Seite 2 März - Deutsch-sorbisches Volkstheater

Werbung
Deutsche Übersetzung
der sorbischen Texte von Seite 2
ECHTE KERLE!
Obersorbische Premiere im großen Haus
In dieser Spielzeit erwartet unsere Zuschauer nach den eher ernsten Stücken der
vergangenen Jahre wieder einmal eine Komödie auf der Hauptbühne. „Echte Kerle!“ ist
ein inzwischen international häufig gespielter Klassiker der zeitgenössischen
Theaterliteratur aus der Feder der kanadischen Autorin Kerry Renard. In der
Übersetzung Mirana Zuschkes dürfen sich nun auch die sorbischen Zuschauer auf ein
unterhaltsames, witziges und ungewöhnliches Stück freuen.
Vier Männer, alle als Paketausträger arbeitend und ihren Beruf liebend, erfahren, dass
die Tochter des Chefs schwer erkrankt ist. Obwohl sie ihren Arbeitgeber mitunter für
einen Ausbeuter halten, haben sie die kleine Betty in ihr Herz geschlossen und
überlegen daher darüber, wie sie ihr helfen könnten. Die notwendige Operation ist
nämlich offensichtlich zu teuer, weder das vermeintliche Vermögen des Chefs noch
die Kollekte des Quartetts decken die Summe. Nach einigen verrückten Vorschlägen
und scharfen Diskussionen haben sie schlussendlich aber doch noch eine
hervorragende Idee, deren Umsetzung jedoch schwieriger ist, als sich dies die Männer
vorgestellt hätten. Ihr einen gewissen Mut erfordernde Plan ist schließlich delikater
Natur, es erscheint unsicher, was geschähe, erwischte man sie, es sei denn, dass sie
ihr eigentliches Ziel nicht erreichen. Zunächst sieht es so aus, als ob alles gut gehen
würde. Sie üben ein ungewöhnliches Programm ein – unter anderem spielt in diesem
eine berühmte Weise von Fischers Helenchen eine wichtige Rolle –, von dem sie
hoffen, dass es so erfolgreich wird, dass die Eintrittseinnahmen für die Heilung des
Mädchens ausreichen. Ganz geheim bleibt die Sache freilich nicht, so dass den
Protagonisten allmählich Zweifel kommen …
Die turbulente Komödie ist die zweite sorbischsprachige Inszenierung des unter
anderem als Dozent, Schauspieler und Ausstatter arbeitenden Rodewischers Matthias
Nagatis, der vor zwei Jahren Regisseur des erfolgreichen Stückes „Zimmer frei“ war.
Die Premiere erleben Sie am Sonnabend, den 12. März um 19.30 Uhr im großen Hause
des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters in Bautzen.
Regie: Matthias Nagatis a. G.
Dramaturgie: Madleńka Šołćic
Ausstattung: Katharina Lorenz a. G.
Musik: Tasso Schille
Choreographie: Angelika Forner a. G.
Es spielen Thomas Ziesch, Jan Mickan, Mirko Brankatschk, Marian Bulang, István
Kobjela und Petra-Maria Bulang-Wenzel
Weitere Vorstellungen: 16. März, 10 Uhr; 18. März, 19.30 Uhr; 2. April, 19.30 Uhr; alle
im großen Haus des Bautzener Theaters
Zu allen Vorstellungen bieten wir eine Simultanübersetzung ins Deutsche an
CRUX ODER DER HEILAND UNTERM BETT
Das Jugendtheater lädt ein
Die erfolgreiche, von Zuschauern und Medien gelobte, aber auch die ein oder andere
Diskussion auslösende Inszenierung „Crux oder Der Heiland unterm Bett“ des
Jugendtheaters des Sorbischen Gymnasiums am DSVTh zeigen wir im Frühjahr unter
anderem am Sonntag, den 6. März im Bautzener Burgtheater. Das Stück ist das
inzwischen bereits zweite aus der Feder der jungen sorbischen Autorin Anne Jentsch,
welches die Schulgruppe als Uraufführung vorstellt. Der Regisseur und Leiter Mirko
Brankatschk hat jedoch die Geschichte ein wenig verändert, so dass das Publikum die
ungestümen Versuche einiger junger Missetäter, ein unabsichtlich zerstörtes
Wegkreuz irgendwie wieder in Ordnung zu bringen aus der Perspektive von vier
Mädchen. „Eine mutige, gut gespielte Vorstellung“ nannten Serbske Nowiny die
Inszenierung und wünschten sich, dass die Zuschauer „den Versuch der Autorin und
des Theaters als Einladung zum Gespräch über Traditionen verstehen und dieses
Angebot annehmen.“
Regie und Bühne: Mirko Brankatschk:
Kostüme: Bärbel Meyering
Es spielen Mitglieder des Jugendtheaters des Sorbischen Gymnasiums am DSVTh
Weitere Vorstellungen: 6. März, 17 Uhr in Bautzen
HUMMEL HANA FLIEGT WEITER
Theater für Kinder unterwegs in der Lausitz
Die beliebte und erfolgreiche Inszenierung „Hummel Hana findet einen Freund“ ist
auch im Frühling weiter in den lausitzer Kindertages- und Bildungsstätten zu erleben.
In dem unterhaltsamen, interaktiv angelegten Stück für sorbische und sorbisch
lernende Kinder ab vier Jahren erzählt die Heldin Hana davon, wie sie einen neuen
Freund gewinnt, obwohl anfangs die Unterschiede größer als die Gemeinsamkeiten
sind und obgleich der Drache Domabor, ein älterer Gefährte der Hummel, das
Geschehen eifersüchtig – ist dieser neue, seltsame Bursche womöglich gar ein
Konkurrent? – betrachtet. Aber Hana wäre nicht Hana, würde sie nicht auch diesmal
wieder eine passende Lösung finden. Das gemeinsam mit dem Sprachzentrum WITAJ
konzipierte Begleitmaterial vervollständigt das pädagogisch wertvolle Stück, das zum
Mitmachen animiert und die Sprachkenntnisse erweitert.
Konzeption und Regie: Mirko Brankatschk
Ausstattung: Katharina Lorenz a. G.
Es spielt Julia Klingner
Weitere Vorstellungen: 8. März, 9.30 Uhr in Räckelwitz; 9. März, 10 Uhr in Baruth; 17.
März, 10 Uhr in Zeißig; 22. März, 9 Uhr und 10 Uhr in Bautzen
NIEDERSORBISCHE URAUFFÜHRUNG
Lustige Komödie unterwegs in der Niederlausitz
Am Freitag, den 1. April, stellt das DSVTh in Drachhausen seine neue Inszenierung
„Arbeits-Los oder Du bist der Hausmann, Schätzchen“ vor. Was nach einem Scherz
klingt, wird sicherlich lustig, schließlich handelt es sich um eine unterhaltsame
Komödie aus der Feder des bekannten Dresdener Autors und Kabarettisten Gunter
Antrak. Das von Ingrid Hustädt ins Niedersorbische übertragene Stück erzählt die
Geschichte des Ehepaares Schmidt. Während Konstanze erfolgreich am nächsten
Schritt ihrer persönlichen Karriere bastelt, ist Werner der Mann im Hause – in dem
Sinne, dass er abwaschend, bügelnd und auch sparend den Haushalt führt. Diese
Konstellation birgt freilich ein gewisses Konfliktpotenzial in sich, und wer weiß, wie
sich die Beziehung der beiden entwickelte, läge nicht eines Tages ein Brief mit einem
zwar makaberen, aber auch lukrativen Angebot im Briefkasten. Anfangs macht sich
Werner keine Gedanken, Geld ist Geld. Allmählich ist aber nicht nur er in kriminelle
Machenschaften verstrickt, sondern auch seine Gattin. Die Situation wird zunehmend
unübersichtlicher, und schließlich stehen die Eheleute vor einer Entscheidung, deren
Konsequenzen unabsehbar erscheinen…
Die unterhaltsame wie spannende Krimi-Komödie erleben sie dieses Frühjahr in der
Niederlausitz.
Regie: Renat Safiulin a. G.
Ausstattung: Stefan Weil a. G.
Dramaturgie: Madleńka Šołćic
Es spielen Anna-Maria Brankatschk und Torsten Schlosser
Weitere Vorstellungen: Die Termine finden sie auf unserer Internetseite sowie in
unserem April-Leporello
Zu allen Vorstellungen bieten wir eine Simultanübersetzung ins Deutsche an.
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Enzymtechnik

2 Karten Manuel Garcia

Erstellen Lernkarten