt Weingarten weiter aus.
Programmvielfalt
Gut besucht waren auch in diesem Jahr die Wandelkonzerte. Bereits bei der Eröffnung am
Freitagabend sorgte die Uraufführung von Hanna Hartmans Werk „Turgor“ für das erste
musikalische Highlight. „Die Wandelkonzerte am frühen Abend waren restlos ausverkauft – und
das trotz des schlechten Wetters. Das freut uns besonders. Es zeigt, dass die Inhalte so ein
Festival tragen“, erklärt Mirella Weingarten erfreut. „Auch die Uraufführung auf den
Schwendiseen wurde trotz Regen und Schnee sehr gut angenommen“, so Weingarten.
Der absolute Publikumsrenner war die Vorstellung „Bilder lernen laufen, indem man sie
herumträgt“ des Daumenkinographen Volker Gerling in Kooperation mit dem TAK Liechtenstein.
Die beiden Künstler im Fokus, David Philip Hefti und Jonas Burgert waren ebenso begeistert wie
die Besucher: „Das Festival ist ein Gesamtkunstwerk! Selten habe ich ein derart stimmig
durchkomponiertes Programm – quer durch die Künste – erlebt. Mirella Weingarten hat eine
schlüssige, zwingende Dramaturgie entwickelt, die genau auf das Schloss zugeschnitten war“,
sagt der Schweizer Komponist David Philip Hefti begeistert. Hefti komponierte dieses Jahr das
Auftragswerk für das Festival und vertonte den Nietzsche-Text „Yorick als Zigeuner“, uraufgeführt
von den Neuen Vocalsolisten Stuttgart.
Die Planungen für die Schlossmediale 2014 laufen bereits. Der Termin steht schon fest: Vom 6.
bis zum 15. Juni 2014 wird das internationale Festival wieder in Werdenberg stattfinden.
Über Schloss Werdenberg
Der Kanton St. Gallen, Eigentümer von Schloss Werdenberg, gründet und beauftragt 2009 den
Verein Schloss Werdenberg, das Schloss kulturell zu beleben und zu betreiben.
Vereinsmitglieder sind die Gemeinden Buchs, Gams, Grabs, Sennwald, Sevelen, Wartau sowie
das Amt für Kultur des Kantons St. Gallen. Kultur, Kunst und die reichhaltige Geschichte werden
im 800 Jahre alten Schloss durch ein inspirierendes Nebeneinander zu einem Anziehungspunkt
weit über die Region hinaus.
Träger des Kulturprojekts ist der Verein Schloss Werdenberg. Die drei Programmgruppen
„Schlossmediale Werdenberg“, „Forum Werdenberg“ sowie „Museum und Geschichte“ entwickeln
Konzepte, führen Anlässe durch und entwickeln individuell, eigenständig und in künstlerischer
Freiheit ein profiliertes, auf allen Ebenen zeitgenössisches Kulturprogramm für das Schloss. Sie
pflegen ihren jeweiligen Fokus und nutzen gleichzeitig das Kooperationspotenzial für die
Entwicklung gemeinschaftlicher Projekte und für ein stimmiges Gesamtprogramm.
Ideell und finanziell gefördert und unterstützt wird die weitere Entwicklung des Schlosses auch
vom Verein „Freunde Schloss Werdenberg“. Er verankert das Schloss in der lokalen Bevölkerung
im Werdenberg, Sarganserland, Fürstentum Liechtenstein und darüber hinaus.
Mehr Informationen: www.schlossmediale.ch
SchlossAugeumAuge.jpg: Das Festival drehte sich in diesem Jahr um das bedeutungsreiche
Thema „Auge um Auge“.
(Copyright: Daniel Ammann)
Bilderlernenlaufen.jpg: Restlos ausverkauft war die Vorstellung „Bilder lernen laufen, indem
man sie herumträgt“ des Daumenkinographen Volker Gerling in Kooperation mit dem TAK
Liechtenstein.
(Copyright: Daniel Ammann)
Panoptikum.jpg: Alexandre Babel entwarf eigens für die Schlossmediale ein Klangkabinett mit
herkömmlichen und ungewöhnlichen Objekten.
(Copyright: Daniel Ammann)
Wandelkonzerte.jpg: Die Wandelkonzerte waren ebenfalls sehr gut besucht.
(Copyright: Daniel Ammann)
AusstellungBurgert.jpg: Die kraftvolle, spektakuläre Bilderwelt von Jonas Burgert war auf der
Schlossmediale Werdenberg zu sehen.
(Copyright: Daniel Ammann)
NeueVocalsolistenStuttgart.jpg: Der Schweizer David Philip Hefti komponierte dieses Jahr das
Auftragswerk für das Festival. Er vertonte den Nietzsche-Text „Yorick als Zigeuner“, uraufgeführt
von den Neuen Vocalsolisten Stuttgart.
(Copyright: Daniel Ammann)
Schwendisee.jpg: Die Uraufführung „Aug' in Aug'“ auf den Schwendiseen trotzte sogar dem
Schnee.
(Copyright: Daniel Ammann)
Konfliktfreude.jpg: Mit Konfliktfreude bot das Festival eine Plattform für Duelle und Duette in
jeglicher Form.
(Copyright: Daniel Ammann)
Mehr Bilder der einzelnen Veranstaltungen können Sie unter folgendem Link
herunterladen:
http://www.schlossmediale.ch/_transfer/_presseauswahl.zip
Alle Fotos: Abdruck honorarfrei zur Berichterstattung über die Schlossmediale Werdenberg.
Angabe des Bildnachweises ist Voraussetzung.
Rückfragehinweis für die Redaktionen:
Schlossmediale Werdenberg, Niki Schawalder, Telefon +43/79/6265173, Mail
niki@int.gundula.ch
Pzwei. Pressearbeit, Mag. Caroline Fritsch, Telefon +43/5574/44715-25, Mail
caroline.fritsch@pzwei.at
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten