PDF-Download - Museum für Kommunikation Frankfurt

Werbung
Schaumainkai 53
D-60596 Frankfurt
am Main
Telefon +49 (0)69 60 60 0
Telefax +49 (0)69 60 60 666
E-Mail [email protected]
www.museumsstiftung.de
Nr. 29 / 30. September 2015
Berührt – Verführt. Werbekampagnen, die Geschichte machten
Ausstellung im Museum für Kommunikation Frankfurt
2. Oktober 2015 bis 28. August 2016
Der Duft der großen weiten Welt ist verflogen,
und wir reden wieder vom Wetter.
Jedoch nicht mehr in Ruhe mit einer guten Zigarre.
Heutzutage gibt es immer was zu tun,
deshalb packen wir´s an.
Wir sind supergeil und schreien vor Glück,
obwohl wir gar kein Auto haben
und nur noch im Kopf umparken.
Im Wettkampf um die Aufmerksamkeit der Konsumenten kommunizieren Unternehmen
am Puls der Zeit. Werbeagenturen spüren das Lebensgefühl ganzer Generationen auf,
um die Menschen zu berühren und zum Kauf zu verführen. Wieso gibt es
Werbekampagnen, deren Slogans und Bilder sich in das kollektive Gedächtnis schreiben
und andere, die in Vergessenheit geraten?
Mit der Wechselausstellung „Berührt – Verführt. Werbekampagnen, die Geschichte
machten“ präsentiert das Museum für Kommunikation vom 2. Oktober 2015 bis zum
28. August 2016 in einer kaleidoskopartigen Retrospektive die populärsten und
erfolgreichsten Werbekampagnen von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart.
Schauplatz ist die Bundesrepublik Deutschland mit Einblicken in die Werbung der DDR.
Gezeigt werden rund 50 Kampagnen von der Wiedereinführung bekannter Marken wie
Persil mit dem Slogan "Es gibt wieder…" über die Kult gewordene „sexy-mini-superflower-pop-op-cola – alles ist in Afri-Cola“-Werbung von 1968, den schockierenden
Motiven, mit denen Benetton 1992 polarisierte, bis hin zur neuesten Social-MediaKampagne von Edeka. Über 350 Plakate, Anzeigen, Objekte, Filme und Interviews
machen das Zeitgefühl der jeweiligen Epoche spürbar und verdeutlichen die Wirkkräfte
von Gesellschaft, Politik und Kultur auf die Werbung – und umgekehrt. Denn Werbung
ist Spiegel wie Gestaltungsfaktor, Abbild wie Vorbild einer Zeit. Politische Parodien von
populären Kampagnen zeugen davon, welche kommunikative Bedeutung das einst für
kommerzielle Zwecke entwickelte Original haben kann.
Gleichzeitig führt die Ausstellung hinter die Kulissen der Werbebranche. Wie wurde der
Fiat zur „tollen Kiste“ und warum ist die Milka-Kuh lila? Audiointerviews mit Insidern wie
Marketingexperte Peter Carlberg oder Ingrid Schmidt-Winkeler, der Frau von Charles
Wilp, offenbaren Konzepte, Strategien und Geschichten, die hinter den Kampagnen
stehen.
Highlights der Ausstellung
Besucher und Besucherinnen können über ein Voting-Tool ihre Lieblingskampagnen
wählen sowie an einer Eye-Tracking- und Emo-Scan-Station testen, wie sie auf Werbung
reagieren. „Auf dem Weg in die Zukunft“ erfahren sie, wie sich die Medientechnologie in
der Werbung ändern wird. Einen Einblick in den internationalen Werbefilm gibt das Kino,
in dem die Cannes-Highlights der letzten Jahre präsentiert werden.
Gliederung und Gestaltung der Ausstellung
Die Ausstellung führt in einem chronologischen Rundgang aus neun Stationen durch 70
Jahre deutsche Werbe- und Zeitgeschichte und bietet schließlich einen Ausblick auf die
Zukunft der Werbung. Auf dem Weg treffen Besucherinnen und Besucher auf interaktive
Elemente und thematische Vertiefungsbereiche, an denen sie sich selbst testen und über
Rollenbilder in der Werbung, Marktforschung als wichtiges Tool für Werbestrategien oder
im Bereich Kreation über das Entstehen von Werbekampagnen informieren können.
Das Gestaltungskonzept, das von der Stuttgarter Agentur Space4 entwickelt wurde,
unterstreicht mit einem zurückhaltenden Design die visuelle Kraft der gezeigten
Werbekampagnen. Als „schwebende Schaukästen“ generieren die Ausstellungsmöbel
geschickt ineinander fließende Räume und ein ausgeklügelter Baukasten
unterschiedlicher Präsentationselemente setzt Plakate, Anzeigen, Objekte und
Werbefilme gleichermaßen in Szene. Die Interaktions- und Vertiefungsmöbel sind als
thematische Inseln in diesem Rundgang angelegt.
Begleitprogramm
Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm mit Führungen und
Workshops für Erwachsene, Kinder und Schulklassen.
Ausstellungsmagazin
Im Museumsshop für 9,80 Euro und als E-Paper über www.horizont.net erhältlich. Eine
Kooperation mit HORIZONT – Zeitung für Marketing, Werbung und Medien.
Eröffnung
Die Eröffnung der Ausstellung findet am Donnerstag, den 1. Oktober 2015
um 18.30 Uhr im Museum für Kommunikation Frankfurt statt. Zur Begrüßung sprechen
Museumsdirektor Dr. Helmut Gold und Regine Meldt (Projektleitung) und stellen das
Kuratorenteam bestehend aus Katja Weber (Kuratorin), Richard Grübling
(Plakatsammler), Helmut Gogarten (Marktforscher) und Nassrin Sadeghi (Co-Kuratorin)
vor. Eine Einführung in die Ausstellung gibt Kuratorin Katja Weber. Mit „Schreib mal ’n
Text für die Eröffnung“ liefert Kai Schmelzle, Slam Poet und Creative Director bei Jung
von Matt (Wien), eine wortgewandte Einstimmung zum Thema.
Förderer
Die Ausstellung wird gefördert durch: Kulturfonds Frankfurt RheinMain, Gesellschaft für
Konsumforschung (GfK), GfK Verein, Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma),
Ströer, Slogans.de und das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und
Landesentwicklung.
Exklusivpartner
Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA)
Kooperationspartner
B3 Biennale, McCann, Tobii, Datarella, Horizont, Wirtschaftsförderung Frankfurt
Pressefotos und Ausstellungstexte
Die Pressemotive und die Bereichstexte der Ausstellung sind unter
www.mfkfrankfurt.de/newsroom in der Rubrik „Pressemappen“ verfügbar.
Pressekontakt:
Julia Bastian
Tel.: (0 69) 60 60 350
E-Mail: [email protected]
Herunterladen
Explore flashcards