Religion in der Schule - Reformierte Kirche Meggen

Werbung
Lerninhalte des ökumenischen Religionsunterrichts
Diese orientieren sich am kantonalen Lehrplan für den Religionsunterricht an Primarschulen der beiden Landeskirchen.
http://www.lukath.ch/dl.php/de/4c21d255b411b/
lehrplan_primarstufe.pdf
„Konfessionelles Fenster“
Die 3. Klassen werden konfessionell
unterrichtet.
Der Schwerpunkt liegt hier
auf den Sakramenten
(Taufe und Abendmahl).
Schülerinnen und Schüler,
die keiner oder einer anderen Glaubensgemeinschaft angehören, können
wählen, welchen Unterricht sie besuchen.
Religionslehrpersonen
Unsere Religionslehrpersonen kommen
aus verschiedenen Ausbildungsrichtungen:
Katechetische Fachausbildung, Studium
der Religionspädagogik oder Theologiestudium.
Infos im Internet
Kath. Landeskirche www.lukath.ch
Ref. Landeskirche www.ref.lu.ch
Ref. Gemeinde Meggen www.refmeggen.ch
Kath. Pfarrei St. Pius Meggen www.kpm.ch
Bildungsdepartement www.volksschulbildung.lu.ch
Ansprechpartnerinnen für ökumenischen
Religionsunterricht in Meggen

Reformiertes Sekretariat Meggen,
Adligenswilerstrasse 10, 6045 Meggen
Tel. 041 377 32 69, Fax 041 377 32 56
E-Mail: [email protected]

Katholisches Pfarramt Meggen,
Schlösslistrasse 2, 6045 Meggen
Tel. 041 377 22 36, Fax 041 377 56 05
E-Mail: [email protected]
Religion in
der Schule
Ökumenischer
Religionsunterricht
Meggen
www.refmeggen.ch
www.kpm.ch
D
ie Anfänge des ökumenischen Unterrichts im Fach Religion gehen in Meggen auf das Jahr 1995 zurück. Auf
Initiative von Eltern und Lehrpersonen
machte man einen Pilotversuch in den 1.
Klassen. Alles entwickelte sich bestens, sodass ab dem Jahr 2000 in allen Primarschulklassen ökumenischer Religionsunterricht
erteilt werden konnte.
Ökumenischer Religionsunterricht
In Meggen werden reformierte und katholische Kinder gemeinsam unterrichtet. Unter den Lehrpersonen sind daher sowohl
katholische als auch reformierte Religionslehrpersonen, die von der jeweiligen Kirchgemeinde entlöhnt werden.
Grundsätzliche Offenheit der Teilnahme
Der Religionsunterricht orientiert sich an
den Werten des Christentums und schöpft
aus der jüdisch-christlichen Tradition.
Ökumenischer Religionsunterricht und
der Lernbereich „Ethik und Religionen“
Er ist prinzipiell für alle interessierten Schülerinnen und Schüler offen, auch wenn
diese einer anderen oder keiner Glaubensgemeinschaft angehören.
Pflicht oder Wahl? | Anmeldung zum RU
Für katholische und reformierte Schüler
und Schülerinnen ist Religion ein Pflichtfach, daher ist auch keine Anmeldung nötig. Die Eltern der anderen Kinder können
diese zu Beginn des Schuljahres bei der Religionslehrperson schriftlich anmelden. Die
Kinder nehmen dann regelmässig teil.
Ganzheitliche Bildung
Eine ganzheitliche Bildung schliesst die
Auseinandersetzung mit der Frage nach
dem Sinn der menschlichen Existenz ein.
Dazu zählen ethische und religiöse Fragestellungen als unverzichtbare Teile des allgemeinen Bildungsauftrages der Schule.
Aussensicht
Der im Schulsystem vor einigen Jahren verankerte Lernbereich „Ethik und Religionen“
vermittelt eine grundsätzliche ethische
und religiöse Orientierung.
Mit dem Lernbereich werden Grundkenntnisse über die verschiedenen Religionen
aufgebaut und Begegnungen geschaffen.
Es geht jedoch nicht darum, die Kinder religiös zu beheimaten. Der Lernbereich „Ethik
und Religionen“ befasst sich mit der Aussensicht auf Religionen.
Innensicht
Im ökumenischen Religionsunterricht erleben Kinder auch die Innensicht ihrer Religion, verbunden mit Texten, Ritualen und
Gebeten. Es geht um eine Auseinandersetzung mit seiner eigenen Religion und der
Aneignung von religiösen Grundkompetenzen. Somit ergänzen sich „Ethik und Religionen“ und der „ökumenische Religionsunterricht“ gut.
Herunterladen
Explore flashcards