Wirtschaft 2015

Werbung
Erfahrungsbericht UNSW Australia
Semester 1 2015
(1) BESCHREIBUNG DER UNSW AUSTRALIA!..........................................................................................!2!
DAS DEPARTMENT WIRTSCHAFT: AUSTRALIAN SCHOOL OF BUSINESS!............................................................!2!
BIBLIOTHEKEN!.....................................................................................................................................................................!2!
CAMPUS FACILITIES!.........................................................................................................................................................!3!
(2) BESCHREIBUNG DER KURSE!.................................................................................................................!3!
KURSAUSWAHLPROZESS!..................................................................................................................................................!4!
ABGELEGTE KURSE!...........................................................................................................................................................!4!
Managing Across Cultures (MGMT2102)!................................................................................................!4!
Human Resources Management (MGMT2718)!................................................................................!5!
Innovation and Entrepreneurship (MGMT2010)!................................................................................!6!
Global Business Environment (MGMT1101)!...........................................................................................!7!
(3) GENERELLE INFORMATIONEN ZUR PRÜFUNGSPHASE UND ANRECHNUNG!......................!7!
(4) INFORMATIONEN ZUR BETREUUNG VOR ORT!...............................................................................!8!
(5) ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM LEBEN IN SYDNEY!...........................................................!8!
UNTERKUNFT!.......................................................................................................................................................................!8!
KONTAKTAUFNAHME!.......................................................................................................................................................!9!
LEBEN IN DER STADT!......................................................................................................................................................!10!
FREIZEITAKTIVITÄTEN UND AUSFLÜGE!.......................................................................................................................!10!
Blue Mountains!........................................................................................................................................................!10!
Coogee – Bondi Beach Walk!......................................................................................................................!11!
Royal Botanic Gardens!....................................................................................................................................!11!
Taronga Zoo!..............................................................................................................................................................!11!
Newtown!.....................................................................................................................................................................!11!
(6) ÜBERSICHT ÜBER KOSTEN!..................................................................................................................!12!
MIETKOSTEN!....................................................................................................................................................................!12!
LEBENSMITTEL!..................................................................................................................................................................!12!
TRANSPORT!.....................................................................................................................................................................!12!
HANDY!.............................................................................................................................................................................!12!
ENTERTAINMENT!.............................................................................................................................................................!13!
GESAMT!...........................................................................................................................................................................!13!
(7) PRAKTISCHE HINWEISE!.......................................................................................................................!13!
FITNESS AND AQUATIC CENTER!................................................................................................................................!13!
LOST ON CAMPUS APP!...............................................................................................................................................!14!
ONLINE-BUCHUNG SEMINARRÄUME!......................................................................................................................!14!
OPAL CARD!...................................................................................................................................................................!14!
(8) FAZIT!.........................................................................................................................................................!14!
(9) KONTAKT!.................................................................................................................................................!15!
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler
(1) Beschreibung der UNSW Australia
Die UNSW belegte in dem QS World University Ranking 2013 Platz 52 und ist somit
eine attraktive Adresse für ein Auslandssemester mit hohem Bildungsniveau. An der
UNSW sind ca. 50.900 Studenten eingeschrieben, wovon ca. 12.150 internationale
Studenten sind. Die hohe Anzahl von
internationalen Studenten macht sich
besonders im Rahmen der Vorlesungen
und Tutorien bemerkbar, im Rahmen
welcher die Dozenten aktiv auf diese
Diversität eingehen und sie für ihre
Vorlesungen nutzen.
Die UNSW hat sowohl einen Campus im
Stadtteil Paddington als auch einen in
Kesington. In Paddington befindet sich
der
COFA
Campus,
welcher
das
Department Art & Design beheimatet. Der
Campus in Kensington ist Standort von
mehreren Departments, unter anderem
Business, Mechanical Engineering, Law
und Social Sciences. Im Bezug auf ein
Auslandssemester liegt es nahe, dass sich
Studenten vom Department Wirtschaft der HAW ziemlich wahrscheinlich auf dem
Kensington Campus einfinden werden.
Die Kurse finden nicht nur in den departmenteigenen Gebäuden statt, sondern in
Räumlichkeiten über den ganzen jeweiligen Campus verteilt.
Das Department Wirtschaft: Australian School of Business
Da ich an der HAW das Department Wirtschaft besuche, habe ich mich bei der
Kurswahl ebenfalls auf Kurse des Department Wirtschaft der UNSW fokussiert. Das
Wirtschaftsdepartment läuft hier unter dem Namen Australian School of Business,
welches als eines der Besten in Australien angesehen wird. Das Gebäude der ASB ist
sehr modern gestaltet und verfügt über spezielle Vorlesungs-/Seminarräume, welche
als The Place bezeichnet werden. Diese verfügen über mehrere Gruppentische,
welche jeweils mit einem Bildschirm verbunden sind, sodass man die Möglichkeit hat,
seinen Laptop anzuschließen und so beispielsweise bei Gruppenarbeiten effektiv
während der Tutoriumszeit arbeiten kann.
Bibliotheken
Auf dem Kensington Campus der UNSW befinden sich zwei Bibliotheken: die Main
Library und die Law Library. Ich habe mich meist in der Main Library aufgehalten, da
diese größer ist als die Law Library und über den Großteil der wirtschaftsrelevanten
Literatur verfügt. Man kann online im Bibliotheken-System der UNSW nach Büchern
suchen und sich diese dann entsprechend selber aus dem Regal nehmen. Die
Ausleihung erfolgt an Computern über das Scannen des Studentenausweises,
ähnlich wie bei uns an der HAW. Die durchschnittliche Ausleihfrist beträgt 2 Monate.
Die Main Library verfügt jedoch noch über einen gesonderten Teil, die High Use
Collection. Bei der Ausleihung von Literatur aus dem HUC Bereich ist zu beachten,
dass die Ausleihfrist hier bei drei Tagen liegt. Beachtet man dies nicht und bringt sein
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler!
2!
Buch beispielsweise 3 Tage später zurück, so werden einem 30 AUD Strafe in
Rechnung gestellt.
Die Main Library erstreckt sich über mehrere
Stockwerke, wovon Stockwerk Zwei bis Sieben mit
Lernräumen und –bereichen ausgestattet sind. Zudem
sind auf fast jedem Stockwerk Computer und Drucker
vorhanden, falls man mal eine der Hausarbeiten
ausdrucken möchte. Die größte Anzahl an Druckern
befindet sich auf Level 2, was quasi dem Erdgeschoss
entspricht. Dort kann man sich ganz einfach mit
seinem Studentenausweis an einem der Computer
anmelden und von dort aus Dokumente an die
Drucker senden. Den Druckauftrag bezahlt man,
indem man seinen Studentenausweis im Vorwege mit
EC- oder Kreditkarte an einem der Automaten oder
am Info-Schalter der Bibliothek auflädt.
Campus Facilities
Auf dem Kensington Campus der UNSW gibt es mehrere Food Courts, welche gut
über die verschiedenen Bereiche des Campus verteilt sind. Die Preise unterscheiden
sich nicht wirklich merklich voneinander, wobei die Preise so oder so keine mit der
HAW vergleichbaren Mensapreise sind. Das Essensangebot ist sehr breit gefächert:
Man hat die Wahl zwischen Pizza, Pasta, Asiatisch, Sushi, Wraps, Kebab, Salaten,
Indisch und noch weiteren Angeboten. Der Vorteil der UNSW ist, dass sich auf dem
Campus auch mehrere Mikrowellen befinden, sodass man, wenn man etwas mehr
auf sein Geld achten möchte, auch einfach eigenes Mittagessen von zu Hause
mitbringen und aufwärmen kann.
(2) Beschreibung der Kurse
Generell muss ich sagen, dass sich ein Auslandssemester an der UNSW nicht dazu
eignet, seinen Notendurchschnitt zu verbessern. Das Niveau der UNSW und der
Australian School of Business ist sehr hoch und es ist entsprechend schwer, sehr gute
Noten zu erhalten.
Generell ist jeder Kurs in eine Vorlesung und ein Tutorium unterteilt, wobei die
Vorlesungen von mehreren hundert Studenten besucht und die Tutorien in
Kleingruppen von ca. 20-30 Studenten abgehalten werden. Die Tutorien werden,
anders als bei uns an der HAW, von Lehrbeauftragten/ Dozenten abgehalten und es
herrscht strikte Anwesenheitspflicht.
Im Zuge der Bewerbung für die UNSW müssen vorweg acht Kurse ausgewählt
werden. Im Endeffekt wird man an der UNSW vier Kurse belegen, wovon jeder Kurs 6
UOC (Units of Credit) umfassen muss, da man im Rahmen des Studentenvisums dazu
verpflichtet ist, 24 UOC zu absolvieren.
Die acht Kurse werden von dem Bewerber in Priorität 1 und Priorität 2 eingeteilt.
Ich habe letztendlich drei Kurse meiner Priorität 1 und einen Kurs meiner Priorität 2
erhalten, aus dem einfachen Grund, dass es bei den Kursen aus Priorität 1 zu einer
Überschneidung im Stundenplan gekommen wäre.
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler!
3!
Kursauswahlprozess
Ich empfehle jedem Bewerber, bei der Auswahl der Kurse wie folgt vorzugehen: Am
einfachsten gelangt man zu der Übersicht über die angebotenen Kurse, indem man
bei Google UNSW Australia Courses eingibt. Anschließend klickt man unter den
Google-Ergebnissen auf Handbook. Man gelangt dadurch direkt auf die
entsprechende Seite der UNSW. Auf der UNSW Handbook Seite wählt man das Feld
Undergraduate aus. Anschließend kann man sortieren, wonach man sich die Kurse
anzeigen lassen möchte. Ich würde hierbei Courses by Subject Area empfehlen, da
man so direkt auf die Bereiche klicken kann, die zu dem eigenen Studiengang
passen. Klickt man nun beispielsweise auf MGMT: Management, werden einem alle
entsprechenden Kurse angezeigt und man kann jeden einzelnen Kurs anklicken, um
eine Übersicht über den Inhalt des Kurses zu erhalten. Sobald man einen Kurs
angeklickt hat, kann man von dort aus zu Course Outline und See Class Timetable
gelangen. Ich würde jedem Bewerber empfehlen, sich bei der Kursauswahl vorab
den Class Timetable für die einzelnen Kurse anzuschauen, da man so von Anfang an
sicherstellen kann, dass man den Prioritäten jene Kurse zuordnet, die im potentiellen
Stundenplan harmonieren würden. Zudem muss sichergestellt werden, dass ein Kurs
im entsprechenden Semester des Auslandsaufenthaltes (meistens Semester 1)
angeboten wird. Das erhöht die Chancen darauf, die Kurse aus Priorität 1 zu
erhalten. Ein ebenfalls wichtiger Punkt sind eventuell aufgeführten Enrollment
Requirements/ Prerequisites, welche die Kursauswahl erheblich einschränken
können. Manche Kurse haben beispielsweise die vorherige Belegung anderer Kurse
als Voraussetzung. In diesem Fall ist es ratsam, die an der HAW abgelegten Kurse mit
denen zu vergleichen, welche als Voraussetzung genannt werden. Sollten diese
inhaltlich identisch sein, so kann man den Kurs trotz der Enrollment Requirements
auswählen. Ob die an der HAW abgelegten Kurse tatsächlich den von der UNSW
vorausgesetzten Kursen entsprechen, wird von der UNSW im Zuge der Kurszuteilung
geprüft.
Abgelegte Kurse
Um eine bessere Orientierungshilfe zu einzelnen Kursen zur Verfügung zu stellen,
werde ich zu jedem meiner belegten Kurse die verschiedenen Prüfungsformen und
deren Anteil an der Gesamtnote, das Äquivalent bezüglich der Anrechnung an der
HAW, den Inhalt und den Schwierigkeitsgrad aufführen. Der Schwierigkeitsgrad
bezieht sich hierbei auf die Wahrscheinlichkeit des Erreichens guter Noten bzw. den
Grad des Anspruchs seitens der Dozenten. Hierbei muss allerdings beachtet werden,
dass dies von dem jeweiligen Tutor, welcher die Benotung vornimmt, abhängt, da es
verschiedene Tutoren für die gleiche Vorlesung gibt. Der Schwierigkeitsgrad bezieht
sich nicht auf die Verständlichkeit des Inhalts, da der Inhalt in allen vier Kursen gut
verständlich war, ebenso die Sprache der Dozenten.
Managing Across Cultures (MGMT2102)
Äquivalent HAW: Intercultural Communication 2
Name des Tutors: Shanil Samarakoon
Schwierigkeitsgrad: Mittel bis schwer
Inhalt: Dieser Kurs befasst sich zunächst mit verschiedenen kulturellen Theorien, wie
beispielsweise mit denen von Geert Hofstede. Darüber hinaus beschäftigt
man sich mit Ethik, verschiedenen Arten im geschäftlichen Umfeld zu
verhandeln und den Anforderungen, die verschiedene Kulturen an ihre
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler!
4!
Vorgesetzten stellen. Man erhält also im ersten Teil die theoretischen
Grundlagen, welche man im zweiten Teil auf praktische Fallbeispiele
anwendet und analysiert. Der Kurs wird von zwei Professoren geleitet: Mr. Lu
Wang und Mrs. Sally Anne Gaunt. Sally Gaunt gestaltet die Vorlesung sehr
interessant und bindet die Studenten stets mit ein und fragt nach
persönlichen Meinungen und Erfahrungen.
Prüfungsformen und jeweiliger Anteil an der Gesamtnote:
Exam 1: 20%
Exam 2: 20%
Case Study Presentation: 15%
Case Study Proposal: 20%
Peer-reviewed Presentation: 5%
Four Reflection Papers: 8%
Participation, Team Work: 12%
Bei der ersten Klausur handelt es sich um eine Multiple Choice Klausur, bei der
zweiten um eine Essay Klausur, in welcher man eine Fallstudie analysiert.
Die beiden Präsentationen werden jeweils als Gruppe abgehalten. Die
Gruppen werden in einem der ersten Tutorials eingeteilt, ebenso die Termine,
an welchen die entsprechenden Gruppen vortragen müssen.
Bei der Case Study Proposal handelt es sich um eine Hausarbeit über eine
Fallstudie, zu welcher dann später auch eine der Gruppenpräsentationen
ausgearbeitet wird.
Die Reflection Paper sind kleine Hausarbeiten, die ca. alle drei Wochen
abgegeben werden müssen und schlicht kurz den in der Vorlesung
behandelten Inhalt im Bezug auf eigene Erfahrungen reflektieren sollen.
Human Resources Management (MGMT2718)
Äquivalent HAW: International Human Resources Management
Name des Tutors: Linda Matula
Schwierigkeitsgrad: Mittel bis schwer
Inhalt: Dieser Kurs befasst sich zunächst mit bekannten Human Resources Theorien.
Anschließend geht man mehr in den praktischen Umgang mit dem Thema
über, indem über beispielsweise verschiedene Ausbildungsformen in
verschiedenen Ländern, richtige/ falsche Motivationsmechanismen und
Arbeitsschutz gesprochen wird. Zudem wird auch das Thema Gewerkschaften
behandelt, wo zwar hauptsächlich Australien betrachtet wird, jedoch sind
auch Vergleiche mit anderen Nationen immer gerne gesehen.
Prüfungsformen und jeweiliger Anteil an der Gesamtnote:
Four Write-Ups: 20%
Presentation: 20%
Minor Essay: 30%
Exam: 30%
Bei den Write-Ups handelt es sich um kleine Hausarbeiten mit einem Umfang
von ca. 350 Wörtern, welche jede Woche abgegeben werden müssen. Diese
Write-Ups dienen der Beantwortung einer Frage, welche zu einem Set von
drei weiteren Fragen gehört. In Teams von 3-4 Personen werden wöchentlich
diese Fragen schriftlich beantwortet, wobei jedem Teammitglied in dem
ersten Tutorium schon die Nummer der Frage zugeteilt wird, welche er in den
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler!
5!
folgenden Wochen beantworten muss. Von all den Write-Ups, die
wöchentlich abgegeben werden, werden pro Student vier bewertet, wovon
jede Note mit 5% in die Gesamtnote eingeht.
Ein Set dieser vier Fragen muss von der Gruppe als Präsentation vorgetragen
werden, welche dann mit 20% in die Gesamtnote eingeht.
Bei dem Minor Essay handelt es sich um eine Hausarbeit mit einem Umfang
von 1000 Wörtern. Das Thema der Hausarbeit wird schon zu Beginn des
Tutoriums bekannt gegeben.
In der Klausur werden einem zehn Fragen zur Auswahl gestellt, wovon vier
beantwortet werden müssen. Diese Fragen sind sehr dicht an die Fragen aus
den Write-Ups angelehnt.
Innovation and Entrepreneurship (MGMT2010)
Äquivalent HAW: Strategic Management
Name des Tutors: Dieser Kurs wurde komplett von dem Dozenten Martin Bliemel
geleitet
Schwierigkeitsgrad: Gering bis mittel
Inhalt: Dieser Kurs befasst sich mit dem Thema Entrepreneurship, was viele in direkte
Verbindung mit Start-Ups setzen. Obwohl auch in diesem Kurs deutlich
gemacht wird, dass hinter Entrepreneurship weitaus mehr steckt, liegt der
Fokus doch auf Start-Ups, und zwar auf den eigenen. Der Kurs wird nach der
zweiten Stunde in Gruppen aufgeteilt, welche sich selber zusammen finden,
und jede Gruppe entwickelt ihr eigenes Start-Up. Neben dem Dozenten
Martin Bliemel stehen auch regelmäßig Gastdozenten aus der Start-Up Szene
zur Verfügung, welche einem Tipps und Hilfestellung bei der Entwicklung der
eigenen Idee geben. Dieser Kurs ist daher sehr praxisorientiert.
Prüfungsformen und jeweiliger Anteil an der Gesamtnote:
RATs: 10%
Interview Entrepreneur: 5%
Form Teams: 5%
Business Canvases: 10%
Interview Mentor: 5%
Homepage + Video: 20%
Live Pitch: 25%
Business Description: 20%
Bei
den
RATs
(Readiness
Assucrance Tests) handelt es sich
um kleine Tests, welche jeweils
vor
der
Vorlesung
online
abgelegt werden müssen. Man
erhält drei Fragen, welche sich
auf die Kapitel in einem Buch
beziehen, welche man zu der
entsprechenden Stunde gelesen
haben soll. Man hat für die
Beantwortung dieser drei Fragen
zwei Versuche.
Zudem muss man einen Entrepreneur interviewen, welchen man sich aber
selber aussuchen kann/ muss. So ist es ebenfalls mit dem Interview eines
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler!
6!
Mentors, welcher der Gruppe während der Arbeit an dem eigenen Projekt zur
Verfügung steht.
Die Business Canvases sind quasi eine Übersicht über den Fortschritt der
Gruppe und müssen nach jeder Vorlesung online zur Verfügung gestellt
werden.
Letztendlich muss die Gruppe auch eine abschließende Business Description
anfertigen, also quasi einen Unternehmensplan. In diesem müssen Details wie
Marketing Strategie, Zielgruppe, Risikoevaluation etc. beschrieben werden.
Gegen Ende des Semesters muss die Gruppe ein Video und eine Homepage
entwickelt haben, die ebenfalls bewertet wird.
Final abgeschlossen wird der Kurs mit einem Live Pitch einer jeden Gruppe,
also einem Kurzvortrag über das eigene Unternehmen vor potentiellen
Investoren im Center for Innovation. Am Tag der Präsentationen kommt man
auch aktiv mit anderen Entrepreneuren und Investoren in Kontakt. Wenn man
sein Start-Up also wirklich weiter verfolgen möchte, ist dieser Tag die beste
Gelegenheit um Kontakte zu knüpfen.
Global Business Environment (MGMT1101)
Äquivalent HAW: FDI, international trade and logistics
Name des Tutors: Amir
Schwierigkeitsgrad: Mittel bis schwer
Inhalt: Dieser Kurs bietet einen groben Überblick über verschiedene Felder von
Außenhandel und –wirtschaft. Er beschäftigt sich beispielsweise mit
verschiedenen Formen von Internationalisierung und Kooperationen. Zudem
wird über verschiedene Rechtsformen und deren Relevanz für international
agierende Unternehmen gesprochen.
Prüfungsformen und jeweiliger Anteil an der Gesamtnote:
Memo 1: 7,5%
Memo 2: 10%
Memo 3: 12,5%
Presentation: 20%
Attendance: 5%
Participation: 5%
Exam 1: 20%
Exam 2: 20%
Beide Klausuren sind in Form von Multiple Choice und umfassen ca. 30
Fragen. Jede Frage zählt gleich viel, für falsche Antworten gibt es keine
Minuspunkte.
Bei den Memos handelt es sich um kleine Hausarbeiten zu bestimmten
Fragen. Diese Fragen müssen in Form eines Memos an einen vorgesetzten
beantwortet werden und umfassen ca. 500 Wörter. Man kann sich
aussuchen, in welchen Wochen man die drei Memos erstellt.
Das Tutorium wird anfangs in verschiedene Gruppen aufgeteilt, welche zu
einem bestimmten Thema eine Präsentation halten muss. Zudem wird in
dieser Präsentation die Memofrage der jeweiligen Woche besprochen.
(3) Generelle Informationen zur Prüfungsphase und Anrechnung
Die Klausurenphase war dieses Semester von Anfang Juni bis zum 29. Juni. Gegen
Ende Mai erhält man eine E-Mail vom Global Exchange Office, wann man mit der
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler!
7!
Veröffentlichung der Noten rechnen kann. Ich habe meine finalen Noten am 13. Juli
per E-Mail erhalten, also ca. zwei Wochen nach Ende der Klausurenphase. Die UNSW
schickt das Transcript mit den Noten bis Ende August eigenständig an das
International Office der HAW.
Man findet in der Course Outline jedes einzelnen Kurses Angaben zu den einzelnen
Prüfungsformen. Diese Informationen sind ebenfalls hilfreich bei der vorherigen
Kursauswahl, da man so die Kurse etwas den eigenen Präferenzen anpassen kann,
indem man sich beispielsweise Kurse aussucht, die keine Klausuren oder weniger
Gruppenarbeiten als Prüfungsformen beinhalten. Zudem dient dies der Planung
eventueller Reisen, da man früher Semesterferien hat, wenn man Kurse auswählt, die
keine Klausuren beinhalten welche in der Klausurenphase liegen würden.
Bezüglich der Anrechnung bleibt es einem selbst überlassen, welche Kurse man sich
nun tatsächlich anrechnen lassen möchte. Eine offizielle Umrechnungstabelle von
UNSW in HAW Noten gibt es leider nicht und da ich meine UNSW Noten noch nicht in
HAW Noten habe umrechnen lassen, kann ich hierzu leider keine genaueren
Auskünfte erteilen.
(4) Informationen zur Betreuung vor Ort
Eine Art Buddy-Programm vergleichbar mit dem an der HAW gibt es an der UNSW
leider nicht. Allerdings wird von der UNSW schon relativ früh vor Beginn des Semesters
eine Facebook-Gruppe für alle internationalen Studenten erstellt. In dieser Gruppe
können sich die Studenten gegenseitig Tipps geben oder sich bei Fragen an
Aussiemate wenden. Aussiemate dient als Repräsentant der UNSW und steht einem
bei sämtlichen Fragen virtuell zur Verfügung. Auch wenn es kein Buddy-Programm
wie an der HAW gibt, ist man nicht auf sich allein gestellt, da man mit den anderen
internationalen Studenten durch die zuvor erwähnte Facebook-Gruppe leicht und
schnell Kontakt aufnehmen kann.
Eine weitere Anlaufstelle bietet das Global Education Office. Die Mitarbeiter des
Global Education Office stehen einem bei Fragen bezüglich der belegten Kurse zur
Seite und helfen einem bei eventuellen Kursänderungen. Die Änderung von Kursen
kann allerdings nur in der ersten Vorlesungswoche durchgeführt werden.
Von Seiten der Professoren und Tutoren ist eine Betreuung in Form von
Sprechstunden und E-Mail Verkehr gewährleistet. Oft wird allerdings geraten, sich in
erster Linie an die Tutoren zu wenden, da man mit diesen in engerem Kontakt steht
als zu den Professoren. Alle meiner vier Tutoren waren stets sehr hilfsbereit und haben
zeitnah auf Fragen per E-Mail geantwortet.
(5) Allgemeine Informationen zum Leben in Sydney
Unterkunft
Ich muss gestehen, dass ich zu den Menschen gehöre, die nicht gerne allzu große
Risken eingehen und gerne alles geplant haben, bevor sie ihre Comfort-Zone
verlassen. Im Bezug auf mein Auslandssemester in Sydney bedeutete dies, dass ich
anfangs versucht habe, schon vor meinem Abflug online ein Zimmer in Sydney zu
finden. Nach längerer Recherche habe ich mich dann allerdings dazu entschlossen,
mir erst vor Ort eine Unterkunft zu suchen, da mir von mehreren Seiten geraten
wurde, mir die Zimmer persönlich anzuschauen. Aufgrund dessen würde ich
empfehlen, sich vor Abflug ein Hostelzimmer in Sydney für mehrere Tage zu buchen,
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler!
8!
und dann von dort aus auf Zimmersuche zu gehen. Ich muss sagen, dass ich Glück
hatte, da ich eine Freundin in Sydney habe, bei der ich die erste Zeit über
unterkommen konnte. Aber viele andere waren auf Hostels angewiesen und damit
sehr gut zurecht gekommen.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Sydney auf Zimmersuche zu gehen. Aus
eigener Erfahrung heraus würde ich folgendes empfehlen: Man kann in der
Facebook-Gruppe, welche von der UNSW für die internationalen Studenten erstellt
wurde, erfragen, wer sich in Sachen Wohnungssuche zusammenschließen möchte.
So habe ich das gemacht und auch prompt zwei nette Mädels (eine aus
Amsterdam und eine aus Florida) gefunden. Nachdem wir alle in Sydney
angekommen waren, haben wir online auf verschiedenen Seiten nach Wohnungen
gesucht.
Die
bekanntesten
Seiten
sind
www.gumtree.com.au,
www.flatmates.com.au und www.easyroommates.com.au. Zusätzlich hierzu kann
man sich in der Facebook Gruppe Shared flats, rooms, sublet, accomodation
Sydney umschauen, da hier oft Studenten ihre Wohnungen/ Zimmer anbieten,
welche sich unter Umständen mehr im Rahmen des Budgets befinden als andere.
Bei der Wohnungs-/ Zimmersuche sollte man beachten, dass sich die angegebenen
Preise auf den Preis pro Woche beziehen und nicht wie bei uns auf den Preis pro
Monat. Zudem muss man genauer hinsehen, ob es sich um einen shared room oder
private room handelt.
Wem seine Privatsphäre egal ist, der hat sicher kein Problem damit, sich ein Zimmer
zu teilen. Ich für meinen Teil habe nur nach Einzelzimmern geschaut, welche preislich
natürlich nochmal etwas höher angesetzt sind. Allerdings gibt es auch shared rooms
zum Preis von private rooms, also eine Garantie auf eine Kostenersparnis stellt ein
geteiltes Zimmer nicht dar.
Wer sich in Sachen Unterkunft auf die UNSW-Umgebung beschränken will, schaut am
besten in Kensington, Randwick, Coogee und ein paar weiteren Teilen der Eastern
Suburbs nach. Diese gelten allerdings auch als nicht ganz günstig, vor allem Coogee
ist aufgrund der Strandnähe relativ teuer. Ich habe in Randwick gewohnt und ca.
15min zu Fuß zur UNSW gebraucht (zum Rand der UNSW wohlbemerkt, da nochmal
etwas an Gehminuten dazu kommen kann, je nachdem, zu welchem Gebäude auf
dem Campus man muss). Mein Einzelzimmer lag bei 210 AUD pro Woche, inkl. aller
Rechnungen und unlimited Wifi.
Kontaktaufnahme
Die UNSW macht es den internationalen Studenten relativ leicht, mit sowohl anderen
internationalen als auch mit einheimischen Studenten in Kontakt zu kommen. Zum
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler!
9!
einen veranstaltet das Global Education Office eine Art Welcome Event in Form
eines Mittagessens für alle internationalen Studenten, bei dem man leicht mit
anderen ins Gespräch kommen kann. Des Weiteren finden während der Orientation
Week mehrere Events statt, auf denen man ebenfalls mit anderen Studenten in
Kontakt kommt. Auch die verschiedenen Clubs der UNSW, welche sich in Form von
Ständen während der Orientation Week vorstellen, dienen als gute Plattform um
neue Kontakte zu knüpfen. Zudem dienen die Tutorien mit ihrem hohen Anteil an
Gruppenarbeiten auch dazu, mit einheimischen Studenten ins Gespräch zu
kommen, was in den vielbesuchten Vorlesungen eher zu kurz kommen würde. Man
hat also definitiv mehrere Möglichkeiten, Freunde zu finden und sich mit anderen z.B.
für die Wohnungssuche oder Reisen zusammen zu tun.
Leben in der Stadt
Das öffentliche Verkehrsnetz von Sydney ist leider nicht sehr touristenfreundlich. In
den Bussen gibt es weder Ansagen noch eine Verkehrsnetzübersicht, sodass man
quasi blind durch Sydney fährt, wenn man nicht gerade weiß, wie die Haltestelle
aussieht, an welcher man aussteigen möchte. Ein Must Have ist daher Google Maps,
da man sich so immerhin an dem eigenen GPS Standort orientieren kann. In den
Zügen werden die Stationen hingegen freundlicher Weise angezeigt. Damit man auf
die Karten von Google zugreifen kann, lege ich jedem ans Herz, sich sobald wie
möglich nach Ankunft eine Prepaid Simkarte zuzulegen. Diese kann man entweder
bei den Anbietern direkt oder aber in den meisten Supermärkten an der Kasse
kaufen und dann anschließend von dem jeweiligen Anbieter aktivieren lassen. Die
bekanntesten hier sind Telstra, Optus und Vodafone. Ich für meinen Teil bin bei
Telstra und damit sehr zufrieden, da ich eigentlich immer und überall Netz habe.
Freizeitaktivitäten und Ausflüge
Sydney hat nicht nur eine atemberaubende Innenstadt, sondern auch wundervolle
Natur drum herum. Hier findet sich also sowohl für den Großstadt- als auch für den
Naturliebhaber eine Menge zu erkunden und zu unternehmen.
Blue Mountains
Für alle, die gerne wandern und
auch für die, die das eigentlich
nicht tun, eignet sich ein Ausflug in
die Blue Mountains. Man kann hier,
je
nach
Leistungsstand
und
Motivation,
entweder
mehrere
kleine oder auch bis zu zwei
Stunden
lange
Wanderpfade
entlang gehen. Die Blue Mountains
sind mit der Bahn ca. 2,5 Stunden
vom Hauptbahnhof in Sydney
entfernt, also auch gut als
Tagesausflug zu absolvieren. Man
kann entweder mit dem Stadtrundfahrt-Bus von Katoomba aus durch die Blue
Mountains fahren und an verschiedenen Highlights aussteigen, oder man mietet sich
ein Auto und fährt auf eigene Faust drauf los.
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler! 10!
Coogee – Bondi Beach Walk
Für alle, die sich vor allem wegen der vielen
Strände für Australien entscheiden würden,
ist dieser Walk ein absolutes Muss. Man
kann entweder in Bondi oder Coogee
starten und geht an Klippen entlang von
einer Bucht zur nächsten. Auf diesem Walk
lernt man, ab von den bei den meisten
Touristen bekannten Stränden wie Bondi
Beach und Manly, auch viele kleine
Strände kennen, die viel ruhiger und
idyllischer sind. Man kann den Weg
entweder gemütlich abgehen oder ihn
aber als Workout nutzen. Ich würde allerdings empfehlen, sich unter der Woche auf
den Weg zu machen, da am Wochenende und bei gutem Wetter viele Menschen
auf den etwas engeren Wegen unterwegs sind.
Royal Botanic Gardens
Die Royal Botanic Gardens befinden sich in Sydney direkt und liegen dicht am
Opera House. Man hat von hier einen
wunderschönen Ausblick auf sowohl das
Opera House als auch auf die Harbour
Bridge. Zudem kann man hier verschiedene
Arten von Vögeln antreffen, vor allem wenn
man mit einem Stück Brot ausgestattet ist.
Zum Joggen eignet sich der Garten
ebenfalls, da man sowohl am Wasser als
auch zwischen verschiedenen Grünflächen
entlang laufen kann.
Taronga Zoo
Für all diejenigen, die möglichst schnell einen Koala
oder ein Känguru sehen möchten, eignet sich der
Taronga Zoo hervorragend, da er sehr schnell mit der
Fähre vom Circular Quay aus erreichbar ist. Man sieht
hier sowohl einheimische als auch internationale Tiere,
da die Vielfalt hier sehr groß ist.
Newtown
Für alle, die in Hamburg Fans der Schanze sind, kommt
Newtown ziemlich dicht an dieses Flair heran. Newtown ist bekannt als das etwas
alternativere Viertel und man kann hier wunderbar frühstücken oder durch die
kleinen Läden schlendern. Auch zum Ausgehen abends würde ich Newtown
empfehlen, da es weiter ab von den vielbesuchten Touristenvierteln wie Kings Cross
liegt.
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler! 11!
(6) Übersicht über Kosten
Wenn man sich dazu entschließt, sein Auslandssemester an der UNSW in Sydney zu
absolvieren, muss einem bewusst sein, dass dieses Vorhaben mit erheblichen Kosten
verbunden sein wird. Sydney zählt im Bezug auf Lebenshaltungskosten zu den
teuersten Städten der Welt, was ich nun persönlich bestätigen kann.
Mietkosten
Am erschreckendsten waren für mich die Mietpreise, besonders wenn man sich das
Preis-Leistungsverhältnis vor Augen führt. Für alle, die die Mieten in Hamburg als teuer
und ungerechtfertigt empfinden, setzt Sydney neue Maßstäbe.
Ich habe während meines Auslandssemesters in einem Haus in Randwick gewohnt,
welches ca. 15 Gehminuten von der UNSW entfernt lag. Ich habe mit drei anderen
Mädels zusammen gewohnt, jede hatte ihr eigenes Schlafzimmer, zudem hatten wir
ein kleines Wohnzimmer, ein Bad mit Badewanne und eine mittelgroße Küche. Einen
kleinen Garten hatten wir auch, dieser war allerdings kaum benutzbar, da er relativ
zugewuchert war. Das hört sich alles soweit ganz gut an, allerdings standen überall
in dem Haus alte Sachen von unserer Vermieterin, welche sie dort lagern „musste“.
Dadurch sah das Haus relativ zugerümpelt aus, was zu dem Alter des Hauses noch
an negativen Eigenschaften hinzukam. Mein Zimmer galt als Masterbedroom,
wodurch ich 10 AUD pro Woche mehr zahlen musste, als meine Mitbewohnerinnen.
Allerdings hatte ich dafür auch das größte Zimmer.
Die wöchentliche Miete inklusive aller Rechnungen und unlimitiertem Internet belief
sich auf 210 AUD, also 840 AUD im Monat, was – je nach Wechselkurs – ca. 600€
entsprach. Anhand der Bilder oben kann nun jeder für sich selbst entscheiden, ob er
den Preis als angemessen empfindet. Ich persönlich habe ihn als zu hoch
empfunden, ihn aber dennoch hingenommen, da das Zimmer im Vergleich zu den
meisten anderen Einzelzimmern in der Gegend einfach am günstigsten war.
Lebensmittel
Bei dem Preis, den man für Lebensmittel einkalkulieren muss, kommt es
selbstverständlich etwas auf den eigenen Lebensstil an. Ich ernähre mich weder
außergewöhnlich gesund, noch nur von Tütensuppen und Fertiggerichten. Ich habe
relativ oft Obst, Gemüse, Eier und Brot gekauft, seltener Fleisch und kaum Fisch und
Käse, da letzteres einfach sehr überteuert ist. Im Schnitt lag ich pro Woche zwischen
50 – 80 AUD nur für Lebensmittel.
Transport
Auch wenn man ab der neunten Fahrt umsonst fährt, liegt der Preis davor im Schnitt
bei ca. 3,50 AUD pro Fahrt, je nach Entfernung mehr. Fährt man mit dem Zug zum
Flughafen, so zahlt man mal eben ca. 15 AUD. Taxen sind ebenfalls nicht günstig. Die
günstigere Alternative hierzu ist die App Uber, bei welcher man mit ca. 1 AUD +/- pro
Minute rechnen kann. Sollte man sich also ein Zimmer suchen, welches nicht in
fußläufiger Entfernung zum Campus liegt, so sollte man mindestens 35 AUD pro
Woche für Transport einrechnen.
Handy
Je mehr man das Wifi der UNSW nutzt, desto weniger zahlt man im Monat für seinen
Prepaid-Plan. In guten Monaten lag ich bei ca. 30 AUD pro Monat, in schlechten
zwischen 40 und 50 AUD.
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler! 12!
Entertainment
Wenn man auswärts essen geht, kann man schon so mit zwischen 20 und 25 AUD für
eine Pizza rechnen. Bestellt man sich dann auch noch einen Cocktail dazu, liegt
man insgesamt schnell bei 40 AUD. Kino ist hier ebenfalls sehr kostspielig, außer man
benutzt seinen Studentenausweis. Geht man abends feiern, so muss man in vielen
Locations in der Innenstadt (CBD, Kinds Cross) mit Eintritt rechnen, welcher meist bei
mindestens 10 AUD liegt. Für die Mädels: Shoppen ist um einiges teurer als in
Deutschland. Man sollte sich daher zweimal fragen, ob man das Paar Schuhe nun
unbedingt haben möchte oder das Geld lieber für etwas anderes ausgibt. ;)
Gesamt
Der Übersicht halber sind hier noch einmal die hauptsächlichen wöchentlichen
Kosten in Form einer Tabelle aufgeführt:
Miete
Lebensmittel
Transport
Handy
Gesamt
210 AUD
65 AUD
35 AUD
40 AUD
350AUD
(7) Praktische Hinweise
!
ARC Mitgliedschaft
Während der O-Week (orientation week) sind auf dem Lower Campus sämtliche
Societies der UNSW an deren Ständen anzutreffen. Ich empfehle jedem, sich bei
ARC anzumelden, was man eventuell etwas mit dem FSR der HAW vergleichen
kann, nur um einiges größer und man ist eher stilles Mitglied. ARC organisiert
verschiedene Dinge an der UNSW, aber der hauptsächliche Vorteil einer
Mitgliedschaft, welche ihr in Form eines silbernen Stickers auf eurem
Studentenausweis bestätigt bekommt, ist, dass ihr bei vielen Dingen Rabatt
bekommt. Ihr spart beispielsweise 50 AUD Anmeldegebühr im Fitness and Aquatic
Center der UNSW, wenn ihr den ARC Sticker auf eurem Studentenausweis vorzeigen
könnt.
Fitness and Aquatic Center
Für alle Sportbegeisterten unter uns empfehle ich eine Mitgliedschaft im
campuseigenen Fitnesscenter der UNSW. Das Fitness and Aquatic Center bietet für
Studenten eine Mitgliedschaft zum Preis von 36 AUD pro 14 Tage, sprich 72 AUD im
Monat an. Dieser Preis mag teuer wirken, allerdings liegt er relativ weit unter allen in
Sydney angebotenen Alternativen. Die Anmeldegebühr von 50 AUD spart ihr, wenn
ihr ARC Mitglied seid. In dem Mitgliedschaftspreis sind sowohl die Nutzung von
Geräten als auch die Teilnahme an sämtlichen Kursen enthalten. Der Kursplan ist
optimal gestaltet, sodass man die Auswahl zwischen mehreren Kursen sowohl am
Vormittag, als auch am Nachmittag oder Abend hat. Auch wer ein Fan von
Functional Training ist, kommt hier auf seine Kosten, da ein TRX Raum und sämtliche
Freiflächen, welche unter anderem mit Kettlebells ausgestattet sind, vorhanden sind.
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler! 13!
Lost on Campus App
Aufgrund der Tatsache, dass der Campus der UNSW sehr groß ist und Kurse auch in
departmentfremden Räumlichkeiten stattfinden, empfehle ich jedem, sich die Lost
on Campus App runterzuladen. Die App verfügt sowohl über eine Karte, als auch
über eine Suchfunktion, welche besonders dann praktisch ist, wenn man keine
Ahnung hat, wo man überhaupt suchen soll. Zudem zeigt die App einem die
verschiedenen Foodcourts inklusive Öffnungszeiten, Standorte von Mikrowellen und
auch Praktikumsstellen an. Diese App ist ein Allround-Talent und somit ein Must have
für jeden angehenden UNSW-Studenten.
Online-Buchung Seminarräume
Da man im Rahmen der Kurse einen Vielzahl an Gruppenarbeiten zu bewältigen
hat, bietet es sich an, über die Hauptbibliothek einen Seminarraum zu buchen. Dies
kann man ganz einfach über das Onlinesystem my library tun. Man kann einen
Raum für zwei Stunden am Stück buchen, allerdings müssen auch mindestens zwei
Personen den Raum nutzen, da eine Einzelnutzung nicht zugelassen wird. Die
meisten Seminarräume verfügen über Whiteboards, sodass sich diese perfekt für
sämtliche Brainstorming-Aktivitäten innerhalb der Gruppe eignen.
Opal Card
Die einfachste Option das öffentliche Verkehrsnetz zu nutzen ist die Opal Card. Man
kann die Opal Card in den meisten Supermärkten und an allen Bahnstationen
kaufen und braucht sie anschließend nur aufzuladen. Die Aufladung kann entweder
an einem der Automaten in den Bahnstationen, an der Supermarktkasse oder aber
im Internet vorgenommen werden. Es gibt zudem die Option, Auto Top Up zu
aktivieren: wann immer das Guthaben auf der Karte 10 AUD unterschreitet, werden
automatisch wieder 50 AUD von der jeweils verknüpften Kreditkarte auf die Opal
Card geladen. So hat man immer Guthaben und muss nicht unter eventuellem
Zeitdruck die Karte aufladen. Des Weiteren kann man die Opal Card online
registrieren, sodass man sie im Falle eines Verlustes oder Diebstahls sperren und sich
das noch vorhandene Guthaben auf eine neue Karte transferieren lassen kann.
Ein weiterer Vorteil der Opal Card ist, dass man ab der neunten Fahrt, die man
innerhalb einer Woche tätigt, umsonst fährt. Wer also täglich auf die öffentlichen
Transportmittel angewiesen sein wird, dem rate ich definitiv zur Opal Card. Auch
unter dem Gesichtspunkt, dass viele Busse keine Einzeltickets verkaufen und man
diese anderweitig vor Fahrtantritt kaufen muss, was die ganze Sache komplizierter
macht.
(8) Fazit
Ich empfehle hiermit jedem ausdrücklich, sich für ein Auslandssemester an der UNSW
zu bewerben. Ich habe meine Zeit hier sehr genossen, habe viele wundervolle Leute
aus verschiedensten Ländern kennen gelernt und habe auch in Sachen Bildung sehr
viel mitgenommen. Man findet hier sehr schnell Anschluss und Sydney ist einfach
eine traumhafte Stadt, die nicht nur Großstadtleben, sondern auch die Nähe zu
unzähligen Stränden und Naturgebieten im Angebot hat. Man fühlt sich hier sehr
schnell wohl und willkommen, da die Menschen sehr offen und freundlich sind.
Auch wenn das Finanzielle einen vorerst vor eine Herausforderung stellt, ist es das
doch im Endeffekt mehr als wert.
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler! 14!
(9) Kontakt
Wer noch weitere Fragen hat, darf mich sehr gerne per E-Mail unter folgender
Adresse kontaktieren:
zarah.schickler@haw-hamburg.de
Da ich direkt im Anschluss an mein Auslandssemester mein Auslandspraktikum in
Sydney absolviert habe, stehe ich auch gerne zu Fragen bezüglich eines
Auslandspraktikums zur Verfügung.
UNSW Australia
Semester 1 2015
Zarah Schickler! 15!
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten