Aventics setzt auf Kundennutzen 4.0

Werbung
Laatzen, 13.04.2015
Aventics setzt auf Kundennutzen 4.0
Intelligente Pneumatik senkt Betriebskosten und erhöht Verfügbarkeit
Industrie 4.0 ist auch für robuste Pneumatiklösungen kein Fremdwort –
die aktuellen Produktlinien von Aventics stellen die notwendigen
Funktionalitäten für die Vernetzung und das Internet der Dinge bereit.
Bei allen Initiativen in Richtung dieser Technolgie, steht für Aventics
der Kundennutzen im Vordergrund. Innovative Produkte dienen keinem
Selbstzweck sondern bieten den Kunden einen klaren Vorteil.
Pneumatik von Aventics ist „Industry 4.0 ready“
Aventics zeigt auf der Hannover Messe Produkte fürs Internet der Dinge
Datensicherheit im industriellen Umfeld nicht vernachlässigen
„Realisieren kann man vieles – doch uns ist wichtig, dass unsere Lösungen
für den Kunden einen klaren Nutzen haben“, beschreibt Dieter Michalkowski,
Global Account Manager und Industrie 4.0 Experte, den Ansatz von
Aventics. Die Vernetzung bietet Möglichkeiten die Verfügbarkeit von
Maschinen und Anlagen zu erhöhen und damit die Betriebskosten zu
verringern. „Wichtig ist uns, gemeinsam mit unseren Kunden individuelle und
passgenaue Lösungen zu entwickeln – wir bringen dafür die Expertise bei
Pneumatik und Elektronik mit.“ Auch die Notwendigkeit zur vorbeugenden
Wartung ist ein Treiber für Industrie 4.0. So können heutzutage sehr einfach,
stark belastete Ventile in einer Anlage identifiziert und zustandsbezogen
ersetzen werden, während andere länger in der Maschine bleiben. „Gerade
die einfache Montage unserer neuen AV-Ventilfamilie mit nur einer
Schraube spielt dabei eine große Stärke aus“, betont Michalkowski.
Grundsätzlich ist es ein Ziel, die Funktionalitäten für die Analyse in das
Ventilsysten zu verlagern. Diese Dezentralität vereinfacht die
Programmierung der Steuerung. Wie dabei auch Tablets oder Smartphones
die Funktionalität erhöhen können, zeigt Aventics bei der Hannover Messe
2015 mit mehreren Funktionsmodellen.
Elektronische Vernetzung vom Sensor bis zur Steuerung
Die Integration von Elektronik in die Pneumatik forciert Aventics seit
Jahrzehnten. Mit den aktuellen Produkten wie den elektropneumatischen
Druckregelventilen der Serie ED oder mit der modularen Elektronik AES für
die neue Advanced Valve-Ventilgeneration AV sind die Grundlagen für die
Vernetzung vorhanden. Die Elektronik unterstützt alle gängigen Feldbusse
und Ethernet-Protokolle, um Regel- und Kommunikationsaufgaben zu
realisieren.
AVENTICS GmbH, Marketing & Communications, Ulmer Str. 4, 30880 Laatzen, www.aventics.com/presse
2
Die Sensoren verfügen außerdem über I/O-Link-Schnittstellen
I/O
und können
somit Daten beispielsweise für Diagnosefunktionen oder Parametrierung mit
der Steuerung austauschen. So demonstriert Aventics an einem Exponat auf
dem Messestand, welche Informationen durch
d
die Vernetzung eines AVVentils zusammen mit Sensoren, die die Endlagen eines RTC-Zylinders
RTC
erfassen, gewonnen werden können. Denn aus den Schaltzeiten und der
Dauer, die für das Ausführen der Funktion erforderlich sind, lassen sich
Aussagen zum Beispiel
iel über den Zustand der eingesetzten Komponenten
ableiten.
Risiken: Over-Engineering
Engineering und Cloud
„Nicht alles was technisch möglich ist, hilft dem Anwender und nicht alles ist
wirtschaftlich realisierbar. Die neuen Möglichkeiten dürfen eben nicht zu
einem Over-Engineering
Engineering führen“, warnt Michalkowski jedoch. Richtig
eingesetzt kann intelligente Pneumatik allerdings die Vorteile der
Vernetzung nutzen um die die Komplexität zu reduzieren. Neben einer
sinnvollen elektronischen Integration ist aber auch die Daten-Sicherheit
D
eine
wichtige Frage. „Cloud ist nicht die rosarote Wolke“, hebt er hervor. Sowohl
die Datensicherheit als auch die Gefährdung durch IT-Angriffe
IT
von außen
sind Aufgaben, die zwingend gemeinsam mit dem Kunden berücksichtigt
werden müssen.
3.701 Zeichen inklusive Leerzeichen
Besuchen Sie uns für weitere Informationen gerne an unserem
Messestand auf der Hannover Messe Industrie in Halle 23, Stand C31.
Die Messe findet vom 13. bis 17.04.2015 in Hannover statt.
Kontakt für Journalisten:
AVENTICS, Sarah Ognibeni,
Tel +49 511 2136-215, Fax +49 511 2136- 429, [email protected]
Bildmaterial
Bild: AV03/ AV05 Ventilsystem mit AES und E/A Modulen
AVENTICS GmbH,, Marketing & Communications, Ulmer Str. 4, 30880 Laatzen, www.aventics.com/presse
Herunterladen
Explore flashcards