als PDF-öffnen - total

Werbung
MARKETING-CLUB DÜSSELDORF
Das Magazin. Rückblicke, Einblicke, Perspektiven.
Ausgabe 02 Dezember 2009
Tina Müller: Marketing-Preis für Schwarzkopf
Henkel in der
Hall of Fame
Deutscher Marketing-Tag,
Seiten 4 - 6
Nationale Juniorentagung 2010,
Seite 15
Mitglieder-Meinung:
Ist Talsohle der Krise durchschritten?
Seite 22 - 23
EPS Agentur für Kommunikation GmbH
N\^n\`j\e[XlZ_`de€Z_jk\eAX_i%
N`in•ejZ_\eXcc\eD`k^c`\[\ie[\jDXib\k`e^$:clY
;•jj\c[fi]\`eY\j`eec`Z_\jN\`_eXZ_kj]\jk#\`e\e
^lk\eIlkjZ_le[\`e\e\i]fc^i\`Z_\eN\^`dAX_i)'('%
MARKETING-CLUB DÜSSELDORF e.V.
D`k^c`\[`d;\lkjZ_\eDXib\k`e^$M\iYXe[
Welch ein Jahr geht zu Ende!
Ein Jahr, in dem Begriffe wie SoFFin und
Die Krise heute, kein Vergleich mit 1929.
Bad Bank in den Wortschatz eingingen, die
Die individuellen Entfaltungsmöglichkeiten
Hypo Real Estate verstaatlicht wurde und
damals reichten gerade einmal bis zum
andere Banken nur mit Steuerinfusionen
Rand der nächsten Kohlenhalde.
überlebten.
Die dank WWW globalisierte Welt bietet
Anpassungswilligen alle Chancen.
Ein Pleitejahr: Quelle, Hertie, Arcandor,
Escada, Märklin, Rosenthal, Schiesser, Hertie,
Pessimisten: Wegtreten!
Sinn Leffers, Woolworth, Pfaff, Opel natürlich,
um nur die bekannten Marken zu nennen.
Dirk Krüssenberg
Editorial
Mittendrin wir, auf der Suche nach Erkennt-
Wir wollen zum Wandel beitragen und Teil
Inhaltsverzeichnis
nissen – Club-Abende, Marketing-Lunches
davon sein. Unsere Themen für das erste
und Academies. Lehren? Vielleicht die:
Halbjahr 2010: „Die Neue Normalität“,
Die Marketing-Philosophie bleibt Erfolgs-
„Social Media“, „Mobiler Bank-Vertrieb“,
treiber, wenn sie wissensbasiert und
„Innovationskultur“, „Positive Leadership“
kundenorientiert ist, wenn unsere Antennen
und, ja, auch das: „Die Welt wird weiblich“.
auf Empfang gestellt sind.
Und die Junioren inszenieren sich mit
Editorial,
Inhaltsverzeichnis ....................3
Deutscher
Marketing-Tag in Berlin....4,5,6
Der Modepate ............................ 8
Der Kö-Gastgeber .................... 9
Lippenstift als
Krisenindikator ........................10
Der Mehr-MarkenMobilfunker ................................ 11
Der Eismann ............................. 12
11 Highlights aus
12 bewegten Monaten ............14
Nationale
Juniorentagung 2010............. 15
.markiert –
Das Online-Magazin
der Junioren .............................16
Ausblick auf das
Junioren-Programm 2010 .... 17
ISS Facility Services................18
Rheinbahn ................................20
Mercuri Urval............................ 21
Rundruf:
„Ist die Talsohle der Krise
durchschritten?" .............. 22,23
Willkommen im Club ........24,25
Programmvorschau
1. HJ 2010 ................................. 26
„Selfmarketing-Seminaren. Gut so.
Erkenntnis vom „Marketingtag in Berlin“:
‚Back to normal’, das geht gar nicht.
Also – ein spannendes Jahr liegt vor uns.
Die fetten Wachstumsjahre sind vorbei.
Ich wünsche Ihnen viel Glück und Erfolg und
Alle Geschäftsmodelle stehen vor einem
zum Weihnachtsfest geruhsame Tage.
Wandel.
Auf Wiedersehen im Club.
Das alles inmitten der Neuausrichtung der
Weltwirtschaft zum Polyzentrismus. Statt
des Wachstumstreibers USA allein brausen-
Dirk Krüssenberg
de Märkte in Schwellenländern, namentlich
Präsident
China, Indien.
Marketing-Club Düsseldorf
„Mein frischer Wind für Beruf und Karriere.“
MarketingKommunikations-Wirt
Abendstudium
Start: April 2010
Information unter: www.damk.de
[email protected] 02 11 - 37 39 00
3
4
DMT
Henkel reiht sich ein in die
Liste der Marketing Champions
Viele Junioren in Berlin dabei
Auf dem Gipfeltreffen der
Bereits wenige Tage vor der
Branche wurde Ende Oktober
Verleihung hatte Prof. Hans
zum 37. Mal ein Unternehmen
Willi Schroiff in einer Marketing
für sein herausragendes
Akademie dem MC Düsseldorf
Marketingkonzept gekürt.
wertvolle Insights in die Marke-
Mit der Top-Auszeichnung
tingdenke von Henkel gegeben.
prämiert der Deutsche Marke-
Kongress, Gala und vor allem
ting Verband (DMV) jedes Jahr
Tina Müller, Corporate Senior
Unternehmen aus Industrie,
Vice President, verantwortlich
Handel oder Dienstleistung,
für das weltweite Haarkosmetik-,
die mit einer herausragenden
Gesichts- und Mundpflege-
Marketingleistung nachhal-
Geschäft von Schwarzkopf,
tigen wirtschaftlichen Erfolg
rundeten nicht nur einen guten
realisieren.
Deutschen Marketingtag 2009
ab, sondern präsentierten ein
Das Bild vom DMT Preis
Die Auszeichnung ging in diesem
hochprofessionelles Unterneh-
Jahr an Schwarzkopf – der mit
men aus Düsseldorf vor rund 350
einem Wert von 1,7 Mrd. Euro
Marketing Professionals aus dem
größten Marke des Henkel-
Bundesgebiet. Erfreulich und ein
Konzerns. Sie ist die seit einigen
absolutes Statement: Ein Drittel
Jahren am stärksten wachsende
der Teilnehmer waren Junioren,
Marke der internationalen Haar-
drei waren aus Düsseldorf dabei.
kosmetikbranche und konnte
Nur weiter so – das ist das rich-
selbst im Krisenjahr 2009
tige Zeichen und beim nächsten
europaweit die größten Wachs-
Mal sind wir noch mehr!
tumsraten vorweisen.
Sven Visser
Düsseldorfer in Berlin: Thomas Timmermanns, Florian Dieterle (ehemals Weight Watchers), Markenguru Roehl, Ogivly-Chef Carl-Philipp Mauve, Grey-Chef Uli Veigl.
DMT
5
Der Deutsche
Marketing-Tag in Berlin
Er begann mit philosophischen
1. Wir müssen nicht Opfer die-
Referenten: Die fetten Wachs-
Der MCD wird sich dieser
Überlegungen als Wegweiser
ser Krisensituation werden,
tumsjahre sind vorbei. Die
Herausforderung gleich zu
zur Bewältigung einer noch
wir haben es mit eigenen
Geschäftsmodelle stehen vor
Beginn des Jahres stellen…
lange nicht bewältigten Krise.
Vorstellungen selbst in der
einem grundlegenden Wandel.
(s. Neues Programm 1. Hj. 2010).
Hand.
Als Bild: Man strahlt seine
Seeleute wissen es
angeblich:
Geschäftsidee nicht mehr vom
2. Wir messen ganz einfach
Fernsehturm aus, sondern
den aktuellen Geschehnissen
mit dem Echolot lauscht man
Schwankt der Boden unter
eine andere, positivere(!)
den intelligenten Strömen der
den Füssen, beginnt man
Bedeutung zu.
Fische/Kunden.
seine Schritte mit Bedacht zu
nehmen. Dabei werden Kräfte,
3. Wir sollten – aus Angst und
So sind die klassischen Medien
Energien freigesetzt, was bei
Zaudern – die Zeit nicht an
nur noch Teil der Kommuni-
„Normalsee“ nicht passieren
uns vorbei ziehen lassen,
kationsstrategie. Immer mehr
würde.
denn dann verpassen wir die
Raum nehmen die social-
Gegenwart, verpassen wir
media-networks ein.
Es beginnt der bewußte Umgang
das Leben!!! („ungeachtet
mit sich selbst, die Selbstsorge.
und ungenossen – das was
Dort sind die Mechanismen, um
Irritationen stellen sich uns in
grad’ eben unser Leben …“).
in den Dialog mit seinen Kunden
zu kommen, zwar die selben
den sonst gewohnten Weg.
Die Philosophie spricht
Vom Aussenden zum
Aushorchen:
wie in der realen Welt. Doch
die Vernetzung untereinander
ist so komplex, dass die DNA
vom Eintreten der Selbstdistanzierung mit dem Blick
Nur die Rückkehr zur Ta-
bestimmter Zielgruppen eine
von außen auf das eigene
gesordnung bringt’s nicht.
intelligent gezielte Ansprache
Leben. Und wir erkennen:
So der eindeutige Tenor der
verlangen.
Dirk Krüssenberg
Bildimpressionen aus Berlin
6
DMT
Der Modepate
Der große Albert Eickhoff, der
Kollektionen, höchste Disziplin
deutsche Modepate, als Gast
in der Arbeitszeitplanung. Beim
beim Marketing Lunch des
Einkauf achtet Eickhoff stets auf
Marketing-Club Düsseldorf im
die Ware, denn um die geht’s.
Monkey’s West: Da präsentierte
„Denken Sie sich Kopf und Beine
sich ein überaus erfolgreicher
der Mannequins weg, man will
Geschäftsmann, ein Gentleman
Sie nur betrügen”, sagte er mal
und ein großzügiger Gast. Der
der FAZ.
Doyen der Mode schmiss für die
Eickhoff präsentiert sich im
Mitglieder des Marketing-Clubs
„Monkey’s West“ als fleißiger
eine Runde Champagner.
Modearbeiter. Er spricht offen
8
Der Mode-Pate Eickhoff
Rückblick
Er führte Giorgio Armani und
Gianni Versace in Deutschland
ein. Roberto Cavalli machte er in
Deutschland groß und hielt zu ihm,
als dessen Stern zeitweilig sank –
auch Treue gehört zum Geschäft.
Der große Versace hatte für den
Mode-Patriarchen bereits in Lippstadt eine Schau inszeniert. Drei
Jahre später wurde Lippstadt zu
eng und die Eickhoffs zogen um
nach Düsseldorf, wo sie 1988 ihr
Geschäft an der Königsallee eröffneten. Das 40. Firmenjubiläum
Albert Eickhoff und Werner Raeune
Der stilprägende Grandseigneur
über deutsche Modeproduzenten
Meinungsbildung liegt: „Weltweit
inszenierte Eickhoff spektakulär
setzt mit 70 Mitarbeitern auf
(„sind zu langsam“), die Italiener
überall Gucci und Prada, das ist
mit John Neumeier und Star-
1050 qm 25 Mio. Euro um – eine
(„Mega-Produktionen, schnell,
doch langweilig.“
Bariton Thomas Hampson. Das
Ziffer, die im hochklassigen
perfekt, phantastisches Farbge-
Eickhoff ist gnadenlos und gut –
50. Jubiläum in rund einem Jahr
Mode-Retail wohl einzigartig
fühl“), die Amerikaner („Unser
in seinem Urteil.
will er wieder groß feiern – eine
sein dürfte.
Vorbild ist Bergdorf Good-
Mit seiner Frau Brigitte kam
Anfrage an John Neumeier läuft
„Der Pate” (so seine Freundin,
man“). Eickhoff demonstriert
Albert Eickhoff aus der Provinz,
bereits.
Bunte-Chefin Patricia Riekel),
seine Stärke, die in der eigenen
dem westfälischen Lippstadt.
Eickhoff und seine Frau Brigitte
den der Düsseldorfer Spitzen-
machen Trends, sie folgen ihnen
fotograf Dieter Eikelpoth für
nicht. Dieses Vertrauen den
Amica genauso in Szene setzte,
Kunden auf Dauer zu vermitteln,
ist ein Mode-Besessener. Unter
das scheint sein Erfolgsrezept
einem Dach präsentiert der
zu sein. Auch jetzt, in der Krise,
König der Kö rund 120 Designer-
sieht Eickhoff nach vorn: Eine
Kollektionen, mehr als irgend-
Jacke, die jetzt 5000 Euro koste,
jemand sonst. Das bedeutet
müsse dann eben 2000 bis 3000
eine Vielzahl von Reisen in die
Euro kosten – „nur so bekommen
Modemetropolen der Welt, die
wir stabile Verhältnisse“
Sichtungen von Dutzenden von
Susanne und Brigitte Eickhoff
Wolfgang Osinski
Der Kö-Gastgeber.
Rückblick
9
Törtchen von der norddeutschen
an der Kö zu buchen, reisten Ara-
Barbarie-Ente an Quitten-
ber nach spätestens vier Wochen
chutney, Kalbsrücken unter der
wieder ab. Auch der Touristen-
Steinpilzkruste und Kartoffel-
strom aus USA und Großbritan-
soufflé in Trüffeljus, Variationen
nien sei versiegt, sagte Böckeler.
vom rheinischen Apel – Streusel,
Als besonderer Umsatzkiller
Mousse, Sorbet – mehr als 50
hätten sich die Schweinegrippen-
Clubmitglieder und Journa-
Fälle in der japanischen Schule
listen erlebten neben einem
erwiesen, die Düsseldorf weltweit
offenen Marketing-Lunch-Talk mit
einen oberen Platz auf der Ge-
Interconti-Chef Jörg T. Böckeler
fährdungsliste einbrockten.
Restaurant Pega
im neuen Restaurant Péga des
Befragt nach der Rolle von
gesamte Düsseldorfer Hotellerie.
der Flughafen sei top positioniert.
Hotels auch ein genussreiches
Düsseldorf Marketing und
Der Interconti-Chef, in diesem
Sein Ziel für das Interconti sei
Essen mit Champagner vorweg.
Tourismus (DMT) übte Böckeler
Jahr als Hotelmanager des Jahres
„mindestens Nullwachstum”,
Wirtschaftskrise weltweit, da
unterschwellig Kritik, hier fehle
ausgezeichnet, nannte als Beispiel
auch wenn der Düsseldorfer
bekommt auch das Düsseldorfer
„die fesselnde Story” in der An-
für die Event Location Interconti-
Hotelmarkt gegenüber dem
Hotel-Juwel Kratzer: „Die Zahl
sprache. Nichts finde er weniger
nental die erste „Vertical-Gallery-
letzten Jahr um 48 % im
der russischen Gäste ist stark
überzeugend, als wenn man sich
Ausstellung” in Verbindung mit
Minus sei. Das im Medienhafen
zurück gegangen, arabischer Tou-
als im Marketing „breit aufge-
dem von Böckeler unterstützten
wachsende Düsseldorfer Hyatt,
rismus findet nicht mehr statt”,
stellt” betrachte.
NRW-Forum. Arbeiten der Foto-
bekannte Böckeler, „erwarten
bekannte Böckeler. Statt sonst
Das Preis-Leistungsverhältnis
künstlerin Esther Haase sind im
wir mit ein wenig Angstschweiß,
sieben, acht Wochen Aufenthalt
sei für ihn das A und O, sagte
Haus auf allen Etagen zu sehen
es hat eine ähnliche Produkt-
Böckeler und nannte auch die
sind – museumsgerecht gehängt,
philosophie und fischt in exakt
Unterpreise für Übernachtungen
wie der Kunstliebhaber nicht ohne
demselben Becken.”
in seinem Haus – in der Woche
Stolz betonte. Mit Aktionen wie
225 Euro als erforderliches
dieser und dem hervorragenden
„Grundrauschen”, wenn alle
Restaurant will Böckeler auch aus-
Services auf top Niveau gefahren
bleibende Umsätze kompensieren.
werden sollen, am Wochen-
Das Jahr 2008 sei das beste
ende 199 Euro. Würden die drei
Messejahr der letzten zehn Jahre
Kö-Hotels ihr Preisniveau nicht
gewesen. Die Messe mache einen
halten, so glaubt er, hätte dies
„extrem guten Job” mit ihren
negative Auswirkungen für die
vielen weltweiten A-Messen, auch
Anke Kronemeyer, Rheinische Post,
führte das Interview
Wolfgang Osinski
Düsseldorf, Intercontinental Hotel –
Künstlerin Esther Haase mit
Hoteldirektor Jörg T.Böckeler
Foto: ©Carstino Delmonte (2009)
Lippenstift als Krisen-Indikator
10
Rolf Sigmund, Geschäftsführer
Sigmund: „Wenn das Geld für
von L’ORÉAL Deutschland,
hochwertigere Erzeugnisse fehlt,
zeichnete in seinem Vortrag
wollen Frauen sich zumindest
in dem spektakulären Grünen
‚etwas’ gönnen, und das ist eben
Gewölbe der Tonhalle (Dank an
der Lippenstift.“
Michael Becker) ein faszinierendes
Sigmund schilderte sein Unter-
Bild der Kosmetikindustrie. Und
nehmen gleichwohl als sehr
er verblüffte die rund 100 Club-
wenig krisenbetroffen. Bei den
mitglieder mit einer interessanten
Körperpflegemitteln gehe der
Erkenntnis: Der Absatz von Lip-
Trend weiter aufwärts, sagte der
penstiften ist ein Krisen-Indikator.
Deutschland-Chef des franzö-
Rolf Sigmund empfängt den Düsseldorfer
Radschläger von Präsident Dirk Krüssenberg
sischen Kosmetikkonzerns: „In
Unternehmen, das sich, als Teil
schwierigen Zeiten wollen die
seiner Unternehmenskultur,
Leute oft etwas für sich selber
hohen ethischen Standards ver-
tun und gönnen sich den kleinen
pflichtet, einen operativen Gewinn
Luxus.“ In diesem Jahr seien die
von 21,73 Mrd. Euro.
Pro-Kopf-Ausgaben von 150 auf
Zu dem französischen Im-
153 Euro gestiegen. Damit liege
perium gehören neben der
Deutschland im europäischen
Marke L’ORÈAL selbst Brands
Mittelfeld.
wie Garnier, Maybelline Jade,
Die Ausgaben für Haarpflege-
Lancome, Biotherm, Giorgio
mittel, dem größten Teilmarkt,
Armani, Diesel, Ralph Lauren, YSL
stiegen um rund zwei Prozent, für
Beauté und die Body Shop-Kette.
Hautpflegemittel um
L’ORÈAL ist Werbers Liebling: Der
1,3 Prozent. Die Dekorative
Konzern gibt für die Propagierung
Kosmetik legte beim Umsatz sogar
neuer Produkte jährlich über zwei
um 6,9 Prozent zu. Lediglich der
Milliarden Euro aus. Sigmund
Markt für Herrenkosmetik, der
schilderte anschaulich die Unter-
im Vorjahr noch um 30 Prozent
schiedlichkeit in der Publikums-
Familie Wiercimok, USA/Deutschland
gestiegen war, sei leicht gesunken.
ansprache und bei Präferenzen –
am ,Family Fun Day’ 2009
L’ORÈAL erwirtschaftet in 130
je nach ethnischer Zielgruppe.
Märkten, die, so Sigmund, von
Als Überraschung hatte Rolf
eigenen Teams gesteuert werden,
Sigmund für jedes Clubmitglied
mit fast zwei Dutzend Marken
eine Tüte mit Warenproben zur
17,5 Mrd. Euro (2008) und ist
Verfügung gestellt –
damit Weltmarktführer. Im Jahr
ein herzliches Dankeschön!
Rückblick
Seitdem Christiane im Dezember 2008 an der ISR
angefangen hat, habe ich eine starke Veränderung in
ihr beobachten können. Sie geht jetzt gerne zur Schule
und reagiert positiv auf die von den Lehrern angebotene
Hilfe und Unterstützung. Sie hat mehr Selbstbewusstsein
entwickelt und ist glücklich.
INFO SAMSTAGE
13:00-16:00 Uhr
16. Januar
06. Februar
06. März
Präsentationen um 13:30 und 14:30 Uhr
mit anschließender Tour
2008 erzielte das französische
Konrad-Adenauer-Ring 2
41464 Neuss
02131/40388-14
[email protected]
www.internationale-schule.de
Das beeindruckende Grüne Gewölbe
Wolfgang Osinski
Der Mehr-Marken-Mobilfunker
Rückblick
11
Ein herrliches neues Headquarter
Mobilfunker, der mit der Marke
kanne bedient“. Gleich zu Beginn
zuletzt mit Borussia Dortmund,
mit offenen Büros, die, so Thorsten
Simyo den ersten Mobilfunk-
sei ihm klargeworden, dass es mit
MTV sowie der WAZ Medien-
Dirks, „zunächst nicht jeder-
Discounter einführte und mit BASE
ähnlicher Strategie wie bei den
gruppe sieht Dirks als wichtiges
manns Sache waren“, doch sich
die erste Flatrate. Zu Recht sieht
Mitbewerbern keinen Weg nach
Signal für zukünftiges Wachstum.
mittlerweile höchster Beliebtheit
Dirks sich als Demokratisierer des
oben geben könne.
Dazu trügen auch die „weitere
erfreuen. Hier, in Airport City, lud
Mobilfunks. „Früher bekamen die
So verbilligte er bei Simyo das
regionale Ausrichtung unserer
der CEO von E-Plus den Marketing-
Leute das Handy für einen Euro,
Herunterladen von Songs. Früher
Vermarktung sowie letztlich ein
Club zu einem spannenden Vor-
aber das Telefonieren konnte man
habe ein MB rund 9 Euro gekostet,
Plus an Effizienz auf der gesam-
trag, dem eine üppige Bewirtung
sich nicht mehr leisten.“
heute um die 20 Cent, das He-
ten Wertschöpfungskette bei".
im eleganten Foyer folgte.
Hoch personalisierte Werbung,
runterladen eines Songs somit um
Die Strategie von Dirks scheint
Thorsten Dirks – als letzter der
„die als solche nicht wahrge-
die 70 Cent. Für Vybemobile ließ
aufzugehen: Das Unternehmen
Großen Drei angetreten – legt
nommen wird“, ist eines der
Dirks den A-Klasse-Rapper Snoop
zählt mehr als 16 Millionen
als Revoluzzer der Branche mit
Geschäftsmodelle der Zukunft,
Dogg („Ich persönlich kannte den
Kunden, davon wurden im letzten
einer Mehr-Marken-Strategie eine
die Dirks testet. Der gebürtige
gar nicht“) als Roy Black auftre-
Jahr – selbst und über Koopera-
beispiellose Aufholjagd hin. Mit der
Hamburger nennt dazu gern
ten, ein Hit bei YouTube.
tionspartner – weit über zwei
Kernmarke BASE, mit E-Plus und
ein Beispiel: „Hätte die Telekom
Für die Inszenierung der Produkt-
Millionen hinzu gewonnen. E-Plus
Marken wie Simyo, Vybemobile
Google erfunden, würden wir 10
linie Ay Yildiz ließ Dirks einen
konnte den Umsatz 2008 um
und der Marke Ay Yildiz für den
Cent pro Suche zahlen oder eine
türkischen Komiker ran, der in
8,6 % auf 3,2 Milliarden Euro
türkischen Markt erzielte er
monatliche Flatrate von 20 Euro.
einem für deutsche Verhältnisse
steigern und kommt auch in den
spektakuläre Zuwachsraten.
Doch Google hat ein anderes
sehr langen Werbespot für die
ersten drei Quartalen 2009 gut
Im Januar 2007 übernahm der
Geschäftsmodell und verdient
Marke trommelte – mit Erfolg.
durch die Krise.
heute 45-Jährige den Düsseldorfer
trotzdem Geld.“
Starke neue Partnerschaften wie
In wenigen Jahren, so Dirks,
werden Mobilfunkbetreiber reine
Datentransporteure sein. Dann
würde der Kunde quasi – wie
heute für den DSL-Anschluss
zu Hause – nur noch für die
Breitband-Anbindung zahlen.
Als Erfolgsstrategie von E-Plus
sieht Dirks, dass Zielgruppen
angesprochen wurden und „nicht
Thorsten Dirks
der ganze Markt mit der Gieß-
Jan Bruch, Torsten Kempken, Akif Candemir, Andreas Junge
Wolfgang Osinski
Der Eismann
Für die Freunde des Eishockeys
Anders als 2001 (bei der
war es eine Sternstunde:
letzten Heim-WM) habe der
Die DEG Metrostars hatten in
DEB deutlich mehr Vorlaufzeit:
die VIP-Lounge des ISS DOME
„Damals mussten wir sehr viel
geladen. Im Fokus dabei:
improvisieren.”
Der legendäre Franz Reindl, der
Die Ergebnisse von 2001 will
im Eishockey, so Präsident Dirk
Reindl in jeglicher Hinsicht
Krüssenberg „jene Bedeutung
übertreffen und legt die Latte
gewonnen hat, die Becken-
hoch: „500.000 Zuschauer sind
bauer bei den Fußballfans
unser Ziel.”. Reindl hofft, dass
genießt”.
12
Franz Reindl, Elmar Schmellenkamp und Präsident Krüssenberg
die ARD sich auch für 2010 die
Rückblick
Franz Reindl hat an 27 Welt-
2010 weltweit die höchste
hinausgewachsen und an die
meisterschaften teilgenommen,
Zuschauerzahl erreichen – beim
Grenzen ihrer Fähigkeiten und
war acht Mal bei Olympischen
Eröffnungsspiel in der Schalke
der körperlichen Belastungen
Spielen dabei und pflügte fast zwei
Arena werden uns 76 000 Fans
gegangen.” Trainer Krupp habe
Jahrzehnte das Eis als Spieler für
zuschauen.” Klappen wird’s
den Jungs „eine sensationelle
SC Riessersee und SB Rosenheim.
wohl, denn 60.000 Tickets sind
Spielfreude und Emotionen”
Noch heute erinnert sich Reindl
verkauft. Reindl ist der festen
vermittelt, der Umbruch sei
an den Angstgegner DEG: „Unsere
Überzeugung, dass nur ein
gelungen.
aufregendsten Spielvorbereitun-
„herausragender sportlicher
Die Heim-WM 2010 soll dem
gen waren die gegen die DEG in
Erfolg” das deutsche Eishockey
deutschen Eishockey einen
der Brehmstaße.“
wieder auf die Erfolgsspur
neuen Schub geben: eine halbe
Ein herzliches Danke an Gastgeber
Hilmar Guckert (DüsseldorfCongress)
Franz Reindl – einst Spieler, dann
bringen kann.
Million Zuschauer, eine erfolg-
Fernsehrechte sichert, damit die
Funktionär, aber was für einer:
Das nach der WM-Blamage in
reiche Nationalmannschaft
WM nicht wie 2001 im Pay-TV
Verwaltungsdirektor, Bundes-
Bern schwer unter Beschuss
und eine Euphorie wie bei den
versickert.
trainer, Sportdirektor des DEB
geratene Eishockey konnte sich
Handballern.
Elmar Schmellenkamp,
und jetzt Generalsekretär des
beim siegreichen Deutschland-
Franz Reindl: „Das Organisa-
Geschäftsführer der DEG, nahm
Organisationskommitees für die
Cup in München rehablilitieren.
tionskomitee ist gegründet, alle
in einem leidenschaftlichen
WM 2010.
Der Sportdirektor Reindl: „Ich
Verträge mit den Arenen, dem
Speech gleichfalls Stellung zur
Und in dieser Funktion will er
bin sehr stolz auf die Mann-
Ticketing und dem Weltverband
Situation. Kurz und knapp: Die
es krachen lassen: „Wir werden
schaft. Die Jungs sind über sich
sind schon abgeschlossen.”
glorreichen Zeiten, wo bekannte
deutsche Eishockeyspieler bei
Köln, Mannheim, Rosenheim
etc. an der Brehmstraße für
Awareness und Attraktivität
sorgten, seien spätestens seit
dem Bossmann-Urteil und den
billigen Ostimporten vorbei. Es
habe nichts mit dem Wechsel
von der Brehmstaße in den ISSDom zu tun. Der Euphoriebruch,
so Schmellenkamp, „kam bereits
zu Zeiten der Brehmstraße.”.
Toby Voigt, Dirk Krüssenberg und Franz Reindl
Wolfgang Osinski
Punkten Sie
bei Ihren
Kunden mit
Rock-Stars
und Stars
on the rocks.
Begeisterung hautnah –
Logen und Business Seats im
ISS DOME. Mehr Informationen
unter 0211/15 98-12 67
oder [email protected]
11 Highlights aus
12 bewegten Monaten
14
Rückblick
Der exklusive „Wanderzirkus“ des Marketing Club Düsseldorf schlug im abgelaufenen Jahr 36 mal seine Zelte an unterschiedlichen
Locations auf. Hier ein kleiner Rückblick, eine Erinnerung an elf wichtige Veranstaltungen:
1 – Zeitnah wurde das digitale Kommunikationsfeuerwerk von Obama beleuchtet (Dr. Michael Trautmann).
2 – Der Chefredakteur der Rheinischen Post, Sven Gösmann, beschrieb sein Print-Konzept gegen den Strom.
3 – Jacques Rivoal, Vorstandsvorsitzender von Renault Deutschland, verdeutlichte, dass man auch mit kleinem Budget Besitzer eines Dacia
werden kann.
4 – Dr. Ulrich Piepel, Geschäftsführer und Einkaufschef des RWE-Konzerns, skizzierte beeindruckend, wie zentrale Einkaufsabteilungen heute
Lieferanten durchleuchten und Preis-Caps setzen.
5 – Unberührt von jeder Krise erlebten wir das Premiumprodukt Fußballbundesliga: Tom Bender (GF DFL) und Jürgen Marbach
(CFO VfLWolfsburg) spiegelten den Erfolg mit Stefan Ludwig von Deloitte.
6 – Modezar Albert Eickhoff ließ die Mitglieder beim Lunch im Monkey’s West aufmerken: Hochinnovative EH-Konzepte werden den Markt
verändern.
7 – Eplus CEO Thorsten Dirks demonstrierte, mit welchen Regeln man brechen muss und welches Erneuerungstempo heute nötig ist, um
Finanzziele zu erreichen.
8 – Franz Reindl verdeutlichte am Marketing für die Eishockey WM 2010, welches Geschütz aufgefahren werden muss, um die Sportart wieder
ins Rampenlicht zu bringen.
9 – Der neue Weg mit McCafé hat McDonald's im Krisenjahr Zuwächse beschert – Dieter Castenow gab exklusive Einblicke in die mehrfach
ausgezeichnete Markenführung.
10 – Hans-Bernd Wolberg, Vorstand der WGZ Bank, zeigte uns, wie wichtig es ist, in Krisenzeiten nicht die Pferde scheu zu machen und seiner
Zielgruppe treu zu bleiben – der Mittelstand steht zu seiner Bank und umgekehrt.
11 – Wie man seinen inneren Schweinehund überwindet und eine motivierende Rede vor fremden Menschen hält, zeigte Dr. Stefan Frädrich
exklusiv den Junioren.
Nationale Juniorentagung 2010
Der Juniorenkreis des Marke-
zeigen, dass die Zeit der Kohle-
das GOP-Varieté, buch.de und
Teilnehmern durchführen und
ting-Clubs Essen, der Kultur-
schächte und verstaubter Luft
Schüco.
die Ergebnisse – natürlich
hauptstadt Europas 2010, öffnet
endgültig vorbei ist. Entdeckt
seine Vorhänge für die nationale
die einzigartige Industriekultur
Als besonderes Highlight
der Veranstaltung veröffent-
Juniorentagung vom 4. bis 6.
in Essen und lernt bekannte
präsentiert sich die FOM –
lichen.
März 2010. „Kulturgebeat 2010.
Unternehmen aus der Umge-
Fachhochschule für Ökonomie
Am Herzschlag der Marken"
bung kennen. Workshop-Partner
und Management. Als Bildungs-
lautet das Motto der Ver-
sind u. a. RWE, Seat, Deutsche
partner der NJT 2010 wird
anstaltung. Die Essener JuMPs
Post, Schweppes, Messe Essen,
sie eine Umfrage im Bereich
(Junior Marketing Professionals)
Stauder, Alpincenter Bottrop,
Marketing-Wissen unter den
anonymisiert – am letzten Tag
Die Junioren berichten
15
Ein ausgewogenes Programm
Das Get-Together findet am
der Region. Freitagabend findet
karätige Keyspeaker sprechen
eigene Faust zu erkunden. Dank
Donnerstagabend in der
das Highlight der Veranstaltung
in der Messe Essen über das
unserer Mobilitäts-Sponsoren,
Baliha Lounge des GOP-
im red dot design museum auf
Thema Marketing. Einen können
der Essener Verkehrs-AG und
Varietés statt. Die Begrüßung
dem Weltkulturerbe Zollverein
wir schon verraten: Enzo Vin-
dem Verkehrsverbund Rhein-
erfolgt durch einen echten
statt. Im historischen Industrie-
cenzo Prisco gehört zu den 100
Ruhr, werden alle Teilnehmer mit
Ruhrpott-Menschen, lasst euch
Ambiente wird richtig gefeiert
kreativsten deutschen Köpfen
einem Kulturhauptstadt-Ticket
überraschen. Am Freitag ist
– mit dem Kanzler DJ und Open
unterrichtet an der Ruhr Akade-
zur freien Fahrt durch das ge-
„Maloche" angesagt: Unsere
End.
mie. Er ist ein Redner, den man
samte Ruhrgebiet ausgestattet.
einfach erlebt haben muss.
Besichtigt die Industriekultur-
Workshop-Partner haben sich
stätten oder besucht spezielle
tolle Aufgaben für euch ausge-
Den Samstag gestalten die
dacht. Arbeitet mit an der Zu-
Essener Juniorinnen und
Nach dem offiziellen Teil der NJT
Events, die das Kulturhaupt-
kunft von großen Konzernen und
Junioren in 2010 anders als
habt ihr noch die Möglichkeit,
stadtjahr euch bietet.
spannenden Unternehmen aus
in den Vorjahren. Zwei hoch-
die Kulturhauptstadt 2010 auf
Jetzt anmelden
Unter www.njt2010.de könnt Ihr
an Zimmern im Welcome Hotel.
euch zur Nationalen Junioren-
Buchungen bitte direkt beim
tagung 2010 anmelden. Die
Hotel unter 0201 1779-175,
Essener freuen sich auf euch!
Stichwort: NJT 2010 oder per
E-Mail an:
Bis zum 10. Dezember 2009
[email protected]
gibt es ein Sonderkontingent
welcome-hotels.com.
16
Die Junioren berichten
.markiert –
das Online Magazin der Junioren
Nur wenige Wochen nachdem die
Hinzu kommt, dass bei vielen
überarbeitete Website des MC
Junioren das Internet hinsicht-
Düsseldorf ON AIR gegangen ist,
lich Ihres Medienkonsums das
hat sich auch der Web-Auftritt der
Fernsehen überholt hat. Für
Die MagazinArchitekten
Junioren verändert. Wichtigste
diese stark wachsende Gruppe
Wie ein jedes Haus braucht auch ein Online-Magazin einen oder
Neuerung ist das drei Mal im Jahr
unterbreiten wir mit .markiert
mehrere Architekten:
erscheinende Online-Magazin,
ein aktuelles und substantielles
welches kostenlos abonniert
Mehrwert-Club-Angebot im Web.
werden kann.
Wir haben dieses Jahr bspw. durch
die Self-Marketing Reihe gelernt,
Warum ein Online-Magazin?
dass auch dieser Mehrwert für
Fakten und Standpunkte aus dem
unsere Junior-Mitglieder ent-
Club sollten Führungskräften
scheidend ist. Aktualität erreichen
vor allem online zur Verfügung
wir übrigens durch twitter.com\
gestellt werden. Genau für diese
.markiert. Hier berichten wir z. B.
Klientel gibt es noch zu wenig
live von Kongressen/Messen und
Web-Services, die Marketing- und
markieren auffällige Gedanken
Vertriebsthemen aufgreifen und
und Zitate.
Sven Visser (digame mobile GmbH)
Essentielles zusammenfassen.
Aus diesem Grund haben wir das
Viel Spaß beim Lesen – wir freuen
Magazin .markiert getauft. Es wird
uns auf euer Feedback und
hervorgehoben und verdichtet,
tolle Vorschläge für Themen und
was uns im Berufsalltag an neuen
Inhalte. Also: Auf die Website des
Trends, Strömungen, Meinungen,
MC Düsseldorf gehen und Online-
Arbeitsmethoden, Denkansätzen
Magazin abonnieren.
und Unternehmensstrategien
und Paolo Anania (Granpasso)
begegnet. Alles eben, was typischerweise markiert werden sollte.
Herzlichen Dank Euch Beiden!
Mein Blick auf 2009 im Club
An dieser Stelle möchte ich
gewählt und wurden seitdem be-
Mitglieder. Ich freue mich schon
mich nicht nur beim Marketing-
stätigt, die richtige Wahl getrof-
jetzt auf das Programm 2010,
Club für das vielfältige und
fen zu haben. Ein abwechslungs-
das sicherlich einen weiteren
anregende Programm 2009
reiches und stets informatives
Beitrag dazu leisten wird, dass
bedanken, sondern vor allem
Junioren-Programm ergänzt
aus den Junioren von heute
dem Juniorenausschuss für
das Angebot des Haupt-Clubs
ebenso erfolgreiche Hauptclub-
sein Engagement meinen Dank
um weitere wertvolle Themen.
mitglieder von morgen werden.
aussprechen. Vor einem knap-
Zielgruppenrelevante Workshops
Alexander Gregrowicz
pen Jahr haben wir im Holiday
und gelegentliche Socials
Marketing, Vertrieb & Partner-
Inn Hotel am Graf-Adolf-Platz
runden das Programm ab und
Management EMPRISE System-
den neuen Juniorenausschuss
fördern die Vernetzung der
haus GmbH
Die Junioren berichten
17
Ausblick auf das Junioren-Programm 2010
Self-Marketing III mit Andreas Kricsfalussy (GROHE AG)
29.01.2010
Thema:
100 Tage im neuen Unternehmen.
NJT 2010 in Essen
04. – 06.03.
Themen:
2010
Die Workshopthemen werden ab dem 07.01.2010
Weitere Veranstaltungen sind in Arbeit, so zum Beispiel eine
Führung bei Killepitsch, eine Teambuilding Activity mit dem
Dt. Hockeyverband oder Teilnahme an Veranstaltungen zur
Kulturhauptstadt Essen 2010.
veröffentlicht.
VEMRKd :K=\=U
Self-Marketing IV mit Dr. Ralf Pollmann (patenstatt.de)
09.03.2010
Thema:
Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten –
die ersten 100 Tage.
Self-Marketing V mit Andreas Buhr (go!)
22.04.2010
|‡pm ?mnym
MQKK =ox“x†ƒ
Thema:
Die Kunst schnell einen guten Eindruck
zu hinterlassen.
Self-Marketing VI mit Frau König-Wenskus (skill-builder.de)
17.05.2010
Thema:
Businessknigge
Self-Marketing VII mit Frau Sabine Warnecke (DAMK)
09.06.2010
Thema:
Spielchen im Büro – Mitmachen oder Spaßbremse?!
Networking der MC Junioren RheinRuhr
05.07.2009
Ort:
Essen
Thema:
6nny~p•„t ¥qyt” V‡„pqŽm•‘‘”m””•„t4
Vyq vmnq„ ‘ov‡„ ~¶„tqŽ qy„ 6•tq m•r yv„ tq‡Žrq„w ;m„„ y‘” zq”¥” pqŽ Žyov”ytq gqy”ˆ•„|”
tq|‡€€q„T E„ pq„ ?mnym 6|”y‡„‘‡ovq„ nyq”q„ yŽ Ev„q„ pq„ {†ol?mnym MQKK
=ox“x†ƒ m„À y„|~•‘yœqT J~y€mm„~mtqÀ Umpy‡ :; ¾MRÅ®À q~4 ?q„‘”qŽvqnqŽÀ gq„”Žm~œqŽŽyqtq~•„tÀ
vvq„œqŽ‘”q~~nmŽqŽ ?mvŽqŽ‘y”¥ •4œ4€4 rWŽ È4È%ÈÀª î ¥¥t~4 Ê óí“À« ânqŽrWvŽ•„t‘|‡‘”q„4
O•”¥q„ Vyq pm‘ 6„tqn‡” pqŽ |‡pm 8m„| •„p qxƒlƒ¥xppƒ Vyq pq„ ?mnym €y” ÓÀÈ Œ pqq4
Hlup¥xƒ4
Business „SpeedDating"
Ziel:
Eu {†olª Rl“ƒp qW ;Wp}o†q ”ƒo Jll“
Kennenlernen, Networking und Zusammenwachsen
;Wp}o†qT 8qŽ~y„qŽ 6~~qq óÖóÅ Ø í†“Ö“ ;W‘‘q~p‡Žr Ø Xq~T †“ÖÖkÉí íޓíÖ
Jll“T J„yt‘nqŽtqŽ V”Žmàq “ Ø íÖóÞí JmmŽ‘” Ø Xq~T †“ÖÅÖkÉކ†íÅ
der Junioren aus Essen, Dortmund und Düsseldorf.
œœœ4†}}4op Ö xƒq†-†}}4op
~m„tq pqŽ \‡ŽŽm” Žqyov”4
ISS Facility Services –
A World of Service
Maßgeschneiderte Dienstleistungen
rund um Ihre Immobilie
Als Tochterunternehmen der seit
an Qualität übernimmt ISS alle
1901 existierenden ISS A/S (Inter-
Arbeiten, die nicht zum Kern-
national Service System) startete
geschäft der Kunden gehören
die ISS Facility Services 1960 auf
und das bedeutet für unsere
dem Deutschen Markt zunächst
Kunden Freiraum zu schaffen.
als Anbieter von Reinigungs- und
ISS ist ein großer Verfechter ge-
Security Dienstleistungen.
meinsam erarbeiteter Lösungen.
18
Unternehmen stellen sich vor
Mittlerweile bietet ISS eine
Die hohe Qualität unserer
umfangreiche Palette an Dienst-
Dienstleistungen ist messbar
leistungen rund um die Immobi-
und nachprüfbar. Daraus können
lie an. Das Angebot umfasst je
unsere Kunden entscheidende
nach Bedarf Einzel- bis hin zur
Wettbewerbsvorteile ziehen.
Komplettdienstleistungen – den
Liegenschaftskosten sind nach
Integrated Facility Services (IFS).
den Personalkosten der größte
Dabei werden Dienstleistungen
Kostenblock innerhalb eines
gebündelt, um Synergien zu nut-
Unternehmens. Nicht zuletzt
zen und Kosten zu reduzieren.
deshalb wird integriertes Facility
Mit über 12.000 Mitarbeiterinnen
Management immer wichtiger
die tagtägliche Herausforderung,
Dienstleistungsprozesse. Nicht
und Mitarbeitern in Deutschland,
um Kosteneinsparpotenziale
trotz steigender Preise und immer
umsonst heißt unser Slogan:
einer klaren Unternehmens-
aufzuspüren. Verantwortliche im
komplexer werdender Technolo-
A World of Service.
struktur und einem Höchstmaß
Gebäudemanagement kennen
gien. Sparpotenziale finden zu
Dabei sind neben individuellen
müssen. Wir unterstützen unsere
Lösungen auch innovative An-
Kunden durch Expertenwissen
sätze gefragt. Engagement, Know-
und internationale Erfahrung und
how und Kompetenz aller ISS
setzten den optimalen Mix von
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Dienstleistungen, Verfahren und
geben Sicherheit und Vertrauen.
Methoden ein.
Werte, die gerade heute wieder
Und da jeder Kunde andere He-
unter erfolgreichen Geschäfts-
rausforderungen meistern muss,
partnern von Wichtigkeit sind. Für
sind individuelle Service-Lö-
unsere Kunden ist es ein gutes
sungen gefragt. Die Dienstleis-
Gefühl, ihre Immobilie in sach-
tungen von ISS fügen sich naht-
kundigen Händen zu wissen: bei
los, unkompliziert und äußerst
Bestandspflege, Werterhaltung
effizient in bewährte Betriebs-
und Funktionalität. Wenn Lampen
prozesse der Kunden ein. Ob
ausfallen, Schranktüren nicht
Cleaning Service, Office Support,
mehr zugehen, der Beamer aus-
Property Service, Catering oder
fällt, Getränke in der Konferenz
Security Service: ISS übernimmt
fehlen oder der Rasen gemäht
unternehmerische Verantwortung
werden muss, sind ISS Mitarbeiter
bei der Abwicklung vielfältigster
unverzüglich vor Ort.
ISS Niederlassungen in Deutschland
ISS ist Namensgeber für den ISS DOME
Rabatte für Großkunden:
Das Rheinbahn FirmenTicket
Speziell für Unternehmen hat
die Rheinbahn ein exklusives
Erste Wahl:
das FirmenTicket
Vorteile für
Ihre Mitarbeiter
Vorteile für Sie
Angebot: Sie können mit dem
positiver Beitrag zur
Mobilitätsdienstleister eine
Wer mit Bus und Bahn zur
kostengünstige und sichere
Unternehmenskultur
Rahmenvereinbarung abschlie-
Arbeit fährt, spart nicht
Fahrt zum Arbeitsplatz
anderweitige Nutzung von
ßen. Dadurch ermöglichen Sie
nur den täglichen Stress im
kein Stau,
Parkraum
Ihren Mitarbeitern den Erwerb
Berufsverkehr und bei der
entspanntes Fahren
mehr Kundenparkplätze
von AboTickets zu besonders
Parkplatzsuche, sondern
keine Parkplatzsuche
weniger Unfälle im
günstigen Konditionen.
auch bares Geld.
keine Parkgebühren
Berufsverkehr
20
Unternehmen stellen sich vor
Viele Unternehmen in Düssel-
Die Rheinbahn bietet Ihnen ein
kostenfreie Nutzung von Bus
ausgeruhte Mitarbeiter
dorf, Meerbusch und dem Kreis
Angebot, das Bus- und Bahn-
und Bahn in der Freizeit
Erstattung von
Mettmann profitieren bereits
fahren für Ihre Mitarbeiter noch
rund um die Uhr
Parkgebühren oder
vom Angebot der Rheinbahn.
attraktiver macht.
mobil sein
Fahrgeld entfällt
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin. Wir informieren Sie gerne. Ihre Ansprechpartner:
Rheinbahn AG Key Account Management
Stefanie Berger: [email protected], Tel. 0211-582-1852
Rainer Mathoul: [email protected], Tel. 0211-582-1853
Verena Bloemer: [email protected], Tel. 0211-582-1851
Umsteigen lohnt sich – auch für Ihr Unternehmen.
AboTickets für Ihre Mitarbeiter
Setzen Sie auf eines unserer vorteilhaften
Rabattmodelle für Großkunden. Dadurch
ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern den Erwerb
eines umweltfreundlichen AboTickets zu noch
günstigeren Konditionen und mit besonderem
Mehrwert. Gern schnüren wir auch Ihnen ein
Gesamtpaket nach Maß.
Die Rabattmodelle der Rheinbahn für Großkunden –
ein exklusives Angebot für Ihr Unternehmen
GroßkundenRabattmodell
FirmenTicketRabattmodell
FirmenTicket100 / 100-Modell
50
50
100
Strategien führen zum Erfolg
wenn Menschen dahinter stehen
Executive Search
Management Audit
Business Coaching
Ta l e n t M a n a g e m e n t
Assessment
H amburg
Berlin
Dresden
Düsseldorf
Wiesbaden
Weltweit in 26 Ländern - www.mercuriurval.com
München
Australia - Austria - Belgium - Brazil - China - Denmark - Estonia - Finland - France - Germany - India - Italy - Latvia - Lithuania
Luxembourg - Netherlands - Norway - Poland - Portugal - Singapore - Spain - Sweden - Switzerland - United Kingdom - USA
Unternehmen stellen sich vor
21
Marketingstrategien sind nur
so gut wie die Menschen, die
sie entwickeln und umsetzen
In modernen Marketing- und
der Wettbewerbsfähigkeit liegt
Teamorientierung sowie an
nicht automatisch die
Managementkonzepten
bei den handelnden Personen
Durchsetzungs- und Entschei-
„Richtigen“ für das eigene
kommt dem Faktor Mensch
auf allen Organisationsebenen.
dungskraft.
Unternehmen sein, denn he-
eine zentrale Bedeutung zu.
Für junge Talente ebenso wie
Vor diesem Hintergrund wird
rausragende Talente sind oft
Sei es bei der Umsetzung der
für erfahrene Führungskräfte
es zunehmend schwieriger,
nicht leicht in die individuellen
Unternehmensstrategie oder
gelten höchste Anforderungen
Spitzenkräfte für das eigene
Strukturen zu integrieren.
bei Veränderungsprozessen:
an Kreativität, strategisches
Unternehmen zu begeistern.
Der Schlüssel zur Steigerung
und vernetztes Denken,
Zudem müssen die „Besten“
Wie findet man die „Richtigen“?
Viele Unternehmen verstehen
Gehalts- oder Positionspoker
des zukünftigen Arbeit-
Diese persönliche Offenheit
es hervorragend, ihre Pro-
gelockt, stellt dies bekanntlich
gebers und Corporate Social
und Souveränität sind essen-
dukte und Dienstleistungen
keine langfristige, erfolgreiche
Responsibility-Aspekte.
tiell für die Entfaltung ihrer
zu vermarkten, besitzen
Zusammenarbeit sicher.
aber – gerechtfertig oder
Wirklich passende Kandidaten
Mercuri Urvals jahrzehntelange
So entsteht auf Kunden- wie
nicht – kein positives Image
suchen ein Arbeitsumfeld, das
internationale Erfahrung im
auf Kandidatenseite die Sicher-
als Arbeitgeber. Speziell auf
zu ihrer Persönlichkeit und
Recruiting hat gezeigt, dass ge-
heit, die richtige Passung für
Executive-Ebene wird es
ihren Erwartungen passt. Hier-
rade solche Kandidaten in der
eine langfristig erfolgreiche
zunehmend schwerer, die
zu gehören die Vereinbarkeit
neuen Rolle erfolgreich sind,
Zusammenarbeit gefunden zu
„Richtigen“ für sein Unter-
von Beruflichem mit Privatem,
die offen sind und eine genaue
haben.
nehmen zu begeistern. Werden
die interne Kommunika-
Analyse ihrer Stärken, Schwä-
Kandidaten mit einem harten
tions- und Entwicklungskultur
chen und Potentiale zulassen.
Kompetenzen für die Zukunft.
Michael Güttes
[email protected]
Thomas Timmermanns, Geschäftsführender Gesellschafter BMW Timmermanns
Ich bin der Meinung, dass wir die Talsohle noch nicht durchschritten haben. Es sieht zwar in den verschiedenen Branchen
sehr unterschiedlich aus, aber insgesamt, glaube ich, wird 2010 ein sehr schwieriges Jahr. Da ich in der Autowelt lebe
und diese bekanntermaßen fast jeden siebten deutschen Arbeitsplatz beinhaltet, werden wir 2010 die Auswirkungen der
Abwrackprämie voll zu spüren bekommen.
Das nächste Jahr wird in Deutschland als Rekordjahr der negativsten Neuwagenzulassungen eingehen. Und darunter werden dann alle leiden:
Hersteller, Handel und vor allem Mitarbeiter. Ich prognostiziere einen Insolvenzrekord im deutschen Autohandel im kommenden Jahr.
Wilf Lamers, Geschäftsführender Gesellschafter der M.L.& S. Werbeagentur
30% der deutschen Wirtschaft wird geprägt durch die Automobil-Industrie. 2008/09 ein Fluch, 2010 ein Segen. Die
nationalen Homebrands der Automobil-Industrie bieten für den Export nach China Premium-Modelle, die dort auf einen
boomenden Automobilmarkt treffen. Chinas Oberklasse fährt deutsche Oberklasse. Bei 364.000 chinesischen Millionären
zählen teure importierte Edelautos zur Visitenkarte. Porsche Primera, BMW 7er, Mercedes S-Klasse und Audi A8 sind hierbei
erste Wahl. Deshalb führt das neue PKW-Land China die deutsche Wirtschaft 2010 aus der Talsohle.
22
Rundruf: „Ist die Talsohle der Krise bereits durchschritten?"
Werner Greb, Geschäftsführender Gesellschafter Clemens Kleine Holding GmbH, Düsseldorf
Ist die Talsohle durchschritten? Meine Antwort ist JA!
Es wird zwar weniger ausgegeben als im Vorjahr aber es ist eine positive Stimmung zu spüren.
Die frustrierten und resignierten Mienen weichen dem Optimismus. Obwohl es mittlerweile auch in unserer Branche genug Grund
zur Besorgnis gibt: Kurzarbeit bei Auftraggebern, gekürzte Reinigungsaufträge, höhere Lohntarife.
Wenn sich die in Berlin ablesbare Großwetterlage nicht wieder ganz stark eintrübt, können wir einigermaßen zuversichtlich in die Zukunft blicken.
Nicole Regnery, Marktkommunikation ThyssenKrupp
Die Psychologie der Marktteilnehmer scheint mir in der aktuellen Krise entscheidend dafür zu sein, ob die Talsohle bereits
durchschritten ist oder ob es – was nicht zu hoffen ist – nach ersten positiven Tendenzen zu einem double-dip kommt.
Wichtig sind daher das Vertrauen in den Aufschwung, die Durchführung antizyklischer Kommunikation und das Hinterfragen
und Verändern bestehender Strukturen in Unternehmen und Agenturen.
Göran Göhring, Geschäftsleitung/Partner stagg & friends GmbH
Die Talsohle der Wirtschafts- und Finanzkrise ist durchschritten. Trotzdem wird es lange „Nachwehen“ geben, da aufgrund
gekürzter Marketing- und Kommunikationsausgaben der Unternehmen die Agenturbranche sicherlich keinen „Hurra“–
Aufschwung erleben wird. Aber: Schwierige Zeiten sind gute Zeiten für gute Leute. Es werden verstärkt Etats durch die
Werbetreibenden überprüft. Hier punkten wir gerade.
Dr. Wolf Wagner, Managing Director Europe, Kurt Salmon Associates
Im Einzelhandel und bei den Lieferanten des Handels hat die Krise bisher nur sehr begrenzt Spuren hinterlassen. Anders
als in den USA haben deutsche Konsumenten bisher nicht durch Angstsparen reagiert und auch die Abwrackprämie hatte
bisher keine negativen Auswirkungen auf den Konsum. In der Summe hat der Handel stagniert bzw. in manchen Branchen
auch zugelegt (Lebensmittel, Consumer Electronics). 2010 wird nicht den raschen Aufschwung bringen, den viele erwarten.
Diejenigen Unternehmen, die solide finanziert sind und für die Konsumenten verlässliche Marken bzw. Einkaufsstätten sind, werden zu den
Gewinnern zählen und können – ab Ende 2010 – die Wachstumskräfte in Umsatzsteigerungen umsetzen.
Klaus Dahlhoff, RWE Vertrieb AG
Die Financial-Times Deutschland schreibt am 25.11.2009:
Aufschwung kaum noch zu stoppen – bis zu 2,5 % Wachstum im kommenden Jahr – Geschäftsklima stark aufgehellt.
Die Rheinische Post dagegen schreibt am 26.11.2009 „Bürger zweifeln am Aufschwung" – Während immer mehr Ökonomen ein
schnelles und nachhaltiges Wiedererstarken der Wirtschaft prognostizieren, blicken die Verbraucher skeptisch in die Zukunft.“
Als grenzenloser Optimist schließe ich mich lieber der ersten Headline an. In der Energiebranche stellen wir aktuell folgendes fest:
Bei Kleinverbrauchern nahezu konstante Verbräuche, während es im Großkundenbereich leichte Rückgänge aufgrund der Auftragslage und
einiger Insolvenzen gibt.
Dr. Henning von Boehmer, Anwaltssozietät McDermott Will & Emery LLP
Ich gehe davon aus, dass sich mit der Entspannung der weltweiten Finanzkrise auch die Realwirtschaft weiter erholen
wird. Deutschland muß aber aufpassen, im internationalen Wettbewerb nicht zurückzufallen, besonders im Vergleich mit
den Aufsteigern China und Indien. Bei uns tickt die demografische Zeitbombe: mehr Rentner, weniger Erwerbsfähige, zu
wenig Nachwuchs. Hinzu kommt, dass wir allzu oft unrentable Unternehmen zu Lasten erfolgreicher Mitbewerber durch
Subventionen künstlich am Leben erhalten.
Jörg Albert Macht, Unternehmensberatung Macht Consulting
Nachdem sich die Finanzmärkte nach der Krise anfangen zu erholen, glaube ich, dass die Krise in einigen Branchen erst
noch ankommen wird. Hierzu zähle ich vor allem die Automobilindustrie, bei der die Krise durch eine künstlich geschaffene
Nachfrage nur verzögert wurde. Im Beratungsbereich merken wir eine stark erhöhte Nachfrage in den Bereichen Fördermittel, Subventionen und Existenzgründung. Der Bereich der strategischen Marketingberatung hingegen ist signifikant
zurückgegangen. Auch im nächsten Jahr gehen wir davon aus, dass der Bereich der Marketingberatung stagnieren wird. Aus diesem Grund
werden wir die Kernkompetenzen Fördermittel, Subvention, Existenzgründung und Qualitätsmanagement für das Jahr 2010 fokussieren.
Rundruf: „Ist die Talsohle der Krise bereits durchschritten?"
23
Dr. Andreas Kricsfalussy, VP Business Capabilities, Grohe AG
Grohe hat ein schwieriges Jahr hinter sich und es wird noch mindestens ein volles Jahr dauern, um wieder auf das Niveau
von 2007 zurückzukehren. Aber die Zeichen stehen seit drei Monaten wieder auf Wachstum. Deswegen starten wir auch
wieder weltweit Marketing- und Vertriebsinitiativen, um Marktanteile zu gewinnen. Dabei kommen die Wachstumsimpulse
klar aus China und Indien und seit langer Zeit wieder aus den USA.
Andreas Lankenfeld, Geschäftsführer lankenfeld public relations GmbH
Alle bedeutenden wirtschaftlichen Frühindikatoren zeigen nach oben. Die Wirtschaftsexperten sind verhalten optimistisch.
Unser Auftragseingang und Neugeschäftsanfragen für 2010 liegen deutlich über dem Vorjahr und auch die Umsätze im vierten
Quartal haben erfreulich angezogen. Das stimmt optimistisch! Ob aber wirklich schon alles ausgestanden ist oder diese Erholung
sich nur als „Strohfeuer" entpuppt, vermag m.E. seriöser Weise zum jetzigen Zeitpunk niemand wirklich zu sagen.
Silke Rau Corporate Communicaton Managerin, Cognis GmbH.
Die Stimmung in der Wirtschaft steigt branchenspezifisch langsam wieder. Das Wichtige ist jedoch, dass wir erkennen und
akzeptieren, dass es nicht mehr so sein wird wie es mal war. Sondern es wird anders und genau diese Chance sollten alle nutzen
und entsprechend handeln, um trotz geringerer Gewinnmargen und starkem Kostendruck den wirtschaftlichen Erfolg weiter zu
steigern.
Wolfgang Osinski, Inh. / GF osicom Corporate Communications GmbH
Krisen sind Krankheiten der Wirtschaft. Da sind Anamnese, Diagnose und Therapie angebracht. Wir erleben derzeit nur das
Salbadern an Symptomen.
Wir haben 21.000 Euro Schulden (jeder von uns!), die Sozialversicherungsblase bläht sich, die Arbeitsmarktkrise kommt noch und
der parteiübergreifende Neosozialismus ist eine bleibende ernste Bedrohung unserer Gesellschaft. Wir sind mit unzureichendem
Schuhwerk in der Talsohle unterwegs. Aber: Die Krise geht für klug agierende Unternehmen auch mit vielen Chancen einher.
Christian Claus , EMEA Marketing Operations Manager Renewable Energy Division 3M
Die erneut angehobenen Umsatz- und Gewinnprognosen trotz des wirtschaftlich schwierigen Umfelds sprechen für die Stärke
unseres Geschäftsmodells. Denn erneut ist es uns gelungen, die Erwartungen in Bezug auf Umsatz, operative Margen und freien
Cashflow zu übertreffen. Gleichzeitig haben wir weiter in Forschung und Entwicklung investiert, unsere Lieferketten verbessert und
unsere Marken und Kundenbeziehungen verstärkt, um uns so eine gute Ausgangsstellung zu verschaffen, wenn sich die allgemeine
Wirtschaftslage bessert – womit wir bereits im Jahr 2010 rechnen.
Josef Nagel, N.I.C. GmbH, Nagel-Immobilien-Consulting
Solange die Banken sich immer noch nicht vollständig offenbart haben und nur zögerlich Kredite an den Mittelstand geben,
wird die Erholung noch andauern. Gefährdet ist m.E. auch noch die Auto-Industrie.
Unsere neuen Mitglieder. Willkommen im Club.
Juniorenkreis
Juniorenkreis
Hauptclub
Godovsky, Heike
MAG.
Staatssekretärin a. D.
MediaCom Agentur für
Schrattenecker, Karoline
Diederich, Mathilde
Media-Beratung GmbH
PREFA GmbH Aluminium-
K 2 (HR) Partner GmbH
Düsseldorf
produkte
Düsseldorf
Bergisch Gladbach
Hauptclub
Hauptclub
Hauptclub
Dr.
Prof. Dr. Elter, Vera-Carina
Hansen, Jürgen
Ehmer, Jörg
KPMG AG
KingGolf GmbH
ElectronicPartner Handel SE
Wirtschaftsprüfungs-
Willich
Düsseldorf
gesellschaft
Düsseldorf
24
Clubintern
Hauptclub
Hauptclub
Hauptclub
Heinemann, Heinz-Richard
Kögel, Astrid
Meyer-Reißenweber, Lutz
Konditorei Heinemann
Intensiv-Filter GmbH
Stanton Chase
GmbH & Co.KG
& Co. KG
Düsseldorf GmbH
Düsseldorf
Velbert-Langenberg
Düsseldorf
Hauptclub
Hauptclub
Hauptclub
Millinger, Sebastian A.
Morgen, Sabine
Müller, Tina
Benrather Karree
Cancom SYSDAT GmbH
Henkel AG & Co. KGaA
GmbH & Co.KG
Neuss
Düsseldorf
c/o Bang & Olufsen
Düsseldorf
Hauptclub
Hauptclub
Hauptclub
Münks, Carsten
Rentmeister, Wolfgang
Schotten, Ralf
tuba clean Vertriebs GmbH
True Choice Solutions
AIMS International-
Reinigungs- und
Europe GmbH
Germany GmbH
Pflegesysteme
Düsseldorf
Norf
Monheim am Rhein
Hauptclub
Hauptclub
Hauptclub
Prof. Dr.
Stäudtner, Jürgen
Walther, Ehrhardt
Schroiff, Hans-Willi
Cridon Produkt- und
Ehrhardt Walther
Henkel AG & Co. KGaA
Serviceentwicklung
Immobilien
Düsseldorf
Haan
Düsseldorf
Firmenmitgliedschaft
Firmenmitgliedschaft
Firmenmitgliedschaft
Dold, Thomas
Heyden, Hans-Wolf
Kemper, Kirsten
D&B Deutschland GmbH
3 W Box GmbH
Bene GmbH
Darmstadt
Düsseldorf
Düsseldorf
Firmenmitgliedschaft
Firmenmitgliedschaft
Firmenmitgliedschaft
Neumayr, Martina
Otto, Markus
Resch, Christina
D&B Deutschland GmbH
3 W Box GmbH
D&B Deutschland GmbH
Düsseldorf
Nürnberg
Düsseldorf
Unsere neuen Mitglieder. Willkommen im Club.
Firmenmitgliedschaft
Firmenmitgliedschaft
Firmenmitgliedschaft
Schneider, Frank
Tanzer, Ralf
Tönges, Toni
D&B Deutschland GmbH
D&B Deutschland GmbH
3 W Box GmbH
Düsseldorf
Düsseldorf
Düsseldorf
Firmenmitgliedschaft
Tunsch, Ingrid
D&B Deutschland GmbH
Düsseldorf
Clubintern
Veränderung im Vorstand
Wie schon im Newsletter September mitgeteilt, hat Dr. Joerg Andres aufgrund neuer beruflicher Verpflichtungen sein Ehrenamt aufgeben
müssen. Wir danken ihm an dieser Stelle für seine Arbeit im Beirat und als Vorstand Programm.
Seine Aufgabe übernimmt kommissarisch in Personalunion Dirk Krüssenberg.
ĒŶŕŪŴĀ ŵŪŔ ŃŕųųŕœŐŴŕŲſŪŗ ŔŕŲ ĒƔŴŲŐĀŁƂŐųųŕ
+& $ $+*&+ ! !%*! +%&$!
!!"(&+( '! ,$&+( -/+- '! *$0-+*
.+& *$ (!& +!.-+ )+$
'&%*-! %&0& 2%&1 '! % %+& *$!
'%+!%% &$+! .
-"! )))%(
$"'#
25
Wir gratulieren zum Club-Jubiläum
26
Zum 20. Jubiläum
Zum 25. Jubiläum
Zum 25. Jubiläum
Heyden, Dipl.-Kfm. Peter
Berninghaus, Caspar
Ebert-Krügler, Helga
Zum 30. Jubiläum
Zum 30. Jubiläum
Zum 35. Jubiläum
Scholtz, Helmi
Beyer, Ludwig M.
Prof. Dr. Sihler, Helmut
Clubintern
Programmvorschau 1. HJ 2010
Das Club-Jahr 2010 steht unter dem Motto „Die Neue Normalität". Sie dürfen sich wieder auf einen anspruchsvollen Programm-Mix
freuen. In der nachfolgenden Übersicht finden Sie einen kurzen Überblick über Themen und Referenten. Die konkreten Termine finden
Sie in unserem traditonellen Programm-Folder sowie immer aktuell im Internet.
Thema
Referent
Podiumsdiskussion zu „Social Media"
Mit Thomas Knüwer
Retail Banking und Mobiler Vertrieb im Wandel
„Ulrich Christmann, Mitglied der Geschäftsleitung der
Deutsche Bank Privat und Geschäftskunden AG"
„Positive-Leadership – Zum Glück gibt’s Erfolg.“
Prof. Dr. Utho Creusen
Die Welt wird weiblich
Frank Dopheide
Markenführung und Vertriebsmanagement beim
Marktführer der Krankenkassen
Jürgen Rothmaier, Vertriebsvorstand, BARMER Ersatzkasse
Borussenpark und Erfolgsfaktor „Integriertes
Managementsystem" – Alles in einer Hand
Rolf Königs, Präsident Borussia Mönchengladbach und
Geschäftsführer AUNDE
„Cultivating Innovation –
Innovationskultur am Beispiel 3M“
Manfred Kremer, Stephan Rahn, 3M Deutschland GmbH
Marketing vor Ort: H.J. Heinz GmbH:
Kreative Köpfe meistern die Krise
Jens Plachetka, Geschäftsführer H.J. Heinz GmbH
Rheinbahn
Dirk Biesenbach, Vorstandsvorsitzender, Rheinbahn AG
„Marketing-Akademie: Markenpositionierung bei Marken
ohne große Werbebudgets – Bedeutung eines konsistenten
Markenauftritts am POS für den Markenerfolg."
„Michael Coenen, COENENPARTNER
MARKEN-POSITIONIERUNG"
Consumer Healthcare
Peter Feld, Johnson & Johnson
Story-Networks –
Warum Marken Freunde brauchen
Dr. Adrian Kiehn, P&C
MARKETING-CLUB DÜSSELDORF
Auf Wiedersehen in 2010!
Impressum
Herausgeber:
und
MARKETING-CLUB DÜSSELDORF e.V.
Mitglied im Deutschen Marketing-Verband
mediaprint
Marketing-Club
Anregungen für die nächste
Bilder:
WEKA info verlag gmbh
Düsseldorf e.V.
Auflage nimmt die Geschäfts-
Marketing-Club Düsseldorf e.V.
Lechstraße 2
Kesselsbergweg 9
stelle des Marketing-Club
D-86415 Mering
40489 Düsseldorf
Düsseldorf e.V. gern entgegen.
Auflage:
Tel. +49 (0) 8233 384-0
Tel. 0211 6415065
Redaktionschluss:
1.000 Exemplare
www.alles-deutschland.de
www.marketing-club.net
12/2009
40213589 / 2. Auflage / 2009
Sachverstand
braucht
A|I><E>IFJJD8EE
MfijkXe[jmfij`kq\e[\iIN<8>
;Xj ?Xe[\cjYcXkk 9lj`e\jj$GXb\k `jk [\i e\l\ @e]fidXk`fej$
jkXe[Xi[[\i[\lkjZ_\eN`ikjZ_X]kÆ`eGi`ek#Fec`e\le[DfY`c%
=•i i\c\mXek\ N`ikjZ_X]kj$ le[ =`eXeq`e]fidXk`fe\e a\[\iq\`k
le[•Y\iXcc%D\_ilek\i1_Xe[\cjYcXkk%Zfd&jlYjkXeq
JlYjkXeq\ekjZ_\`[\kÆXl]Xcc\eBXe€c\e%
Sachkenntnis.
9<IE;[email protected]<J<D<I
:_\]i\[Xbk\li?Xe[\cjYcXkk
Herunterladen