27. Schaffhauser Jazzfestival

Werbung
27.SchaffhauserJazzfestival
25.Maibis28.Mai2016
27. Schaffhauser Jazzfestival
2. Medienorientierung / April 2016
Das Plakat des Schaffhauser Jazzfestival 2016 von Christa Lanz wurde aus 15 Entwürfen einer
Projektarbeit der Hochschule Luzern – Design & Kunst, Studienrichtung Graphic Design
ausgewählt. (Die anderen 14 Entwürfe sind in der Vebikus Kunsthalle während dem Festival
ausgestellt).
Ø für Fragen kontaktieren Sie Urs Röllin +41 (0)52 533 26 72 – E-Mail:
info@jazzfestival.ch
Ø weitere Infos und Downloads: www.jazzfestival.ch ->unter Presse
SchaffhauserJazzfestival2016
Pressekontakt:UrsRöllin-+41(0)525332672Emailinfo@jazzfestival.ch
27.SchaffhauserJazzfestival
25.Maibis28.Mai2016
Presseinformationen
Das Herz des Festivalprogramms im Kulturzentrum Kammgarn, der ehemaligen Spinnereifabrik, ist die viel beachtete Werkschau des zeitgenössischen Schweizer Jazz. 2016
fokussieren die Programmmacher für einmal auf Projekte von Frauen und öffnen mitten
drin, zu ihrem 75. Geburtstag, ein Fenster für die grossartige, in Schaffhausen geborene
Pianistin, Irène Schweizer. Das Rahmenprogramm zieht weite Kreise und schärft die Hörwahrnehmung mit Klangwanderungen und Klanginstallationen. Die 13. Schaffhauser
Jazzgespräche laden mit moderierten Gesprächen und Vorträgen zur vertieften Auseinandersetzung mit dem Thema «Young Lions and Old Cats – der Generationendialog im
Jazz».
Die Werkschau im Kulturzentrum Kammgarn:
Zum 27. Mal werden zeitgenössische Produktionen aus der innovativen und breiten Schweizer
Szene auf der Bühne präsentiert. Die Besucher dürfen sich auf aktuelle Projekte und Neuheiten
von Newcomer und etablierten Jazzerinnen und Jazzer aus allen Regionen der Schweiz freuen.
Starten wird die 27. Werkschau, die für einmal die neusten Projekte von Schweizer Jazzerinnen
und Bandleaderinnen beleuchtet, am Mittwoch mit zwei Projekten die unterschiedlicher nicht
sein könnten. Auf das poetische, fast meditative Duo der ECM Artistin Vera Kappeler mit Peter
Conradin Zumthor folgt ein theatralischer Paukenschlag mit Marena Whitcher’s Shady
Midnight Orchestra. Whitcher, eine Senkrechtstarterin, die als Sängerin und Instrumentalistin
genauso wie als Performerin, ihr Publikum zum Staunen bringt. 2015 erhielt sie unter anderem
den Preis der Akademie der Künste Berlin (seit Beginn 1948 die erste Gewinnerin aus der
Sparte Jazz/Pop. Gewinner waren u.a. Olivier Messiaen (1984) oder Pierre Boulez (1996))
Aber auch Vera Kappeler präsentiert Ungehörtes: ein völlig neu komponiertes Programm das
sie ausschliesslich auf dem Harmonium spielen wird.
Der in Zürich lebenden Schaffhauser Pianistin Irène Schweizer gehört der Donnerstagabend –
eine Ehrung zu ihrem kommenden 75sten Geburtstag. Das Jazzfestival feiert Irène Schweizer
mit vielen Überraschungen. Zuerst präsentiert sie ihren Geheimtipp, das Trio von Domenic
Landolf, dann erfüllt das Festival mit einem Bass-Solo von Joëlle Léandres ihren ProgrammWunsch und zum Schluss setzt sie sich selber für ein kurzes Solo an’s Piano.
An den letzten beiden Festivaltagen wechseln sich Newcomer, Neuentdeckungen und
Musikerinnen die schon früher in Schaffhausen spielten, ab. Das letzte Konzert am Freitag
bestreitet die Basler Powerfrau und Sängerin Lisette Spindler. Sie beeindruckte bereits 2007
nachhaltig als sie zum ersten Mal im Haberhaus auftrat. Jetzt zeigt sie ihr neuestes Programm
mit Stefan Aeby am Piano, Patrice Moret am Bass und Michael Stulz am Schlagzeug - ein
grossartiges Quartett.
SchaffhauserJazzfestival2016
Pressekontakt:UrsRöllin-+41(0)525332672Emailinfo@jazzfestival.ch
27.SchaffhauserJazzfestival
25.Maibis28.Mai2016
Stefan Aeby sitzt auch am Samstag zum Schluss bei Sarah Buechi’s Bandprojekt «Shadow
Garden» an den Tasten. Buechi, die wohl breiteste Vokalistin der Szene, kommt erstmals mit
einem eigenen Projekt, nachdem sie bereits zweimal als Sidewomen mit Christy Doran und
Christoph Stiefel in Schaffhausen zu Gast war. Die in Berlin lebende Lucia Cadotsch, Sängerin
von Schneeweiss und Rosenrot, definiert in ihrem neuesten Projekt «Speak Low» JazzStandarts ganz neu. Sie bringt mit dem schwedischen Saxer Otis Sandsjö und dem
norwegischen Bassisten Petter Eldh zwei Top-Cracks der europäischen Jazzszene nach
Schaffhausen und tauft die gleichnamige CD, die kürzlich bei Enja Records erschien. Gleich
danach eine Uraufführung mit der Luzerner Komponistin und Bandleaderin Luzia von Wyl. Von
Wyl komponierte für ihr zehnköpfiges Orchester neue Musik, die immer wieder an den Grenzen
des Jazz kratzt und sie ab und zu auch mühelos überspringt.
Eine weitere Premiere am letzten Festivaltag bringt die junge Pianistin Marie Krüttli aus St.
Imier im Berner Jura nach Schaffhausen. Sie verkörpert die neue Generation von
Jazzmusikerinnen und Jazzmusikern. Selbstbewusst und auf höchstem Niveau spielend,
präsentiert sie im klassischen Jazztrio ihre eigenen Kompositionen mit Bezügen zu richtungsweisenden Pianisten unserer Zeit. Der Samstagabend beginnt jedoch mit der Genfer Sängerin
Claire Huguenin. Sie weitet den Jazzbegriff aus, verschmelzt unbekümmert was ihr Herz berührt, mischt alle Stile und verschreibt dem Jazz einen poppige Verjüngungskur - dies aber mit
viel Leichtigkeit, Herz und Charme.
Haberhaus Bühne und Musikraum TapTab
Zwei weitere Bühnen ergänzen wie jedes Jahr das Kammgarnprogramm. Im Haberhauskeller,
der am Freitag und Samstag zum Jazzclub mutiert – gastiert mit einem «steady gig» der geniale
Basler Tenorsaxophonist Andy Scherrer. Manche bezeichnen ihn als «den besten Jazzsaxophonisten, den die Schweiz je hatte». Genauso hochkarätig ist auch seine Band mit JeanPaul Brodbeck Piano, Fabian Gisler Bass und Claudio Strüby Schlagzeug.
Im TapTab zaubert ganz unter dem Motto «Pop goes Jazz - Jazz goes Pop» am Freitag Lea
Maria Fries mit «Vsitors» zu später Stunde. Das hierzulande noch unbekannte, in Berlin
lebende Schweizer Trio spielt und singt sterbensschöne Popsongs. Glockenhafte Melodien
fliessen auf technoider Breitleinwand, fallen in tiefe Löcher und erstehen zum Summen einer
mikroskopischen Homemade-Elektronik wieder auf.
Am Samstag reisen wir mit OY und Space Diaspora ins Weltall. OY ist das elektronische,
ureigene Universum der Sängerin und Musikerin Joy Frempong. Sie kombiniert ihren warmen,
wendigen Gesang mit allerlei elektronischen Sounds und Samples . Vom Club-Beat zum
Spielzeug-Klang, von Afro-Essenzen und hypnotischen Trommelschlägen über wunderlich
funkelnde Popmelodien.
Die 13. Schaffhauser Jazzgespräche unter der Leitung des Musikjournalisten Michael
Zollinger bieten wiederum Referate und Podiumsdiskussionen. Dieses Jahr steht dabei der
Generationen-Dialog innerhalb der Jazz-Society im Mittelpunkt. Und zum guten Schluss stossen
wir im Zunfthaus zum Rüden auf das Erscheinen der 480 Seiten starke Biografie über Irène
Schweizer an. Verfasst hat sie der Berliner Jazzautor Christian Broecking.
SchaffhauserJazzfestival2016
Pressekontakt:UrsRöllin-+41(0)525332672Emailinfo@jazzfestival.ch
27.SchaffhauserJazzfestival
25.Maibis28.Mai2016
Wie unsere Stadt klingt
Das Rahmenprogramm 2016 zielt direkt aufs Ohr. Eine Woche vor dem Festival, am Samstag
21. und Sonntag 22. Mai geht es um die Wahrnehmung von den Klängen, die uns täglich begleiten. Zusammen mit dem Klangkünstler und Erfinder des Klangturms an der Expo 01 Andres
Bosshard und dem Musiker und Klangdesigner Ernst Thoma macht das Festival unbewusste
wahrgenommene Klänge bewusst hörbar. Stadt-, Land- und Waldklänge treffen auf das fliessende Wasserklangballett in Schaffhausens historischer Badanstalt am Rhein.
Andres Bosshard lädt uns ein, gemeinsam die Gassen der Schaffhauser Altstadt neu zu entdecken. Er hat mit Mikrophonen bestückte Ballons dabei und lässt uns lauschen, was die
Tauben auf den Strassenlaternen hören. Wir alle machen öffentlich Geräusche – wir rennenreden-rascheln, lärmen- lachen-laufen. Das ist die Symphonie von 25’000 Spaziergängerinnen,
Sprechsängern
und
Automotoren
des
Schaffhauser
Bevölkerungsorchesters.
Schaufensterscheiben, Balkone oder Busshäuschen multiplizieren diese urbanen Klänge. Nach
dem Spaziergang tauchen wir in der Rhybadi in das Wasserklangballett des Steiner Sounddesigners Ernst Thoma ein, während Klänge aus dem Wald, von drei Neunkircher Schulklassen aufgenommen im wahrsten Sinn des Wortes den Rhein hinab fliessen.
Passend zum Thema zeigt das Schaffhauser Jazzfestival vom 19.-25. Mai «Melody of Noise»
der neuste Film von Gitta Gsell u.a. mit Bruno Spoerri, Julian Satorius, Andres Bosshard,
Franz Traichler im Kino Kiwi. Am Samstag 21. Mai vor Ort mit dabei Gitta Gsell und Andres
Bosshard. Sie erzählen über ihre Erfahrungen beim Drehen des Films.
Wir bedanken uns für das grossartige Engagement unser Förderer und Unterstützer:
Stadt und Kanton Schaffhausen
Hauptsponsor: Schaffhauser Kantonalbank /
Stiftungen: Fondation SUISA / Pro Helvetia / Ernst Göhner Stiftung / Migros Kulturprozent
Mediensponsoren: Radio SRF 2 Kultur / Schaffhauser Nachrichten
Alle Co-Sponsoren
Wir danken den zahlreichen Förderern und Unterstützern herzlich für ihr grosses Engagement,
ohne das das Schaffhauser Jazzfestival in seiner Größe und Vielfalt nicht realisierbar wäre.
Fakts
Tickets / Reservation
E-Mail: info@jazzfestival.ch
Festivalpass: Fr. 125.- Tickets: Fr. 46.-/30.- (Legi)
Vorverkauf: (ab 11. April) Musikhaus Saitensprung, Unterstadt 27, Schaffhausen - Starticket:
www.starticket.ch
Info Internet: www.jazzfestival.ch
Facebook: www.facebook.com/Schaffhauser.Jazzfestival
Twitter: SHJazzfestival
Telefon: +41 (0)52 533 26 72
SchaffhauserJazzfestival2016
Pressekontakt:UrsRöllin-+41(0)525332672Emailinfo@jazzfestival.ch
27.SchaffhauserJazzfestival
25.Maibis28.Mai2016
Programm: Kulturzentrum Kammgarn
Mittwoch 25.5.2016
20.15 Uhr Kappeler/Zumthor www.kappelerzumthor.ch
21.30 Uhr Marena Whitcher’s Shady Midnight Orchestra www.shadymidnightorchestra.com
Donnerstag 26. 5. 2016 Ein Abend zum 75. Geburtstag von Irène Schweizer
19.30 Uhr «Irène Schweizer’s Choice» Domenic Landolf Trio www.domeniclandolf.com
20.30 Uhr Joëlle Léandre Solo www.joelle-leandre.com
21.15 Uhr Irène Schweizer Solo www.intaktrec.ch/schweizer-a.htm
Freitag 27. 5. 2016
20.15 Uhr Lucia Cadotsch «Speak Low» www.luciacadotsch.com
21.15 Uhr Luzia von Wyl Ensemble www.luziavonwylensemble.com
22.30 Uhr Lisette Spinnler Quartett www.lisettespinnler.com
Samstag. 28. 5. 2016
20.15 Uhr Claire Huguenin – JIBCAE www.jibcae.com
21.15 Uhr Marie Krüttli Trio www.mariekruttli.com
22.30 Uhr Sarah Buechi «Shadow Garden» www.sarahbuechi.com
Programm: Haberhaus Bühne
Zusammenarbeit LIVE Musikveranstaltungen und Schaffhauser
Jazzfestival
Freitag/Samstag 27.-28. 5. 2016
20.30 Uhr Scherrer/Brodbeck/Gisler/Strüby
Türöffnung 20.00 Uhr
Eintritt pro Abend Fr. 20.- / 15.- (Legi)
Mit Festivalticket freier Eintritt
Programm: TapTab Musikraum
Freitag 27. 5. 2016
Türöffnung ab 22 Uhr - DJ Duck Lover vor und nach der Live-Show
23.00 Uhr Vsitor www.vsitor.com
Samstag 28. 5. 2016
Türöffnung ab 22 Uhr - DJ Duck Lover vor und nach der Live-Show
23.30 Uhr OY www.oy-music.com
Eintritt pro Abend Fr. 15.- / 10.- (Legi)
Mit Festivalticket freier Eintritt
SchaffhauserJazzfestival2016
Pressekontakt:UrsRöllin-+41(0)525332672Emailinfo@jazzfestival.ch
27.SchaffhauserJazzfestival
25.Maibis28.Mai2016
13. Schaffhauser Jazzgespräche 2016
Zusammenarbeit mit Hochschule Luzern – Musik, Zürcher Hochschule der Künste,
Pro Helvetia und Schweizer Musik Syndikat SMS
Samstag, 28. Mai 2016, 13:00 –18:00, Eintritt frei, Hotel Rüden
13:00
13:40
14:15
15:30
16:00
16:45
17:00
Irène Schweizer zum Auftakt
Christoph Irniger, Saxofonist und Bandleader im Gespräch mit Irène Schweizer
«Dozierende lernen, Studierende lehren - neue Ansätze in der Musikausbildung»
Referent: Michael Kaufmann, Direktor Hochschule Luzern – Musik
Künstlerische Inspiration in der Familie
Raphael Walser, Bassist und sein Vater Florian Walser, Klarinettist, Tonhalle, Organisator Stubete
am See in Zürich. Roberto Bossard, Gitarrist und sein Sohn Raffaele Bossard, Bassist und Booker
Moderation: Christoph Merki, Musiker und Journalist
«Wann ist ein Jazzmusiker/eine Jazzmusikerin alt?» Referent: Bruno Spoerri, Musiker,
Psychologe, Autor
«Altersweisheit trifft Sturm und Drang: Vorbilder und Inspirationsquellen»Roundtable mit: Bruno
Spoerri, Luzia von Wyl, Musikerin und Komponistin; Anja Illmaier. Intakt Records und
Vorstandsmitglied SMS; Chris Wiesendanger, Pianist, Bandleader, Dozent
Moderation: Michael Zollinger
«Dieses unbändige Gefühl der Freiheit» Buch-Vernissage
Irène Schweizer – Jazz, Avantgarde, Politik (Creative People Books) Kurzgespräch mit Irène
Schweizer, Christian Broecking (Buchautor) und Olivier Senn (Forschung Hochschule Luzern –
Musik) zum neuen Buch Moderation: Michael Zollinger
Das Schweizer Musik Syndikat SMS und die HSLU – Musik laden zum Apéro
Wie unsere Stadt klingt
Stadt-Klangwanderung mit Klangkünstler Andres Bosshard (Kostenlos - Dauer ca. 70 Minuten)
Bitte anmelden mit: E-Mail: info@jazzfestival.ch Tel. 052 533 26 72
Sa 21. Mai: 1. Führung 12 Uhr -> 2. Führung 15 Uhr
So 22. Mai: 1. Führung 11 Uhr -> 2. Führung 15 Uhr ->3. Führung 17 Uhr
Klanginstallation Wald- Stadt- und Wasserklänge in der Rhybadi von Andres Bossert und Ernst
Thoma (Eintritt frei)
Sa 21. Mai: 12 –17.00 Uhr / So 22. Mai: 12 –18.00 Uhr
Schaffhauser Jazzfestival zeigt: «Melody of Noise» ein Film von Gitta Gsell
Kino Kiwi Schaffhausen:
Donnerstag bis Sonntag 19.-22.5. 2016 17.00 Uhr - Mittwoch 25.5. 20.00 Uhr
Ausstellung Plakatentwürfe
Zusammenarbeit mit Hochschule Luzern – Design & Kunst, Studienrichtung Graphic
Design und Vebikus Kunsthalle Schaffhausen
Wald-/Wasser-Klanginstallation von Ernst Thoma
inspiriert durch das Klangprojekt Klangwanderungen und Klanginstallation Rhybadi
In der Vebikus Kunsthalle Schaffhausen 26. bis 28. Mai 2016 (Eintritt frei)
Öffnungszeiten:
18 - 20 Uhr und in den Konzertpausen
Vernissage:
Freitag, 27. Mai, 18.00 Uhr
SchaffhauserJazzfestival2016
Pressekontakt:UrsRöllin-+41(0)525332672Emailinfo@jazzfestival.ch
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten