Brief des Präsidenten an die ASGS

Werbung
ASSOCIATION DES SENIORS GOLFEURS DE SUISSE
VEREINIGUNG DER GOLF-SENIOREN DER SCHWEIZ
SWISS SENIOR GOLFERS‘ ASSOCIATION
Brief des Präsidenten
Glücklicherweise ändert sich in der Golfszene jedes Jahr wieder etwas; und
das gibt mir Gelegenheit, Sie zu orientieren.
Pro 2016 fällt die gesuchte Unterscheidung zwischen aktivem und inaktivem
Handicap weg. Auswirkungen und Nutzen dieser ”Erfindung“ waren gering.
Mit der neuen Handicapregelung (Obergrenze hcp 54) will man den Golfsport
attraktiver machen. Ob das der richtige Weg ist, Golf zu dem zu machen,
was es ist, nämlich ein Sport, bleibe dahingestellt.
Erfinden will die ASG/EGA ein neues Seniorenalter mit Alter 50. Dies am
Zeitgeist vorbei. Der Durchschnittsgolfer wird jedes Jahr älter und bleibt
länger rüstig. Und doch soll man mit 50 schon zum ”alten Eisen“ gehören?
Die EGA hat für diese Neuregelung wohl ihre Gründe; wir halten die
Einführung (bereits per 1.1.2016) für mindestens überstürzt.
Die höchste Instanz in der ASGS ist unsere Delegiertenversammlung. Sie
bestimmt über die Statuten. Dort ist für den Beitritt zur ASGS derzeit das
Alter 55 festgeschrieben. Wir haben die ASG auf diesen Umstand
aufmerksam gemacht, was offenbar nichts genützt hat. Was immer auch
unsere Delegiertenversammlung (6.6.2016) beschliessen wird: Bis dahin
können die Golfer mit dem Alter von 54 Jahren und jünger der ASGS leider
nicht beitreten.
Gouverner c’est prévoir. Manchmal hat man den Eindruck, diese Maxime
werde nicht allerorts beherzigt.
Nicht überzeugt hat uns die Haltung der ASG, die Junioren mit satten
Beträgen zu unterstützen, und uns im Gegenzug die frühere, durchaus
bescheidende Subvention von Fr. 25'000.-- p.a., zu streichen. Der clubseitig
betriebene Golfsport nimmt in der Schweiz nicht zu. Das gefällt natürlich
weder uns noch der ASG, und deswegen will die ASG auch Anstrengungen
unternehmen und für den Golfsport werben. Das wird Kosten verursachen
(Erhöhung des Beitrags für die ASG-Karte).
Was ist die beste Werbung? Die beste Werbung geht unseres Erachtens von
den Golfclubs aus, die ein attraktives Angebot an die Golfer richten. Mit
Turnieren und einem erbaulichen Clubleben. Wir leisten ebenfalls unseren
Beitrag dazu und richten pro Jahr über 50 Turniere aus (oder nehmen an
ihnen Teil). Zufriedene Golfer und Mund-zu-Mund-Propaganda, das bringt
1
uns alle vermutlich weiter als teure Image- und Inseratekampagnen.
Golf ist ein Sport! Das muss man in der Schweiz bekanntmachen. Golf ist
nicht ein dekadentes Freizeitvergnügen für anglophil angehauchte Esoteriker.
Golf ist eine körperliche und mentale Herausforderung. Man kämpft
vordergründig gegen den Platz und hintergründig gegen sich selbst. Für das
Gros der Journalisten sind die
rund 80'000 Golfer in der Schweiz leider eine Quantité négligeable. Sie
berichten lieber über ”Randsportarten“, die weniger Teilnehmer aufweisen.
Wir schauen voraus auf die Saison 2016. Das beliebte Team-Matchplay (an
dem im ablaufenden Jahre 79 Clubs teilgenommen haben!) hat nach 22
Jahren das letzte Mal unter dem Namen ”Laurent-Perrier“ stattgefunden. Und
auch Genolier GSMN stellt seine Leistungen ein. Wir danken beiden
Sponsoren herzlich für die bisherige Unterstützung! Das Team-Matchplay
geht natürlich weiter, mit dem Namen eines neuen, schweizerischen
Sponsors: Jacques Germanier (Conthey). Das Einzel-Matchplay Challenge
Hotel Castello (Hotel Castello Seeschloss, Ascona) kann im kommenden
Jahr das zehnjährige Jubiläum feiern, dies dank der Treue der Familie Ris.
Die Treue hält uns auch in verdankenswerter Weise der bisherige Sponsor
Lombard Odier.
Das Sponsoring ist ein nicht immer einfaches Thema. Es geht immer um ein
gegenseitiges Geben und Nehmen. Aus Datenschutzgründen geben wir
unsere Mitgliederliste nicht heraus, leiten Botschaften/Werbung unserer
Sponsoren aber gerne über unsere Homepage an unsere Mitglieder weiter.
Die Journées des Seniors finden auch im Jahre 2016 auf zwei Golfplätzen
statt (Golfpark Moossee und Golf Limpachtal). Wir glauben, dass wir für die ”
Journées“ genügend Startplätze zur Verfügung stellen können. Die
Anmeldungen dazu folgen daher im April/Mai 2016 direkt über unsere
Homepage (und nicht mehr über den Seniorencaptain Ihres Clubs).
Deswegen können/müssen Sie sich für die ”Journées“ nicht bereits mit dem
Anmeldeformular 2016 bei uns melden (wie das aber für die anderen
Turniere, insbesondere die internationalen Freundschaftstreffen, erforderlich
ist).
Was für uns eine Senkung des Seniorenalters auf 50 Jahre bedeutet ist
heute völlig offen. Allenfalls werden wir längerfristig unsere Turnierangebote
anpassen, sei dies auf regionaler Ebene, sei dies auf nationaler Ebene.
Finanziell stehen wir per 31.12.2015 zwar auf einem einigermassen soliden
Fundament, doch machen uns die Zukunftsaussichten Sorgen. Die SPOKO
wird unsere Unterstützung für die internationalen Freundschaftstreffen
betraglich pro Teilnehmer vereinheitlichen. Im kommenden Jahr teilt die
SPOKO die Startplätze bei den internationalen Freundschaftstreffen in der
Weise zu, dass möglichst viele unserer Mitglieder berücksichtigt werden
können.
2
Ihnen wünsche ich eine frohe Weihnachtszeit und viel Glück, gute
Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr. Wenn daneben auch noch Humor und
Gelassenheit Ihr Leben regieren, dann gehören Sie zu den tatsächlich
Privilegierten.
Ich wünsche es Ihnen von Herzen.
Ihr
Urs Bruhin
Präsident ASGS
24.11.15/B (2015/X)
Tel: 024 420 16 24
Secrétariat ASGS Laurence Reverchon
Ch. du Châtelard 2A 1416 Pailly
Fax: 024 420 16 27
E-Mail: [email protected]
3
Homepage: www.asgs.ch
Herunterladen
Explore flashcards