Cesradyston® 425 mg

Werbung
pal-601889-01-f01
22.04.2008
11:03 Uhr
Seite 1
1889-01
XXXXXX
berichtet worden. Bei Einnahme erheblicher Überdosen sollten betroffene Patienten
für die Dauer von etwa 1-2 Wochen vor Sonnenlicht bzw. vor UV-Bestrahlung geschützt
werden. Die beschriebenen Nebenwirkungen können verstärkt auftreten.
G E B R A U C H S I N F O R M A T I O N
Was müssen Sie beachten, wenn Sie eine Anwendung vergessen haben?
Holen Sie die Einnahme sobald als möglich nach. Nehmen Sie jedoch nicht mehr als
die Ihnen empfohlene Tagesdosis ein.
Liebe Patientin, lieber Patient!
Nebenwirkungen
Welche Nebenwirkungen können nach der Einnahme von Cesradyston® 425 mg
auftreten?
Bei der Anwendung dieses Arzneimittels kann es vor allem bei hellhäutigen Personen
durch erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht (Photosensibilisierung) zu
sonnenbrandähnlichen Reaktionen der Hautpartien, die starker Sonnenbestrahlung
ausgesetzt waren, kommen.
Selten können Magen-Darm-Beschwerden, allergische Reaktionen, Müdigkeit oder
Unruhe auftreten.
Bitte lesen Sie diese Gebrauchsinformation aufmerksam, weil sie wichtige Informationen
darüber enthält, was Sie bei der Anwendung dieses Arzneimittels beachten sollen.
Wenden Sie sich bei Fragen bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.
Cesradyston® 425 mg
Wirkstoff: Johanniskraut-Trockenextrakt
Wenn Sie Nebenwirkungen beobachten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt
sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.
Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?
Meiden Sie Sonnenstrahlung und informieren Sie Ihren Arzt.
Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit des Arzneimittels
Das Verfalldatum dieser Packung ist auf der Faltschachtel und auf dem Behältnis
aufgedruckt. Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!
Nicht über 30° C lagern.
Stand der Information
September 2003
Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren!
Zusammensetzung
Arzneilich wirksame Bestandteile
1 Hartkapsel enthält:
Trockenextrakt aus
Johanniskraut (3,5- 6,0 : 1) 425 mg,
(Hypericum perforatum L.)
Auszugsmittel: Ethanol 60 % (m/m)
Sonstige Bestandteile
Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, Hochdisperses Siliciumdioxid, LactoseMonohydrat, Cellulosepulver,Talkum, Magnesiumstearat, Gelatine, Gereinigtes Wasser,
Farbstoffe E 110, E 171.
Hinweis für Diabetiker: 1 Hartkapsel enthält 0,0016 Broteinheiten (BE).
Name, Vorname
Darreichungsform und Inhalt
Cesradyston® 425 mg erhalten Sie in Packungen mit 30, 60 und 100 Hartkapseln.
Straße
Indikationsgruppe / Wirkungsweise
Cesradyston® 425 mg ist ein pflanzliches Arzneimittel bei psychischen Verstimmungen.
PLZ, Ort
Hersteller / Pharmazeutischer Unternehmer
Geburtstag
Cesra Arzneimittel GmbH & Co.KG
Braunmattstraße 20, 76532 Baden-Baden
Telefon: 07221 / 9 54 00 · Telefax: 07221 / 5 40 26 · eMail [email protected]
XXXXXX
1889-01
pal-601889-01-f01
22.04.2008
11:03 Uhr
Seite 2
1889-01
XXXXXX
Anwendungsgebiete
Leichte vorübergehende depressive Störungen.
Gegenanzeigen
Wann dürfen Sie Cesradyston 425 mg nicht einnehmen?
®
Gleichzeitige Einnahme von Ciclosporin oder Indinavir bzw. anderen Proteaseinhibitoren in der Anti-HIV-Behandlung.
Nicht anwenden bei bekannter Lichtüberempfindlichkeit der Haut.
Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?
Zur Anwendung von Cesradyston® 425 mg bei Kindern liegen keine ausreichenden
Untersuchungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet
werden.
Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
Cesradyston® 425 mg soll wegen nicht ausreichender Untersuchungen in Schwangerschaft
und Stillzeit nicht angewendet werden.
Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise
Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen Sie bei der Einnahme von Cesradyston® 425 mg
beachten?
Bei gleichzeitiger Anwendung von Cesradyston® 425 mg kann die Wirksamkeit von
blutgerinnungshemmenden Mitteln vom Cumarin-Typ (Phenprocoumon, Warfarin),
Digoxin, Theophyllin und einigen Wirkstoffen zur Depressionsbehandlung abgeschwächt
sein. Patienten, die Cesradyston® 425 mg und ein Arzneimittel mit einem dieser
Wirkstoffe einnehmen, sollten den Rat ihres behandelnden Arztes einholen (siehe auch
Abschnitt „Wechselwirkungen”).
Während der Anwendung von Cesradyston® 425 mg sollte eine intensive UV-Bestrahlung
(lange Sonnenbäder, Höhensonne, Solarien) vermieden werden.
Bei gleichzeitiger Einnahme bestimmter Wirkstoffe zur Depressionsbehandlung
(Nefazodon, Paroxetin, Sertralin) können in Einzelfällen unerwünschte Wirkungen
(wie z.B. Übelkeit, Erbrechen, Angst, Ruhelosigkeit, Verwirrtheit) verstärkt auftreten.
Bei gleichzeitiger Behandlung mit anderen Arzneimitteln, die photosensibilisierend
wirken, ist eine Verstärkung der Photosensibilisierung theoretisch möglich, wurde aber
bisher noch nicht beschrieben.
Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung
Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt Cesradyston® 425 mg nicht anders
verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da Cesradyston®
425 mg sonst nicht richtig wirken kann!
Wieviel und wie oft sollten Sie Cesradyston® 425 mg einnehmen?
Erwachsene und Kinder über 12 Jahren nehmen zweimal täglich 1 Kapsel Cesradyston®
425 mg ein.
Wie und wann sollten Sie Cesradyston® 425 mg einnehmen?
Cesradyston® 425 mg soll mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden. Die
Einnahme sollte möglichst regelmäßig zu den gleichen Zeiten erfolgen, z.B. eine Kapsel
morgens, die zweite Kapsel abends.
Wie lange sollten Sie Cesradyston® 425 mg einnehmen?
Die Dauer der Anwendung ist für Cesradyston® 425 mg nicht prinzipiell begrenzt;
wenn jedoch die Krankheitssymptome länger als 4 Wochen bestehen bleiben oder
sich trotz vorschriftsmäßiger Dosierung verstärken, sollte erneut ein Arzt aufgesucht
werden.
Anwendungsfehler und Überdosierung
Was ist zu tun, wenn Cesradyston® 425 mg in zu großen Mengen eingenommen
wurde? (Beabsichtigte oder versehentliche Überdosierung)
Über akute Vergiftungen durch Johanniskraut-Präparate beim Menschen ist bisher nicht
Wechselwirkungen
Was müssen Sie beachten, wenn Sie zusätzlich andere Arzneimittel einnehmen?
In Einzelfällen wurden Wechselwirkungen mit folgenden Mitteln festgestellt, die zu
einer Abschwächung der therapeutischen Wirksamkeit dieser Mittel führen können
(siehe auch Abschnitte: „Gegenanzeigen” und „Warnhinweise”):
– Blutgerinnungshemmende Mittel vom Cumarin-Typ (z.B. Phenprocoumon, Warfarin)
– Ciclosporin
Liebe Patientin, lieber Patient!
Wenn Sie mehr Informationen über Cesra Arzneimittel und die Redel-Stiftung haben
möchten, besuchen Sie uns auf unserer Internetseite www.cesra.de oder schreiben Sie
uns. Einfach den Coupon ausschneiden und ab geht die Post an:
– Digoxin
– Indinavir und andere Proteaseinhibitoren in der Anti-HIV-Behandlung
– Amitriptylin, Nortriptylin,
Cesra Arzneimittel GmbH & Co.KG
Cesradyston 425-Service · Postfach 2020, · 76490 Baden-Baden
– orale Kontrazeptiva („Pille”, Auftreten von Zwischenblutungen)
– Theophyllin
Bitte Ihren Absender auf der Rückseite nicht vergessen.
XXXXXX
1889-01
Herunterladen
Explore flashcards