2012 Gitarre Geschichte

Werbung
Ein kurzer Rückblick auf die Geschichte und Entwicklung der Gitarre
Die Gitarre ist sicherlich von allen Zupfinstrumenten das gebräuchlichste.
Ihre Verbreitung begann im Zeitalter der Renaissance (ab ca. 1500) in ihrer Urform, der “Vihuela”.
Die höfischen Komponisten in Spanien brachten die Gitarre in ihr “goldenes Zeitalter”.
Hier sind im besonderen Luis Milan, Luys de Narvaez und Alonso Mudarra zu nennen. Letzterer schrieb die
ersten originalen Gitarrenkompositionen.
In den kommenden Jahrhunderten zählte die Gitarre in Spanien, Frankreich und später vor allem in Italien,
zu den beliebtesten Instrumenten, sowohl in der Kunstmusik wie auch in der volkstümlichen Musik.
In Deutschland setzte sich die Verbreitung der Gitarre vor allem in der Epoche der Klassik durch,
nachdem sie sich gegen die hier seit der Renaissance und der im Barock gebräuchliche Laute
durchgesetzt hatte.
Der Grund hierfür war zum einen der weit verbreitete Gebrauch der Gitarre im übrigen Europa
und zum anderen war der Kauf einer Gitarre günstiger als der eines Klaviers.
Zu Beginn des 20.Jahrhunderts setzten dann Komponisten wie Manuel de Falla, Heitor Villa-Lobos und
natürlich Joaquin Rodrigo mit seinem “Concierto de Aranjuez” neue Maßstäbe in der Gitarrenmusik.
In der so genannten “Neuen Musik” (ab ca. 1950), schrieb besonders Hans-Werner Henze mit
seinen “3 Tentos” und der “Royal Winter Music” herausragende Werke für die Gitarre.
Natürlich müssen neben der “klassischen Gitarre”, von der bis jetzt die Rede war, auch die
Halbresonanzgitarre im Jazz und vor allem die elektrisch verstärkte Gitarre, kurz E.-Gitarre genannt,
die in fast allen Stillrichtungen der Rock- und Popmusik Eingang gefunden hat, genannt werden.
Als zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Jazzmusik in den USA ihren Anfang nahm, war die Gitarre als
Rhythmusinstrument und später auch als Sologitarre vertreten. In praktisch allen Musikrichtungen
des Jazz war sie zu finden, vor allem aber und bis heute im Blues.
In den 60er und 70er Jahren trat dann die E.-Gitarre immer mehr in den Mittelpunkt der Rockmusik.
Dort ist sie bis heute nicht mehr wegzudenken. Vom legenderen Jimi Hendrix oder den Beatles, den Rolling
Stones bis zu den “Superbands” Deep Purple, AC/DC oder Metallica ist die E.-Gitarre in der Rockmusik
das entscheidende Instrument.
Neben der E.-Gitarre muss auch der Elektro-Bass (E.-Bass) für die oben genannten Musikrichtungen
genannt werden, denn ohne ihn läuft praktisch gar nichts. Keine Band, kein Ensemble, kein Orchester
kommt ohne Bass aus.
Am Schluss dieses kurzen geschichtlichen Überblicks, soll unbedingt noch gesagt sein, dass die Gitarre,
gleich in welcher Art,sich als Begleitinstrument für Lieder oder “Songs”; im Flamenco; bei der Country &
Western music; im Bossa Nova/Sambabereich und der südamerikanischer Musik insgesamt, bestens eignet.
Selbstverständlich auch in der Popmusik, bei Schlagern oder der Volksmusik.
Herunterladen
Explore flashcards