139 KB

Werbung
AUSTRIAMICROSYSTEMS
1
OPTIMIERUNG DES DISTRIBUTIONSMANAGEMENTS MIT SAP CUSTOMER
RELATIONSHIP MANAGEMENT
AUF EINEN BLICK
„Auf Grundlage der Daten aus SAP
CRM diskutieren wir in monatlichen
Meetings die Opportunities und
strategische Ausrichtung. Zusätzlich
können wir neue Datenbanken
einspielen und die Kontakte bearbeiten.“
Paul Winkler, Manager Strategic Projects,
austriamicrosystems
Unternehmen
t Firmenname: austriamicrosystems AG
t Standort: Hauptsitz in Unterpremstätten
(Steiermark, Österreich) mit Entwicklungsund Vertriebsstandorten weltweit
t Branche: Halbleiter
t Produkte und Services: Entwicklung und
Herstellung integrierter analoger Schaltkreise als proprietäre Standardprodukte
und Kundenlösungen
t Umsatz: 209,4 Mio. Euro (2010)
t Angestellte: 1.200 Mitarbeiter weltweit
t Internetadresse:
www.austriamicrosystems.com
t Beratungspartner: maihiro GmbH,
www.maihiro.com
Die wichtigsten Herausforderungen
t Akzeptanz bei Sales-Mitarbeitern
t Neudefinition der Sales-Abläufe
t Vereinfachung des Berechtigungssystems
Projektziele
t Ausbau des Distributionsnetzwerkes/
Channel Management
t Schaffung von transparenten SalesProzessen weltweit
t Grundlage für das Einspielen neuer
Datenbanken
Entscheidung für SAP
t Integration in die vorhandene
Systemlandschaft
t Ansprechende Benutzeroberfläche
t Total Cost of Ownership
SAP Customer Success Story
Halbleiter
Lösungen und Services
SAP Customer Relationship Management
(SAP CRM) 7.0; die Software SAP
Interactive Forms by Adobe
Highlights der Implementierung
t Zeitgerechte Implementierung aller
elektronischen Prozesse
t Einbeziehung der Sales-Mitarbeiter in
den Entscheidungsprozess, daher hohe
Userakzeptanz
t Offline-Besuchsberichte mit
CRM-Synchronisation
t Kurze Entscheidungsprozesse
Hauptnutzen für das Unternehmen
t Direkter Zugriff der Distributoren auf SAP
CRM
t Höhere Transparenz der Sales-Prozesse
t Kürzere Prozessdurchlaufzeiten
t Grundlage für Opportunity Management
t Datenbasis für strategische Sales-Planung
t Synchronisation mit MS Outlook
t Offline-Zugriff der Sales-Mitarbeiter über
SAP Interactive Forms
t Gesamtheitliche Systemlandschaft
Systemumgebung
SAP ERP
„Wir haben mit SAP CRM eine wichtige Basis für mehr Transparenz und Verein-
www.sap.at/contactsap
fachung unserer Sales-Prozesse, die wir auch noch weiter ausbauen möchten.“
Paul Winkler, Manager Strategic Projects, austriamicrosystems
austriamicrosystems zählt weltweit zu
den führenden Unternehmen in der
Entwicklung und Herstellung von hoch
integrierten analogen Schaltkreisen.
Als spezialisierter Halbleiteranbieter
entwickelt und fertigt austriamicrosystems branchenführende StandardAnalogprodukte und kundenspezifische
Lösungen. austriamicrosystems
fokussiert sich auf die Bereiche Power
Management, Sensoren und Sensorschnittstellen sowie tragbare Unterhaltungselektronik und bedient die
Märkte Consumer & Communications,
Industry & Medical und Automotive,
ergänzt durch Aktivitäten als Full
Service Foundry.
Transparente Sales-Prozesse
lemlos innerhalb von einem halben Jahr
abschließen. Erfolgsfaktoren waren
Mit dem Aufbau des Channel Manageauch die gut definierte Aufgabenteilung,
ment wurden auch die Sales-Abläufe neu die sehr guten IT-Kenntnisse beim Kundefiniert. „Wir haben unsere Erfahrungen den und die kurzen Entscheidungswemit den Vertriebsprozessen zur Grundge“, fasst Andreas Hödl, Projektleiter
lage genommen, alles neu aufzusetzen
von maihiro, zusammen. Bereits im ersund einige Prozessprobleme zu bereiniten gemeinsamen Workshop wurde ein
gen“, so Paul Winkler. Reports und FreiPrototyp generiert, in dem Prozesse
gabemechanismen werden automatisch
eingestellt wurden, die austriamicrosysüber einen Workflow angestoßen. Für die tems zuvor definiert hatte. Das kompliOffline-Datenerfassung der Sales-Mitzierte Berechtigungswesen stellte das
arbeiter führte das Unternehmen die Soft- Projektteam zunächst vor eine Herausware SAP Interactive Forms by Adobe ein. forderung. Durch eine Vereinfachung
Über eine Groupware-Verknüpfung werder Benutzerkreise und Regeln konnte
den die Daten mit dem SAP CRM sowie
hier jedoch eine gute Lösung gefunden
mit MS Outlook synchronisiert.
werden.
Gesamtheitliche Systemlandschaft
Insgesamt greifen ca. 200 Distributions-,
Sales- und Marketingmitarbeiter in rund
Für den Ausbau der Sales-Aktivitäten
25 Ländern auf SAP CRM zu. austriaund Neuaufbau des Channel Managemicrosystems hat nun eine gute Basis für
ment benötigte austriamicrosystems ein ein effizientes Opportunity Management
leistungsstarkes CRM-System. Bei der und für die strategische Verkaufsplanung.
Ermittlung der tatsächlichen IT-Kosten
„Auf Grundlage der Daten aus SAP CRM
stellte sich heraus, dass die Einführung diskutieren wir in monatlichen Meetings
von SAP CRM 7.0 sich mittelfristig
die Opportunities und strategische Ausrechnet und daher einem Systemrichtung. Zusätzlich können wir neue
Upgrade des an die Grenzen gestoßeDatenbanken einspielen und die Kontakte
nen Altsystems vorzuziehen war. „Wich- bearbeiten“, erläutert Paul Winkler.
tige Entscheidungskriterien waren
zusätzlich die Integration in SAP ERP
Gute Zusammenarbeit im Projekt als
und die ansprechende Benutzeroberflä- Erfolgsgarant
che von SAP CRM, die unsere SalesMitarbeiter, die in den Entscheidungs„Die Zusammenarbeit im Projekt war sehr
prozess mit einbezogen waren,
gut. austriamicrosystems hat vor der
überzeugt hat“, erläutert Paul Winkler,
Implementierung bereits umfassende VorManager Strategic Projects, austriaarbeiten geleistet und Prozesse klar defimicrosystems.
niert. Daher konnten wir das Projekt prob-
austriamicrosystems und maihiro arbeiten bereits an den nächsten CRM-Projekten, damit austriamicrosystems SAP
CRM noch umfassender nutzen kann.
Hierzu gehören das Lead- und Kampagnen-Management sowie der Ausbau
des Opportunity Management, so dass
Preisfindung und Angebotserstellung
direkt aus dem System heraus erzeugt
werden können. „Wir haben mit SAP
CRM eine wichtige Basis für mehr
Transparenz und Vereinfachung unserer
Sales-Prozesse, die wir auch noch weiter ausbauen möchten“, so Paul Winkler
abschließend.
© 2012 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.
SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP BusinessObjects
Explorer, StreamWork, SAP HANA und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte
und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder
eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern.
Business Objects und das Business-Objects-Logo, BusinessObjects,
Crystal Reports, Crystal Decisions, Web Intelligence, Xcelsius und andere
im Text er wähnte Business-Objects-Produkte und Dienstleistungen sowie die
entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Business
Objects Software Ltd. Business Objects ist ein Unternehmen der SAP AG.
Sybase und Adaptive Server, iAnywhere, Sybase 365, SQL Anywhere und
weitere im Text erwähnte Sybase-Produkte und -Dienstleistungen sowie die
entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Sybase Inc.
Sybase ist ein Unternehmen der SAP AG.
Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der
jeweiligen Firmen. Die Angaben im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu
Informationszwecken. Produkte können länderspezifische Unterschiede aufweisen.
In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung
geändert werden. Die vorliegenden Angaben werden von SAP AG und ihren
Konzernunternehmen („SAP-Konzern“) bereitgestellt und dienen ausschließlich
Informationszwecken. Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei Haftung oder Garantie
für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation. Der SAP-Konzern steht
lediglich für Produkte und Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der
Vereinbarung über die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich
geregelt ist. Aus den in dieser Publikation enthaltenen Informationen ergibt sich
keine weiterführende Haftung.
Picture Credits
austriamicrosystems
Herunterladen
Explore flashcards