Pressetext downloaden

Werbung
Napoleonmuseum Thurgau
Schloss und Park Arenenberg
Arenenberg, 2017
Basispresseinformationen 2017 des Napoleonmuseum Thurgau
Zahlen und Fakten
Die Arenenberger Gartenwelt
Träger: Die beiden Nachbarn Napoleonmuseum Thurgau Schloss und Park Arenenberg
und das Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg
Lage: in der Gemeinde Salenstein, oberhalb des Untersees
Distanzen: 12 km nach Kreuzlingen-Konstanz, 25 km nach Frauenfeld, 36 km nach
Schaffhausen, 44 km nach St Gallen, 65 km nach Zürich
Haltestellen: Postbushaltestelle «Arenenberg, Schloss»; Schiffsanleger «Mannenbach»;
Bahnhaltepunkt «Mannenbach-Salenstein»
Eröffnung: 5. Juni 2016
Größe: 13,5 Hektaren (entspricht 19 Fussballfeldern)
Garten-Stationen insgesamt: 38
Stationen am vorgeschlagenen Rundweg: 12
Historische Gärten und ihre zugehörigen Einbauten im Überblick: Pleasure Ground,
Italienische Terrasse mit Kapelle, Aussichtsterrasse, Tunnelgrotte, Himmelsleiter, Grotte
mit Wassertreppen, Eremitage, unterer Landschaftspark mit grosser Fontäne, Eiskeller,
Pavillon der Königin Hortense, Poetenweg, Historischer Weinkeller, mittelalterlicher
Patriziergarten, Hortensienweg
Schulgärten im Überblick: Gärtnerei, Schulgarten, Reben, Schafstall, Bienenhaus,
Sortengarten, Baumgarten, Spannungsfeld – ein wachsendes Kunstwerk, Bauernhof,
Eierverkauf, Hühnerhof
Erste Erwähnung eines Gartens auf dem Arenenberg: um 1400
Tiere auf dem Arenenberg: Bienen (16-20 Völker), 23 Milchkühe, 240 Hühner,
8-10 Mutterschafe mit Lämmern, Schlosskatze Louis
Produkte aus der Arenenberger Gartenwelt: Arenenberger Wein (erhältlich im Shop und
im Bistro), Eier (werden frisch ab Hof verkauft und im Bistro verwendet), Honig, Minikiwis
und Tafeltrauben ab ca. Mitte September bis Ende Oktober
Gärtner in der Arenenberger Gartenwelt: derzeit 3 Vollzeitstellen
Angebotene Kurse in den Schulgärten: im Jahr durchschnittlich 10
Anzahl Schüler des BBZ (Stand Dezember 2016): Bäuerinnenschule (Weiterbildung
Ernährung, Hauswirtschaft, Bäuerin) 45, Landwirtschaftschule 196,
Musikinstrumentenbau 40
Anzahl der Besuche des Gartenfürsten Hermann von Pückler-Muskau am Bodensee und
auf dem Arenenberg: vermutlich 2
Pücklers Erbe auf dem Arenenberg: Der Arenenberg kann als Anschauungsobjekt für die
Lehren aus Pücklers Buch «Andeutungen über Landschaftsgärtnerei» interpretiert
werden, das 1834 bei Hallberger in Stuttgart erschien. Josef Stanislaus Kodym, ein
Schüler des Fürsten, pflegte die Anlage in seinem und im Sinn Kaiser Napoleons III. bis
ins beginnende 20. Jahrhundert.
Unterirdische Räume: Eiskeller, Tunnelgrotte, Wein- und Kapellengewölbe, mehrere
Brunnenstuben. Zusätzlich sind 2 weitere - derzeit nicht begehbare - tunnelartige Anlagen
bekannt.
Masse des freigelegten Eiskellers: Durchmesser: 4,20 Meter, Höhe 4,40 Meter, der
Eiskeller ist eiförmig ausgebildet und wurde als Zwischenlager und Kühlschrank genutzt
Himmelsleiter: 70 Treppenstufen, Neuinterpretation auf Aluminiumkonstruktion
Anzahl der unterschiedlichen Hortensiensorten auf der Anlage: 52, davon allein 30
verschiedene Sorten auf dem Hortensienweg
Presseinformation, 3.000 Zeichen
Die Arenenberger Gartenwelt ist ein gemeinsames Projekt von:
Napoleonmuseum Thurgau
Schloss und Park Arenenberg
CH-8268 Salenstein
Telefon: + 41 (0)58 345 74 10
Fax:
+ 41 (0)58 345 74 11
www.napoleonmuseum.ch
napoleonmuseum@tg.ch
Bildungs- und Beratungszentrum
Arenenberg 1
CH-8268 Salenstein
Telefon: + 41 (0) 71 663 33 33
Fax:
+ 41 (0) 71 664 28 67
www.arenenberg.ch
info@arenenberg.ch
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten