Oberster Gerichtshof in Israel

Werbung
Unheimliche Orte – Oberster Gerichtshof in Israel
Der Oberste Gerichtshof von
Israel ist die Schöpfung einer
Elitefamilie: der Rothschilds. In
ihren Verhandlungen mit Israel
haben sie sich bereit erklärt, das
Gebäude unter drei Bedingungen
mit
zu
finanzieren:
Die
Rothschilds
würden
das
Grundstück
aussuchen,
sie
würden ihren eigenen Architekten
das Vorhaben ausführen lassen
und niemand dürfe je den Preis
der Errichtung des Gebäudes
erfahren. Die Gründe für diese
Bedingungen liegen auf der Hand: der Oberste Gerichtshof ist ein Tempel der
Mysterienreligion der Freimaurer und wurde von der Elite für die Elite errichtet.
1992 erbaut liegt der Oberste Gerichtshof von Israel in Jerusalem, vor der Knesset
(Regierungsgebäude von Israel). Seine eigentümliche Architektur hat aufgrund der
Gegenüberstellung von Alt und Neu, Licht und Schatten sowie geraden Linien und
Kurven Kritik und Lob empfangen. Fast alle Kritiker und Journalisten haben jedoch
die offenkundig okkulten Symbole zu erwähnen vergessen, die im ganzen Gebäude
gegenwärtig sind. Prinzipien der Freimaurer und Illuminati werden in vielen Fällen
verkörpert und beweisen ohne Zweifel, wer dort das Sagen hat.
Das Haus der Rothschilds
Die Familie Rothschild ist eine internationale Dynastie von Deutschen jüdischer
Abstammung, die ein weltweites Banken- und Finanzsystem aufgebaut hat. Die
Nachkommen von Mayer Amschel Rothschild (1744-1812) haben sich in ganz
Europa verbreitet und sind zu Hauptakteuren im sozialen, politischen und
wirtschaftlichen Leben des Kontinents geworden. Durch das Eingehen enger
Verbindungen mit der Elite von England, Österreich, Frankreich und Italien sind die
Rothschilds zu einer verborgenen Kraft in den meisten politischen Ereignissen der
letzten Jahrhunderte geworden. Alternative Historiker sagen, dass sie zu den
berüchtigten 13 Blutlinien der Illuminati gehören, zusammen mit den Rockefellers
und den DuPonts.
Die Rothschilds gehören zu den
Begründern der Zionistischen Bewegung
und den aktivsten Akteuren in der
Schaffung des Staates Israel. James A.
de Rothschild finanzierte die Knesset,
Israels wichtigstes politisches Gebäude.
Direkt davor befindet sich der Oberste
Gerichtshof, gestiftet von einem anderen
Mitglied der Dynastie: Dorothy de
Rothschild.
Gemälde im Eingangsbereich des Obersten Gerichtshofes – Die Rothschilds mit Shimon Perez
und Isaac Rabin
Im selben Bezirk Jerusalems finden wir die Knesset und den Obersten Gerichtshof,
erbaut von den Rothschilds, und einer senkrechten (Kraft)-Linie folgend liegt einige
Blöcke weiter das Rockefeller Museum (eine weitere Elite-Familie). Nun dämmert
einem schon, wem dieses Gebiet jetzt gehört.
Jerry Golden schrieb vor etlichen Jahren über den Obersten Gerichtshof von Israel
und wies richtig auf dessen okkulte Konzepte hin. Wenn man diese Art von
Gebäuden studiert, erkennt man schnell, dass dieselben Themen unvermeidlich
immer wieder auftreten: Erleuchtung, die Pyramide, Aufstieg, die Zahlen 13 oder 33,
Phallussymbole etc. Dieses Gebäude enthält sie alle und mehr.
Der Pfad zur Erleuchtung
Eine Reise durch den Obersten Gerichtshof ist in der Tat eine symbolische Reise in
Richtung Erleuchtung. Das ultimative „Ziel“ der Reise ist es, die Spitze der Pyramide
zu erreichen, die sich auf dem Dach
des
Obersten
Gerichtshofes
befindet, genau über einem Gebiet,
wo sich in einem jüdischen Tempel
das „Allerheiligste“ befinden würde.
Auf jeder Seite des Scheitels der
Pyramide ist ein Loch, welches das
“allsehende Auge” des Großen
Architekten
der
Freimaurer
repräsentiert.
Pyramide mit dem allsehenden Auge
Lasst uns nun dem Pfad folgen, auf dem der “Heide” Erleuchtung erreicht.
Treppe von der Dunkelheit ins Licht
Wer den Obersten Gerichtshof betritt
findet sich in einem dunklen Bereich
wieder, gleich vor einer Treppe, die zu
einer Lichtquelle hinführt.
Indem er diese Stufen erklimmt, verlässt
der Besucher schrittweise die Tiefen der
Finsternis um schließlich das herrliche
Licht zu erreichen. Es sind exakt dreimal
10 Schritte, zusammen also 30. Sie
repräsentieren die ersten 30 Grade der
Freimaurer,
in
denen
der
Heide
stufenweise von den Tiefen des materiellen Lebens (Dunkelheit) zu Weisheit und
Erleuchtung (Licht) geführt wird. Wir wissen, dass es insgesamt 33 Grade bei den
Freimaurern gibt und wir werden später sehen, wo wir die letzten drei Grade in
diesem Bauwerk finden. Auf der rechten Seite der Treppe befinden sich alte Felsen,
die an die Mauern des antiken Jerusalem erinnern, während sich auf der linken Seite
eine glatte und moderne Mauer befindet. Dies repräsentiert die zeitlose Natur
okkulter Lehren, die seit alten Zeiten bis zum heutigen Tag weitergegeben worden
sind.
Nachdem er einmal die Treppe erklommen
hat, kann der Besucher einen großartigen
Ausblick über Jerusalem genießen. Auf eine
symbolische Weise hat die erleuchtete Person
“spirituelles Sehen” erlangt. Eingebettet in den
Boden ist eine Kraftlinie, die den Reisenden
zum Eingang der Bücherei führt, die praktisch
gleich unter der Pyramide platziert ist.
Blick über Jerusalem nach dem Erklimmen der Treppe der Erleuchtung
Die Bibliothek
Zweite Etage der Bibliothek
Die Bibliothek ist in drei Ebenen unterteilt,
die symbolisch die letzten drei Grade der
Freimaurer (31. Grad, 32. Grad und 33.
(Ehren-)Grad) darstellen. Die erste Ebene
ist für Rechtsanwälte reserviert, die zweite
für Richter und die Bücher auf der dritten
Ebene
können
nur
von
bereits
pensionierten Richtern gelesen werden. Die Gepflogenheiten der Bibliothek – wo
einige Informationen das exklusive Privileg weniger Auserwählter sind – entspricht
direkt der Funktionsweise okkulter Orden, wo man Lehren eines bestimmten Grades
nur dann erhalten kann, wenn die Eingeweihten die vorhergehenden Grade
erfolgreich durchlaufen haben.
Die drei Ebenen der Bibliothek
Die Bibliothek enthält juristische, philosophische und geistliche
Werke. Es besteht kein Zweifel daran, dass die “reservierten”
Bücher einen Reichtum an esoterischem Wissen enthalten.
Gleich über der höchsten Ebene der Bibliothek (die den 33.
Grad der Freimaurer repräsentiert) ist das Fundament der
Pyramide. Das ist der Punkt, an dem die Freimaurerei
symbolisch endet und der verborgene Orden der Illuminati
beginnt.
Direkt unter der Spitze der Pyramide
können wir auf dem Boden geometrische
Muster finden.
Ansicht der Pyramide von innen
Heilige Geometrie
Jerry Golden hat erwähnt, dass ein Kristall direkt in die Mitte des Musters
eingelassen ist, direkt unter dem Auge der Pyramide. Was soll er darstellen?
Richter bringen Erleuchtung
Die Gefängniszellen, der Gerichtssaal und die Quartiere der Richter befinden sich
übereinander
und
symbolisieren
das
dreifaltige Wesen der Welt. Die Insassen
stecken in den Zellen fest und symbolisieren
das Gefängnis der unteren, materiellen Welt.
Die
Gerichtssäle,
direkt
über
den
Gefängniszellen angeordnet, repräsentieren
die „höhere Welt“, in der die Göttlichkeit mit
der Menschheit in Berührung kommt.
Die Eingänge zu den Gerichtssälen sollen antiken
jüdischen Gräbern ähneln. Die Löcher über den Türen sollen es der Seele gestatten, den Raum
zu verlassen. Man beachte auch den Kontrast zwischen Alt und Neu.
In den Gerichtssälen werden die Richter durch eine natürliche
Lichtquelle angestrahlt. Die Richter, die sich die Anträge der
Massen anhören, sitzen also da und werden von göttlichem
Licht fortwährend angestrahlt. Nach den Anhörungen ziehen
sich die Richter in ihre Quartiere zurück, die sich direkt über
dem Gerichtssaal befinden. Symbolisch „steigen sie auf“ in die
göttliche Welt. Wenn eine Entscheidung gefallen ist, “steigen
sie ab” um der unteren Welt Erleuchtung zu bringen.
Gerichtssaal
Fruchtbarkeitssymbol
Außerhalb der Gerichtssäle befindet sich eine Treppe, die zu einer tieferen Ebene
führt. Kein okkulter Tempel wäre vollständig ohne diese nächsten beiden Merkmale.
In der Mitte der Treppe befindet sich die Form
eines so genannten Vesica Pisces
(repräsentiert die weiblichen Genitalien), die
von einem Pfeiler (Phallussymbol)
durchdrungen wird. Das ist ein offenkundiges
Fruchtbarkeitssymbol, eine Vereinigung von
männlichem und weiblichem Prinzip.
Zahlreiche okkulte Tempel bauen ins
Erdgeschoss ein Fruchtbarkeitssymbol ein
(siehe Manitoba Legislative Building oder das
Kapitol in Washington). Aber Moment, da ist doch gewöhnlich ein Rundbau in der
Nähe des Fruchtbarkeitssymbols. Ah, da ist er.
Einige okkulte Gebäude verbergen den Stern von Ischtar
(Fruchtbarkeitssymbol) im Mittelpunkt des unteren
Rundbaus. Ist er hier ebenfalls versteckt?
Außen
Das Äußere des Obersten Gerichtshofs enthält
massenweise symbolische Merkmale. Folge nur
dem “Dorothy de Rothschild” Stein um zu sehen,
wohin er dich führt.
Obelisk
Das ist der Dorothy de Rothschild Hain. Der Obelisk ist das
am häufigsten gebrauchte und offenkundigste okkulte
Symbol in der Welt. Im antiken Ägypten wurde der Kult um
dieses Phallussymbol mit dem Gott Osiris assoziiert, der von
Seth in 13 Stücke zerteilt wurde. Isis reiste überall umher um
alle Körperteile von Osiris wieder einzusammeln und war
schließlich erfolgreich – bis auf ein Körperteil, den Penis, der
von einem Fisch verschluckt worden war. “Der verlorene
Phallus” ist somit Symbol für die männliche Energie und
steht fast immer (wie auch hier) innerhalb eines Kreises, der
die weiblichen Genitalien und die weibliche Energie
repräsentiert. Der Obelisk inmitten eines Kreises stellt den
Sexualakt und die Vereinigung einander entgegen gesetzter
Kräfte dar. In unserer modernen Welt sind Obelisken nahezu
an allen bedeutenden Orten zu finden und wurden so zu einem Symbol der Macht
der okkulten Elite.
Innenhof
Der Innenhof vermittelt ein Zenähnliches Gefühl. Eine Wasserquelle
plätschert kontinuierlich und strömt
durch einen engen Pfad zu einem
seltsamen Stein. Offiziell heißt es, der
Innenhof sei eine physikalische
Darstellung des Verses aus Psalm
85:12, der lautet:
„Wahrheit wird sprossen aus der Erde
und Gerechtigkeit herab schauen
vom Himmel.”
Die Büros der Richter haben einen
Blick auf den Innenhof, so dass sie
symbolisch “vom Himmel herab
schauen.“ Der Wasserstrom fließt
gerade und endet direkt unter einem
seltsamen und rätselhaften Stein.
Was ist das und warum führt “Wahrheit, die aus
der Erde sprossen wird” dorthin? Die polierte
Oberfläche des Steins reflektiert ein verzerrtes
Bild des Innenhofs. Was stellt es dar?
Zertrampeltes Kreuz
Im Zentrum der Parkhäuser befinden sich Wege,
die wie das christliche Kreuz geformt sind. Jerry
Golden hat erwähnt, dass dieses Kreuz speziell
so platziert worden ist, dass es von den
Besuchern
zertrampelt
wird.
Er
hat
wahrscheinlich Recht. In einem Gebäude, in dem
geistliche Symbole derart vorherrschend sind,
besteht effektiv nur eine geringe Chance, dass
die Anordnung dieser Wege von den Architekten
nicht gründlich genug durchdacht worden ist. Mit
anderen Worten: das kann kein Zufall sein. Die
Besucher müssen die Treppen hinunter
gehen – symbolisch also in niedere
Sphären „absteigen“ – um das Kreuz zu
erreichen. Wie du bemerkt haben wirst,
wird die Bedeutung des Auf- und
Absteigens in diesem Gebäude sehr groß
geschrieben. Dies hier ist keine
Ausnahme.
Okkulte Geheimgesellschaften haben
historisch immer mit der christlichen Gemeinde im Konflikt gestanden. Im Mittelalter
ist der Templerorden (Vorläufer der Freimaurer) vom Erzbischof von Canterbury
zahlreicher anti-christlicher Vergehen beschuldigt worden, die sie während ihrer
Einweihungsrituale durchführten, einschließlich des „Zertrampelns des Kreuzes“.
Granatäpfel
Diese auf dem Boden liegenden Granatäpfel
mögen dem durchschnittlichen Betrachter
extrem unbedeutend vorkommen. Sie tragen
jedoch eine spezielle Bedeutung für jeden in
sich, der sich mit den Mysterien und der
Freimaurerei ein wenig auskennt.
“Unter den antiken Mysterien wurde der
Granatapfel als ein göttliches Symbol solch
besonderer Bedeutung angesehen, dass
deren wahre Erklärung nicht enthüllt werden
konnte. Es wurde „das verbotene Geheimnis“ genannt. Viele griechische Götter und
Göttinnen werden mit dem Granatapfel oder seiner Blüte in der Hand dargestellt;
offenbar soll das darauf hinweisen, dass sie Geber von Leben und Fülle sind.
Buchstaben in Form von Granatäpfeln wurden auf die Säulen von Jachin und Boas
platziert, die vor König Salomos Tempel standen. Und gemäß der Anordnung von
Jahwe wurde der Saum des Gewandes des Hohenpriesters mit Granatapfelblüten
bestickt.” - Manly P. Hall, Secret Teachings of All Ages
Wie Hall ausführt, wurden Granatäpfel auf die Spitze der beiden Säulen platziert, die
vor Salomos Tempel standen. Wenn du ein wenig Kenntnis über die Lehren der
Freimaurer hast, weißt du, dass der Tempel Salomos und die Säulen namens Jachin
und Boas von äußerster Wichtigkeit sind.
“Die Säulen wurden durch Granatäpfel aus Bronze, überzogen durch ein bronzenes
Netzwerk und Ornamente mit Kränzen aus Bronze geschmückt. Sie scheinen die
Form der Samengefäße der Lotusblüte oder ägyptischen Lilie imitiert zu haben, die
den Hindus und Ägyptern ein heiligen Symbol sind.” - Albert Pike, Morals and Dogma
Wir wissen, dass die Freimaurer geduldig auf den Tag warten, an dem sie den
Tempel Salomos auf dem ursprünglichen Grund und Boden wieder aufbauen werden
– auf dem Tempelberg in Jerusalem. Warten diese Granatäpfel darauf, auf die
Säulen des nächsten Tempels platziert zu werden?
Fazit
Dieser Artikel kratzt kaum die Oberfläche des okkulten Symbolismus im Obersten
Gerichtshof von Israel an. Es ist jedoch klar, dass die Architektur des Gebäudes
wichtige Symbole in sich trägt, die sich auf geistliche Dinge und das Erreichen von
Erleuchtung beziehen. Es gibt keine religiösen Monumente, die auf das Judentum
order irgendeine organisierte Religion hinweisen. Der Oberste Gerichtshof ist ein
Tempel der Mysterien, die eine Verschmelzung von heidnischen Ritualen,
verflochten mit einer esoterischen Interpretation der Schriften darstellen. Die Lehre
der Mysterien ist Mitgliedern von okkulten Geheimgesellschaften vorbehalten, zu
denen die Rothschilds offenbar gehören. Die esoterische Bedeutung dieses
Gebäudes wird vor der Öffentlichkeit kaschiert, offenbart sich jedoch
unmissverständlich den Eingeweihten, die in der Welt wahre Macht besitzen.
Herunterladen
Explore flashcards