Mitridate, Re di Ponto

Werbung
MITHRIDATES, KÖNIG VON PONTUS
(Mitridate, Re di Ponto)
Wolfgang Amadeus Mozart
Uraufführung: Mailand 1770: L: Vittorio Amedeo Cigna-Santi
Mithridates - Tenor; Sifare und Farnace, seine Söhne - Sopran, Alt (Tenor, Bariton), Aspasia,
die Verlobte des Königs - Sopran; Arbate, Statthalter von Ninfea - Mezzosopran (Tenor);
Ismene, Tochter des Königs von Parthien - Sopran; Marzio, ein römischer Tribun, Freund
von Farnace - Tenor; Priester, römische Krieger und Krieger des Mithridates, Wachen, Volk
In und um Ninfea, zur Zeit der Mithridatischen Kriege, 63 v.Chr.
1. Akt: Sifare und Farnace, die Söhne des Königs Mithridates, lieben beide Aspasia, die
Verlobte ihres Vaters, und kommen nach Ninfea, weil sich das Gerücht verbreitet hat, der
König sei im Kampf gegen die Römer gefallen. Während sich die beiden Brüder, die
politische Gegner sind, um Aspasia streiten, wobei Farnace von Marzio unterstützt wird,
bringt Arbate die Nachricht, dass der von den Römern besiegte König bald in Ninfea landen
werde. Dieser hat von den Plänen seiner Söhne erfahren und will beide bestrafen, um so
mehr, als Farnace Ismenes Hand ausschlägt. Sifare soll Aspasia die Nachricht bringen, dass
der König sie noch heute heiraten wolle. Als Aspasia die Botschaft hört, schwankt sie
zwischen Pflicht und Liebe, denn sie ist Sifare zugetan.
2. Akt: Mithridates hat seine Söhne und Aspasia und Ismene in sein Feldlager
mitgenommen. Während Sifare den Kampf gegen die Römer aufnehmen will, rät Farnace,
durch Marzio überredet, das Friedensangebot der Römer nicht auszuschlagen. Mithridates
glaubt, Farnace sei ein Verräter und lässt ihn festnehmen, ebenso Sifare, dessen
Beziehungen zu Aspasia dem König nicht verborgen bleiben. Beide Söhne sollen mit dem
Tode bestraft werden.
3. Akt: Vergebens versuchen Aspasia und Ismene, den wütenden König zu besänftigen.
Mithridates ist dazu nur bereit, wenn Aspasia zu ihm zurückkehrt. Als diese sich weigert,
überreicht ihr der König als letztes Geschenk ein Giftfläschchen und rückt mit seinen
Truppen gegen das römische Heer vor. Sifare, der von Ismene befreit wurde, kann im letzten
Moment Aspasia retten, Farnace wird von Marzio befreit. Mithridates ist besiegt worden und
hat sich in sein Schwert gestürzt, sterbend bringt man ihn in den Königspalast. Er ernennt
Sifare, dem er Aspasia zur Frau gibt, zu seinem Nachfolger und verzeiht Farnace, nachdem
er durch Ismene erfährt, dass auch er gegen die Römer gekämpft hat.
Auszug aus dem Buch „Das grosse Handbuch der Oper“ von Heinz Wagner.
ACS-Reisen AG, Bern
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten