Hereingekommen auf den Markt: Buddhismus im Westen

Werbung
Hereingekommen auf den Markt: Buddhismus im Westen
Der Buddhismus ist im Westen angekommen: Alle großen Schulen des Buddhismus gehören
inzwischen mit eigenen Zentren und Angeboten zur pluralen religiösen Landschaft. Der
Buddha, seine Lehre und Gemeinde sind auch im Westen präsent. Auch bei zahlreichen
Christinnen und Christen treffen die Lehre des Buddhas und buddhistische Meditationen auf
großes Interesse. Worin gründet die Faszination des Buddhismus im Westen?
Für das Christentum stellt der Buddhismus eine radikale Herausforderung auf geistiggeistlicher Ebene dar.
Im Vortrag wird ein Einblick in die Vielfalt des Buddhismus im Westen gegeben, es werden
die christlichen Herausforderungen durch eine „Religion und Spiritualität ohne Gott“ bedacht
sowie Ansätze, Wege und Erfahrungen im christlich-buddhistischen Dialog vorgestellt.
Buch:
Werner Höbsch
Hereingekommen auf den Markt. Katholische
Kirche und Buddhismus in Deutschland,
Paderborn 2013.
ISBN 978-3-89710-515-7 / € 36,9
Autor:
Dr. Werner Höbsch, geb. 1951, Leiter des
Referates Dialog und Verkündigung im
Erzbistum Köln. Schwerpunkte der Arbeit:
interreligiöser Dialog mit Juden, Muslimen und
Buddhisten, Fortbildungen in interreligiöser
und interkultureller Kompetenz, Theologie der
Religionen, Ehrenamtliche Mitarbeit im
Vorstand der Georges-Anawati-Stiftung (zur
Förderung des christlich-islamischen Dialogs).
Herunterladen
Explore flashcards