Sekundäre Pflanzenstoffe

Werbung
Sekundäre Pflanzenstoffe
Vermutete Wirkungen
Sekundäre Pflanzenstoffe
Carotinoide
Sulfide
Glucosinolate
Flavonoide
z.B. in Karotten, Spinat, z.B. in Zwiebeln, z.B. in allen Kohlarten, z.B. in Äpfeln,
Birnen, gelben
Grünkohl,Tomaten und Knoblauch oder Kresse, Radieschen,
Zwiebeln, roten
roten Grapefruits
Lauch
Rettich und Senf
Trauben oder
Auberginen
verhindern schädliche
Oxidationen (antioxidativ)
beugen Krebs vor
(antikanzerogen)
schützen vor Bakterien,
Pilzen und Viren
(antimikrobiell)
stärken das Abwehrsystem
senken den
Cholesterinspiegel
hemmen Entzündungen
fördern die Verdauung
regulieren Blutdruck und
Blutzuckerspiegel
Quelle: Watzl, B., Leitzmann, C.: Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln, Stuttgart: Hippokrates, 2. Auflage 1999
Gut beraten zum Thema Ernährung. Ihr EDEKA Ernährungsservice.
Herunterladen
Explore flashcards