Pressemitteilung FAUSTCOAST

Werbung
Pressemitteilung FAUSTCOAST
Ein Stadtteil rockt am 17. Juni 2006 / Harburger Band Faustcoast dabei / Eintritt frei
In strahlende Augen blicken
Im Schützenhof in Marmstorf geht es ab mit dem 1. MARMSFESTIVA – einem Festival mit
Rock, HipHop und Alternative
MARMSTORF. Am Samstag, den 17.Juni 2006, veranstaltet die SPD-Marmstorf das 1.
MARMS FESTIVA im Schützenhof. Jungen Leuten in Harburg wird dort die Chance
geboten ihre Bands musikalisch vorzustellen. Drei verschiedene Schülerbands werden an
diesem Abend ein buntes Musikprogramm für die Besucher zusammenstellen. Es wird
Musik aus den Bereichen Hip-Hop durch die Band Faustcoast , Alternativ Rock von Low
Gain, und Rock von Rescue the Rock geben. Eine Mischung aus verschiedenen
Musikrichtungen. Das Team Faustcoast entstand im Jahr 2003 mit dem Ziel, die
"Elemente des HipHop", namentlich Rap, Beatbox, Breakdance und DJ-ing, die sonst eher
getrennt voneinander gedeihen, mit einem gemeinsamen Projekt nach vorne zu bringen.
Es ist ein reines Nachwuchs-Projekt - keiner der Künstler von FaustCoast ist über 21
Jahre alt. Zu den Gründungsmitgliedern spence, Diès, KeVRoC, Kreezee & McFly stießen
zuerst im Jahre 2005 die Rapper Weedtag und Dexter, sowie Anfang 2006 DJ Roof. Der
Musikstil des Teams aus dem Süden von Hamburg unterscheidet sich grundlegend vom
gängigen HipHop-Allerlei. Zurückzuführen ist dies auf die musikalischen und kulturellen
Wurzeln der Künstler: Die musikalischen Ursprünge der Komponisten KeVRoC und Diès
sind mit Jazz, Funk, Soul, Breakbeats und sogar Klassik alles andere als typisch. Beiden
ist daher auch ausgesprochen wichtig, dass ihre Beats immer wieder über den Tellerrand
des standardmäßigen HipHop-Grundrhythmus hinausgehen und neue Einflüsse
hinzukommen. "Standardbeats gibt’s schon, Standardbeats waren gestern, Standardbeats
sind langweilig", sagt Diès schmunzelnd, darauf angesprochen. Auch die Rapper folgen
dieser Maxime: In den Texten wollen sie zum einen avantgardistische Techniken
umzusetzen, um Rap auf Deutsch wie spence sagt "aufs nächste Level zu bringen".
Zusätzlich ist es aber auch ihr Anliegen, Menschen die Augen zu öffnen: Sozialkritische,
kontroverse Problematiken aufzunehmen, wie Dexter in seinem neuesten Song "Fahid",
der von einem Jungen handelt, der im Irak aufwächst und die Invasion der USamerikanischen Truppen erleben muss, ist für sie vollkommen selbstverständlich. Dexter
dazu: "Uns Rappern wird, wenn alles gut läuft, Gehör geschenkt. Das ist eine Chance,
aber auch eine Verantwortung. Wer dann rein gar nichts sagt, was Menschen zum
nachdenken anregt, der sollte besser gleich den Mund halten!"
Politisch aber, so sagen die Künstler übereinstimmend, sind sie nicht, und würden auch
keine Partei zur Wahl empfehlen: "Klar machen wir uns so unsere Gedanken. Und klar ist
auch, dass Extremismus absolut nicht geht. Wir sind alle sehr pazifistisch geprägt - durch
unsere guten Elternhäuser und vor allem durch unsere Musikkultur. Denn im HipHop geht
es darum, Streitigkeiten, die sehr wohl vorkommen können, sportlich oder verbal
auszutragen, anstatt sich die Köpfe einzuschlagen. Das ist uns sehr wichtig." Vor allem
live zu spielen ist dem Faustcoast-Team ein großes Anliegen: "Für einen Künstler gibt es
nichts Geileres, als die strahlenden Augen von begeisterten Zuschauern, die das zu
würdigen wissen, was man da leistet. Monatelang verkriecht man sich im Studio um etwas
zustande zu bringen, dann will man am Ende auch sehen, wie die Resonanz darauf
aussieht!", so spence. Wer sich dieses interessante Spektakel nicht entgehen lassen will,
der sollte sich um 19 Uhr im Schützenhof einfinden. Das Ganze wird zu einem fairen Preis
angeboten; die gesamte Veranstaltung ist völlig kostenlos.
www.marmsfestiva.de
Herunterladen
Explore flashcards