Perfekt organisiert!

Werbung
Schweizerische Föderation
Fédération Suisse
Federazione Svizzera
Associaziun Svizra
Bulletin
März 2016 | mars 2016
EUROPA CANTAT
www.europa-cantat.ch
Perfekt organisiert!
Weekend 2016: Masterclass und Choratelier – Wie Laien
und Profis zusammen eine musikalische und menschliche
Gemeinschaft bilden können.
T
imothy Brown, der künstlerische Leiter der Zürcher SingAkademie, hatte seit Anfang seiner
Tätigkeiten in Zürich eine Idee konsequent weiter verfolgt: die Öffnung
der Sing-Akademie und die Zusammenarbeit mit der Schweizerischen
Chorszene. So wurde von Anfang an
ein Pool guter Laiensänger eröffnet,
welche immer wieder zu grösseren
Projekten eingeladen wurden, mit
den Profisängern der Zürcher SingAkademie in diversen Projekten mit
zu singen. Zusammen mit dem Geschäftsleiter Jeroen Schrijner, der
Verantwortlichen für die Laienzusammenarbeit, Misa Lamdark, und
auch mit dem künstlerischen Assistenten Andreas Felber hat Timothy Brown zu einem gemeinsamen
Weekend mit der Schweizerischen
Föderation Europa Cantat aufgerufen, das in allen Punkten perfekt organisiert war! Thema: Mehrchörige
Musik. Ort: Kirchgemeindehaus und
Kirche Neumünster.
Schlusskonzert in der Kirche Neumünster: Drei Chöre und Posaunenquartett für das Magnificat a 12 von A. Gabrieli
Für die Masterclass hatten sich 13
Dirigentinnen und Dirigenten eingeschrieben und für das grosse
Choratelier 125 Teilnehmende. Die
Masterclass Dirigieren begann schon
am Freitagmorgen. Die tiefe und lange Erfahrung des Meisters Brown in
allen Chordingen erlaubte es ihm,
zu allen wesentlichen Aspekten Beispiele anzuführen, Fragen kompetent
und umfassend zu beantworten, den
Dirigierenden einzeln auf seinem
Niveau abzuholen und mit ein paar
wenigen konkreten Hinweisen weiter zu bringen. Das Resultat der ab
Samstag parallel geführten Arbeit der
Dirigenten und Sänger gipfelte im
gemeinsamen Konzert am Sonntag
um 17 Uhr in der Kirche Neumüns-
ter – darin spiegelte sich die gesamte Vielfalt des Wochenendes
wie auch der Vorbereitungen
auf den diversen Schienen. Darunter auch die Uraufführungen
der 4 Preisträgerwerke des eigens für diesen Anlass und für
mehrchörige Besetzungen ausgeschriebenen Kompositionswettbewerbs 2015, bei dem 48
Kompositionen eingesandt worden waren. Der hervorragende
Chor molto cantabile präsentierte drei davon in vollendeter Ausdrucksweise. Überhaupt
stellte molto cantabile mit seinen
rund 30 Mitgliedern im ganzen
Weekend neben den Profis der
Sing-Akademie einen weiteren
tragenden Pfeiler dar, stimmlich
wie von der frischen Motivation
her. Den Rahmen des Konzerts
bildete der Gesamtchor unter
der Leitung von Tim Brown
und 4 Teilnehmern der Masterclass Dirigieren mit Werken von
Gabrieli, Bruckner und Schütz
– und er sang wirkungsvoll das
dreisprachig gehaltene Jubilate
Deo – Joy to the Lord von Roman Bislin. Unterstützt durch 4
Posaunen und Continuo-Orgel
wirkte der zusammengewürfelte Chor erstaunlich homogen,
beweglich und ausgeglichen.
Die Stücke dazwischen wurden
vom Posaunenquartett alleine,
von kleineren Formationen der
Profisängerinnen und -sänger
und von gemischten Ensembles
bestritten.
Am Samstagabend erlebten die
Teilnehmer ein höchst kontrastreiches Konzert – und gerade
in diesem Kontrast sehr interessant: Im ersten Teil sangen
die Singfrauen Winterthur und
das Vokalensemble vox feminae unter der Leitung von Franziska Welti als Uraufführung
eine Kurzfassung von TIEFE
HIMMEL WEITE WELT von
An­
dreas Stahel. Dieses Werk
besteht aus ineinander geflochtenen Chorliedern aus dem
Mittelalter und von fremden
Kultur­en, verbunden durch improvisierte Klangfelder. Die choreographische Umsetzung mit im Raum
verteilten oder herumgehenden Sängerinnen erzeugte eine selten zu erlebende Stimmung der Weite und
Ruhe, wie der Titel sagt. Die Herausforderung an die
Mitwirkenden liegt nicht nur in der notwendig hohen
Konzentration, sondern ebenso darin, die physische
Bewegung mit den beinahe stillstehenden Klängen im
Gleichgewicht zu halten. Die Zuschauer spürten und
hörten, dass die Singfrauen Winterthur mit ihrer LeiTim Brown: Mehr Vibrato!
terin gerne solche Experimente umsetzen.
VORMERKEN:
SFEC-WEEKEND 2017
Das SFEC Weekend 2017 findet im Wallis statt:
Delegiertenversammlung und Chortreffen 2017:
21. – 22. Januar in Saint-Maurice VS - Im ältesten Kloster
des Abendlandes
Es sind zwei Ateliers geplant:
Pascal Crittin mit einem abwechslungsreichen a-cappellaProgramm (oder mit Klavier)
Philippe Savoy: Atelier für Jugendliche bis 27 Jahre:
ANNELIES Oratorium von James Whitbourn mit Texten aus
Anne Franks Tagebuch (mit Klavier, Cello, Klarinette und Violine sowie Sopran Solo). Die beiden Jugendchöre St-Maurice
und St-Michel Fribourg können noch ergänzt werden.
Als starker Kontrast wirkte dann das Programm von
molto cantabile unter Andreas Felber mit Schweizer
Volksliedern in neuen Sätzen, denen man die Schwierigkeit und Neuartigkeit nur bei genauem Zuhören
anhörte, so leicht, durchsichtig und strahlend rein erklangen die Stimmen.
Alles in allem ein weiteres gelungenes typisches ECWeekend, von welchem jeder und jede viele gute Erfahrungen auf hohem musikalischem Niveau und Erinnerungen mitnehmen konnte.
Delegiertenversammlung
Die Delegiertenversammlung 2016 fand anlässlich des Chorweekends am Samstag, 23. Januar statt.
Die anwesenden Mitglieder durften wieder viel Positives erfahren
in Bezug auf die laufenden Geschäfte, die Aktivitäten (siehe folgenden Jahresbericht) und die gute Finanzsituation. Als Neumitglieder
wurden aufgenommen: Mädchenkantorei Basel, Tag5 a cappella, Ensemble Ardent, ZÄSINGERS, Silvia Matile-Eggenberger, Elisabeth
Lanz, Clemens und Elisabeth Brühwiler. Austritte 2015: Ensemble
Leonardo, Coro QuattrocentoQuaranta, Markus Leimgruber, René
Troxler, Michael Berndonner.
Neu in den Vorstand gewählt wurden Patrick Secchiari und
Philippe Savoy.
Philippe Savoy, *1976, ist zugleich ein in der ganzen Welt
erfolgreicher klassischer Saxophonist und Saxophonlehrer am
Konservatorium Fribourg. Sein
zweiter Beruf ist Chorleiter und
Blasorchesterleiter. Er leitet den
Chor des Collège St-Michel Fribourg (wir erinnern uns an seine Mitarbeit am SFEC-Weekend
in Fribourg 2012) und La Chanson du Moulin von Neyruz. Er
ist ein aktives Vorstandsmitglied
der Fédération Fribourgeoise
des Chorales.
Oberwalliser Vokalensemble Brig
Carl Rütti: «Mysterium Montis» – Vesper für Soli, Chor und Alphornsextett (Uraufführung); Leitung: Hansruedi Kämpfen
17.04.16, 17.00 Uhr, Konzert zum Könizer Kulturpreis
Kirche St. Josef Köniz
28.05.16, 19.30 Uhr, Konzert | Dom Arlesheim
04.06.16, 20.15 Uhr, Konzert | Klosterkirche Einsiedeln
05.06.16, 18.00 Uhr, Konzert | Kollegiumskirche Brig
Verbier Festival
(Choreinstudierung: Hansruedi Kämpfen)
Verdi : Falstaff (konzertant) Oper für Soli , Chor und Orchester
Leitung: Jesus Lopez Cobos
29.07.2016, 19.30 Uhr
EUROPA
Das europäische Kooperationsprojekt
«VOICE – Vision on Innovation for
Choral Music in Europe» wurde von
der Europäischen Kommission als
«Erfolgsgeschichte» ausgewählt.
Mahler, 3. Sinfonie für Frauenchor, Kinderchor (Singschule Oberwallis)
und Orchester (Festival Orchester); Leitung: Michael Tilson Thomas
07.08.2016, 19.30 Uhr
Zermatt Music Festival
(Choreinstudierung: Hansruedi Kämpfen)
W.A. Mozart: Krönungsmesse, Dir. Ton Koopman
11.09.2016
PRESSEMELDUNG | 26.11.2015
«Erfolgsgeschichten» sind abgeschlossene Projekte, die sich ausgezeichnet haben durch ihre Auswirkungen, ihren Beitrag zur Entwicklung von Richtlinien, ihre innovativen Ergebnisse und /oder einen kreativen Ansatz, und die als Quelle der Inspiration für andere
dienen können. Die Wahl des Projekts als Erfolgsgeschichte ist das
Ergebnis eines sorgfältigen Auswahlprozesses auf der Basis strenger
Kriterien bezüglich Qualität, Relevanz und Ergebnisse des Projekts.
EU wählt das VOICE Projekt als “Erfolgs-Geschichte” aus
Das europäische Kooperationsprojekt “VOICE – Vision on Innovation for Choral Music in Europe” wurde von der Europäischen
Kommission als “Erfolgsgeschichte” ausgewählt.
"Erfolgsgeschichten” sind abgeschlossene Projekte die sich ausgezeichnet haben durch ihre Auswirkungen, ihren Beitrag zur Entwicklung von
Richtlinien, ihre innovative Ergebnisse und /oder einen kreativen Ansatz, und die als Quelle der Inspiration für andere dienen können. Die Wahl
des Projekts als Erfolgsgeschichte ist das Ergebnis eines sorgfältigen Auswahlprozesses auf der Basis strenger Kriterien bezüglich Qualität,
Relevanz und Ergebnisse des Projekts.
Sehr erfahrene Sänger und Sängerinnen können sich für das Mitsingen
bei den einzelnen Projekten ab sofort mit kurzem Curriculum bewerben.
Dies sind natürlich großartige Nachrichten für die European Choral Association – Europa Cantat und die 14 Partner, die am Projekt
beteiligt waren. Vor allem aber ist es eine Anerkennung der Bedeutung der Chorwelt in Europa (37 Millionen Sänger/innen latu unserer
Studie), und ihrer Fähigkeit zusammen zu arbeiten und neue Ansätze zu entwickeln. Dies wird vermutlich zu einer
Für das Rüttiprojekt und das Zermattfestival Bewerbungen nur Singing
mit Europe
Vorerneuerten Wahrnehmung beitragen, welche Rolle das kollektive Singen beim Aufbau eines europäischen Raums spielen kann, der auf
fundamentalen Menschenrechten basiert wie interkultureller Austausch, das Teilen von künstlerischer Excellenz, direkte Partizipation an
singen (Aufnahmen oder Live). Die Proben für die Verbierprojekte
finden
kulturellen Aktivitäten sowie Musikerziehung.
2 – 3 Tage vor der Aufführung in Martigny und Verbier statt.
www.thevoiceproject.eu
Weitere Infos: [email protected] | www.ove.ch
Laden Sie kostenlos den Singing Europe Bericht herunter (die Zusammenfassung steht auch auf Deutsch und Französisch zur Verfügung)
www.singingeurope.org
Kontakt
www.thevoiceproject.eu | www.singingeurope.org
European Choral Association - Europa Cantat
2
Weberstr. 59A | DE53113 BONN | Germany
w:
www.europeanchoralassociation.org / m: [email protected] / t:
+49 22 89 12 56 63
Was ist “VOICE - Vision On Innovation for Choral music in Europe”
VOICE ist ein europäisches Projekt zur nachhaltigen Entwicklung und Innovation des Chorgesangs, eine bedeutende erstmalige Zusammenarbeit
SFEC Bulletin 1 | 16
RAPPORT ANNUEL / JAHRESBERICHT
Rapport annuel de l’année 2015 par le président
L’année 2015 a commencé par un événement exceptionnel à Aegeri:
La messe en ré de Dvořák avec Simon Halsey et son assistant Nicolas
Fink ont séduit 20 chefs et cheffes de chœur et 350 chanteurs dans les
ateliers. L’organisation d’un tel événement a été réalisée avec brio par
le chœur Audite Nova de Zoug et son chef Johannes Meister. Tout était
parfait : la publicité, l’accueil, l’hébergement, les repas, les locaux et la
soirée festive du samedi soir. Et bien sûr le concert dimanche «ChorGala», avec l’ensemble Leonardo, le chœur Audite Nova et tous les participants aux ateliers. Pour l’occasion, des imposants gradins avaient
été montés, pour accueillir tous les chanteurs. La coordination entre
l’orgue, le second chef de chœur et tous les chanteurs a créé quelques
problèmes qui ont pu être résolus. Le résultat en valait la peine.
Environ 20 représentants de chœur et membres individuels ont participé à l’assemblée des délégués samedi. Peter Daniels a présenté des résultats positifs pour la comptabilité annuelle. Le comité s’efforce chaque
année de trouver un équilibre entre la Suisse alémanique et la Suisse
romande. Cette stratégie à long terme porte des fruits: il y a un an,
nous avons eu la chance d’accueillir Elisabeth Gillioz dans le comité.
Cette année nous avons le plaisir de proposer aux élections deux jeunes
candidats pour le comité. L’année prochaine, le weekend de la fédération aura lieu à St-Maurice, comme nous l’a confirmé Pascal Crittin.
Notre fédération a également eu le plaisir d’accueillir plusieurs nouveaux membres: l’ensemble vocal de St-Maurice avec Pascal Crittin
et plusieurs membres individuels: Misa Lamdark, Martin Lugenbiehl,
Patrick Secchiari, Florian Engelhardt, Christine Fracheboud, Karl
Marxer, Margarethe Stalder-Fischer, Konradin Winzeler.
• 2 séances ECA-EC (la dernière en novembre avec l’élection de Patrick Secchiari pour me succéder dans le Comité International)
avec Thierry Dagon et Claude-André Mani comme lobbyistes.
Toutes nos félicitations à Patrick. Du point de vue des finances
de ECA-EC, il faut noter qu‘après le rejet de l’application Creative
Europe Programme 2014, aussi la deuxième application chez l’UE
n’avait pas de succès. Désormais, il faudra compter avec des économies massives, entre autres, la suppression de la moitié des postes
au secrétariat général. Par quelques arrangements improvisés, certains postes ont pu être prolongés provisoirement.
• Peter Daniels s’est engagé très activement dans l’organisation et la
recherche de fonds pour le 5ème festival des chœurs d’enfants et de
jeunes, qui a eu lieu à Disentis en mai.
• Le Festival suisse de musique sacrée CANTARS. Peter Daniels
était aussi dans le comité d’organisation de Cantars!
• Et pour finir, last but not least : nous remercions de tout cœur la
Zürcher Sing-Akademie, Misa Lamdark, Jeroen Schrijner, Andreas Felber et Timothy Brown pour leur collaboration intensive de ce
weekend très réussi, inclus le concours extraordinaire de composition suisse: 48 compositions nous ont été envoyées, dont 4 vont être
exécutées pour la première fois ce weekend.
• la participation de nombreux chœurs FSEC à la fête suisse de
chant deMeiringen.
Et encore merci à Konradin Winzeler qui s’occupe du graphisme de
notre bulletin et de notre site internet, merci à Renate Leu pour le
lectorat, merci au comité et à toutes les personnes qui ont aidé FSEC
d’une façon ou d’une autre.
Zurich, le 23 janvier 2016
Guido Helbling, président
Traduction: Suzanne Forel
• la collaboration très fructueuse des Männerstimmen de Bâle, du
Jugendchor de Zurich et du Bündner Jugendchor pour le concert
ALL SWISS le 20 juin à Meiringen.
Jahresbericht des Präsidenten zum Jahre 2015
Les activités en 2015
• La participation à la 6ème rencontre des chefs de chœurs suisses,
aussi à Meiringen.
• Le Chœur Suisse des Jeunes sous la direction d’Andreas Felber était
présent à la cérémonie en l’honneur des 80 ans de Hansruedi Willisegger à Lucerne.
• 234 chanteurs et chanteuses suisses ont participé au festival Europa Cantat à Pécs. Parmi eux, il y avait naturellement Michael
Gohl pour diriger les chants en commun, Dominique Tille et Andreas Felber comme chefs d’ateliers, Rainer Held comme membre
de la commission musicale ECA-EC, de nombreux compositeurs
(par exemple Cyrill Schürch et Gonzague Monney), des chœurs
entiers ou des fortes délégations de chœurs et des membres individuels de notre fédération FSEC et de l’USC.
• Molto cantabile avec Andreas Felber sont partis en tournée en Europe de l’Est.
• Coro calicantus avec Mario Fontana ont obtenu le prix culturel
2015 de la fondation Lamprecht-Steiger à Berne.
• La 3ème séance CHorama: 1. Toutes les associations ont accepté le
nouveau diplôme de chef de chœur CH II, selon le modèle AVDC
(Lausanne). 2. Nous sommes heureux que Jeunesse et Musique se
mette en place: Kathrin Renggli et Vreni Winzeler, fortes de leurs
expériences pratiques et de leurs connaissances des associations,
ont proposé un concept concret pour l’introduction de modules
pour la musique chorale. Malheureusement, il y a des retards de la
part des autres associations et de l‘ Office fédéral de la culture.
Bulletin FSEC 1 | 16
Das vergangene Vereinsjahr startete fulminant mit einem Grossanlass in Aegeri. Simon Halsey mit seinem Assistenten Nicolas Fink
und die Dvořák-Messe in D zogen rund 20 Dirigentinnen und Dirigenten für die Masterclass und 350 Singende für das Choratelier an.
Die Organisation durch Mitglieder des Chors Audite Nova Zug mit
seinem Leiter, Johannes Meister, waren der Herausforderung total
gewachsen. Alles stimmte: von Werbung über Empfang, Betreuung,
Unterkünfte, Essen, Locations über das samstagabendliche Fest bis
zum Konzert mit dem Titel Chor-Gala am Sonntag mit dem Chor
Audite Nova Zug, dem Ensemble Leonardo und dem riesigen Gesamtchor auf einem hohen, nicht enden wollenden Podest. Auch
die schwierige Koordination zwischen Orgel, 2 Dirigenten und der
Masse der Mitwirkenden konnte zum Schluss gelöst werden und das
Ergebnis war sehr beeindruckend.
Die DV am Samstag wurde von rund 20 Chorvertretern und Einzelmitgliedern besucht. Peter Daniels konnte fünfstellige schwarze Zahlen im Jahresabschluss präsentieren. Die Bemühungen des
Vorstands, immer wieder ein Gleichgewicht zu finden zwischen der
deutschen und der französischen Schweiz in unserer Föderation,
wurden belohnt mit der Zusage von Elisabeth Gillioz, welche vor
einem Jahr neu in den Vorstand gewählt werden konnte. Und diese
Strategie zahlte sich auch im Laufe dieses Jahres aus: durch die Zusage von Pascal Crittin für das kommende SFEC-Weekend in St-Maurice und von zwei neuen Vorstandsmitgliedern, welche wir gleich
anschliessend zur Wahl stellen werden. Als neue Chöre wurden mit
Applaus aufgenommen: das Ensemble vocal de Saint Maurice mit
3
RAPPORT ANNUEL / JAHRESBERICHT
Pascal Crittin und die Einzelmitglieder Misa Lamdark, Martin Lugenbiehl, Patrick Secchiari, Florian Engelhardt, Christine Fracheboud, Karl Marxer, Margarethe Stalder-Fischer, Konradin Winzeler.
• Der Besuch des 6. Schweizerischen Chorleitertreffens während
des SGF Meiringen;
• Zwei Vorstandssitzungen ECA-EC – letztes Mal im November
mit Wahl von Patrick Secchiari als mein Nachfolger im International Board – mit von der Lobbygruppe waren Thierry Dagon und Claude-André Mani. Wir gratulieren Patrick herzlich
dazu. Zur finanziellen Situation der ECA-EC ist zu melden, dass
nach der Ablehnung der Applikation beim Creative Europe Programme 2014 auch die Funding-Anfrage bei der EU im 2015
nicht Erfolg hatte. Die Folge daraus ist, dass die ECA-EC nun
wirklich mit massivsten Einsparungen arbeiten muss, was zur
Folge hat, dass knapp die Hälfte der Stellen des Generalsekretariats gestrichen werden musste. Mit improvisierten Seitenarrangements konnte das eine oder andere Pensum noch zeitlich
befristet verlängert werden;
• Der Schweizer Jugendchor unter Andreas Felber erwies durch
ein Ständchen Hansruedi Willisegger in Luzern die Ehre zu seinem 80. Geburtstag;
• Peter Daniels war aktiv im OK und als Fundraiser beim 5.
Schweizer Kinder- & Jugendchorfestival SKJF im Mai in Di­
sentis;
• 234 Schweizer und Schweizerinnen waren in Pécs am Europa
Cantat Festival, darunter natürlich auch Michael Gohl als Leiter des Offenen Singens, Dominique Tille und Andreas Felber
als Atelierleiter, Rainer Held als Mitglied der Musikkommission
der ECA-EC, zahlreiche Komponisten, darunter Cyrill Schürch,
Gonzague Monney, ganze oder halbe Chöre und Einzelmitglieder der SCV und der SFEC;
• CANTARS mit vielen Chören auch aus der SFEC. Peter Daniels
auch OK-Mitglied!
Aktivitäten im Jahr 2015 stichwortartig
• Die Mitwirkung zahlreicher Chöre am CH-Gesangsfest Meiringen;
• Das ALL SWISS Festkonzert der SFEC-Chöre Männerstimmen
Basel, Jugendchor Zürich und Bündner Jugendchor am 20. Juni
in Meiringen;
• Molto cantabile mit Andreas Felber waren auf Tournee durch
osteuropäische Länder;
• Coro calicantus mit Mario Fontana erhielten den Kulturpreis
2015 der Stiftung Lamprecht-Steiger in Bern;
TAG DER MUSIK
• 3 IG CHorama-Sitzungen: die beiden wichtigsten Themen dabei
1. die Zusage aller Verbände zum neuen Dirigentendiplom Zertifikat CH II nach dem Modell der AVDC (Hochschule Lausanne)
2. Wir freuen uns, dass Jugend und Musik aufgegleist wird. Und
dass Kathrin Renggli und Vreni Winzeler in verbandsübergreifender und praxisorientierter Arbeit ein pfannenfertiges Konzept für die Einführung der Module um das Chorsingen aufgestellt haben. Leider gibt es Verzögerungen zum konkreten Start
von Seiten anderer Verbände und des BAK;
Geschätzte Kolleginnen und Kollegen
Sehr geehrte Damen und Herren
Am 21. Juni 2016 feiern wir wieder den nationalen Tag
der Musik. Wir laden Sie herzlich ein, sich in irgendeiner Form wieder oder zum ersten Mal daran zu beteiligen, um damit der Bevölkerung die grosse Vielfalt
der Musik in unserem Land zu zeigen.
Um all die verschiedenen Aktivitäten sichtbar zu machen und den Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben, sich zu vernetzen, haben wir eine neue Webseite mit zusätzlichen Möglichkeiten aufgeschaltet: www.musikrat.ch/tag-der-musik
Legen Sie doch gleich los:
Tragen Sie Ihren Anlass auf der Website ein, damit er auf der Karte
sichtbar wird.
Nutzen Sie ab Ende März die Möglichkeit, für Ihren Anlass Plakate
mit dem offiziellen Logo zu drucken oder bestellen Sie Ansteckbuttons zum Verteilen.
Informieren Sie sich auf der Webseite über weitere Hilfen, die wir
anbieten, oder kontaktieren Sie uns bei Unklarheiten: [email protected]
musikrat.ch
Dies ist der erste Newsletter zum Tag der Musik 2016. Wir werden
Sie auf diesem Weg in unregelmässigen Abständen über wichtige
Neuigkeiten oder Neuerungen auf dem Laufenden halten.
Wir freuen uns schon jetzt auf zahllose tolle Anlässe in der ganzen
Schweiz zum Nationalen Tag der Musik!
Herzliche Grüsse – Schweizer Musikrat
4
• Last but not least: die intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Zürcher Sing-Akademie, Misa Lamdark, Jeroen
Schrijner, Andreas Felber und Timothy Brown zur Vorbereitung
dieses Weekend hier, wofür wir jetzt schon herzlich danken.
Damit verbunden war auch ein äusserst erfolgreicher Schweizerischer Kompositionswettbewerb, bei welchem 48 Kompositionen eingesandt wurden. Die Uraufführung der vier Preisträgerstücke findet morgen im Schlusskonzert statt.
Ganz herzlichen Dank Konradin Winzeler als Layouter unseres Bulletins und als kreativer Homepageverwalter, Renate Leu für das akkurate Korrekturlesen, dem Vorstand und allen Personen, welche in
irgendeiner Form der Schweizerischen Föderation Europa Cantat
etwas Gutes gebracht haben.
Zürich, 23. Januar 2016
Guido Helbling, Präsident
Chères et chers collègues, Mesdames, Messieurs,
Le 21 juin 2016, nous célébrons la journée nationale
de la musique. C’est avec une grande joie que nous
vous invitons à participer à cette journée pour montrer à la population toute la diversité de la musique
dans notre pays.
Nous avons mis en place un nouveau site Internet
pour présenter la variété de nos activités et pour faciliter les relations
entre participants: http://www.musikrat.ch/fr/fete-de-la-musique/
Bénéficiez de ce nouveau site dès aujourd’hui:
Enregistrez votre événement sur le site Internet pour qu’il s’affiche sur
la carte.
Dès fin mars, vous aurez la possibilité de commander des badges ou
d’imprimer des affiches avec le logo officiel pour votre événement.
Le site Internet vous renseignera aussi quant aux autres prestations à
votre disposition. N’hésitez pas à prendre contact avec nous en cas de
question: [email protected]
Cette première newsletter à l’occasion de la Fête de la Musique 2016
sera suivie – à intervalles irréguliers – d’autres publications qui vous
informeront de toutes les nouveautés musicales.
Nous nous réjouissons d’ores et déjà des nombreux événements qui
égaieront toute la Suisse lors de la prochaine édition de la Fête de la
Musique!
Avec nos salutations musicales,
Conseil suisse de la musique
SFEC Bulletin 1 | 16
ANNIVERSAIRE
40 ème anniversaire du Chœur St-Michel en 2016
Du 13 au 16 mai 2016, le Chœur St-Michel fêtera ses 40 ans d’existence
et vous propose de vivre un intense et remarquable festival d’art choral sur la colline du Belzé à Fribourg.
Au centre de deux journées consacrées aux retrouvailles d’anciens choristes (les 13 et 16 mai), un festival réunissant six chœurs et orchestre
de toute la Suisse latine et deux ensembles invités (Bâle et Arménie) se
déroulera les samedi 14 et dimanche 15 mai 2016.
En effet, ce festival veut être l’aboutissement des six années d’échanges
que le chœur St-Michel a réalisés au-delà des frontières fribourgeoises.
Les chœurs et ensembles suivants seront réunis pour ce festival :
- Chœur du collège de St-Maurice – VS - 2010
- Voix de Lausanne (Chœur des jeunes de la ville
de Lausanne) - VD – 2011
- Orchestre de chambre du Jura – 2012
- Chœur du lycée Blaise Cendrars de la
Chaux-de-Fonds – NE – 2013
- Ensemble vocal du conservatoire populaire
de Genève – GE – 2014
- Coro Calicantus de Locarno – TI – 2015
INTERNATIONAL
De plus, le chœur Vivo-Sforzato de l’académie de musique de Bâle ainsi
que les enfants des « Little Singers of Armenia » avec qui nous avons
échangé lors du festival européen des chorales de jeunesse de Bâle en
2015 seront également présents lors de ce festival.
Le samedi
Le festival débutera le samedi matin avec une diffusion en direct du
« Kiosque à Musiques » de la RTS – La Première. Ensuite, chacun
des ensembles présentera un programme de quarante cinq minutes de
musique tout au long de la journée.
Le dimanche
Le dimanche, une performance musicale et chorégraphique de François Cattin intitulée « Fenêtres sur le monde » sera interprétées dans
la cour du collège St-Michel avant que les concerts de quarante cinq
minutes ne reprennent au long de la journée.
Point d’orgue des deux journées
A l’issue de ces 2 journées, le chœur St-Michel présentera « Annelies », la déjà
célèbre œuvre de James Whitbourn, avec un accompagnement de piano, violon, violoncelle et clarinette. En complément de cette magistrale
œuvre construite autour du célèbre journal d’Anne Frank, 4 créations
(André Ducret – Yves Piller – Caroline Charrière – Valentin Villard)
pour chœur et quatuor à cordes
seront créées sur des textes du
poète palestinien Mahmoud
Darwisch. Pour accompagner
le chœur St-Michel, le Galilée
Quartet que le Chœur St-Michel a rencontré en Palestine
en 2013 sera sur scène.
Polnischer Chor sucht Kontakt für Zusammenarbeit
Der polnische Chor Collegium Cantorum sucht Kontakt
mit der Schweiz im Hinblick
auf eine Zusammenarbeit in irgendeiner noch zu definierenden Form: sei es als Gastchor
in der Schweiz, als Gastgeber
in Polen, als Partnerchor für
ein Konzert oder auch zur Planung eines gemeinsamen Projekts mit Aufführungen in beiden Ländern. Begegnung ist
das Thema der ECA-EC! Bitte
so schnell wie möglich sich selbst
bei der angegebenen Adresse oder
bei [email protected]
melden.
Der «Collegium Cantorum»
Częstochowa Philharmonische
Chor ist ein professioneller gemischter Vollzeitchor. Am Anfang folgte der Chor der Idee
seines Gründers Janusz Siadlak
und wurde von lokalen höheren
Schulinstitutionen unterstützt als erstes unterstützte den Chor
die Universität Częstochowa
und dann die technologische
Universität Czestochowa. Die
Professionalisierung des Chors
ist der Erfahrung des Dirigenten zu verdanken, die er in seiner Anstellung beim CollegiBulletin FSEC 1 | 16
um Cantorum Chor und dem
Tanzensemble «Śląsk» machen
konnte, wo er die Position des
Chordirektors für sechs Jahre
inne hatte, und dem Bedürfnis
von Janusz, immer die möglichst
höchste Qualität im Chorsingen
zu erreichen.
In den Jahren 2008-2011 hat
das Ensemble als Chorprojekt der Stadtregierung von
Częstochowa gearbeitet. Die
Gruppe führte viele Erstaufführungen von polnischen Komponisten auf. «Misa por la paz»
von Ramirez wurde dank des
Chors in Polen erstmalig aufgeführt. Während einer Argentinien-Tour erhielt der Dirigent
des Chors die Noten zu diesem
Stück vom Komponisten selbst.
Der «Collegium Cantorum»
Chor hat schon viele erfolgreiche Aufführungen in Polen
und im Ausland gehabt. Zu den
vielen Acappella-Programmen
performt der Chor auch verschiedene Vokal- und Instrumentalprogramme in der Basisoder erweiterten Aufstellung.
Das Ensemble hat wiederholt
verschiedene Oratorien und
Kantaten zusammen mit Orchestern aufgeführt. Auch organisiert das Ensemble viele
verschiedene Musikprojekte wie
zum Beispiel das «Bach Family
Music Festival». Seit September
2012 ist der Chor eine Künstlergruppe der Częstochowa Philharmonie.
Der Chormeister Janusz Siadlak
ist eine charismatische Persönlichkeit und Befürworter von
positiven Veränderungen. Ein
berühmter polnischer Komponist beschrieb ihn mit den Worten: [Musiker] haben dank der
Arbeit von Janusz Siadlak eine
neue Persönlichkeit gewonnen,
die sensibel für Musik und danach auch sensibel für Menschen macht.
Weitere Informationen auf der
Homepage des Chors (englisch):
www.collegiumcantorum.com/en
5
IMPRESSUM
CHorama, communauté d’intérêts des Associations Chorales Suisses, vous invite à la
6e RENCONTRE DES CHEFS DE CHŒUR DE SUISSE
Jeudi 5 mai 2016, jour de l’Ascension, au Volkshaus à Bâle
11h — env. 12h 10
11h — env. 12h 40
Martinskirche: Matinée des chœurs d’enfants du canton Bâle-Ville
Stadt-Casino: Matinée des chœurs de gymnase de la Région Suisse du Nord-Ouest
PROGRAMME
Dès 12h 30 Volkshaus, Unionsaal: Buffet dînatoire avec exposition-vente
de partitions. Musik Hug, Helbling Suisse, A Cœur Joie et
l’édition Carus vendent des partitions attractives pour chœurs
mixtes ou voix égales de tous âges.
14h — 16h
14h — 16h
INVIT
VOUS
A
M
A
CHOR
E!
16h — 16h 45
Volkshaus, Galeriesaal: «Evoquez!» avec Harald Jers
De bonnes connaissances sur l’acoustique chorale peuvent
expliquer certains phénomènes de la musique chorale et
vous aident à comprendre des relations inconnues. Le son et
l’intonation d’un chœur peuvent être fortement influencés
par cela. Dans l’atelier, Harald Jers montre et explique les
bases acoustiques du chant et les rend visibles. Quelques
conséquences pour le chœur seront expérimentées en pratique. (Langue: allemand avec traduction simultanée française)
Volkshaus, Unionsaal: «Découvrez!» avec Zimfira Poloz
Chaque enfant est porteur d’une voix sonore qu’il faut simplement révéler. Dans cet atelier, Zimfira Poloz, chef de chœur du
fameux Hamilton Children’s Choir du Canada, vous montre
quelques-unes de ses méthodes et jeux pour la phonation
d’enfants d’âge primaire et préscolaire, qu’elle a développés pendant des décennies. (Langue: souvent sans mots, sinon anglais
avec traduction allemande)
Volkshaus, Unionsaal: Buffet de rafraîchissements et expositionvente de partitions
17h
Cathédrale de Bâle: Concert «Libera me»
Pour l’Ascension, trois chœurs interprètent des chants religieux de la Russie, la Norvège et la Suisse. (CHF 30)
17h
Volkshaus Bâle: Concert «Sweeties»
Pure, pur plaisir! L’art d’apprenants boulangers/confiseurs complètera culinairement un programme choral
amusant et plein de douceur. Une ambiance de café-concert pour toute la famille. (CHF 35, 1 pâtisserie/café compris)
Schweizerische Föderation
Fédération Suisse
Federazione Svizzera
Associaziun Svizra
EUROPA CANTAT
Redaktion
Guido Helbling
Obere Rebrainstrasse 27A
9213 Hauptwil
Tel. 071 385 86 74
[email protected]
Lektorat Renate Leu
Layout & Satz Konradin Winzeler
[email protected]
Sekretariat | Geschäftsführung
Peter Daniels
Friedhofstrasse 3
8952 Schlieren
Tel. 044 730 42 92
[email protected]
Prochaine édition
septembre 2016
Redaktionsschluss:14. August 2016
www.europa-cantat.ch
DATUM VORMERKEN
Swiss Auditions für den
World Youth Choir:
Samstag, 19. März 2016
INSCRIPTION
La participation à la rencontre coûte CHF 25 et doit être
payée comptant sur place. Prière de s’inscrire pour le
programme de 12h30 à 16h avant le 22 avril 2016
en utilisant notre formulaire d’inscription que l’on
peut se procurer auprès du bureau du festival,
tél. 061 401 21 00, ou sur notre site www.ejcf.ch.
Infos beim SKJF-Sekretariat:
info[@]skjf.ch oder
Renate Leu
Hohentwielstrasse 5
8200 Schaffhausen
Les informations sur la prévente sont disponibles
sur www.ejcf.ch. Ouverture des portes toujours
30 minutes avant le début du concert. Les places ne
sont pas numérotées. Nous recommandons d’arriver
de bonne heure.
Enjoy a unique experience this summer in France! – Sing, meet,
discover and have fun under the sun of South of France!
Do you know the Choralies festival?
It gathers 5000 singers in Vaison-la-Romaine to
sing and listen to choral music the all day long
while enjoying the beauty of the Provence.
During 10 days, from August 3rd to 11th, we
offer 38 ateliers and over 175 concerts! A
wonderful occasion to discover new repertoires but also to meet the new trends, listen to
conferences and finally attend the evening gala
concerts in the Roman theatre together with
the big names in choral music! 6
So, whatever your age, style or musical level is,
you will find your way to happiness during the
Choralies!
It is still time to take the advantage of reduced
early bird participation fees (the fees will rise on
January 31st)!
You can find all the information on the website:
choralies.fr
We look forward to meeting you !
SFEC Bulletin 1 | 16
Schweizer Uraufführung mit dem Teamchor Jona
Unter der Leitung von Max Aeberli gilt es diese in den kommenden drei Monaten bis zu den Schweizer Uraufführungen im März
zu einem perfekten Ganzen zusammenzufügen. Immer wieder lässt
er, am Klavier begleitend, mal kürzere, mal etwas längere Sequenzen von den Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassstimmen wiederholen.
Die englischen Texte scheint der Chor problemlos zu bewältigen,
doch in etlichen Passagen ist dem musikalischen Leiter die notwendige Leidenschaft noch zu wenig spürbar. In diesem vierten Teil der
Komposition hält Anne Frank die letzte Nacht zu Hause und die
Ankunft im Hinterhaus fest. Von Türen, die sich hinter der Familie
schliessen ist die Rede, von strömendem Regen und übervollen Taschen, die jeder mit sich trägt.
Mit dem Oratorium «Annelies» setzt der Teamchor Jona unter
der Leitung von Max Aeberli erneut ein markantes Zeichen in der
Musikszene. Die Proben zur Schweizer Uraufführung des Werkes
von James Whitbourn im März 2016 haben im November für den
Chor begonnen.
Denkt man bei einem Musiktitel wie «Annelies» nicht unweigerlich an einen Song aus der Schlager- oder Volksmusikszene? Das
würde zwar vielleicht auch in das seit je her sehr breit gefächerte
Repertoire des Teamchor Jona passen. Doch die Komposition des
1963 geborenen Briten James Whitbourn hat nicht im weitesten Sinn
mit leichter Muse zu tun. Vielmehr schuf er ein Oratorium, dessen
Inhalt auf Texten aus dem bekannten Tagebuch der Anne Frank basiert. Das Tagebuch der Annelies Marie «Anne» Frank gilt als historisches Dokument aus der Zeit des Holocaust und die Autorin als
Symbolfigur gegen Unmenschlichkeit des Völkermordes in der Zeit
des Nationalsozialismus.
Texte, die unter die Haut gehen
«Wir erreichen die Prinsengracht, werden durch den langen Durchgang und die Holztreppe hinauf ins Hinterhaus geführt. Sie schliessen die Tür hinter uns und lassen uns allein. Dann, zum ersten Mal,
finde ich Zeit, Dir von all dem zu erzählen, zu begreifen, was mit
mir passiert ist und was noch passieren wird.» Das seien Texte, die
unter die Haut gehen würden, halten eine Gruppe des Teamchores
und ein paar adhoc-Sänger fest. Auf ein solches Thema müsse man
sich voll und ganz einlassen. Es fallen Begriffe wie «faszinierend»,
aber auch «aufwühlend». «Die Geschichte rund um den Holocaust
darf nicht in Vergessenheit geraten», sind sich alle einig. Und rückblickend auf den Moment, als sie erstmals die Noten zu dem Werk
in der Hand hielten, macht sich Erleichterung breit. Vor dem ersten
Ton habe eine immense Spannung geherrscht, doch trotz der zeitgenössischen Musik und einem relativ hohen Schwierigkeitsgrad sei
die von viel Melancholie geprägte vier- bis achtstimmige Komposition absolut sing- und auch hörbar. «Ich habe das Gefühl, das Werk
ist vom ersten Augenblick an gut bei den Sängerinnen und Sängern
angekommen», bemerkt Max Aeberli in einem kurzen Statement.
«Neben den wöchentlichen Proben ist ein Vertiefen zu Hause für
jeden unabdingbar.»
Engagierter Chorleiter: Max Aeberli weiss seine Sängerinnen und Sänger
immer zu Höchstform anzuspornen (Bild: zvg.)
In kleinen Schritten zum Ziel
Mit «Annelies» schuf der Komponist ein Werk für Solosopran,
Chor, Klavier und Orchester, das einer Reihe verschiedener Musikstile, vom religiösen Gesang bis hin zum Volkslied, in sich vereint.
Im Moment allerdings, und damit ist die kürzlich durchgeführte
dritte Probe gemeint, besteht das Oratorium für den Teamchor und
die adhoc-Sängerinnen und Sänger aus unzähligen Puzzleteilchen.
Bulletin FSEC 1 | 16
Intensives Proben: Der Teamchor Jona und adhoc-Sängerinnen und Sänger
bereiten sich akribisch auf die Schweizer Uraufführung von «Annelies»
vor (Bild: zvg.)
Weitere Informationen
Weitere Informationen findet man auf der speziell für dieses Projekt
erstellten Homepage: www.annelies2016.ch
Aufführungsdaten siehe KONZERTE/CONCERTS auf Seite 8.
7
KONZERTE | CONCERTS
Oberwalliser Vokalensemble Brig siehe Seite 2
Chor Audite Nova Zug
Gabriel Fauré: Requiem, Pavane u.a. Werke
19. März 2016 19.30 Uhr | Pfarrkirche Unterägeri
20. März 2016, 17.00 Uhr | Pfarrkirche Unterägeri
Carmela Konrad, Sopran; Alexandre Beuchat, Bariton; Zuger Sinfonietta;
Johannes Meister, Leitung
www.auditenova.ch
Vokalensemble ardent
Mozart bewegt – Wolfgang A. Mozart: Requiem in d-Moll, KV 626
Freitag, 4. November 2016, 19.30 Uhr | Petruskirche Bern
Samstag, 5. November 2016, 19.30 Uhr | Petruskirche Bern
Sonntag, 6. November 2016, 17.00 Uhr | Petruskirche Bern
Kathrin Hottiger, Sopran; Isabelle Stettler, Mezzosopran; Raphael
Höhn, Tenor; Daniel Hellmann, Bass; Franziska Meyer, Regie und
Choreographie; Antje Weithaas, künstlerische Leitung; CAMERATA
BERN; Patrick Secchiari, Dirigent
www.ardent.ch
Vokalensemble ardent
www.cameratabern.ch
Passionskonzerte - Werke von Barber, Poulenc, Martin, Allegri,
Byrd, Monteverdi u.a.
Konzertchor Schaffhausen
Samstag, 19. März 2016, 19.30 Uhr | Nydeggkirche Bern
Sonntag, 20. März 2016, 19.00 Uhr | Peterskirche Basel
Kammerchor Notabene Basel; Christoph Huldi und Patrick Secchiari,
Leitung
Joseph Haydn: Die Schöpfung
Sonntag, 6. November 2016, 17.00 Uhr | St. Johann
Schaffhausen
Solisten NN., Schaffhauser Barockensemble; Guido Helbling, Leitung
www.ardent.ch
www.konzertchor-sh.ch
Teamchor Jona
Vokalensemble ardent
Oratorium annelies - Schweizer Erstaufführung
Samstag, 19. März 2016, 20.00 Uhr | katholische Kirche Jona
Sonntag, 20. März 2016, 20.00 Uhr | katholische Kirche Jona
Donnerstag, 24. März 2016, 20.00 Uhr | Tonhalle St. Gallen
Arianna Zukerman, Solosopran; Sinfonietta Vorarlberg; Max Aeberli,
Leitung
Weihnachtskonzerte - Werke von Mendelssohn, Britten, Spohr u.a.
Samstag, 17. Dezember 2016, 19.30 Uhr | Residenz Rotonda
Jegenstorf
Sonntag, 18. Dezember 2016, 17.00 Uhr | ref. Kirche Bern
Bethlehem
Joel von Lerber, Harfe; Patrick Secchiari, Leitung
Vorverkauf ab 1. Februar 2016 unter www.teamchor.ch
www.ardent.ch
Laudate Chor Zürich
Konzertchor Schaffhausen
Auszüge aus der Krönungsmesse von W.A. Mozart und dem
Gloria von Vivaldi, 4 Choräle und Schlusschor aus der JohannesPassion von J.S. Bach
Gründonnerstag, 24. März 2016, 19.00 Uhr | Reformierte Kirche
Zürich-Altstetten
Daniela Timokhine, Orgel; Gonzague Monney, Leitung
J.S. Bach: Weihnachtsoratorium IV bis VI
Samstag, 26. Dezember 2016, 17.00 Uhr | St. Johann
Schaffhausen
Solisten NN., Schaffhauser Barockensemble; Guido Helbling, Leitung
www.konzertchor-sh.ch
www.laudate.ch
Vokalensemble ardent
Seven Towers - Cécile Marti: Seven Towers (Uraufführung)
Donnerstag, 14. April 2016, 19.30 Uhr | Kongresshaus Biel
Sinfonie Orchester Biel Solothurn; Orchester der HKB;
Kaspar Zehnder, Dirigent
Konzerthinweise können von unseren Mitgliedschören laufend
gemeldet werden. Sie werden umgehend auf unserer Homepage
publiziert.
Für einen Eintrag genügt es, wenn Sie ein Mail an den Webmaster
schreiben [konradin.winzeler[@]ortsplaner.com] .
www.ardent.ch | www.tobs.ch
10. Europäisches Jugendchorfestival (Jubiläumsausgabe)
Chormusik in ihrer ganzen Vielfalt | Mitsing- und Weiterbildungsangebote
Mittwoch, 4. Mai 2016 bis Sonntag, 8. Mai 2016 | Stadt und
Region Basel
17 herausragende Kinder- und Jugendchöre aus Europa und der
Schweiz, Gastchor aus Indonesien
www.ejcf.ch
8
SFEC Bulletin 1 | 16
Herunterladen